Delphi-PRAXiS
Seite 1 von 3  1 23   

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Klatsch und Tratsch (https://www.delphipraxis.net/34-klatsch-und-tratsch/)
-   -   USA Rundreise - Ideen? (https://www.delphipraxis.net/114786-usa-rundreise-ideen.html)

Balu der Bär 31. Mai 2008 09:30


USA Rundreise - Ideen?
 
Hoi,

mal ein Topic für unsere USA-Experten hier. :)

Wir (zwei Personen) würden gern im September (oder Anfang nächsten Jahres, je nachdem) für einige Wochen in die USA reisen, genauer gesagt so eine Art Rundreise machen. Nun stellen sich da natürlich ein paar grundsätzliche Fragen, für die ich gerne eure Meinung hören würde.

1.) Lieber im Reisebüro buchen oder alles selber planen? Ich denke letzteres wird besser sein, da man einfach mehr Freiheiten hat. Hauptsächlich fiel uns spontan New York, Los Angeles, Miami und Las Vegas als Reiseziel ein, sodass man in jeder Stadt ein paar Tage verbringen könnte
2.) Wie sieht es mit den Kosten für innerländische Flüge aus? Sind die Flüge billig oder wäre es gleich besser sich einen Mietwagen zu nehmen und kurze Strecken wie LA-Vegas abzufahren, immerhin würde man auch noch etwas von der Landschaft sehen
3.) Wie genau sieht es mit Aufenthaltsgenehmigung etc aus wenn man maximal 3 Monate bleiben möchte?
4.) Gibt es andere Dinge, Veranstaltungen, Städte oder Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte wenn man in den USA ist? Was könnt ihr empfehlen? Neben Sightseeing soll vor allem Spass und Feiern nicht zu kurz kommen (daher evtl. auch erst nächstes Jahr, wegen Glücksspiel- und Alkoholgrenze ab 21 :mrgreen: ).
5.) Lohnt es sich Hotels & Flüge im Voraus zu buchen oder sollte man auf Grund des Absturzes des Dollars lieber gleich warten bis der Kurs endgültig unten ankommt?

Für weitere Ideen & Anregungen wären wir dankbar. :)

Grüße

alcaeus 31. Mai 2008 09:54

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
1.) Lieber im Reisebüro buchen oder alles selber planen? Ich denke letzteres wird besser sein, da man einfach mehr Freiheiten hat. Hauptsächlich fiel uns spontan New York, Los Angeles, Miami und Las Vegas als Reiseziel ein, sodass man in jeder Stadt ein paar Tage verbringen könnte

Ich wuerde auf zweiteres tippen, es gibt jedoch einige "fertige" Rundreisen.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
2.) Wie sieht es mit den Kosten für innerländische Flüge aus? Sind die Flüge billig oder wäre es gleich besser sich einen Mietwagen zu nehmen und kurze Strecken wie LA-Vegas abzufahren, immerhin würde man auch noch etwas von der Landschaft sehen

Ich wuerde an die Ostkueste fliegen, dort ein Auto mieten, dann an die Westkueste fliegen und wieder ein Auto mieten. Du kannst es auch uebertreiben und Cross-Country fahren, aber das dauert ca. 2 Tage. Beachte allerdings, dass du 25 sein musst um ein Auto mieten zu duerfen.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
3.) Wie genau sieht es mit Aufenthaltsgenehmigung etc aus wenn man maximal 3 Monate bleiben möchte?

Bis zu 90 Tagen kann ein visumfreier Aufenthalt erfolgen, fuer alles andere brauchst du ein Visum. Bedenke dass wenn dein Pass nach 2006 verlaengert oder ausgestellt wurde, zusaetzliche Richtlinien gelten. Da musst du ein bisschen googlen. Wenn du jetzt erst einen Reisepass beantragst oder ihn verlaengern laesst, sieh zu dass er biometrisch ist, an sonsten brauchst du auf alle Faelle ein Visum.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
4.) Gibt es andere Dinge, Veranstaltungen, Städte oder Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte wenn man in den USA ist? Was könnt ihr empfehlen? Neben Sightseeing soll vor allem Spass und Feiern nicht zu kurz kommen (daher evtl. auch erst nächstes Jahr, wegen Glücksspiel- und Alkoholgrenze ab 21 :mrgreen: ).

Bestimmte Sehenswuerdigkeiten waeren Mount Rushmore (SD), The Arch in St. Louis (MO), die Westkueste mit LA, San Jose und San Francisco, evtl. ein kleiner Abstecher nach Nevada um absolut tote Gegend zu sehn, usw. Da gibts einiges ;)

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
5.) Lohnt es sich Hotels & Flüge im Voraus zu buchen oder sollte man auf Grund des Absturzes des Dollars lieber gleich warten bis der Kurs endgültig unten ankommt?

Der Dollar ist momentan relativ stabil bei ca. 1,55 Euronen. Last-Minute zu buchen gibt nur bei der Einreise Stress, ich wuerd ca. 2 Monate vorher buchen.

Greetz
alcaeus

Balu der Bär 31. Mai 2008 10:08

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Moin Andy,

dass mit dem Auto mieten ab 25 is ja eher unvorteilhaft. :?

Auf der anderen Seite könnte man sich sicher bei längerem Aufenthalt (wir planen so 6 - 8 Wochen) doch auch bei einem schäbigen Gebrauchtwagenhändler ne Kiste bis $1.000 kaufen und diese dann am Ende der Reise für einen Bruchteil des Geldes wieder verkaufen, oder? Müsste man in diesem Fall irgendwas anmelden (neben Versicherung, so TÜV oder sowas?)? Mit meinem dt. Führerschein kann ich da aber ohne Probleme fahren, gell?

Oh ja, San Francisco ... *auf die Liste kritzel*

Sind diese Reiseschecks eine gute Option oder wäre es angebracht lieber das ganze Bargeld mitzuschleppen?

Ansonsten schonmal besten Dank :)

Phoenix 31. Mai 2008 10:19

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Eine gute Freundin von mir war kürzlich drüben:
Leg Dir ne Kreditkarte zu, die keinen Aufschlag auf Auslandseinsatz erhebt (Barclaycard fällt schonmal raus). Da scheint wirklich alles mit Kreditkarte zu gehen.

Und es gibt ja auch bei uns inzwischen 'Prepaid' Kreditkarten, wo Du das Geld was Du für da drüben reservierst hast auch vorher draufpacken kannst und dann dort on demand aus Automaten ziehen / direkt damit bezahlen kannst.

alcaeus 31. Mai 2008 10:20

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Auf der anderen Seite könnte man sich sicher bei längerem Aufenthalt (wir planen so 6 - 8 Wochen) doch auch bei einem schäbigen Gebrauchtwagenhändler ne Kiste bis $1.000 kaufen und diese dann am Ende der Reise für einen Bruchteil des Geldes wieder verkaufen, oder? Müsste man in diesem Fall irgendwas anmelden (neben Versicherung, so TÜV oder sowas?)? Mit meinem dt. Führerschein kann ich da aber ohne Probleme fahren, gell?

Sowas wie nen TUEV gibts in den Staaten nicht, und was den Fuehrerschein betrifft, weiss ich nicht. Ich weiss nur dass du nicht auf die Idee kommen solltest, drueben nen Fuehrerschein zu machen; da musst du dann naemlich deinen deutschen Fuehrerschein abgeben, jedenfalls in einigen Staaten.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Sind diese Reiseschecks eine gute Option oder wäre es angebracht lieber das ganze Bargeld mitzuschleppen?

Reiseschecks sind eine Option, weil sie ja nicht ohne Unterschrift eingeloest werden koennen. Beachte aber dass grosse Reiseschecks ungern gesehen werden, und du jeden einzelnen Scheck vor dem Bankbeamten unterschreiben musst, bevor du ihn einloesen kannst. Die beste Art in den Staaten zu zahlen ist Kreditkarte, da murrt auch keiner rum (jedenfalls in groesseren Zentren) wenn du ne Packung Kaugummi mit Karte zahlst. Allerdings ist es immer sinnvoll, etwas Bargeld dabeizuhaben :)

Als weitere "Sehenswuerdigkeit" koennte man auch noch die Gegend in Washington (also den Bundesstaat, nicht die Stadt) auf die Liste setzen, genauso wie die Rocky Mountains. Hat schon was geiles mitm Auto auf nen 4000 Meter hohen Berg raufzufahren :lol:
Je nachdem wann ihr rueberwollt solltet ihr die Idee Cross-Country zu fahren aber sofort streichen. Im Winter ist eine der Hauptrouten von Osten nach Westen, der I-70 von Baltimore nach Utah, regelmaessig zu weil es arg schneit; dies betrifft auch saemtliche anderen Routen. Der mittlere Westen und der Nordosten kriegen regelmaessig im Winter groessere Schneemassen ab (ich sass bei meiner letzten USA-Reise 5 Tage in Philly fest weil es in Denver nen guten Meter Schnee gesetzt hat), also solltet ihr eher im Sommer fahren.

Greetz
alcaeus

PS: den I-70 kann ich nur empfehlen wenn du von der Ost- zur Westkueste fahren willst. Du wuerdest bspw. durch Glenwood Canyon und den San Rafael Swell fahren; beides sind sehr schoene Gegenden abseits von grossen Metropolen.

TurboMartin 31. Mai 2008 10:23

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Ein Freund war auch im Urlaub in den USA. Er war z.B. auch bei der NASA, was ihm gefallen hat. Ein anderer macht eine einmonatige Spachreise. Der wollte zu den Niagarafällen.

Balu der Bär 31. Mai 2008 10:38

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von TurboMartin
Er war z.B. auch bei der NASA, was ihm gefallen hat. Ein anderer macht eine einmonatige Spachreise. Der wollte zu den Niagarafällen.

Cape Canaveral? Stimmt, dass wäre sicher auch nicht schlecht sich das mal anzugucken. :stupid:

Zitat:

Zitat von alcaeus
PS: den I-70 kann ich nur empfehlen wenn du von der Ost- zur Westkueste fahren willst. Du wuerdest bspw. durch Glenwood Canyon und den San Rafael Swell fahren; beides sind sehr schoene Gegenden abseits von grossen Metropolen.

Wow, extrem geil. Danke für den Tipp. :love:

Kreditkarte wäre generell kein Problem, ich würde mich wohl nur etwas schlecht fühlen wenn meine einzige Geldquelle eine Chipkarte ist, die man gerne mal verliert. :mrgreen:

Ich habe da grad noch eine nette Seite gefunden: http://www.westen-usa.de/

Dort steht zum Thema Mietwagen:
Zitat:

Beim Mieten eines Autos ist die Voraussetzung fast ausschliesslich das Erreichen des 21. Lebensjahres. Zudem wird für Fahrer unter 25 Jahren in der Regel ein Aufschlag von 10-30 Dollar (plus Steuern) verlangt.
Wäre ja gut wenn dies so wäre, am besten frage ich mal bei einigen Vermietungen nach. Deutscher Führerschein ist nach dieser Webseite in Ordnung. :)

Ich denke dann doch mit dem Auto rumtouren würde uns wohl am besten gefallen, vielen Dank erstmal an alle. :)

leddl 31. Mai 2008 10:48

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
Beachte allerdings, dass du 25 sein musst um ein Auto mieten zu duerfen.

Und denk an die Kreditkarte, ohne gibts gar nichts :stupid: Und für den Notfall kann es auch nicht schaden, zwei verschiedene (VISA, Mastercard) dabeizuhaben. Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung :lol:

Zitat:

Zitat von alcaeus
Wenn du jetzt erst einen Reisepass beantragst oder ihn verlaengern laesst, sieh zu dass er biometrisch ist, an sonsten brauchst du auf alle Faelle ein Visum.

:gruebel: Seit wann das? Laut Visa Waiver Program reicht für deutsche ein maschinenlesbarer Reisepass, sofern man nur maximal drei Monate bleibt. Und der Pass muss nichtmal länger als für diese Zeit gültig sein. Biometrische Pässe sind AFAIK für die USA sowieso total unnötig. Wir wurden bei der Einreise sogar veräppelt ("you guys are not allowed to smile anymore?" :lol:), weil wir schon Passfotos nach neuem Standard hatten - allerdings noch keinen biometrischen Pass, wir mussten leider beide schon vor November die Pässe verlängern lassen. Und es hat kein Hahn danach gekräht, ob wir biometrische Pässe hatten oder nicht, es wurden eben bei der Einreise Fingerabdrücke genommen und ein Bildchen gemacht... fertig.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
4.) Gibt es andere Dinge, Veranstaltungen, Städte oder Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte wenn man in den USA ist? Was könnt ihr empfehlen? Neben Sightseeing soll vor allem Spass und Feiern nicht zu kurz kommen (daher evtl. auch erst nächstes Jahr, wegen Glücksspiel- und Alkoholgrenze ab 21 :mrgreen: ).

Also wenn ihr schon im Miami seid, ist natürlich South Beach (ich sag nur "Art Deco") ein absolutes Muss. Am besten nehmt ihr euch auch dort gleich ein Hotel, falls ihr länger da bleiben wollt. Wir waren damals im Royal South Beach - annehmbarer Preis, Zimmer waren OK und relativ gute Lage. Da lohnt sich auf jeden Fall ne Bootstour mit Promi-Hütten-Sightseeing :mrgreen: Gibt ganz nette Häuschen da... Außerdem kann man auf diese Promi-Inseln auch mit dem Auto fahren, auch das war mal ganz nett.
Von Miami aus kann man dann auch gleich noch den Trip nach Key West wagen, das muss man einmal gemacht haben. Alleine die Fahrt dorthin ist einfach nur genial! :thumb: Und auf dem Weg kann man dann mit einem kleinen Umweg auch noch einen Abstecher in die Everglades machen. Da gibts genug Crocodile Farms, auf denen dann normalerweise auch eine Bootstour buchen kann. Sollte man auch mal gemacht haben, wenn man mal da ist ;)
Auch ganz nett - falls ihr genug Zeit habt - ist eine Tour nach Orlando. Da gibts mehr als genug Freizeitparks um jedes Herz höher schlagen zu lassen. SeaWorld und die Universal Studios (mit angrenzendem Treasure Island für die Achterbahn-Freaks :stupid:) kann ich nur wärmstens empfehlen, für alles andere hat uns da damals leider die Zeit gefehlt. Aber die diversen Disney-Parks sollen auch einfach nur traumhaft sein. Solltet ihr in Treasure Island gehen und sollte es zufällig ziemlich warm sein, müsst ihr unbedingt in Diddley Do-Right (oder wie auch immer sich das schreibt :stupid:) Danach seid ihr wieder wunderbar erfrischt :mrgreen:
Und wenn du dann in Orlando bist, lohnt sich gleich noch der nächste Abstecher zum Kennedy Space Center. Das war auch absolut sehenswert! Wenn ihr euren Trip entsprechend plant, könnt ihr vielleicht sogar nen Raketenstart miterleben. Wir haben das damals leider um ca eine Woche verpasst :(

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
5.) Lohnt es sich Hotels & Flüge im Voraus zu buchen oder sollte man auf Grund des Absturzes des Dollars lieber gleich warten bis der Kurs endgültig unten ankommt?

Wie Andreas schon gesagt hat, bucht lieber gleich. Wir waren damals schon relativ knapp dran und mussten lange suchen, bis wir was gescheites zum Übernachten in Miami gefunden haben. Vor Ort hätte ich da nicht suchen wollen. Es kommt allerdings immer darauf an, wie ihr das genau geplant habt. Unseren Trip nach Orlando damals haben wir zB spontan geplant und uns dafür im Information Center Hotelempfehlungen geben lassen und dann direkt vor Ort erst gebucht. Aber das war eben nur ein 2 Tages-Trip und wir hätten zur Not immer noch unser Zimmer in Miami wieder bekommen können, falls gar nichts geklappt hätte.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Sind diese Reiseschecks eine gute Option oder wäre es angebracht lieber das ganze Bargeld mitzuschleppen?

:shock: Bitte kein Bargeld! Oder zumindest kaum welches. Du kannst dort so gut wie alles mit Kreditkarte bezahlen. Ist viel angenehmer, als ständig Bargeld oder Traveller Checks mit sich rumtragen zu müssen. Aber wie gesagt, nehmt besser mehr als eine Kreditkarte mit.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
dass mit dem Auto mieten ab 25 is ja eher unvorteilhaft.

Zusätzlich ist noch zu beachten, dass auch der Beifahrer - sofern er denn auch mal ans Steuer will - entweder auch 25 sein muss, oder eine entsprechende Zusatzgebühr gezahlt werden muss. Aber ja, ein deutscher Führerschein reicht vollständig aus. Und auch ein Auto zu kaufen, sollte kein Problem sein. Bekannte von mir waren ein halbes Jahr drüben und haben genau das gemacht. Allerdings musst du dich dann auf eine Menge Stress gefasst machen. Da wirst du nach Strich und Faden verarscht. Wenn dann die Klimaanlage nach 2 Wochen ausfällt und du dafür erstmal wieder ne Stange Geld blechen musst, vergeht dir schnell die Lust :stupid: Und bis du wieder einen halbwegs vernünftigen Preis für das Auto zurückbekommst, musst du auch erst wieder länger suchen.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Cape Canaveral? Stimmt, dass wäre sicher auch nicht schlecht sich das mal anzugucken.

Nix Cape Canaveral :stupid: Das is die Army Base ;) Gemeint ist das Kennedy Space Center :zwinker:

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Kreditkarte wäre generell kein Problem, ich würde mich wohl nur etwas schlecht fühlen wenn meine einzige Geldquelle eine Chipkarte ist, die man gerne mal verliert.

Naja, Geld kannst du auch verlieren. Und das tut deutlich mehr weh :stupid: Deine Kreditkarte kannst du sperren lassen, wenn sie weg ist ;) Und glaub mir, eine Kreditkarte ist seeeeeeehr angenehm da. Zumal du sowieso kein Auto kriegst, wenn du nicht eine Kreditkarte vorlegen kannst :stupid: Die Erkenntnis hat mich auch sehr irritiert. Du kannst zwar einen Mietwagen in Bar bezahlen, damit du ihn aber erstmal bekommst, musst du über deine Kreditkarte den Betrag auf deinem Konto blocken lassen. Mit ohne Karte geht da garnix :stupid:

So, und ich hoffe, das war jetzt der letzte Beitrag, der mir dazwischenfunkt, so langsam hab ich nämlich keinen Bock mehr :mrgreen:

//edit:
btw, für Impressionen hätte ich hier auch mein Fotoalbum meines Miami/Orlando-Trips: www.leddl.magix.net

alcaeus 31. Mai 2008 11:03

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
:gruebel: Seit wann das? Laut Visa Waiver Program reicht für deutsche ein maschinenlesbarer Reisepass, sofern man nur maximal drei Monate bleibt. Und der Pass muss nichtmal länger als für diese Zeit gültig sein. Biometrische Pässe sind AFAIK für die USA sowieso total unnötig. Wir wurden bei der Einreise sogar veräppelt ("you guys are not allowed to smile anymore?" :lol:), weil wir schon Passfotos nach neuem Standard hatten - allerdings noch keinen biometrischen Pass, wir mussten leider beide schon vor November die Pässe verlängern lassen. Und es hat kein Hahn danach gekräht, ob wir biometrische Pässe hatten oder nicht, es wurden eben bei der Einreise Fingerabdrücke genommen und ein Bildchen gemacht... fertig.

Frag nicht, diskutier nicht. Ich musste meine Reise 2 Tage verschieben nachdem mir am Flughafen gesagt wurde "sie koennen heute nicht fliegen, der Pass reicht so nicht aus". Stichtag fuer die Verlaengerung war irgendwann in 2006. Danach braucht man einen biometrischen Pass fuers Visa Waiver Program, oder eben ein Touristen-Visum. Siehe auch http://en.wikipedia.org/wiki/Visa_Wa...waiver_program

Greetz
alcaeus

Balu der Bär 31. Mai 2008 11:13

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
btw, für Impressionen hätte ich hier auch mein Fotoalbum meines Miami/Orlando-Trips: www.leddl.magix.net

Ich bin zwar nur bis zu den Universal Studios gekommen, aber das Blues Mobil wird schon jetzt das geilste Bild sein. :mrgreen: :love:

P.S.: Mit welchen Kosten kann man für den Eintritt in die Parks, Vergnügungsparks, etc ungefähr rechnen? $75 / Person meinte ein Bekannter von mir im Schnitt...

leddl 31. Mai 2008 11:16

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
Stichtag fuer die Verlaengerung war irgendwann in 2006. Danach braucht man einen biometrischen Pass fuers Visa Waiver Program, oder eben ein Touristen-Visum.

