Delphi-PRAXiS

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Sonstige Fragen zu Delphi (https://www.delphipraxis.net/19-sonstige-fragen-zu-delphi/)
-   -   Delphi Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen (https://www.delphipraxis.net/123362-problem-mit-aneinandergereihten-while-schleifen.html)

Giertier 31. Okt 2008 13:47


Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Hallo liebes Delphi-Praxis Team,

in der Schule sollen wir ein Programm schreiben, welches einen Eurobetrag einliest
und dem Nutzer dann anzeigt, wieviel Scheine und Münzen mindestens benötigt werden, um
die eingegebene Summe zu erreichen. Soweit so gut. Ich habe das ganze versucht mit while-
Schleifen umzusetzen (x sind die Scheine, y die Münzen, b der Geldbetrag):

Zitat:

procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);
begin
b:= StrToFloat(edit1.Text);
x:= 0;
y:= 0;

WHILE b>=500 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-500;
END;

WHILE b>=200 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-200;
END;

WHILE b>=100 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-100;
END;

WHILE b>=50 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-50;
END;

WHILE b>=20 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-20;
END;

WHILE b>=10 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-10;
END;

WHILE b>=5 DO BEGIN
x:= x+1;
b:=b-5;
END;

WHILE b>=2 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-2;
END;

WHILE b>=1 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-1;
END;
WHILE b>=0.5 DO
BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.5;
END;

WHILE b>=0.2 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.2;
END;

WHILE b>=0.1 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.1;
END;

WHILE b>=0.05 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.05;
END;

WHILE b>=0.02 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.02;
END;

WHILE b>=0.01 DO BEGIN
y:= y+1;
b:=b-0.01;
END;

edit2.Text:= FloatToStr(x);
edit3.Text:= FloatToStr(y);

end;

end.
Das Programm an sich läuft ganz gut. Mein einziges Problem liegt darin, dass bei manchen
Beträgen die Anzeige der benötigten Münzen nicht stimmt und meist zu wenig sind (z.B. bei 3,01; 3,56; 23,56).
Ich weiß aber absolut nicht woran es liegt. Meistens funktioniert es ja. Besonders auffällig
ist, dass solche Fehler eben bei 3,xx auftreten oder x3,xx, was mich zunächst vermuten ließ, dass
es an den Abschnitten, in denen 1€ und 2€ Beträge behandelt werden, liegt, bzw. auch 1ct Beträge.
So wird bei der eingabe 0,01€ auch angezeigt, dass 0 Münzen benötigt werden. Aber warum? :wall:

Ich hoffe, ihr könnt einem Anfänger weiterhelfen. Ich bin natürlich auch offen für while-Alternativen.
Trotzdem hätte ich gern gewusst, wo mein Fehler liegt :)

Liebe Grüße

das verzweifelte Giertier ^^

Mavarik 31. Okt 2008 14:02

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Hallo

Das liegt an der internen Genauigkeit...

Versuch mal

Delphi-Quellcode:
function RealComp(r1,r2:real):boolean;

Var
    S1,S2 : shortstring;

begin
  if r2 = 0.0 then
    r1 := abs(R1);

  Str(R1:10:2,S1);
  Str(R2:10:2,S2);
  RealComp := Boolean( S1 = S2 );
end;
und

Delphi-Quellcode:
WHILE (b>0.01) or realcomp(b,0.01) DO BEGIN
Dann funktioniert es!

Grüsse Mavarik :coder:

Giertier 31. Okt 2008 14:27

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Cool, vielen dank. Funktioniert prima. Jetzt hätte ich nur noch eine riesengroße
Bitte :-D . Könntest du mir erklären, was insbesondere die function genau macht? Bin
echt noch Anfänger, würde aber gern verstehen, was du da gemacht hast und vor allem,
warum es jetzt funktioniert ;) (zu realcomp finde ich z.B. nicht mal was in der Hilfe :(,
kann aber auch sein, dass ich mich einfach zu blöd anstelle ;) )

Zitat:

Zitat von Mavarik

Delphi-Quellcode:
WHILE (b>0.01) or realcomp(b,0.01) DO BEGIN

Reicht es, wenn ich das nur bei 0.01 hinschreibe, oder empfiehlst du, das vorsichtshalber
überall hinzuschreiben?

Vielen Dank nochmal für deine schnelle und hilfreiche Antwort :)

Mavarik 6. Nov 2008 07:14

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Hi!

hmm, einfach ausgedrückt:

Die interne Speicherung der Real-Werte hat zwar ein Hohe Genaueigkeit, aber kann bei einem Vergleich auch genau die Tücke sein.
Das liegt an der Abbildung der Zahlen.

Eigentlich wäre es so:

A = 0.01000000001

if A = 0.01 then

Verstanden?

Daher "Runde" ich die Real-Werte durch die Umwandlung in einen String und Vergleiche dann die Strings...

Daher auch der Vergeleich mit 0.0 da eine Real-Variable gerne mal -0.00 ist..

A = -0.00

if A = 0.0 then

ggf. False!

Grüsse Mavarik

Delphiano 6. Nov 2008 07:45

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Hallo Giertier,

ich sehe folgende zwei Möglichkeiten für dich.

du nimmst CompareValue, da läßt sich die Genauigkeit beim Vergeich als Parameter mit angeben,
oder du rechnest alle Beträge in Cent um, dann kannst du wiederum mit Integervariablen rechnen
und das Problem mit der Genauigkeit ist weg (natürlich unter der Voraussetzung,
dass der zu untersuchende Betrag immer höchstens auf den Cent genau ist und nicht noch genauer).

Viele Grüße Delphiano :coder:

TeronG 6. Nov 2008 08:05

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Zitat:

Zitat von Mavarik
Daher "Runde" ich die Real-Werte durch die Umwandlung in einen String und Vergleiche dann die Strings...

Und warum rundest du nicht die Zahlen? (z.B. mit RoundTo(x,-2) )
Sollte das nicht besser sein als 2 Stringoperationen?

Amateurprofi 6. Nov 2008 08:41

Re: Problem mit aneinandergereihten while-Schleifen
 
Hallo Giertier,

du solltest, wie schon in einem vorhergehenden Beitrag vorgeschlagen, den Betrag in Cent umrechnen und in eine Integer-Variable stellen.
Als Optimierung kannst du, statt in While-Schleifen den Betrag um den Wert einer Banknote/Münze zu senken und x/y zu erhöhen, so vorgehen :
1) x, bzw y, um (betrag div WertDerMünze) erhöhen.
2) betrag = (betrag mod WertDerMünze) setzen.
Bei deiner Methode, kannst du bei sehr hohen Beträgen mit einem etwas höheren Zeitbedarf rechnen.

Beispiel :

Delphi-Quellcode:
PROCEDURE TMain.Test;
const
   cnotes:array[0..6] of integer=(5,10,20,50,100,200,500);
   ccoins:array[0..7] of integer=(1,2,5,10,20,50,100,200);
var
   i,amount,coins,notes:integer;
FUNCTION DivMod(var value:integer; divisor:integer):integer;
begin
   result:=value div divisor;
   value:=value mod divisor;
end;
begin
   amount:=Trunc(StrToFloat(edit1.text)+0.5);
   coins:=0;
   notes:=0;
   for i:=high(cnotes) downto 0 do inc(notes,DivMod(amount,cnotes[i]*100));
   for i:=high(ccoins) downto 0 do inc(coins,DivMod(amount,ccoins[i]));
   edit2.text:=IntToStr(notes);
   edit3.text:=IntToStr(coins);
end;


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf