AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Algorithmen, Datenstrukturen und Klassendesign Custom Constructor /DI bei factory-basierter Objekterstellung

Custom Constructor /DI bei factory-basierter Objekterstellung

Offene Frage von "Stevie"
Ein Thema von Sequitar · begonnen am 27. Jan 2018 · letzter Beitrag vom 13. Feb 2018
Antwort Antwort
Seite 2 von 2     12
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.368 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#11

AW: Custom Constructor /DI bei factory-basierter Objekterstellung

  Alt 12. Feb 2018, 17:24
Die Interfaces sollten in einem Package sein (allein aus dem Grund, damit alle beteiligten Module, dieselbe Typeinfo nutzen, sonst funktioniert das mit dem Container per RTTI nicht).

Und Parameter finden musst du selber dann gar nicht. Du sagst dem Container, es gibt X, Y und Z und dann weiß er, was er zusammen tackern muss, wenn du ein IX brauchst (nämlich nen IY und IZ, die er auch allein baut).
Für weitere Informationen einfach mal Dependency Injection in Delphi lesen
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
Sequitar

Registriert seit: 8. Jan 2016
27 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#12

AW: Custom Constructor /DI bei factory-basierter Objekterstellung

  Alt 12. Feb 2018, 23:13
Die Interfaces sollten in einem Package sein (allein aus dem Grund, damit alle beteiligten Module, dieselbe Typeinfo nutzen, sonst funktioniert das mit dem Container per RTTI nicht).

Und Parameter finden musst du selber dann gar nicht. Du sagst dem Container, es gibt X, Y und Z und dann weiß er, was er zusammen tackern muss, wenn du ein IX brauchst (nämlich nen IY und IZ, die er auch allein baut).
Für weitere Informationen einfach mal Dependency Injection in Delphi lesen
OK so hab ichs bisher gemacht, Registrierung und interfaces in ein gemeinsames package.

Nachfrage:Ich hab nur noch nicht ganz verstanden, wie ich denn den container mit iy,iz füttere (das meinte ich mit parametern) damit er n ix ausgibt.(ausser er würde den spezifischen konstruktor für die implementierende klasse kennen,was sich bei einigen wohl machen liesse,bei denen ich genau weiss ich kann ein class of ....einsetzen, weil die basisklasse schon mit im ReGpackage steckt aber nicht als OSFA). ich mein wahrscheinlich wärs am einfachsten mit setter injection nur wärs mir am liebsten ich wüsste direkt dass ich alles komplett hab wenn das objekt erstellt wird.
ich guck mir mmal das buch an, vlt find ich da ja was passendes....merci
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.368 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#13

AW: Custom Constructor /DI bei factory-basierter Objekterstellung

  Alt 13. Feb 2018, 08:48
Hier mal ein kleines Beispiel:

Delphi-Quellcode:
program Simple_DI;

{$APPTYPE CONSOLE}

uses
  System.SysUtils,
  SimpleContainer in 'SimpleContainer.pas';

type
  IX = interface
    ['{E2D88E1C-AE7D-491A-B456-84B134749890}']
  end;

  IY = interface
    ['{3D1256AB-CDDE-49B2-94CF-E9FA82314206}']
  end;

  IZ = interface
    ['{4F51DE5D-B65B-4776-B25B-5B2868DC34AC}']
  end;

  TX = class(TInterfacedObject, IX)
  private
    fy: IY;
    fz: IZ;
  public
    constructor Create(const y: IY; const z: IZ);
  end;

  TY = class(TInterfacedObject, IY)
    constructor Create;
  end;

  TZ = class(TInterfacedObject, IZ)
    constructor Create;
  end;

{ TX }

constructor TX.Create(const y: IY; const z: IZ);
begin
  Writeln('creating ', ClassName);
  Writeln('injected ', (y as TObject).ClassName, ' for y');
  Writeln('injected ', (z as TObject).ClassName, ' for z');

  fy := y;
  fz := z;
end;

{ TY }

constructor TY.Create;
begin
  Writeln('creating ', ClassName);
end;

{ TZ }

constructor TZ.Create;
begin
  Writeln('creating ', ClassName);
end;

var
  container: TSimpleContainer;
  x: IX;
begin
  // showing the so called register, resole, release (RRR) pattern
  // see http://blog.ploeh.dk/2010/09/29/TheRegisterResolveReleasepattern/

  container := TSimpleContainer.Create;
  try
    // register
    container.Add<IX, TX>;
    container.Add<IY, TY>;
    container.Add<IZ, TZ>;

    // resolve
    x := container.Get<IX>;
  finally
    // release
    x := nil;
    container.Free;
  end;
end.
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight

Geändert von Stevie (13. Feb 2018 um 08:50 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:30 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2017 by Daniel R. Wolf