OK, ich nehme alles zurück, ich habe bisher als "biometrischen Reisepass" immer den neuen mit den integrierten Fingerabdrücken (AFAIK erst seit dem 1. November 2007) angesehen, aber das heißt ja jetzt ePass. Der andere war für mich einfach der gewöhnliche maschinenlesbare :stupid: Insofern hast du natürlich recht, dann hab ich wohl auch schon einen biometrischen :mrgreen: Aber ich hab ihn mir schließlich auch direkt vor Abreise als Express-Pass machen lassen... Da bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass er auch ausreicht :lol:
Wer sowas vorhat sollte übrigens aufpassen :warn: Meine (inzwischen Ex-) Freundin hat in München für den gleichen Express-Pass 20€ mehr gezahlt, obwohl selbst laut dem Bürgeramt in München die Preise "natürlich bundesweit einheitlich sind" :lol: Ging wohl was extra in die eigene Tasche :mrgreen:

calculon 31. Mai 2008 11:47

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Hi,

wir haben eine Amerikanerin im Institut, die immer von New Orleans, Louisiana und deren Kultur und Menschen schwärmt - also ideal für Party-Time. Würde ich statt nach Miami, Florida hingehen...

Luckie 31. Mai 2008 12:04

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Auto: Also Auto mieten und 25 ist mir neu. Als ich mit meinem Kumpel 1995 drüben war, war er 23 und ich bin 21 gworden. Deutsche Führerschein ist OK - zumindest war er das 1995 noch (ds war damals noch dieser schwule rosa Lappen). Und fahr nie zu schnell! Mein Kumpel ist gefahren und ich habe etwas gedöst. Auf einmal hält er an. Links Wald, rechts Wald, vor uns leere Strass. Ich so:" warum hälts du an?" Er: "Gk mla nach hinten". Joa, da stand er dann, der State Trooper oder Sheriffe oder die Highwaxy Patrole. Ich meinen Kumpel gefragt, ob er ihn denn nicht hat von hinten kommen sehehn. Er so, nö, er wäre ihm entgegen gekommen und hätte dann hinter ihm gewendet. :shock: Jedenfalls kam der Polizist dann ans Fenster. Und ich kann dir eins versichern, wie Dorfpolizisten in Filemen dargestellt werden, das ist kein Klischeee, das ist die Wirklichkeit. :mrgreen: Dick, verschwitzt, Stiernacken und Kaugummi kauend kam er ans Fenster. Mit dem deutschen Pass hatte er wohl einige Probleme, er saß eine viertel Stunde in seinem Wagen und hat mit der Zentrale gefunkt. Es gab dann nur eine schriftliche Verwarnung und der freundliche Hinweis, dass es beim nächsten mal 100 Dollar kostet, wenn er uns noch mal erwischt. Und dass ohne Beleg einer Radaranlage, das wir zu schnell waren nur weil er der Meinung war wir seien zu schnell gewesen. :shock:

Geld: Reisechecks ist OK, werden über all angenommen. Damit haben wir hauptsächlich bezahlt. Die Kreditkarte war mehr für den Notfall oder größere Beträge. Aber egal wie du bezahlen willst, eine Kerditkarte brauchst du unbedingt, falls was passiert und du ins Krankenhaus musst oder so. Nimm aber eine die auch drüben gebräuchlich ist. Wir haben gesehen wie Touristen im Coca Cola Museum min Atlanta mit einer EuroCard bezahlen wollten...wurde nicht angenommen.

Übernachten: Auf unserere Rundreise durch die Südstaate (18 Tage) haben wir nur in Motels geschlafen, die gibt es dort wie Sand am Meer. Nur wennihr irgendwo länger bleiben wollt lohnt sih ein Hotel. In den Fastfood Resaurants an den Intersates gibt es Gutscheinhefte für Motels. Mitnhmen und einlösen, das lohnt sich.

Sehenswürdigkeiten: Der Süden ist auch ine Reise Wert: New Orleans, die Sümpfe (Wir haben auf einer Aligator Farm übernachtet. Die Hütten standen direkt im Sumpf und von der Veranda konnte man sie füttern. Auf keden Fall sollte man dann auch eine Sumpftour machen. Memphis mit Graceland, Tupelo mit dem Geburtshaus von Elvis, Atlanta, Orlando mit den (nachgebauten) Filmstudios. Und im Westen sollte man auf alle Fälle den Yellostone National Park nicht vergessen oder in Arizona den Grand Canyion. Und wenn ich von Westen nach Osten fahren würde, dann die Route 66.

@alculon: das ist richtig. Wir wurden absolut freundlich dort aufgenommen. In einem Motel haben wir gerade ein gecheckt bei einer jungen Frau. Auf einmal hat da ein alter Opa aus dem Hinterzimmer gerufen. Als die Frau íhm sagte, dass wir deutsche wären, kam er nach vorne und hat uns gefragt, wo wir denn her kämen. Als wir Kassel gesagt haben, war er total begeistert. Er würde das kennen, da wäre er im Krieg gewesen, er wäre in Frankfurt stationiert gewesen. ;)

alcaeus 31. Mai 2008 12:08

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
Und dass ohne Beleg einer Radaranlage, das wir zu schnell waren nur weil er der Meinung war wir seien zu schnell gewesen. :shock:

Und auf der Grundlage dass jedes Polizeiauto in den USA mit einer Kamera-Anlage ausgestattet ist, die auch Geschwindigkeiten etc. speichert. Irgendwo muessen die Bilder der besten Verfolgungsjagden ja herkommen :zwinker:
Was in Deutschland langsam eingebaut wird ist bei denen seit Jahren Standard :)

Greetz
alcaeus

Luckie 31. Mai 2008 12:14

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
Zitat:

Zitat von Luckie
Und dass ohne Beleg einer Radaranlage, das wir zu schnell waren nur weil er der Meinung war wir seien zu schnell gewesen. :shock:

Und auf der Grundlage dass jedes Polizeiauto in den USA mit einer Kamera-Anlage ausgestattet ist,

Das funktioniert aber nicht mit dem Gegenverkehr und ob der damals schon eine Kamra hatte weiß ich nicht. ;)

Sanchez 31. Mai 2008 14:32

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
Auto: Also Auto mieten und 25 ist mir neu.

Mir auch. Ich war 2004 dort und damals 22. Auto mieten war kein Problem. Ich war damals 3 Tage NY, von dort Flug nach Bufallo (Niagara Fälle, Abstecher nach Kanada). Dann weiter nach Washington, dort 2 Tage bleiben und schließlich nach Orlando. In Orlande haben wir für eine Woche ein Auto gemietet und sind dort einiges abgefahren -> Orlando, Daytona, Cape Canaveral (mit Besuch vom Kennedy Space Center), St. Petersburg, Ft. Myers, Quer durch die Everglades, Miami und schließlich die Keys runter. Auf alle Fälle gibts in Florida so ziemlich die günstigsten Mietautos überhaupt (war zumindest damals so).

Wir haben uns die Tour selbst zusammengestellt sind dann aber zur Reisegesellschaft gegangen und haben dort die Hotels, Flüge, diverse Eintritte (Universal Studios, Sea World, Bush Gardens, Disney, Cape Kennedy, ..) und Mietauto gebucht. In New York hatten wir übrigens den New York Pass (oder so änlich). Wenn man vor hat, vieles zu besuchen, zahlt sichs aus. Dort war der Eintritt für z.b. Madame Tussauds, Empire State Building, die Fähre nach Liberty Island und Ellis Island, Guggenheim, Moma, .. mit dabei.

Cape Canaveral ist übrigens nicht nur die Army Base, sondern auch die Stadt dort und auch der Küstenabschnitt, wo auch das Kennedy Space Center liegt.

grüße,
Daniel

alcaeus 31. Mai 2008 15:40

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Kann sein dass es nicht in allen Bundesstaaten so ist, in CO ist es auf alle Faelle so; sonst haette ich mir da schonmal ein Auto gemietet.

Greetz
alcaeus

Noinini 31. Mai 2008 17:44

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Hi Balu,

zum Thema übernachten kann ich Dir nur empfehlen, einen Laptop mitzunehmen und die Hotelzimmer individuell und ggf. tageweise übers Internet vorzubuchen. Das ist verhältnismäßig billig und Ihr könnt Euch die Hotels vorab so aussuchen, dass Ihr kostenlosen Internetzugang habt und damit das nächste Zimmer ebenfalls kostengünstig buchen könnt. Außerdem lassen sich die Reservierungen je nach Anbieter noch am Nachmittag des Aufenthaltstages stornieren.

Reiseziele, die ich empfehlen würde, wurden alle schon genannt (Kalifornien und Las Vegas, Florida und Westküste mit Washington). Ich würde allerdings auch Washington D.C. selber empfehlen, sofern Ihr auch ein wenig Kultur und Politik mitnehmen wollt. Ein Besuch im Kapitol oder weißen Haus ist sehr interessant, wenn auch wegen der Sicherheitsvorkehrungen ein wenig nervig. Außerdem gibt es dort nahezu unendlich viele Museen mit kostenlosem Eintritt. Vor allem das Air and Space Museum ist sehr zu empfehlen.

Wenn Ihr auf Freizeitparks steht, ist Orlando ein Muss, außerdem solltet Ihr Euch mal Six Flags anschauen, die Parks sind über alle Staaten verteilt.

leddl 31. Mai 2008 18:03

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
Kann sein dass es nicht in allen Bundesstaaten so ist, in CO ist es auf alle Faelle so; sonst haette ich mir da schonmal ein Auto gemietet.

Ich wurde darauf beim Buchen meiner Reise auch hingewiesen. Ob das dann in Miami auch so war, weiß ich auch nicht mehr, mir wars ja auch egal, bin ja schließlich schon älter als 25 :lol:

Zitat:

Zitat von Luckie
Und fahr nie zu schnell!

Och, auf der Tour von Miami nach Orlando und zurück sind meine 5-10 mph zu schnell auf den Interstates/Highways keinem aufgefallen :mrgreen: Aber generell fand ich das Fahren in den USA deutlich angenehmer als bei uns. Da macht auch das Tempolimit keine Probleme... Man muss sich nur erstmal daran gewöhnen, dass auch rechts überholt werden darf :lol:

Zitat:

Zitat von Luckie
Geld: Reisechecks ist OK, werden über all angenommen.

Da habe ich anderes gehört. Meine Bekannten waren für ein halbes Jahr drüben und haben damit im Endeffekt ihre Miete gezahlt, weil ihnen keiner die Dinger abnehmen wollte. Die Zeiten sind wohl vorbei...
Zitat:

Zitat von Luckie
Wir haben gesehen wie Touristen im Coca Cola Museum min Atlanta mit einer EuroCard bezahlen wollten...wurde nicht angenommen.

VISA und Mastercard in der Tasche und man hat kein Problem :stupid:

Zitat:

Zitat von Luckie
Übernachten: Auf unserere Rundreise durch die Südstaate (18 Tage) haben wir nur in Motels geschlafen, die gibt es dort wie Sand am Meer. Nur wenn ihr irgendwo länger bleiben wollt lohnt sih ein Hotel.

Kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Allerdings haben wir natürlich nur in Großstädten gesucht, in ländlicheren Gegenden wird das wahrscheinlich wieder anders aussehen. In Miami und Orlando war es schon ganz praktisch, dass wir uns vorher ein Hotel gesucht haben. In Orlando sind wir zwar auch ohne Reservierung hin, aber das auch nur, weil eine Belastung meiner Kreditkarte über Telefon nicht funktioniert hat. Wir wussten also zumindest genau, wo wir hinwollten. In Miami hätten wir wohl spontan nichts gefunden, schon die Suche 4 Wochen im Voraus hat sich als äußerst schwierig herausgestellt.
Zitat:

Zitat von Luckie
In den Fastfood Resaurants an den Intersates gibt es Gutscheinhefte für Motels. Mitnhmen und einlösen, das lohnt sich.

Dem kann ich allerdings nur voll und ganz zustimmen :thumb: Wobei ich mich da nicht nur auf die Fastfood Restaurants festlegen würde. Besser noch sind die diversen Information Centers in den Städten. Die haben normalerweise eine große Auswahl an Zeitschriften, in denen sich mehr als genug Gutscheine finden lassen.

Balu der Bär 31. Mai 2008 18:34

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Naja, die Frage nach den Übernachtungsmöglichkeiten ist eher nicht so wichtig. Wenn eventuell noch eine dritte Person mitkommt, werden wir eventuell gleich ein ganzes Haus / bzw. eine Art Ferienwohnung anmieten. Zum Beispiel Vegas, zwei Schlafzimmer, zwei Bäder, Küche, Billiardzimmer, Wohnzimmer, Pool und BBQ-Grill gibts schon für $500 / Woche, ich denke weniger luxuriös ausgestattete Räumlichkeiten sollten noch billiger zu finden sein.

Wir haben uns jetzt vorgestellt eine Wochen LA, eine Vegas, eine Miami Beach etc und dann von dort aus mit nem Wagen zu den anderen Sachen.

Wie siehts Jetlag-technisch aus? 12-14h für einen nicht sonderlich oft fliegenden Menschen sollten einen erstmal umhauen, oder? o.O

leddl 31. Mai 2008 18:50

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Naja, die Frage nach den Übernachtungsmöglichkeiten ist eher nicht so wichtig. Wenn eventuell noch eine dritte Person mitkommt, werden wir eventuell gleich ein ganzes Haus / bzw. eine Art Ferienwohnung anmieten. Zum Beispiel Vegas, zwei Schlafzimmer, zwei Bäder, Küche, Billiardzimmer, Wohnzimmer, Pool und BBQ-Grill gibts schon für $500 / Woche, ich denke weniger luxuriös ausgestattete Räumlichkeiten sollten noch billiger zu finden sein.

Sowas solltest Du zumindest in Miami eigentlich mehr als genug finden.
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Wir haben uns jetzt vorgestellt eine Wochen LA, eine Vegas, eine Miami Beach etc und dann von dort aus mit nem Wagen zu den anderen Sachen.

Hui, also Du fällst wohl gerade dem typischen USA-Irrtum zum Opfer :mrgreen: Das Land ist nicht nur groß, es ist RIESIG! :zwinker: Selbst für Strecken, die auf der Karte kurz aussehen brauchst Du im Normalfall mehrere Stunden. Daher wärt Ihr natürlich dann mit Euren Touren auf das Umfeld der jeweiligen Stadt eingeschränkt. Von Miami aus lohnt sich zum Beispiel in keinem Fall die Fahrt nach Orlando oder ins Kennedy Space Center, wenn man dort nicht übernachtet. Key West mit Crocodile Farm geht gerade noch so, aber auch da wünschte ich mir, wir hätten uns damals eine Nacht da unten gegönnt.

Evtl. wäre es wirklich besser, schon im Vorfeld zu planen, was ihr sehen wollt (dabei natürlich lieber mehr als zu wenig Zeit einplanen) und dann entsprechend eine Route auszuarbeiten. Das schließt dann natürlich nicht aus, dass man auch mal längere Zeit an einem Ort ist.

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Wie siehts Jetlag-technisch aus? 12-14h für einen nicht sonderlich oft fliegenden Menschen sollten einen erstmal umhauen, oder? o.O

Also hinzugs hatte ich keinerlei Probleme, wir waren dann auch sofort in Miami unterwegs und sind sogar erst recht spät ins Bett. Die Heimreise hat mich allerdings wirklich geschafft :freak: Wenn Du natürlich solche Strecken überhaupt nicht gewöhnt bist, solltest Du sicherheitshalber vielleicht jeweils einen Tag zum Ausruhen einplanen :mrgreen:

Balu der Bär 31. Mai 2008 19:01

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
Evtl. wäre es wirklich besser, schon im Vorfeld zu planen, was ihr sehen wollt (dabei natürlich lieber mehr als zu wenig Zeit einplanen) und dann entsprechend eine Route auszuarbeiten. Das schließt dann natürlich nicht aus, dass man auch mal längere Zeit an einem Ort ist.

Jau, ich denke sowas werd ich mal machen müssen. :freak:

Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Wenn Du natürlich solche Strecken überhaupt nicht gewöhnt bist, solltest Du sicherheitshalber vielleicht jeweils einen Tag zum Ausruhen einplanen :mrgreen:

Mein längster Flug war bisher Tunesien, ich denke also sowas wäre besser. :mrgreen:

Wie sind die Lebens"haltungs"kosten im Gegensatz zu DE? Also Futter, Tabak, Alkohol und Lieferdienste? *fg*

leddl 31. Mai 2008 19:14

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Wie sind die Lebens"haltungs"kosten im Gegensatz zu DE? Also Futter, Tabak, Alkohol und Lieferdienste? *fg*

Also zu Tabak- und Alkoholpreise kann ich Dir jetzt nichts sagen, hab ich beides nicht gebraucht :mrgreen:
Lieferdinest habe ich keinen bemüht, aber ich kann gleich mal meine Bekannte fragen, die drüben waren.

Beim Tanken wirst Du erstmal Luftsprünge machen, wenn Du die Preise siehst. Also "von wegen billig und so" :mrgreen: Dann wird Dir auffallen, dass die Preise pro Gallone (also etwa 4,5 Liter) sind, und Du machst wieder Luftsprünge :mrgreen:

Mit dem Essen kommt es natürlich ganz drauf an, wo Du isst. Da kannst Du so oder so wegkommen. Im Allgemeinen würde ich aber sagen, dass Du zumeist recht moderate Preise sehen wirst. Bei den Wechselkursen jetzt natürlich sowieso. Trotzdem wird sich das extrem aufsummieren. Ich hab mich immer wieder gefragt, wo wir damals das ganze Geld gelassen haben. Ich hab dann mal drüber nachgedacht und dann ist es mir aufgefallen: Wir haben verdammt viele Pausen gemacht. Gerade in Miami ist das Klima so extrem, dass man sich immer wieder irgendwo hinsetzen und was trinken muss. Auf Dauer geht das dann ganz schön ins Geld. :mrgreen:
In meinem Lieblings Frühstücksladen Denny's hat ein (ziemlich umfangreiches) Frühstück glaube ich etwa 10$ gekostet. In South Beach konntest du auf dem Ocean Drive zu etwas späterer Stunde (gegen 11) aber auch schon für 6-8$ was kriegen. (Das ist ürigens sehr lustig, wie du da für ein Frühstück angeworben wirst :lol: Unbedingt mal machen :mrgreen:)
Ein normales Essen wird auch so etwa 8-15$ kosten. Das ist jetzt aber alles nur geraten, ich hab ehrlich gesagt keine genauen Zahlen mehr im Kopf. Ich werd das aber gleich mit meinen Bekannten alles nochmal bis ins Detail durchsprechen :mrgreen:

Luckie 31. Mai 2008 19:26

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
Beim Tanken wirst Du erstmal Luftsprünge machen, wenn Du die Preise siehst. Also "von wegen billig und so" :mrgreen: Dann wird Dir auffallen, dass die Preise pro Gallone (also etwa 4,5 Liter) sind, und Du machst wieder Luftsprünge :mrgreen:

'95 hat der Liter Benzin in den USA umgerechnet 55 Pfennig gekostet oder so. Die Gallone hat damals ungefähr einen Dollar gekostet.

alcaeus 31. Mai 2008 19:29

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Die Preise schwanken natuerlich je nach Gegend. Colorado ist ziemlich "mild", Kalifornien ist schon ein etwas heisseres Pflaster. Die Ostkueste (da hab ich hauptsaechlich mit der Gegend um Philly Erfahrungen gemacht) ist auch nicht ganz so billig. Trotzdem kommt man relativ guenstig davon; das Essen kostet vielleicht etwas weniger bis gleich viel wie hier, jedoch sind die Portionen meistens groesser (gleich wie alles andere in den Staaten)

@Spritpreise: mein letzter Stand in Colorado waren $1.79 pro Gallone. Kalifornien ist auch da gut teurer, da kostet der Sprit auch mal $2.50. @leddl: Die Gallone hat ca. 3.78 Liter; was du meintest ist die "U.S. Dry Gallon" (vgl. http://en.wikipedia.org/wiki/Gallon)

Greetz
alcaeus

leddl 31. Mai 2008 19:31

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
'95 hat der Liter Benzin in den USA umgerechnet 55 Pfennig gekostet oder so. Die Gallone hat damals ungefähr einen Dollar gekostet.

Lass mal nachdenken... :gruebel: Wenn ich mich noch recht entsinne, war bei uns der Preis etwa bei 3$ pro Gallone...

Luckie 31. Mai 2008 19:36

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Also ich bin mir ziemlich sicher das das ein zu eins durchgelaufen ist Dollar und Gallonen. Wann warst du da?

leddl 31. Mai 2008 23:56

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
Also ich bin mir ziemlich sicher das das ein zu eins durchgelaufen ist Dollar und Gallonen. Wann warst du da?

Wie gesagt, letzten Oktober :lol: Ich wollte damit nur den Preisanstieg verdeutlichen, nicht deine Aussage als falsch darstellen :stupid:

Aber jetzt seh ich grade, Andi hat was dazwischengeschrieben :stupid: Vielleicht warns ja auch weniger als 3$... Mal nachschauen... OK, hab nen Beweis gefunden, gottseidank hab ich den Geldbeutel mit dem Kleingeld und den Quittungen noch nicht ausgeräumt :mrgreen: Einmal haben wir zumindest für 2,80$ getankt, also war ich doch knapp dran ;)

@Andi: OK, dann hatte ich das mit der Gallone falsch im Kopf. Ändert aber nix daran, dass es immer noch billiger ist als bei uns :mrgreen: Aber deine Vergleichs-Preise sind schon arg niedrig, von wann sind die denn?

alcaeus 1. Jun 2008 08:57

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
@Andi: OK, dann hatte ich das mit der Gallone falsch im Kopf. Ändert aber nix daran, dass es immer noch billiger ist als bei uns :mrgreen: Aber deine Vergleichs-Preise sind schon arg niedrig, von wann sind die denn?

Dezember 2006/Januar 2007. Kurz nachdem ich weg bin hats dann auch Colorado erwischt. Als ich das erste mal drueben war (August 2001) hats Sprit noch fuer $0.79 pro Gallone gegeben :shock:

Greetz
alcaeus

Delphi_Fanatic 1. Jun 2008 13:47

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:


Wir (zwei Personen) würden gern im September (oder Anfang nächsten Jahres, je nachdem) für einige Wochen in die USA reisen, genauer gesagt so eine Art Rundreise machen. Nun stellen sich da natürlich ein paar grundsätzliche Fragen, für die ich gerne eure Meinung hören würde.

1.) Lieber im Reisebüro buchen oder alles selber planen? Ich denke letzteres wird besser sein, da man einfach mehr Freiheiten hat. Hauptsächlich fiel uns spontan New York, Los Angeles, Miami und Las Vegas als Reiseziel ein, sodass man in jeder Stadt ein paar Tage verbringen könnte

(.....)

Gibt es andere Dinge, Veranstaltungen, Städte oder Sehenswürdigkeiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte wenn man in den USA ist?

Das ist - meiner Ansicht nach - ein bisschen zu viel auf einmal.

Ich würde entweder an die Ostküste oder die Westküste reisen. Beides auf einmal ist zu viel.

In New York würde ich den "Rainbow Room" aufsuchen. Da kannst Du hoch über den Dächern von NY essen gehen und hast eine super Aussicht über die Stadt. Die Location ist so berühmt, dass da gelegentlich auch mal Szenen für einige Hollywood-Filme gedreht werden.

Miami : Wenn Du Dir einen Teil der Reisekosten wieder holen willst, dann schau mal in "Sawgrass Mills" vorbei. Das ist einer der 4 größten Einkaufszenten der USA. Da gibt es Marken-Waren (betone : Marken-Waren, keine Fälschungen!) für Preise, von denen wir hier nur träumen können....

Ansonsten halt mal die üblichen Reise-Führer abchecken, gerade für die USA gibt's da ja genug.
Wenn Du schon in Süd-Florida bist, dann solltest Du Dir natürlich auch ein wenig Wasser-Sport (z.B. auf den Florida-Keys) nicht entgehen lassen, aber dazu findest Du ja dann in den Reiseführern genug Infos zu ...

Ich tendiere ja bei solchen Reisen eher dazu, die Hilfe von Reisebüros in Anspruch zu nehmen. Hat man einfach weniger Ärger...

alcaeus 1. Jun 2008 14:14

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Delphi_Fanatic
Das ist - meiner Ansicht nach - ein bisschen zu viel auf einmal.

Ich würde entweder an die Ostküste oder die Westküste reisen. Beides auf einmal ist zu viel.

Find ich nicht....ueberschlagsmaessig laesst sich da ganz gemuetlich was machen wenn man ca. 2 Monate druebenbleibt ;)

Greetz
alcaeus

leddl 1. Jun 2008 15:42

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
Find ich nicht....ueberschlagsmaessig laesst sich da ganz gemuetlich was machen wenn man ca. 2 Monate druebenbleibt ;)

In gewissem Maße muss ich Delphi_Fanatic schon zustimmen. Ich war 10 Tage in Miami und fand das deutlich zu wenig dort. Je nachdem, wieviel man sich jetzt vornimmt, können auch 2 Monate sehr knapp werden. Allerdings kann man wohl auch ein ganzes Jahr in den USA unterwegs sein und hat immer noch nicht alles gesehen :stupid: Daher würde ich eine solch lange Zeit auch nutzen und möglichst viele Facetten des Landes kennenlernen. Und das kann man nur, wenn man auch eben mal quer durchs ganze Land reist ;)
Daher von mir ein klares "Ost- und Westküste muss beides sein" :mrgreen: Würd ich garantiert nicht anders machen...

Noinini 1. Jun 2008 16:01

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
Zitat:

Zitat von alcaeus
Find ich nicht....ueberschlagsmaessig laesst sich da ganz gemuetlich was machen wenn man ca. 2 Monate druebenbleibt ;)

In gewissem Maße muss ich Delphi_Fanatic schon zustimmen. Ich war 10 Tage in Miami und fand das deutlich zu wenig dort. Je nachdem, wieviel man sich jetzt vornimmt, können auch 2 Monate sehr knapp werden. Allerdings kann man wohl auch ein ganzes Jahr in den USA unterwegs sein und hat immer noch nicht alles gesehen :stupid: Daher würde ich eine solch lange Zeit auch nutzen und möglichst viele Facetten des Landes kennenlernen. Und das kann man nur, wenn man auch eben mal quer durchs ganze Land reist ;)
Daher von mir ein klares "Ost- und Westküste muss beides sein" :mrgreen: Würd ich garantiert nicht anders machen...

Es kommt halt einfach darauf an, wie intensiv Ihr Euch alles ansehen wollt - und was genau Ihr machen wollt. Man kann sicherlich mehr als zwei Wochen alleine in den Freizeitparks von Orlando verbringen und hat nichts vom Land gesehen. Überlegt Euch am Besten, was Ihr wo auf jeden Fall machen wollt, dann geht das auch. Z.B. von Orlando aus ist das Space-Center ein Ganztagesausflug. Alleine die Fahrt von Miami nach Orlando (und ggf. zurück) kostet jeweils fast einen ganzen Tag.
Auch in Las Vegas kann man eine ganze Woche nur damit verbringen, sich die Kasinos und sonstigen Attraktionen der Stadt anzusehen, ohne das Umland (Death Valley etc.) zu besuchen.
Bei einem engen Zeitplan müsst Ihr Euch vorher halt genau überlegen, was Ihr auf jeden Fall sehen wollt.

Ein paar Tipps noch zu Las Vegas: die großen Kasinos bieten verhältnismäßig günstige Buffets an, bei denen man sich den Bauch vollschlagen kann, dass es fast für den ganzen Tag reicht. Für jeden Tag zwar zu teuer und ungesund, aber auf jeden Fall ein Erlebnis.
Innerhalb der Woche sind die Übernachtungen in Las Vegas übrigens erheblich billiger als am Wochenende!

Zu den Flügen solltet Ihr Euch mal von einem guten Reisebüro beraten lassen, da gibt es dann z.B. so Konstrukte, wie Deutschland - Miami, Orlando - Las Vegas, L.A. - Deutschland, die nur wenig mehr kosten, als ein Flug Deutschland - L.A. und zurück.

Nochmal zum Thema Jet-Lag: der Flug nach Westen hin ist immer sehr viel angenehmer als zurück, das solltet Ihr bei Euren Plänen auch beachten. Richtung Westen sollte man immer den Tag möglichst lange durch machen, egal wann man landet, weil man am nächsten Tag trotzdem früh wach wird.

leddl 1. Jun 2008 16:21

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Noinini
Innerhalb der Woche sind die Übernachtungen in Las Vegas übrigens erheblich billiger als am Wochenende!

Das ist nicht nur in Las Vegas so :zwinker: Im Übrigen ist es logischerweise auch deutlich schwerer, kurzfristig ein Zimmer über ein Wochenende zu kriegen, als unter der Woche ;) Dadurch sind bei unserem Trip sehr viele Hotels ausgeschieden, die eigentlich perfekt gewesen wären...
Zitat:

Zitat von Noinini
Zu den Flügen solltet Ihr Euch mal von einem guten Reisebüro beraten lassen, da gibt es dann z.B. so Konstrukte, wie Deutschland - Miami, Orlando - Las Vegas, L.A. - Deutschland, die nur wenig mehr kosten, als ein Flug Deutschland - L.A. und zurück.

Sehr interessant wird es, wenn Hin- und Rückflug zusammengebucht dann deutlich weniger kosten als ein einfaches Ticket :stupid: Aber damit hast du natürlich recht, die Flugplanung würde ich auf jeden Fall im Reisebüro machen. Ob man dann auch direkt da bucht ist eine andere Sache... Ich habe mich zB damals bei TUI beraten lassen und habe dann direkt online bei Delta Airlines gebucht. Das ist zwar nicht die komfortabelste Fluglinie (und ist auch nicht gerade für ihren perfekten Service berühmt :mrgreen:) aber gegen den Preis kann man eigentlich nichts sagen. ;)

alcaeus 1. Jun 2008 16:30

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von leddl
Sehr interessant wird es, wenn Hin- und Rückflug zusammengebucht dann deutlich weniger kosten als ein einfaches Ticket :stupid:

Du sprichst einen Punkt an, den ich fast vergessen haette: Ihr solltet auf alle Faelle ein gueltiges Rueckflugticket besitzen, falls ihr unter dem Visa Waiver Program einreist! Auch mit Touristenvisum ist das keine schlechte Idee. Die Einreisebehoerden sehen es gar nicht gern, wenn man mit nem One-Way-Ticket ankommt. Da kanns gut sein dass man ein paar Stunden in einem INS-Buero verbringen darf :lol:
(Das ist auch der Grund warum One-Way-Tickets so viel teurer sind :stupid:)

Greetz
alcaeus

Balu der Bär 1. Jun 2008 16:34

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Da habt ihr natürlich recht, für dieses Land reichen wohl auch zwei Jahre nicht aus. So wie es aktuell aussieht wäre mir ein 3-Monats-Aufenthalt definitiv lieber, in dem wir machen können was wir wollen, also kein "Pauschalurlaub" 14 Tage alles im Schnelldurchgang erleben und wieder zurück. Muss man nur mal gucken wie man das einrichten kann. ;)

Zum Thema Flug: Ein entfernt Bekannter war kürzlich in Vegas und war nach dem Hinflug kurz davor einen Arzt aufzusuchen. Er ist circa 1.92m (wie ich auch *g*) und saß 12 oder gar 14h wie ein Hering in ner Fischbüchse, sehr eng, keine Beinfreiheit, kein verstellbarer Sitz und links neben ihn noch eine *etwas* korpulentere Frau, was die ganze Sache nicht unbedingt angenehmer gemacht hat. Ich denke, ich geb ich lieber ein paar Taler mehr aus als mich nach dem Flug mit Brecheisen aus dem Sitz entfernen zu lassen. :mrgreen:

Aber danke für alle eure Tipps und Hinweise, gerne mehr :)

@alc: Was natürlich doof ist, wenn man eher flexibel sein will und je nach Geschmack noch ne Woche ranhängen will. ;) INS-Büro?

leddl 1. Jun 2008 16:49

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
Zum Thema Flug: Ein entfernt Bekannter war kürzlich in Vegas und war nach dem Hinflug kurz davor einen Arzt aufzusuchen. Er ist circa 1.92m (wie ich auch *g*) und saß 12 oder gar 14h wie ein Hering in ner Fischbüchse, sehr eng, keine Beinfreiheit, kein verstellbarer Sitz und links neben ihn noch eine *etwas* korpulentere Frau, was die ganze Sache nicht unbedingt angenehmer gemacht hat. Ich denke, ich geb ich lieber ein paar Taler mehr aus als mich nach dem Flug mit Brecheisen aus dem Sitz entfernen zu lassen. :mrgreen:

Ähm... 2,04m? :zwinker: Die Probleme kenne ich schon seit seeeeehr langer Zeit, glaub mir. Nur musst Du leider deutlich mehr Geld ausgeben, um bequem fliegen zu können. ;) Auch teurere Fluglinien bieten noch lange nicht mehr Platz, nur mit einem Upgrade in die Business-Class fliegst Du wirklich angenehm :stupid: Aber wer will das schon bezahlen? :lol:
Das einzige, was sonst hilft ist, früh am Flughafen zu sein und früh einzuchecken. Dann kannst Du Dir unter Umständen einen guten Platz geben lassen. Immer wieder schaff ich es damit tatsächlich mal, einen Platz Notausgang zu bekommen. Dabei hilft es natürlich, wenn Du etwas größer bist als der Durchschnittsmensch ;) Mitleid zieht halt :mrgreen:

Bei Delta kannst Du übrigens beim Buchen im Internet auch direkt Deine Plätze aussuchen und damit mit etwas Glück auch gleich Notausgangsitze ergattern ;)

alcaeus 1. Jun 2008 18:05

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von Balu der Bär
INS-Büro?

INS = Immigration and Naturalization Service. Zu Deutsch: Einwanderungsbehoerde ;)

Greetz
alcaeus

leddl 1. Jun 2008 18:16

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Zitat:

Zitat von alcaeus
INS = Immigration and Naturalization Service. Zu Deutsch: Einwanderungsbehoerde ;)

Die haben meinen Kumpel bei der Einreise erstmal gepackt und ne ganze Weile verhört, weil er das ganze Reden beim Customs seiner Freundin überlassen hat :lol: Wirkte wohl verdächtig :stupid:

Balu der Bär 1. Jun 2008 18:19

Re: USA Rundreise - Ideen?
 
Reden? Customs? :gruebel:

Anscheinend ist es einfacher auf einem Flüchtlingsboot in die Staaten einzureisen als per Flugzeug. :roll:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:57 Uhr.
Seite 1 von 3  1 23   

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf