Delphi-PRAXiS
Seite 3 von 8     123 45     Letzte » 

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   GUI-Design mit VCL / FireMonkey / Common Controls (https://www.delphipraxis.net/18-gui-design-mit-vcl-firemonkey-common-controls/)
-   -   Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet (https://www.delphipraxis.net/173610-neuer-blog-ueber-firemonkey-entwicklung-eroeffnet.html)

Harry Stahl 13. Feb 2014 02:23

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Gerade habe ich einen neuen Blogbeitrag hochgeladen, der beschreibt, wie man FireMonkey–Funktionen von einer VCL-Anwendung aus per FMX-DLL nutzen kann.

Es wird gezeigt, wie man z.B. ein Bitmap aus seiner VCL-Anwendung an den FireMonkey-DLL Dialog übergibt und mit Hilfe des PaperSketch-Effekts verändert und dann wieder an die VCL-Anwendung zurück gibt: http://www.devpage.de/blog/firemonkey.htm.

Im Blogbeitrag ist auch ein Link auf mein YouTube-PixPower-Kanal, wo man sich die Funktion direkt in Aktion ansehen kann.

Viel Spaß damit.

stahli 13. Feb 2014 10:18

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
etwas OT...

Das Pix-Power ist ja (dem ersten Eindruck nach) der Hammer. :thumb:
Das werde ich mir mal die nächsten Tage näher ansehen.

Nutzt Du da DirectX, OpenGL oder o.ä. und lässt jetzt FMX extern Effekte berechnen?

mkinzler 13. Feb 2014 12:16

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Es werden wohl die Filtereffekte von FMX verwendet ( Dll verwendet FMX und gibt die Bilder über Memorystream an VCL Anwendung), wie er vorgeht beschreibt er in dem genannten Blogeintrag.

stahli 13. Feb 2014 14:50

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Ok, habe Mittag mal schnell drüber gelesen. Ich dachte nur nicht, dass das bisher reine VCL war. Ich bin jedenfalls beeindruckt. :)

Harry Stahl 13. Feb 2014 18:34

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Zitat:

Zitat von stahli (Beitrag 1247703)
etwas OT...
Das PixPower ist ja (dem ersten Eindruck nach) der Hammer. :thumb:

Danke! Von einem Entwicklerkollegen so ein Kompliment zu hören, freut mich natürlich riesig.:-D

Zitat:

Zitat von stahli (Beitrag 1247703)
etwas OT...
Nutzt Du da DirectX, OpenGL oder o.ä. und lässt jetzt FMX extern Effekte berechnen?

FMX ist mit dem im Blog gezeigten Beitrag erstmals mit der DLL zu dieser VCL-Anwendung dazu gekommen und macht derzeit wirklich nur diesen PaperSketch-Effekt. Ansonsten ist alles VCL und Windows-API bzw. eigene optimierte Grafikbearbeitungsroutinen.

An Drittkomponenten nutze ich nur ImageEn, um die Photoshop-Datei einzulesen und später wieder zu speichern, die ganze Ebenenverwaltung, Zeichnung, Auswahlen etc. mache ich selber.

Aber ich plane noch eine Reihe von Dingen über die DLL-Lösung in das VCL-Programm zu integrieren, bevor ich eine reine FMX-Anwendung daraus mache. Einige Funktionen unter FMX sind besser und schneller, als unter (Standard-)Windows möglich.

Sir Rufo 13. Feb 2014 20:33

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Mal eine bescheidene Frage:

Hast du das wirklich so in einer realen Anwendung drin?
Delphi-Quellcode:
function ShowBitmapFromStream (ms: TMemoryStream; fn: shortString): ShortString;
var
  Filter: FMX.Filter.TFilter;
begin
  Filter := TFilterManager.FilterByName('PaperSketch');

  try
    F_Filters := TF_Filters.Create(Application);
    F_Filters.ImageViewer1.bitmap.LoadFromStream(ms);

    if F_Filters.ShowModal = mrOK then begin

      Filter.ValuesAsBitmap['Input'] := F_Filters.ImageViewer1.bitmap;
      Filter.ValuesAsFloat ['BrushSize'] := F_Filters.TrackBar1.Value;
      F_Filters.ImageViewer1.bitmap := TBitmap (Filter.ValuesAsBitmap['Output']);

      F_Filters.ImageViewer1.bitmap.SaveToFile (fn);

      Result := fn;
   end else begin
     Result := '';
  end;

  finally
    F_Filters.Free;
  end;
end;
Da fallen mir so ein paar Dinge auf, die ich so nicht machen würde:
  • den Dateinamen würde ich per
    Delphi-Quellcode:
    WideString
    übergeben
  • den Stream würde ich per
    Delphi-Quellcode:
    IStream
    übergeben
  • ich würde überhaupt keinen Dateinamen übergeben und den Austausch auch nicht über eine Datei machen, sondern per
    Delphi-Quellcode:
    IStream
    zurückliefern

Harry Stahl 13. Feb 2014 21:39

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Also die tatsächliche Implementierung hat natürlich noch ein paar Sicherheitsprüfungen an verschiedenen Stellen dazu, die ich aber zur besseren Lesbarkeit des Source-Codes hier weggelassen habe.

Zu IStream kann ich nicht viel sagen, da ich bislang damit noch nichts zu tun hatte.

Aber ich lerne gerne dazu.
Warum würdest Du also IStream hier verwenden?
Und gibt es das überhaupt für FireMonkey?

Weshalb ich einen Shortstring verwende, habe ich ja im Blogbeitrag beschrieben.
Warum würdest Du statt dessen lieber Widestring verwenden?

Ich stimme Dir zu, die Rückgabe eines Bitmap-Streams wäre eleganter (und noch ein wenig performanter). Habe ich ja selber im Blogbeitrag beschrieben, dass ich es mir ein wenig bequem mache. Es war letztlich aber nicht nur Bequemlichkeit.

Wenn ich einen FireMonkey-Bitmap-Memorystream (oder IStream?) wieder auf VCL-Seite annehmen würde, müsste ich dort wieder notgedrungen einige FMX-Units aufnehmen, um über eine Firemonkey-TBitmap eine Konvertierung in eine VCL-TBitmap vorzunehmen. Was grundsätzlich geht, aber es wären einfach eine Reihe zusätzlicher Randbedingungen in meinem Source-Code zu ändern gewesen, so dass ich eben die Lösung mit der temporären Datei gewählt habe.

Und die Empfehlung von EMBA, VCL-Code und FMX-Code nicht zu mischen, macht für mich auch grundsätzlich Sinn.

Jedenfalls funktioniert es in meiner Anwendung tadellos.

Sir Rufo 13. Feb 2014 23:55

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Die Funktionalität will ich deiner Umsetzung gar nicht absprechen, sie ist nur unschön.
  • Delphi-Quellcode:
    WideString
    kann auch Unicode und ist somit in der Lage wirklich alle Dateinamen zu transportieren
  • MSDN-Library durchsuchenIStream ist ein Stream-Interface von Microsoft und hat nichts mit FMX oder VCL zu tun. Das Interface ist in Delphi-Referenz durchsuchenWinapi.ActiveX zu finden und mit einem Delphi-Referenz durchsuchenSystem.Classes.TStreamAdapter kannst du dir so einen
    Delphi-Quellcode:
    IStream
    von einem normalen
    Delphi-Quellcode:
    TStream
    holen.
Der ganze Aufruf sieht dann mit einem
Delphi-Quellcode:
IStream
so aus (die Rückgabe erfolgt im gleichen Stream ;)):
Delphi-Quellcode:
function ProcessBitmap( ABitmap : TBitmap ):Boolean
var
  LStream : TStream;
begin
  LStream := TMemoryStream.Create;
  try
    ABitmap.SaveToStream( LStream );
    if ShowBitmapFromStream( TStreamAdapter.Create( LStream, soReference ) ) then
    begin
      LStream.Seek( 0, soFromBeginning );
      ABitmap.LoadFromStream( LStream );
    end;
  finally
    LStream.Free;
  end;
end;
BTW:

Ich habe gerade die Vorlage für deinen Code entdeckt
http://blogs.embarcadero.com/stephen...l-application/

Nun ja, die Beispiele sind von denen halt auch nicht so der Brüller.

Und den Grund für die Rückgabe als Datei habe ich auch entdeckt (ein echter Schenkelklopfer):

FMX.Graphics.TBitmap.LoadFromStream analysiert den Stream und erkennt das Grafikformat - sehr löblich.

FMX.Graphics.TBitmap.SaveToStream speichert das Bild stumpf als PNG in den Stream :shock:
FMX.Graphics.TBitmap.SaveToFile speichert das Bild in dem Format ab, was von der Dateiendung erkannt wird.

Schaut man sich den Code von
Delphi-Quellcode:
TBitmap.SaveToStream
an, dann sieht man aber auch sofort, wie man das abändern kann ;)

Harry Stahl 14. Feb 2014 00:55

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Vielen Dank für Deine Erläuterungen:

* Für Widestring müsste man wieder die ShareMem-Interface-Unit einbinden und zusätzlich die BORLNDMM.DLL weitergeben.
Warum sollte ich das machen, wenn ich bei der gezeigten Implementation gar keine Unicodenamen brauche? Wenn ich es doch brauchen sollte, verwende ich PChar, so kann ich Unicode verwenden, brauche aber die erwähnte Unit und DLL nicht.

* Ich hatte zuvor für mich schon einmal die Rückgabe mit dem TMemoryStream implementiert. Die Rückgabe funktionierte genau so, wie die hier von Dir vorgeschlagene Lösung mit dem IStream. Beides mal kommen für sich gesehen auch gültige Streams an. Das habe ich insofern getestet, als dass ich den Stream als Bitmap-Datei gespeichert habe und mit einer FireMonkey-Applikation konnte man diese Bitmap-Datei dann einlesen.

Aber auch bei Deiner Lösung wird das einlesen des Streams in die VCL-Bitmap mit der Fehlermeldung quitiert, dass die Bitmap ungültig sei.

Grund ist der, dass ja ein Stream für eine FireMonkey-Bitmap zurückgeliefert wird und den kann ich nun mal nicht in eine VCL-Bitmap einlesen, weil die eben nicht kompatibel sind.

Insofern funktioniert der von Dir vorgeschlagene Weg mit dem IStream als "schönere" Lösung hier leider auch nicht.

Harry Stahl 14. Feb 2014 01:03

AW: Neuer Blog über FireMonkey Entwicklung eröffnet
 
Oh, da hat sich Deine ergänzende Antwort mit meiner überschnitten.

In
Delphi-Quellcode:
procedure TBitmap.SaveToStream(Stream: TStream);
var
  Surf: TBitmapSurface;
begin
  Surf := TBitmapSurface.Create;
  try
    Surf.Assign(Self);
    TBitmapCodecManager.SaveToStream(Stream, Surf, '.png');
  finally
    Surf.Free;
  end;
end;
hatte ich natürlich auch schon reingesehen, aber jetzt durch Deinen Hinweis, dass man es "sofort sehen würde, was man abändern kann", habe ich nun auch gesehen, dass der Stream im PNG-Format gespeichert wird. OK. Das sollte man in der Tat ändern können, muss mal sehen, wie ich das am Besten mache. Dann sollte auch der Weg über einen Stream insgesamt gehen.

Aber heute nicht mehr, morgen mach ich weiter...

Jedenfalls Danke für Deine Hinweise, es freut mich immer wieder, wenn am Ende eine neue Erkenntnis steht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:48 Uhr.
Seite 3 von 8     123 45     Letzte » 

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf