AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Akronyme

Akronyme


Was Akronyme sind:

Das Wort "Akronym" kommt aus dem Griechischen ('akros' = Spitze, 'nymos' = Name) und bezeichnet eigentlich Worte, die aus den Anfangsbuchstaben anderer Worte zusammmengesetzt sind. Zum Beispiel steht das Akronym "CD" für 'Compact Disc'. Wir haben uns die Freiheit genommen, diese Definition von Akronymen für unsere Zwecke aufzuweichen und auch andere Erklärungen unter diesem Stichwort zu führen.

Derzeit definierte Akronyme:

Access
Desktop-Datenbanksystem von Microsoft
ACL
Access Control List
ActiveX
ActiveX ist eine offene Integrationsplattform, die es Entwicklern, Benutzern und Webautoren ermöglic
ADO
Active Data Objects (Microsofts Bibliothek für Provider-unabhängige Datenbankzugriffe)
ADTG
Advanced Data Table Gram
Ansi
Benutzt als Bezeichnung fuer einen Zeichensatz. Entspricht EASCII
APC
Asynchronous Procedure Call
API
Application Programming Interface
ASCII
Die ersten 128 Zeichen von Unicode. Manchmal auch faelschlicherweise fuer EASCII benutzt.
ASM
Assembler
AV
AccessViolation (Speicher-Zugriffsverletzung, normalerweise durch einen nicht definierten Pointer)
BASM
Inline-Assembler von Delphi
BBCode
[TAGS] in eckigen Klammern zur Formatierung von Texten in der Delphi-PRAXiS
BDE
Borland Database Engine
BDN
Borland Developer Network
BDS
Borland Developer Studio
BPL
"Borland Package Library" - Ist eine DLL mit speziellem Support für den Delphi-Compiler. D
BSDL
BSD-style Lizenz (siehe OS)
CC
Borland CodeCentral - http://cc.borland.com
CIL
Common Intermediate Language (Teil der MS.NET Technologie)
CLS
Common Language Specification (Teil der MS.NET Technologie)
CLSID
Die ClassID wird eindeutigen zur Identifizierung von Active/X und C-O-M Objekten genutzt.
CLX
Component Library for Cross-Platform-Development (Delphi- und Kylix-kompatibel)
COM
1. Top-Level Domain; 2. Component Object Model (siehe auch DCOM)
CSV
Comma (Character) separated values
CVS
Concurrent Versions System (Versionskontrollsoftware)
DB
Datenbank (allgemein)
DBMS
Database Management System
DC
Device Context
DCOM
Distributed Component Object Model (COM Objekte, welche über Rechnergrenzen hinweg verfügbar sind)
DCU
Delphi compiled unit
DDE
Dynamic Data Exchange (alte Version von COM)
DDK
Driver Development Kit
DEC
Delphi Encryption Compendium :: von Hagen Reddmann (hier auch bekannt als negaH)
Design-Time
Der Zeitpunkt, in dem man sich in der Delphi-IDE befindet und den Code schreibt/editiert und die For
DF
Das Delphi-Forum
DFM
Delphi-Formular (Datei)
DirectX
Microsofts Schnittstelle für die direkte Ansteuerung von Multimedia-Geräten.
DL
Delphi-Language
DLL
Dynamic Linked Library
DOF
Projektoptionsdatei für Delphi
DOM
Document Object Model
DP
Delphi-PRAXiS
DPR
Delphi-Projekt (Datei)
DSDT
Delphi-Source, der Delphi-Treff (www.dsdt.info)
EASCII
Die 256 ersten Zeichen des Unicode Zeichensatzes
EC
Borland Event Central - http://ec.borland.com
Exception
Alle Fehler welche in Delphi-Anwendungen auftreten werden in Exception-Klassen abgefangen und können
FB
Firebird (Datenbank)
FCL
Frame Class Library
FTP
File Transfer Protocol (Internetstandard für die Dateiübertragung)
GAC
Global Assembly Cache (Teil der MS.NET Technologie)
GDI
Graphics Device Interface (APIs fuer Grafik unter Windows)
GINA
Graphical Identification and Authentication (zB MSGINA.DLL)
GPL
General Public License (siehe OS)
GUI
Graphical User Interface
GUID
Globally Unique Identifier
Handle
Ein Integer/Cardinal Wert, welcher ein Fenster, Dateien, Pipes, etc. innerhalb der aktuellen Windows
HKCR
Registry-Schlüssel: HKEY_CLASSES_ROOT
HKCU
Registry-Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER
HKLM
Registry-Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE
HKU
HKEY_USERS (Registry Root-Schlüssel)
HSL
Hue, Saturation and Lightness (Alternatives Farbwertformat zu RGB)
HSV
Hue, Saturation and Value (Alternatives Farbwertformat zu RGB)
HTML
HyperText Markup Language - Formatierungsregeln für Daten zur Veranschaulichung in Webbrowsern.
IB
Interbase (Datenbank)
IDE
Integrated Development Environment
IL
Intermediate Language (Teil der MS.NET Technologie)
IMHO
in my humble opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)
Indy
Internet-Direct Komponenten von Chad Z. Hower und der Indy Pit Crew
IP
Internet Protokoll
IPC
Inter-Process Communication (z.B. MailSlots und Pipes)
