Delphi-PRAXiS

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Programmieren allgemein (https://www.delphipraxis.net/40-programmieren-allgemein/)
-   -   C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben? (https://www.delphipraxis.net/155537-c-zeichen-und-sein-ascii-code-ausgeben.html)

OrNEC 27. Okt 2010 19:03


C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Hallo,

hab hier eine Frage wo ich nicht weiter komme. Und zwar muss ich den ASCII-Code eines Zeichens hexadezimal, dezimal und oktal ausgeben. Ich glaube hab das alles richtig gemacht, aber der Code der Zeichen ist immer gleich, und ich weiß nicht warum? :?

Code:
#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <string.h>

main()
{
    char zeichen[1];
    int ascii = zeichen;

    printf("\nBitte ein Zeichen eingeben: \n");
    scanf("%c", &zeichen);

    printf("%c hat den ASCII Wert %x", zeichen, ascii);
}

implementation 27. Okt 2010 19:23

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Zitat:

Zitat von OrNEC (Beitrag 1058174)
Code:
char zeichen[1];
int ascii = zeichen;

Du definierst Zeichen als Array und damit als Pointer.
Und somit bekommst du bei ascii auch nur die Adresse.

rollstuhlfahrer 27. Okt 2010 19:32

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
folglich müsste es doch lauten:
Code:
char zeichen;
Bernhard

OrNEC 27. Okt 2010 19:44

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Zitat:

Zitat von rollstuhlfahrer (Beitrag 1058187)
folglich müsste es doch lauten:
Code:
char zeichen;

Jetzt wird nur 0 ausgegeben. :roteyes:

Und das müssen wir schon nach 2 Vorlesungen schreiben, schrecklich. 90% aller Studenten in meiner Gruppe können noch nicht mal eine Varialble Definieren. Gut, dass ich etwas Delphi kann, ansonsten könnt ich schon meine Koffer packen. :roteyes:

rollstuhlfahrer 27. Okt 2010 19:48

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
und wie initialisierst du dein Zeichen? Mit #0 ??

es muss dann wohl doch heißen:
Code:
char zeichen = 'a';
Bernhard

OrNEC 27. Okt 2010 19:51

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Zitat:

Zitat von rollstuhlfahrer (Beitrag 1058193)
und wie initialisierst du dein Zeichen? Mit #0 ??

es muss dann wohl doch heißen:
Code:
char zeichen = 'a';

Wow ja das klappt, aber wieso nicht mit scanf? Weil das Zeichen muss man im Terminal eingeben können.

implementation 27. Okt 2010 19:59

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Dann musst du ascii auch erst nach scanf zuweisen.
In der aktuellen Reihenfolge kann das ja nichts werden.

OrNEC 27. Okt 2010 20:52

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Zitat:

Zitat von implementation (Beitrag 1058200)
Dann musst du ascii auch erst nach scanf zuweisen.
In der aktuellen Reihenfolge kann das ja nichts werden.

Hast recht, wie bin ich selber nicht drauf gekommen... :? Thx


Für die, die das eventuell brauchen werden:

Code:
#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <string.h>

main()
{
    char zeichen;


    printf("\nBitte ein Zeichen eingeben: ");
    scanf("%c", &zeichen);

    int ascii = zeichen;

    printf("\n%c hat den hex. ASCII-Code %x", zeichen, ascii);
    printf("\n%c hat den dez. ASCII-Code %d", zeichen, ascii);
    printf("\n%c hat den okt. ASCII-Code %o\n", zeichen, ascii);
}

Hasii 7. Jan 2011 16:51

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
HAlloo leute(:
bin ein delphi anfänger und hab ein problem^^
ich möchte gern alle Ascii zeichen in einer Listbox ausgeben lassen
kenne aber nur den befehl char der ein gewünschtes zeichen ausgiibt..
kann mir da jemand helfen? wäre echt liieb!
:)
Liieben Gruß Hasii

Assarbad 7. Jan 2011 17:14

AW: C - Zeichen und sein ASCII-Code ausgeben?
 
Bitte erstell doch dann ein eigenes Thema dafür. Mit der Ausgangsfrage hat es nämlich nix zu tun ;)

Ah, ich sehe. Ist schon passiert: http://www.delphipraxis.net/157324-ascii-liste.html

Ansonsten noch ein herzliches: Willkommen in der DP!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:05 Uhr.

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf