Delphi-PRAXiS
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Klatsch und Tratsch (https://www.delphipraxis.net/34-klatsch-und-tratsch/)
-   -   Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt? (https://www.delphipraxis.net/160419-wie-viel-cent-sind-wir-noch-vom-kollaps-entfernt.html)

WladiD 12. Mai 2011 08:26

Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Als ich heute Morgen an der Tankstelle vorbeifuhr, musste ich meine Augen reiben und nochmals in den Rückspiegel schauen, um mich zu vergewissern, dass ich die Zahl richtig gesehen habe.

In der Tat: Es stand bei 1,649 € für 1 Liter Super (kein E10).

Ich habe letzte Woche die Dokumentation Collapse gesehen und es deckt sich leider mit der aktuellen Entwicklung. Demnach wurde das globale peak oil bereits 2006 erreicht...die Regierungen (zumindest die USA) wissen das und vorenthalten diese Information der Öffentlichkeit. Nicht grad beruhigend...

Dass unser Erdölzeitalter schon lange vor dem Ende des Erdöls kollabieren wird, dürfte jedem Denkenden klar sein. Es ist nur eine Frage des Preises.

Also, was meint Ihr, ab welchem Preis pro Liter dürfte unsere gesamte wirtschaftliche Zivilisation ins Wanken kommen?
Wie viel Cent bleiben noch?

SirThornberry 12. Mai 2011 08:28

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Was für sachliche Antworten erwartest du denn und wie sieht deiner Meinung nach die sachliche Antwort aus?

WladiD 12. Mai 2011 08:31

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Zitat:

Zitat von SirThornberry (Beitrag 1100326)
Was für sachliche Antworten erwartest du denn und wie sieht deiner Meinung nach die sachliche Antwort aus?

Ist das nicht das "Klatsch & Tratsch" Forum?

SirThornberry 12. Mai 2011 08:39

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Richtig. Aber trotzdem hast du dir doch sicher etwas gedacht beim eröffnen des Themas. Wenn man nur seine Meinung kund tun möchte ist meiner Meinung nach die Shoutbox bzw. Twitter besser geeignet.
Ein Thema in einem Forum sollte aus meiner Sicht schon eine gewisse sachliche Diskussionsgrundlage bieten.
Zumindest ich kann mir nicht vorstellen das man ein Thema eröffnet ohne sich im klaren zu sein worüber man da genau Diskutieren möchte.

Ich denke übrigens das du an der falschen Tankstelle vorbei gefahren bist, im Rückspiegel verdrehte Zahlen gesehen hast oder eventuell bei der falschen Benzinsorte geschaut hast (Ultimate, V-Power etc.)
Tatsache ist das der Ölpreis letzte Woche nicht unerheblich gesunken ist und sich dies auch ein wenig an den Tankstellen zeigte. Aktuell liegt der Durchschnittspreis laut Benzinpreis.de bei 1,587
Ich meine das war dieses Jahr schon mal mehr.
An der aktuellen Benzinpreisentwicklung finde ich viel erschreckender das mancher Orts der Preis für Super und Super+ identisch ist. Vor wenigen Wochen gab es noch die Befürchtung das Super+ nicht ausreichend vorhanden sein könnte. Und durch diese Preisangleichung kommt man, denke ich, genau wieder dahin das ein nicht unerheblicher Teil Super+ tankt der auch Super tanken könnte. Und Leidtragende sind im schlimmsten Fall diejenigen die nur Super+ tanken können/sollten.

WladiD 12. Mai 2011 08:49

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
OK, die Eingangsfrage ist nur der Deckmantel.

Mich interessiert es vielmehr, ob und auf welche Art euch die Preisentwicklung der knappen Ressource Erdöl beunruhigt.

Die einen sagen: „Scheiße, schon wieder teurer.“ (Bei der Sorge um das eigene Geld endet der Gedanke)

Und die anderen sehen es global: Unsere ach noch so tolle Weltwitschaft, besonders die nach 1900, ist nur auf diesem Rohstoff exponentiell gewachsen und der Preis hängt unmittelbar mit dem Knapper werden zusammen.

Ist das jetzt qualifiziert genug?

SirThornberry 12. Mai 2011 09:02

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Mich stört daran hauptsächlich das ich weniger Geld in der Tasche habe am Monatsende und es für mich keine geeignete Alternative auf dem aktuellen Markt gibt um dem ganzen zu entgehen.
Wobei ich eben die Preisentwicklung auf Benzinpreis.de angeschaut habe diese zeigt dass derzeit nicht nur der hohe Rohölpreis am Gesamtpreis Schuld ist sondern die gestiegenen Roherträge der Anbieter.
Rohertrag 25.03.2011: 11,2 Cent
Rohertrag 12.05.2011: 19,8 Cent

Also ganze 8,6 Cent/Liter die man an der Tankstelle weniger zahlen müsste wenn die Anbieter nicht gieriger geworden wären (sind rund 77% mehr in weniger als 2 Monaten was die Anbieter pro Liter einnehmen)

Der Jan 12. Mai 2011 09:05

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Ich beteilige mich mal nicht an der Diskussion, ob diese Diskussion sinnvoll ist und hier her gehört, sondern antworte kurz auf die eingangs gestellte Frage:

Man kann einen (spekulativen) Kollaps nicht an etwas im globalen Massstab so trivialen wie dem Endverbraucherpreis für Benzin festmachen. Das wäre kurzsichtig und arg naiv. Es gibt hier wesentliche bedeutendere Faktoren.
Natürlich nervt es jeden einzelnen, wenn er an der Tankstelle schon wieder mehr bezahlten muss, aber hier ist, speziell in Deutschland, die Schmerzgrenze noch lange nicht erreicht. In anderen Ländern, z.B. Spanien, sieht es da schon anders aus.
- Die Frage, wieviel Öl oder allgemein fossile Brennstoffe es noch gibt, ist mindestens genauso umstritten wie das Öl selbst und es gibt genauso gewichtige Stimmen, die davon aus gehen, dass noch wesentlich mehr Öl vorhanden ist, als allgemein veröffentlicht
- Die Energiemultis haben Kontrolle über die gesamte Produktionskette, von der Bohrinsel über die Pipeline und Raffinerie bis hin zur Tankstelle und somit auch volle Kontrolle über den Preis, unabhängig vom tatsächlichen, nicht wirkich kontrollierbaren Bestand. Die Entwicklung dieses Preises ist das, was im allgemeinen so niedlich als "Marktwirtschaft" tituliert wird, es ist knallharter Kapitalismus, wie aus dem Lehrbuch.

Elvis 12. Mai 2011 09:20

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Zitat:

Zitat von SirThornberry (Beitrag 1100338)
Mich stört daran hauptsächlich das ich weniger Geld in der Tasche habe am Monatsende und es für mich keine geeignete Alternative auf dem aktuellen Markt gibt um dem ganzen zu entgehen.

Die machen aber erst dann Sinn, wenn billiges Benzin Geschichte ist.
Also wenn man es nicht kurzfristig sieht, ist der aktuell hohe Benzinpreis eigentlich eine gute Entwicklung. Erst dadurch wird es sich lohnen eine Industrie um Alektroautos und Akku-Verleih etc zu schaffen. Ganz zu Schweigen davon, dass sich auch die Erzeugung des Stromes, mit dem diese zu verleihenden Akkus gefüllt werden wollen, durch erneuerbare Energien zunehmend rentabler wird. Also bei stetig steigenden Preisen und Verachtung aus der Bevölkerung gegenüber Kernspaltung und fossilen Brennstoffen.

Wenn hier beherzt zugegriffen wird, ließen sich sicherlich auch wirtschaftliche Vorteile gewinnen.
Aber all das erfordert es, dass die Preise für fossile Brennstoffe steigen. Und zum Glück tun sie das ja auch. (Kohle leider nicht, aber wenn die Subventionen auslaufen, wird man hoffentlich auch da höhere Preise sehen)

Menschen muss man nunmal regelmäßig mit Anlauf in den Hintern treten, damit sich was ändert.

Letztlich habe ich gelesen, dass 90% der Vertragsänderung der letzten Monate zu einem Ökostromanbieter waren. Das Fazit könnte man wohl so ziehen, dass wir Deutschen unserer korrupten Regierung ganz einfach die Entscheidung abnehmen werden.
Wenn die Parasiten von RWE, EnBW, EON, Vattenfall etc ihren dreckigen Kohle/AtomStrom nicht mehr loswerden, werden sie schon aus reiner Gier das richtig tun müssen.

Der Jan 12. Mai 2011 09:38

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Zitat:

Zitat von Elvis (Beitrag 1100340)
Letztlich habe ich gelesen, dass 90% der Vertragsänderung der letzten Monate zu einem Ökostromanbieter waren. Das Fazit könnte man wohl so ziehen, dass wir Deutschen unserer korrupten Regierung ganz einfach die Entscheidung abnehmen werden. Wenn die Parasiten von RWE, EnBW, EON, Vattenfall etc ihren dreckigen Kohle/AtomStrom nicht mehr loswerden, werden sie schon aus reiner Gier das richtig tun müssen.

Das ist ein wenig kurzsichtig... Erstens sind diese Parasiten (ja das sind sie, da geb ich dir recht) diejenige, die die Leute auch mit Ökostrom versorgen. Zweitens ist die Menge des erzeugten Ökostroms noch sehr gering und wenn es mehr Nachfrage als Angebot gibt, wird der Preis noch unverschämter steigen und der Mangel durch Strom aus fossilen Brennstoffen/Kernkraft ausgeglichen.

himitsu 12. Mai 2011 09:45

AW: Wie viel Cent sind wir noch vom Kollaps entfernt?
 
Is mir egal ... ich tanke eh immer nur für 10 €.
Antwort sachlich genug?

Nja, ich bezahle fast nie was, an der Tanke ... Reifenaufpumpen is kostenlos und wenn ich mit meinem FahrRad durch die Waschanlage fahr, isses auch recht günstig.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:32 Uhr.
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf