AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Algorithmen, Datenstrukturen und Klassendesign Delphi DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

Ein Thema von Aviator · begonnen am 10. Feb 2021 · letzter Beitrag vom 15. Feb 2021
Antwort Antwort
Seite 2 von 3     12 3   
DieDolly

Registriert seit: 22. Jun 2018
1.943 Beiträge
 
#11

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 08:03
Damit meine ich das UI.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
39.134 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#12

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 09:32
Der Rest ist ein Geheimnis für mich.
Genau das ist ja der Sinn der Sache
Damit meine ich das UI.
Klar,

denn vom Code her sollte es ja kein Geheimnis sein.
"security through obscurity" ist nicht per se sicher.

Es ist bekannt, damit kann auch jeder nach Schwachstellen oder absichtlichen Hintertüren schauen,
aber es muß schwer/aufwändig/langsam genug sein, damit man es dennoch nicht so laucht aufbekommt.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.607 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#13

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 16:23
Zu Base64: in der Format.pas ist da was passendes für drin...
Und Methoden die auf RawByte Strings arbeiten sind auch vorhanden, da sollte es auch keine Unicode String #0 Probleme geben.
Ich habe mir die DECFormats.pas jetzt mal angeschaut. Allerdings finde ich da jetzt nicht wirklich einen passenden Funktionsaufruf um mein Problem zu lösen. Kannst du mir da noch etwas auf die Sprünge helfen?
[EDIT] Zudem wäre die Frage, ob diese ganze hin und her Konvertiererei da sein muss oder ob das noch einfacher geht. Daher nochmal die Bitte ob sich jemand, der sich nicht über irgendeine UI und obfuscated Code auslassen will, mal meine Klasse in meinem ersten Post anschauen und was dazu sagen kann.[/EDIT]

Ich habe mir aktuell mal damit beholfen, dass ich alle #0 Chars aus meinem String entferne. Aber das ist ja nicht die Lösung. Wichtig ist nochmal, dass ich keine Datei sondern nur einen einfachen String AES verschlüsseln möchte.

Geändert von Aviator (12. Feb 2021 um 16:26 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
TurboMagic

Registriert seit: 28. Feb 2016
Ort: Nordost Baden-Württemberg
1.915 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#14

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 16:57
Hallo,

probiere mal den Ansatz (ungetestet):

Delphi-Quellcode:
function TAes.Encrypt(PlainText: string; IV:TBytes):string;
var
  AES: TCipher_AES;
  Res: TArray<Byte>;
begin
  try
    AES := TCipher_AES.Create;
    try
      AES.Mode := cmCBCx;
      AES.Init(FAesKeyReader.GetAesKey, IV);
      result := DECFormat.TFormat_Base64.Encode(IV + AES.EncodeStringToBytes(RawByteString(PlainText)));
    finally
      AES.Free;
    end;
  except
    // snip
  end;
end;
Liefert gleich alles in Base64 zurück.
Seit XE7 kann man Arrays auch einfach so verketten...
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.607 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#15

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 18:16
Also mit der Lösung zum Verschlüsseln funktioniert dann auch das Entschlüsseln ohne die #0 Chars. Danke!
Allerdings bleibe ich bei der Base64 Encode Methode aus System.NetEncoding, da die mir direkt einen String zurückgibt den ich dann weiterverarbeiten/speichern kann.

Was mir noch etwas Sorge bereitet ist das Trennen des IVs von den eigentlichen Nutzdaten. Wird dafür wirklich ein Stream benötigt oder gibt es hierfür auch einen einfacheren Weg wie beim Verknüpfen von zwei Byte Arrays?
  Mit Zitat antworten Zitat
TurboMagic

Registriert seit: 28. Feb 2016
Ort: Nordost Baden-Württemberg
1.915 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#16

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 12. Feb 2021, 19:20
Hallo,

ich glaube es gibt auch Delete für Arrays seit XE7.
Damals gab's da mehr neues zu Arrays.

Grüße
TurboMagic
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

Registriert seit: 1. Mai 2016
Ort: Berlin
386 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#17

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 14. Feb 2021, 11:14
Das Experimentieren mit dem neuen DEC-Projekt 6.1 hat schon seinen Reiz.
Nachdem die Frage nach einer Lösung für encrypt/decrypt von Strings aufgeworfen wurde, habe ich dies mit der Methode EncodeStringToString gelöst
und es funktioniert auch.
Sicher war das wohl nicht sehr anspruchsvoll. Doch hier im Forum wurde die Anwendung der Methode EncodeBytes behandelt und so habe ich mich auch daran
versucht, jedoch bislang ohne durchgreifenden Erfolg.
Zunächst habe ich eine Konsolenanwendung mit EncodeBytes erstellt und die funktioniert auch. Dann wollte ich diese in eine VCL-Anwendung umsetzen und
da tauchten die Probleme auf.
Das Problem scheint die Umwandlung von TArray<Byte> in string für eine Ausgabe des verschlüsselten Textes zu sein und natürlich auch dann wieder
das gleiche Problem zurück bei der Decryptierung.
Ist der Ansatz überhaupt tragfähig, die Konsolenanwendung zur Grundlage zu nehmen? Die hier im Forum dargestellten Beispiele haben mich nicht so richtig
weiter gebracht, denn ich backe eher noch "kleine Brötchen" und mache das alles nur als Hobby mit eher mäßigem Erfolg, doch es reizt mich immer wieder.
Was ist das Besondere an der Methode EncodeBytes? Ist die wesentlich besser als die Methode EncodeStringToString?
Ich wäre daher sehr interessiert an einer Lösung der DEC-Verschlüsselung/Entschlüsselung mit der Methode EncodeBytes im VCL-Programm so etwa mit ButtonClick
auf encode und decode...
Anbei meine bescheidenen Versuche als Konsolenanwendung:
Delphi-Quellcode:
program Format_Console;

{$APPTYPE CONSOLE}

{$R *.res}

uses
  System.SysUtils,
  DECFormat,
  DECCipherBase,
  DECCipherModes,
  DECCipherFormats,
  DECCiphers;

var
  Cipher : TCipher_AES;
  SourceText : RawByteString;
  CipherKey : RawByteString;
  IV : RawByteString;
  Input,
  Output : TBytes;
  i : Integer;

begin
  Cipher := TCipher_AES.Create;
  try
    try
      CipherKey := 'Passwort';
      IV := #0#0#0#0#0#0#0#0;
      Cipher.Init(CipherKey, IV, 0);
      Cipher.Mode := cmCBCx;
      SourceText := 'AES Bytes Beispiel';
      WriteLn('Source text: ' + SourceText);
      Input := System.SysUtils.BytesOf(SourceText);

      // Encrypt
      Output := Cipher.EncodeBytes(Input);
      Write('Encrypted data in hex: ');
      for i := 0 to high(Output) do
        Write(IntToHex(Output[i], 2), ' ');

      WriteLn;

       // Decrypt
      Cipher.Init(CipherKey, IV, 0);
      Output := Cipher.DecodeBytes(Output);
      SourceText := RawByteString(System.SysUtils.StringOf(Output));
      WriteLn('Decrypted data: ' + SourceText);

      ReadLn;
  except
    on E: Exception do
      Writeln(E.ClassName, ': ', E.Message);
  end;
    finally
      Cipher.Free;
    end;
    readln;
end.
und in der VCL-Anwendung:

Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.btn15Click(Sender: TObject); //enc bytes
var
  Cipher: TCipher_AES;
  Res: TArray<Byte>;
  CipherKey : RawByteString;
  sourceText : RawByteString;
  Input,
  Output : TBytes;
  i : Integer;
begin
  try
    Cipher := TCipher_AES.Create;
    try
      Cipher.Mode := cmCBCx;
      CipherKey := 'Passwort';
      //IV := #0#0#0#0#0#0#0#0;
      Cipher.Init(CipherKey);
      SourceText := 'Beispielklartext AES';
      Input := System.SysUtils.BytesOf(SourceText);
      Res := Cipher.EncodeBytes(Input);
      for i := 0 to High(Res[i]) do
        (mmodecstr.text:=(IntToHex(Res[i], 2)));
    finally
      Cipher.Free;
    end;
  except
    // Fehlerbehandlung später
  end;

procedure TForm1.btn13Click(Sender: TObject); //dec Bytes
var Cipher : TCipher_AES;
  SourceText : RawByteString;
  CipherKey : RawByteString;
  IV : RawByteString;
  Input,
  Output : TBytes;
  i : Integer;
  out : string;
  Hexwerte : TArray<Byte>;

begin
      Cipher := TCipher_AES.Create;
      CipherKey := 'Passwort';
      IV := #0#0#0#0#0#0#0#0;
      Cipher.Init(CipherKey, IV, 0);
      Cipher.Mode := cmCBCx;
      //HexWerte := 56 5B 08 BE A7 D2 4C D7 7C 30 D2 2E EA BF 79 1F 5F 88 F0 80; (über showMessage abgeschrieben)
      Output := Cipher.DecodeBytes(HexWerte); //klappt natürlich nicht

      SourceText := RawByteString(System.SysUtils.StringOf(Output));
      mmodec1.text:= ('Decrypted data: ' + SourceText);
end;
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.607 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#18

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 14. Feb 2021, 11:29
Naja das hat zwar jetzt eigentlich nicht direkt etwas mit meiner Ausgangsfrage zu tun, aber folgendes ist ja das Problem.

Du verschlüsselst einen beliebigen String. Durch die Verschlüsselung werden Zeichen bzw. Blöcke in unterschiedlichste Byte Abfolgen verschlüsselt die keine lesbaren Zeichen darstellen. Daher auch meine Vorgehensweise mit Base64. Base64 kodiert einen String so, dass die Zeichen immer und überall gelesen, gespeichert und übertragen werden können ohne, dass bspw. irgendwelche Steuerzeichen wie #13 und #10 oder Escape (#27) darin vorkommen die Probleme bereiten könnten.

Ich habe mir die Ausgabe deiner beiden Anwendungen jetzt nicht direkt angeschaut, aber ich vermute mal einfach, dass die Konsolenanwendung durch den ohnehin schon kleineren Zeichensatz da irgendwelche kryptischen Zeichen mit reinhaut die für dich aussehen als würde es "funktionieren".

Ich kann jetzt aber auch komplett daneben liegen, da ich mit dem Thema Verschlüsselung erst recht kurz arbeite und dadurch auch nicht direkt Profi in dieser Sache bin. Ich hatte in C# die Berührungspunkte damit und wollte das nach Delphi übertragen, aber C# hat da von Haus aus schon deutlich mehr und einfacher zu verwendende Methoden. Zumindest empfinde ich das so.
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

Registriert seit: 1. Mai 2016
Ort: Berlin
386 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#19

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 14. Feb 2021, 12:02
vielen Dank für die schnelle Reaktion.
Das Konsolenprogramm, wie gepostet liefert Hex-werte und daher keine Steuerzeichen. Es funktioniert tatsächlich es entschlüsselt tatsächlich den verschlüsselten string.
Bei meiner Lösung mit EncodeStringToString habe ich das Ergebnis der Verschlüsselung von String in Hex gewandelt und dann zurück bei der Decryptierung wieder von Hex in string.
Das hat geklappt.
Für die EncodeByte-Lösung wäre es mir auch egal ein anderes Ausgabeformat zu wählen, wenn ich nur wüßte wie das konkret geht.
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
TurboMagic

Registriert seit: 28. Feb 2016
Ort: Nordost Baden-Württemberg
1.915 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#20

AW: DEC6.0 Verständnisfrage AES Ver-/Entschlüsselung

  Alt 14. Feb 2021, 14:42
Ich kann jetzt aber auch komplett daneben liegen, da ich mit dem Thema Verschlüsselung erst recht kurz arbeite und dadurch auch nicht direkt Profi in dieser Sache bin. Ich hatte in C# die Berührungspunkte damit und wollte das nach Delphi übertragen, aber C# hat da von Haus aus schon deutlich mehr und einfacher zu verwendende Methoden. Zumindest empfinde ich das so.
Die Erklärung war ja schon ganz gut so. Mit Strings kann man sich halt schnell Zeichensatzkonvertierungsprobleme etc. einfangen und
TBytes wird auf alle Fälle dann benötigt, wenn binäre Daten wie Bilder verschlpüsselt werden sollen.

Tiefer steige ich jetzt mal gerade nicht ein, da ich gerade noch an der DEC 6.1 Lite für GetIt arbeite...

Meine Frage wäre, was C# da an einfacher zu verwendende Methoden bietet?
In Punkto Kryptographie oder in Punkto String vs. Byte Arrays etc. und deren Umwandlung?

Grüße
TurboMagic
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:53 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf