AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

TPerlRegEx - stack overflow

Ein Thema von liftoff · begonnen am 12. Jun 2012 · letzter Beitrag vom 14. Jun 2012
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   
liftoff

Registriert seit: 6. Jun 2012
Ort: Frankfurt am Main
11 Beiträge
 
Delphi XE Enterprise
 
#1

TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 12. Jun 2012, 17:21
Hallo zusammen.

Da dies mein erstes Posting hier ist, zunächst mal eine ganz kurze Vorstellung.

Ich bin 44 Jahre alt, männlich und Programmierknecht.

Zur Zeit stelle ich eine über Jahre gewachsene Klassenbibliothek zur Verarbeitung von Swiftnachrichten von Delphi 2007 nach XE um.
Hier hatte ich einige erhellenden Momente im Zusammenhang mit Unicode, welche ich aber soweit in den Griff bekommen habe.
Nur die TPerlRegEx-Klasse macht mir da im Moment noch Probleme. Zuvor habe ich den selben pcre-Unterbau von pcre.org mit einem anderen Wrapper verwendet. Also:

Folgender String
{4:
:16R:XYZ
:20C:ABC
usw. mit insgesamt 482 Zeilen. Am Ende dann:
-}

Matchen soll sich das mit

({4:\r\n(?:[^\r\n]*\r\n)*-})

Der Teil-Ausdruck (?:[^\r\n]*\r\n)* führt zu einem stack overflow. Finde ich bei lümmeligen 482 Zeile etwas merkwürdig.
Mit PCRE 5.x hat das auch jahrelang wunderbar geklappt.

Jemand dazu eine Idee? Vielleicht auch, wie man die Stacksize erhöhen könnte?

Vielen Dank und viele Grüße
  Mit Zitat antworten Zitat
Namenloser

Registriert seit: 7. Jun 2006
Ort: Karlsruhe
3.724 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#2

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 12. Jun 2012, 22:13
Willkommen in der DP

Ich kenne mich mit dem Wrapper und PCRE-Interna nicht aus, aber könnte es daran liegen, dass Unicode-Strings doppelt so viele Bytes pro Zeichen haben wie Ansi-Strings und daher doppelt so viel Platz auf dem Stack benötigt wird?

Die Größe des Stack kann man bei Delphi in den Projekt-Optionen unter Linker einstellen (jedenfalls bei Delphi 2006, bei XE ist der Build-Prozess ja etwas anders).

Oder könnte es sein, dass der neue Wrapper standardmäßig non-greedy statt greedy (oder umgekert?) matcht? Ich sehe zwar auf den ersten Blick nicht, wo das bei diesem Ausdruck einen Unterschied machen sollte, aber wie gesagt kenne ich mich mit den PCRE-Interna nicht aus. Vielleicht einfach mal ausprobieren...

Geändert von Namenloser (12. Jun 2012 um 22:18 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
40.504 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#3

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 12. Jun 2012, 22:31
PCRE gibt es nur für ANSI. (Unicode wird als UTF-8 behandelt).

Es wird hier das originale PCRE von Philip Hazel als *.obj ins Delphi gelinkt. (unter Mac über eine DLL)
Also genau das Selbe, was man in C#, PHP und Co. finden kann.

In Delphi wird daher das Unicode in UTF-8 umgewandelt, also nix mit 2 Byte pro Char,
aber ansonsten ist da nix Besonderes dran. Nur Unicode-UTF8-Konvertierungen und alles in eine Klasse verpackt, aber am Ende nur der originale C++-Code.


Welche Delphi-Edition nutzt du denn genau?
Falls nicht grade die "Starter", dann aktiviere in den Prokjektoptionen mal die DebugDCUs.

Wie sieht der Stacktrace aus?
Und knallt es genau?

Ein Testprojekt hast du nicht zufällig für uns?
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
my Delphi wish list

Geändert von himitsu (12. Jun 2012 um 22:33 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
liftoff

Registriert seit: 6. Jun 2012
Ort: Frankfurt am Main
11 Beiträge
 
Delphi XE Enterprise
 
#4

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 12. Jun 2012, 23:19
Bin gerade nicht im Büro . Auf jeden Fall ist es keine Starter Edition.

Ich habe mir einen Wrapper für den Wrapper geschrieben, damit ich die Orginalsourcen meiner Bibliothek (etwa 15000 Codezeilen) nicht anfassen muss. Diese arbeitet weiterhin mit string, der ja UTF16-codiert ist. Problem war nur die Umwandlung der Matchpositionen von UTF8 nach UTF16. Ein €-Zeichen hat beispielsweise 3 Byte in UTF8 und ein Char (2Byte) in UTF16. Das läuft auch alles prima, solange die zu matchenden Nachrichten nicht zu lang werden.

Mein Problem kann man auch ganz einfach mit der originalen TPerlRegEx nachstellen, also losgelöst von meinem Code.
Es knallt dann direkt beim Aufruf von pcre_exec in TPerlRegEx.Match.
Geliefert wird ein EStackOverflow.

({4:\r\n(?:[^\r\n]*\r\n)*-})

Der Teilausdruck in der Mitte muss ja von pcre_exec intern immer wieder pro Zeile durchgeackert werden. Und irgendwo bei 300 Zeilen (genaue Zahl habe ich jetzt nicht da) ist dann einfach Schluss und die Exception wird ausgeworfen. In meinem Delphi-2007-Wrapper um pcre.obj ist das nicht der Fall.

Entweder ich muss den Ausdruck anfassen, was dann bedeutet, dass ich unter Umständen eine Menge solcher Gefahrenstellen in der Bibliothek habe.
Oder es gelingt irgendwie, die Stackgröße zu erhöhen. Auf pcre.org wird das Thema zwar durchgekaut, allerdings gelingt es mir bisher nicht, dass mit Delphi zu verheiraten.

Wie soll so ein Beispielprojekt aussehen? Könnte ich dann morgen sicherlich noch liefern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Uwe Raabe
Uwe Raabe

Registriert seit: 20. Jan 2006
Ort: Lübbecke
9.846 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#5

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 12. Jun 2012, 23:41
Ich kann mich erinnern, daß wir vor Jahren mal ein ähnliches Problem mit TPerlRegEx hatten, das mangels Pascal-Sourcen weder zu debuggen, noch zu beheben war. Die (zumindest damalige) Implementation der RegEx-Enhine war stark rekursiv und brachte bei bestimmten Eingabedateien einen StackOverflow.

Die damalige Lösung bestand darin, auf TPerlRegEx zu verzichten und einen nicht-rekursiven, handgeschriebenen Parser zu verwenden. War auch um Klassen performanter und ließ sich wesentlich besser debuggen.
Uwe Raabe
Certified Delphi Master Developer
Embarcadero MVP
Blog: The Art of Delphi Programming
  Mit Zitat antworten Zitat
liftoff

Registriert seit: 6. Jun 2012
Ort: Frankfurt am Main
11 Beiträge
 
Delphi XE Enterprise
 
#6

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 13. Jun 2012, 11:36
Vielen Dank für die bisherigen Anworten.

Einen eigenen Parser zu schreiben, wäre hier viel zu aufwändig. Das Ganze ist ja bereits ein Parser für Swiftnachrichten auf der Basis von regulären Ausdrücken. In der Tat ist TPerlRegEx ungefähr halb so schnell, wie mein alter Wrapper. Insgesamt ist die Performance aber zufriedenstellend.

Hier dann mal ein Beispielcode:
Code:
var re : TPerlRegEx;
    teststr : UTF8String;
    l1 : integer;
begin
  try
    re := TPerlRegEx.create;
    re.Options := [precaseless];
    re.State := [];

    re.RegEx := '({4:\r\n(?:[^\r\n]*\r\n)*-})';
    re.Compile;

    //    Nun Beispielstring mit Inhalt
    //    {4:
    //    :00X:ABCDEFB0123456789
    //    :00X:ABCDEFB0123456789
    //    :00X:ABCDEFB0123456789
    //    :00X:ABCDEFB0123456789
    //    ...
    //    -}
    //    zusammenbauen

    TestStr := '{4:'+chr(13)+chr(10);

    for l1 := 1 to 500 do
        TestStr := TestStr + ':00X:ABCDEFB0123456789' +chr(13)+chr(10);

    TestStr := TestStr + '-}';


    re.Subject := TestStr;

    re.Match;

    { TODO -oUser -cConsole Main : Code hier einfügen }
  except
    on E: Exception do
      Writeln(E.ClassName, ': ', E.Message);
  end;

  ReadLn;
end.
Es knallt bei re.match.

Angehängt ist auch ein Beipielprojekt. Ist hoffentlich so korrekt. Delphi XE ist übrigens die Enterprise-Edition.

TRegExErr.zip
  Mit Zitat antworten Zitat
ele

Registriert seit: 18. Feb 2009
129 Beiträge
 
Delphi 2010 Professional
 
#7

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 13. Jun 2012, 11:52
Huch, bin etwas überrascht hier noch einen Delphi Programmierer anzutreffen der sich mit SWIFT-Messages herumschlagen muss. Wilkommen im Club

Folgende RegEx funktioniert:

Code:
({4:\r\n(?:[^\r\n]*\r\n)*?-})
P.S: Falls du jemals mit deinem Job unzufrieden wirst. Unsere Firma sucht immer wieder mal Delphi-Programmiere mit SWIFT-Erfahrung. Melde dich einfach per PM bei mir falls du interessiert bist.
  Mit Zitat antworten Zitat
WladiD

Registriert seit: 27. Jan 2006
Ort: Celle
133 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#8

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 13. Jun 2012, 12:43
Folgende RegEx funktioniert:

Code:
({4:\r\n(?:[^\r\n]*\r\n)*?-})
Ich habe keine Ahnung von SWIFT (zumindest nicht im Detail), aber der reguläre Ausdruck ist definitv nicht richtig.

- Geschweifte Klammern haben in pcre eine spezielle Bedeutung (Quantifizierung) und müssen daher escaped werden, wenn man sie matchen möchte
- Das Fragezeichen vor der Klammer ist auch fragwürdig, denn es ist ein Quantifizierer also ein Kürzel für {0,1} und ein vorhergehendes Char, Set oder Gruppe fehlt demnach

Dieser Ausdruck würde die vorliegenden Daten richtig matchen:

Code:
(\{4:\r\n(:\w{3}:.*\r\n)*-\})
PS: Reguläre Ausdrücke sind (richtig angewendet) in 99% aller Fälle schneller (weil sie direkt in Maschinencode übersetzt werden) als ein selbstgeschriebener Parser, eine bestimmte Komplexität an den zu matchenden Daten vorausgesetzt.
Waldemar Derr
Profil bei GitHub
  Mit Zitat antworten Zitat
liftoff

Registriert seit: 6. Jun 2012
Ort: Frankfurt am Main
11 Beiträge
 
Delphi XE Enterprise
 
#9

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 13. Jun 2012, 13:14
Der reguläre Ausdruck hat schon viele fehlerfreie Jahre auf dem Buckel.
Macht halt eben Mucken nach der Portierung von 2007 nach XE.

Also mit geschweiften Klammern hatte ich in pcre noch nie Probleme. Nur wenn daraus tatsächlich eine Quantifizierung entsteht. Dann ist ein \ angesagt. Werde den Einwand aber auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten.

Noch ein Frage zu dem *? (was wirklich prima funktioniert. Danke !)

Bedeutet dies, dass pcre bei nongreedy quantifiers immer nur einen Match auf den Stack legt?
Derart ins Eingemachte bin ich da nie gegangen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Namenloser

Registriert seit: 7. Jun 2006
Ort: Karlsruhe
3.724 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#10

AW: TPerlRegEx - stack overflow

  Alt 13. Jun 2012, 13:42
@WladiD:
Ein auf eine geöffnete Klammer folgendes Fragezeichen markiert den Beginn eines Subpatterns und ist gültige PCRE-Syntax. Die geschweiften Klammern sollte man allerdings besser escapen.

Abgesehen davon sollte ein selbstgeschriebener Parser eigentlich immer schneller sein als Regex, zumindest in einer kompilierenden Sprache wie Delphi.

@liftoff:
Hatte ich mit Greedy/Non-Greedy wohl doch den richtigen Riecher

Geht der String denn nach dem -} noch weiter? Denn die Sub-Expression [^\r\n]*\r\n matcht ja auch auf Anfang und Ende eines solchen Konstrukts, d.h. die Engine geht immer erst mal bis zum Ende des Strings, weil ja immer noch ein -} folgen könnte; erst am Ende merkt sie dann, dass dort keines ist, und geht schrittweise zurück. Das könnte also, gerade in Kombination mit Sub-Patterns, die vielleicht rekursiv implementiert sind, die Ursache für den Überlauf sein.
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:53 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf