Delphi-PRAXiS
Seite 1 von 4  1 23     Letzte » 

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Klatsch und Tratsch (https://www.delphipraxis.net/34-klatsch-und-tratsch/)
-   -   Neues Notebook: Empfehlungen? (https://www.delphipraxis.net/169172-neues-notebook-empfehlungen.html)

TheMiller 3. Jul 2012 15:43

Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Hallo!

Ich brauche mal Einkaufsberater! Ich möchte mir ein neues Laptop zulegen und hoffe, dass ich mich ein wenig beraten könnt/wollt. Ich bin zwar überhaupt nicht unerfahren, hoffe aber auf Erfahrungsberichte oder sonstige Empfehlungen.

Meine Anforderungen an das neue Notebook:
  • Gute Sicht in der Sonne
  • Geräuscharm
  • Leise Tastatur beim Schreiben

Anforderungen an die Hardware
  • 64 Bit
  • Neuester Stand
  • Quad-Core wäre toll
  • HD

Wofür ich das Notebook brauche
  • Virtuelle Maschinen (Virtual Box)
  • Delphi (in Virtual Box)
  • Programmierung/Skripting generell (PHP etc.)
  • Multimedia-Anwendungen, Transcoding eher selten
  • Spielen wenig. Sollte aber schon möglich sein

Ja, das mal so stichwortartig aufgelistet. Da die Notebooks generell guten Standard erfüllen (min. 8 GB Ram, neuester Mehrkernprozesser etc.), stelle ich überwiegend erstmal darauf ab, dass es in der Sonne ein gutes Bild liefert und eben auch leise ist. Die technischen Merkmale setze ich halt erstmal voraus. Die Preisspanne ist erstmal egal.

Vielen Dank im Voraus

Lemmy 3. Jul 2012 16:13

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Zitat:

Zitat von DJ-SPM (Beitrag 1173337)
Wofür ich das Notebook brauche
  • Virtuelle Maschinen (Virtual Box)
  • Delphi (in Virtual Box)
    ...

Welche Betriebssystem willst Du verwenden (Host/Guest)? Ich verwende als Host Linux (Kubuntu) und als Gast aktuell noch hauptsächlich Win XP - damit funktioniert auch eine VMWare/VBox mit 2-3 GByte Speicher ganz gut. Win 7 und XE2 brauchen aber halt mind. 4GByte wenn Du nicht einschlafen willst. Somit sollten die 8GByte wirklich die absolute Mindestanforderung sein! Leider verträgt mein Dell (Latitude E6500) nicht mehr als 8GByte, aber ansonsten bin ich damit zufrieden, wobei ich auch zugeben muss, dass der hauptsächlich auf dem Schreibtisch steht.

Grüße

Darlo 3. Jul 2012 16:17

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Hi,

ich hatte gestern die selben Anforderungen und habe mich für ein XPS 14 Ultrabook entschieden. Werde das Ding dann von 8 GB Ram auf 16 GB erhöhen.

Auflösung für 14 Zoll ist mit 1600 x 900 für mich in Ordnung.
Preis ist happig, aber habe kein anderes gefunden.

Gruß

Philip

BUG 3. Jul 2012 16:18

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Wenn du gute Sicht in der Sonne willst, willst du ein mattes aber helles Display. Damit scheiden schon viele mögliche Notebooks aus.
Für ein schnelles Notebook willst, solltest du eine SSD auf deine Wunschliste schreiben. Wenn du keine zusätzliche Festplatte hast, könnte es den Rechner sogar leiser machen.

jaenicke 3. Jul 2012 16:21

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Ein kleines und sehr stylisches Notebook mit großer Auflösung (Full HD auf 13,3"), mattem Bildschirm, langer Laufzeit, eigener Grafikkarte wäre z.B. das UX32, das bald auf den Markt kommt:
http://www.amazon.de/UX32VD-R4002V-U.../dp/B007ZXI0PM
Manko ist der relativ kleine RAM mit 4 GiB, dafür ist der Rest Spitze.

Wobei sich die Informationen zu den kommenden Windows 8 Notebooks noch interessanter anhören. ;-)

Maya 3. Jul 2012 17:02

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Ich habe mich vor ein paar Wochen für das hier http://www.notebooksbilliger.de/acer...ore+i3+knaller entschieden und auch gleich mit 8 GB ausgerüstet.

Bin sehr zufrieden damit und Diablo 3 darauf spielen klappt auch sehr gut. ;)
Ob 'ne VM darauf läuft, kann ich jetzt nicht beurteilen, aber ich kann sicher sagen, dass Sonnenlicht kein Problem ist. Geräusche sind angenehm leise und arg warm wird der Große auch nicht. :)
Bisher hab ich nur kleine Progs darauf direkt erstellt. Filme kucken und nebenbei noch chatten, surfen, alles kein Problem. Kann auf jeden Fall auch sagen, dass die Bildquali besser ist, als bei meinen alten.

jaenicke 3. Jul 2012 17:16

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Für Delphi ist da die Bildschirmauflösung allerdings sehr gering (1366x768). Ich kann mir nicht vorstellen darauf mit Delphi produktiv zu arbeiten. Geht das wirklich irgendwie? :gruebel:

Die Auflösung von 1600x900 war auch unser Grund für die Entscheidung für das Vorgängermodell UX31 des oben von mir genannten UX32. Darauf kann ich mit Delphi unterwegs (z.B. auf Installation) sehr gut arbeiten und es passt sehr gut ins Handgepäck, weil es sehr dünn ist. Und der Nachfolger kann ja sogar noch einmal deutlich mehr.