IRC
Internet Relay Chat
ISAPI
Internet Server API
ITE
Integrated Translation Environment
JEDI
Joint Endeavor of Delphi Innovators
JWSCL
JEDI Windows Security Code Library
KOF
Projektoptionsdatei für Kylix
KOL
Key Objects Library - Russisches Substitut für die VCL. Erzeugt sehr kleine Programme, trotz Benutzu
LGPL
Lesser General Public License
Localhost
PC-Internetnamen für den eigenen PC (127.0.0.1)
LPK
Ein Array mit CLSIDs und Lizenzschlüsseln für ActiveX-Steuerelemente in einer Datei.
MAPI
Messaging Application Programming Interface
MDAC
Microsoft Data Access Components. Modul, um auf Datenbanken zuzugreifen
MDI
Multiple Document Interface
MIDAS
Multi-Tier Distributed Application Services
MPL
Mozilla Public License; kurz, Quellcodes können in eigener Software genutzt werden, solange die Refe
MSDE
Microsoft Desktop Engine
MSDN
Microsoft Developers Network
MSI
Microsoft Installer (Paket)
MSSQL
Microsoft SQL-Server (Datenbank)
MSXML
Microsoft XML-DOM Object
Mutex
Mutual Exclusion Object - dient der Synchronisierung von Ressourcenzugriffen.
MySQL
kostenfreie/kostengünstige Datenbank
nonVCL
Delphi-Programmierung ohne Nutzung von VCL-Komponenten und bestimmter Units.
NSAPI
Netscape Server API
ODBC
Open Database Connectivity
OH
Entweder Oh jemine im Sinne von Oh Schreck oder aber Delphis Online-Hilfe; kann an fast allen Stelle
OI
Der Objektinspektor dient zur Einstellung der Eigenschaften der Objekte zur Design-Zeit.
OLE
Object Linking and Embedding
OOP
Objekt-orientierte Programmierung
OpenGL
Open Graphics Library
OS
1. Operating System; 2. Open-Source
OT
Off-Topic!
Package
Sammlung einer oder mehrerer Delphi-Komponenten
Paradox
Eine Desktop Datenbank; wird mit Delphi ausgeliefert
PAS
Pascal (oder Delphi-Language) Quellcodedateien
PE
1. Portable Executable (EXE-Format); 2. Personal Edition (z.B.: Delphi 7 PE)
POP3
Post Office Protocol (Version 3)
PSDK
Platform Software Development Kit
QC
CodeGear Quality Central - http://qc.codegear.com
Query
S Q L-Datenbank-Abfrage bzw. -Anweisung
RAD
Rapid Application Development
RAM
Random Access Memory (Arbeitsspeicher)
RFC
Request For Comment (Sammlung von Standard-Protokollen unter www.rfc-editor.org)
RGB
Rot-Grün-Blau (Standard-Farbwertformat unter Windows)
RTL
Runtime Library
RTTI
Run-Time Type Information
Run-Time
Der Zeitpunkt der Ausführung des Programmes.
SAPI
Server API (siehe auch NSAPI und ISAPI)
SAX
Simple API for XML
SCP
Secure Copy. Sichere (verschlüsselte) Dateiübertragung, ersetzt das F-T-P Protokoll
SDI
Single Document Interface
SDK
Software Development Kit
SMGL
Standard Generalized Markup Language - Technologie auf der z.B. HTML basiert.
SMTP
Simple Mail Transfer Protocol
SNMP
Simple Network Managment Protocol
SOAP
Simple Object Access Protocol
SQL
Structured Query Language (Sprache zur Erstellung von Datenbankabfragen)
SSH
Secure Shell. Sicheres Protokoll für Telnet - Sitzungen
Standart
Häufig anzutreffender Rechtschreibfehler, gemeint ist i.A. das Wort Standard
SVN
Subversion (Versionskontrollsystem)
TBNA
TaskBar Notification Area (auch T-N-A; Statusfenster in der Windows-Taskbar)
TCP
Transmission Control Protocol
TNA
TaskBar Notification Area (auch T-B-N-A; Statusfenster in der Windows-Taskbar)
TP
Turbo Pascal (Delphis Vorgänger)
UAC
User Account Control (Benutzerkontensteuerung, Vista Security Feature)
UDDI
Universal Description, Discovery, and Integration
UML
Unified Modeling Language
UNC
Universal Naming Convention
Unicode
Multibyte-Zeichensatz, welcher versucht alle bekannten Zeichen darzustellen.
Unit
Sammlung mehrerer Routinen und Klassen in einer Pascal-Datei.
URI
Uniform Resource Identifier
URL
Uniform Resource Locator
VCL
Visual Component Library
VMT
Virtual Method Table
W2K
Windows 2000
W3C
World Wide Web Consortium
Win32
WinNT & Win9x
Win9x
Consumer Windows (95/98/Me)
WinAPI
Programmschnittstelle zum Zugriff auf die Windows System-Funktionen (korrekt Win32 API)
WinNT
NT Plattform (derzeit Windows NT4/2000/XP/2003)
WMI
Windows Management Instrumentation
WSDL
Web Service Description Language
Wuppdi
Running Gag
XML
eXtensible Markup Language - Textbasiertes Dateiformat zur system-unabhängigen Sicherung von Daten
YMCK
Yellow-Magenta-Cyan-Kontrast (Standard-Farbwertformat des MAC)
ZLib
ZIP kompatibler Komprimierungsalgorithmus, wird mit Delphi ausgeliefert.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2014 by Daniel R. Wolf