Maya 3. Jul 2012 17:42

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Zitat:

Zitat von jaenicke (Beitrag 1173354)
Für Delphi ist da die Bildschirmauflösung allerdings sehr gering (1366x768). Ich kann mir nicht vorstellen darauf mit Delphi produktiv zu arbeiten. Geht das wirklich irgendwie? :gruebel:

Die Auflösung von 1600x900 war auch unser Grund für die Entscheidung für das Vorgängermodell UX31 des oben von mir genannten UX32. Darauf kann ich mit Delphi unterwegs (z.B. auf Installation) sehr gut arbeiten und es passt sehr gut ins Handgepäck, weil es sehr dünn ist. Und der Nachfolger kann ja sogar noch einmal deutlich mehr.

*hust* Hier auf Arbeit habe ich eine Auflösung von 1280*1024 ... *hust* Ich persönlich mag die kleineren 13 Zoller nicht so (auch wenn sie in die Handtasche passen würden), weil was bringt mir die größte Auflösung, wenn alles so klein ist und sich unhandlich tippen lässt?
Aber ich denke, sowas ist reine Geschmackssache.
Und meinen Lap habe ich schon öfter unterwegs mitgehabt und in einer ordentlichen Laptoptasche oder einen Rucksack mit Laptopfach, geht das auch sehr gut, ohne das man sich dämlich buckelt. ;)

s.h.a.r.k 3. Jul 2012 18:25

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Also unter 1600x900 würde ich mir keinerlei Notebook kaufen -- vor allem nicht, wenn du darauf programmieren willst. Ich hasse sogar dieses dumme 16:9-Format. Sollen die Leute doch bitte an einem TV Filme schauen. Bin echt noch froh, dass ich ein Notebook mit 1920x1200 bekommen habe. Da lässt es sich echt super darauf arbeiten.

Vom Preis her würde ich dir aber schon raten, dass du mal einen angibst, denn vor allem bei Notebooks ist der nicht gänzlich unwichtig :stupid:

Nutzt du das Notebook auch unterwegs? Trägst du es viel mit herum? Ist die Laufzeit wichtig? Spiel Gewicht eine Rolle? Sollte es evtl. recht leicht und stabil sein? Interessant dahingehend sind sicherlich die neuen Ultrabooks, die einiges dieser Eigenschaften vereinen. Ich tendiere im Moment aber sehr gerne zu den Lenovo Thinkpads. Hab neulich aber auch mal ein neueres Sony Notebook gefunden, welches aber echt hübsch ist. Wird sich aber auch entsprechend preislich niederschlagen. Oder was hälst du allgemein von Apple? Finde die Mac Book Pros echt klasse -- von der Verarbeitung her einfach unübertroffen!

Klick dir doch am besten hier mal einiges zusammen und dann schau, was die Suche ergibt.

Furtbichler 3. Jul 2012 18:36

AW: Neues Notebook: Empfehlungen?
 
Ich habe auch ein 1366 x 768 und arbeite produktiv mit Delphi und Visual Studio.
Es reicht. Ich hätte gerne eine höhere Auflösung, aber mindestens 400 Euro mehr auszugeben war mir der Spaß nicht wert.

Ich habe bei meinem Arbeitsgeber ein Toshiba für >1300 Euronen, das die hohe Auflösung bietet (Business Tecra irgendwas), kann mir also, im Gegensatz zu manch anderen, durchaus ein Urteil erlauben.

Mir ist am allerwichtigsten, das mein Notbuch schnell ist und viel RAM hat. Ich verwende es zum Entwickeln und wer ein großes Projekt unter VS refaktorisieren will, der braucht Leistung und RAM, RAM und nochmals RAM. Nebenbei werkelt noch ein MSSQL da drauf und so ein RDBMS mag es auch kuschelig.

Wenn Geld nicht so die Rolle spielt, dann investiere in jedem Fall in eine höhere Auflösung. Vielleicht entscheidet sich die Industrie mal, etwas höhere Auflösungen zum Standard zu erheben.

16:9 oder noch mehr kommt übrigens den modernen IDE's entgegen, die seitlich doch einiges an Zusatzfenstern anbieten. Hier komme ich mit 6:9 nicht aus, da wird der Codeausschnitt zu schmal.

Dann die Akkuleistung. Ich bin nicht stundenlang im Urwald unterwegs (wo es keinen Strom gibt) und wenn ich Bahn fahre, dann 1.Klasse (nicht weil das so teuer ist, sondern weil es Schnäppchen gibt, die billiger als 2.Klasse sind). Und in der 1.Klasse gibts immer Strom. Wer natürlich 10 Stunden im Freien, fernab jeglicher Zivilisation arbeitet, der benötigt natürlich ein 10 Stunden Akku und Ultralightnotebooks. Ich nicht.

Zum Schluß die HD. Ich habe keine Filme, eh reichlich RAM, also benötige ich weder SSD noch ultraschnelle Platte. 500 GB reichen mir persönlich aus.

Ach, ich hatte mir eine Schallmauer von 900 Euro gesetzt. Es gab keine gescheiten Notebooks mit hoher Auflösung und fetter CPU und viel RAM für das Geld.

Also dann eben ne Nummer gröber (in der Auflösung) und kein Ultrabook.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:19 Uhr.
Seite 1 von 4  1 23     Letzte » 

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf