Delphi-PRAXiS
Seite 2 von 3     12 3   

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Programmieren allgemein (https://www.delphipraxis.net/40-programmieren-allgemein/)
-   -   Moderne Softwareentwicklung (https://www.delphipraxis.net/202088-moderne-softwareentwicklung.html)

UntoterGeist 26. Sep 2019 21:36

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Bei Objektorientierung steig ich dann mal aus. Den Rest hab ich zum Teil noch nie nicht mal was von gehört. Und mit Blockchain kann ich sowieso nichts anfangen. Wieso soll das ne neue Wissenschaft sein? Gibt's das auch als Studienfach? Oder als Schokoriegel?

Ich hab jetzt Code bekommen der ist von 1990 oder so und wird in der medizinischen Diagnostik eingesetzt. Und der sieht aus wie so vieles was ich schon vorgesetzt bekommen habe. Nicht das ich das nicht lesen und nachvollziehen kann. Aber ist schon sehr .. mir fehl das passende Wort. Sehr komisch, merkwürdig oder .. was auch immer. Ich glaub ja, vieles was so auf dem Markt ist, ist nicht so toll, auch wenn alle rumschreien wie modern und innovativ sie sind. Und wenn dann macht es einfach der Umfang der Projekte es unmöglich, dass nicht irgendwelcher Beifang dabei entsteht.

Ich sitze auch privat an einem Projekt und es ist so, dass man abwägen muss, ob man nun seine ganze Zeit in eine Funktion steckt oder ob man einfach weiter macht um irgendwann mal fertig zu werden.

Gausi 27. Sep 2019 09:38

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zum Thema Blockchain: Gibt es überhaupt jemanden, der diesen Begriff ernsthaft verwendet, also nicht ironisch? D.h. abgesehen von
  • Crypto-Währungs-Jüngern, also BitCoin und allen anderen, die alles noch "besser" machen als BitCoin, um auch was von dem Schneeballsystem abgreifen zu können?
  • Politiker, die schlaue Sachen sagen wollen, um zu verbergen, dass sie bei "Browser" an das Ding an der Dusche denken, wo das Wasser rausbraust?
  • hippe Startup-Unternehmen, die damit übereifrigen Investoren Geld aus der Tasche ziehen wollen?
  • Grundlagen-Forschern, die sich damit beschäftigen
Als kleine Anekdote: Zur Vorbereitung zu meiner Doktorprüfung (theoretische Informatik, Bereich Algorithmen und Datenstrukturen) meinte mein Prof auf dem Weg in die Mensa, ich solle unbedingt was zu Blockchain lernen. Wir haben dann beide kurz gelacht, kurz noch über "Cyber machine learning in der Cloud" gefaselt, und das Thema war vom Tisch. :lol:

Das Thema Blockchain ist sicherlich nicht uninteressant, gerade auch als Forschungsbereich. Es hat aber in der Praxis längst nicht den Einfluss oder Nutzen, der seitens Medien und Politik herbeifantasiert wird, und wird es imho auch nie haben. Ich vergleiche das gerne mit der Verwendung der Zahl "2000" in den 80er und 90er Jahren. Was früher die "Wunderharke 2000" war, ist aktuell die "Cyberharke Blockchain".

Ansonsten zur Auflistung: Da werden ja einige Konzepte durcheinander gewürfelt. Clean Code z.B. ist sicherlich auch mit prozeduraler Programmierung möglich, und Unit-Tests geht bestimmt auch irgendwie bei Assembler. Dinge wie MVVM beschreiben ja im Wesentlichen die Trennung von Logik und Darstellung (stark vereinfacht). Dass das jemand nicht beachtet, merkt man dann bei Anfängerfragen im Forum, die so anfangen: "Wie kann ich machen, dass X passiert, wenn man auf einen Button klickt ...?" :stupid:

TiGü 27. Sep 2019 11:27

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Passend zu den ersten Teil von Gausis Post:

Fefes neuster Vortrag zum Thema Hype-Tech:

http://ptrace.fefe.de/hype2/#0

Viel Spaß! :-D

dummzeuch 27. Sep 2019 14:17

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zitat:

Zitat von Gausi (Beitrag 1448138)
Zum Thema Blockchain: Gibt es überhaupt jemanden, der diesen Begriff ernsthaft verwendet, also nicht ironisch?

Es war also trotz fehlender Ironie-Tags erkennbar? Ich machte mir schon Sorgen. Und dabei habe ich sogar extra noch AI als Prefix verwendet.

p80286 27. Sep 2019 17:55

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zitat:

Zitat von dummzeuch (Beitrag 1448170)
Es war also trotz fehlender Ironie-Tags erkennbar? Ich machte mir schon Sorgen. Und dabei habe ich sogar extra noch AI als Prefix verwendet.

Es gibt so viele Wortgeklingel-Säue die durchs Dorf getrieben werden, da hat auch daß mich nicht gewundert.


Gruß
K-H

UntoterGeist 28. Sep 2019 23:51

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Das ganze moderne Zeug ist aber irgendwie auch alt. Wann wurden die agilen Prinzipien ausgerufen? Wo beginnt OOP? Das gilt auch für andere Mechaniken, die dann plötzlich hip oder als groovie ausgerufen werden. Das nächste Ding ist halt deep-Learning, was schon jetzt an seine Grenzen gerät.

Was ich meinte ist zum einen: Es ist nicht alles Gold was glänzt und es wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Und diese ganzen neuen Methoden sind ja schön. Aber in wiefern verbessern oder beschleunigen sie was?

p80286 29. Sep 2019 10:01

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zitat:

Zitat von UntoterGeist (Beitrag 1448309)

Und diese ganzen neuen Methoden sind ja schön. Aber in wiefern verbessern oder beschleunigen sie was?

Naja ich hab versucht mich mit dem "TestDriven" auseinander zu setzen. Letztlich geht es darum sich im Vorfeld darüber klar zu werden was schief gehen kann, und dementsprechend daran orientiert das eigentliche Programm zu schreiben.

Wie sagte mal ein Kollege vor ein paar Jahren "Nur Vollidioten glauben, daß alles so läuft wie der Programmierer es wünscht. Grundsätzlich mußt Du vom schlimmsten ausgehen und Dein Programm daran orientieren."

Der Spruch ist älter als Testdriven und OOP zusammen.

Gruß
K-H

jfheins 29. Sep 2019 21:37

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Moin :-)
Zitat:

Zitat von p80286 (Beitrag 1448345)
Zitat:

Zitat von UntoterGeist (Beitrag 1448309)

Und diese ganzen neuen Methoden sind ja schön. Aber in wiefern verbessern oder beschleunigen sie was?

Naja ich hab versucht mich mit dem "TestDriven" auseinander zu setzen. Letztlich geht es darum sich im Vorfeld darüber klar zu werden was schief gehen kann, und dementsprechend daran orientiert das eigentliche Programm zu schreiben.

Halte ich so für unrichtig.

Test driven sagt ja erstmal, dass die die Anforderungen die du bekommt erst in einen Test gießen sollst und dann umsetzen.
Ergebnis sollte ein Programm sein, dass die Business-Logik nicht nur gemäß den Anforderungen umsetzt, sondern dies (mehr oder weniger beweisbar) tut. Alle Tests grün = alle Anforderungen erfüllt.

Der Benefit ist nun, dass du nach Änderungen (Refactorings, Features, Bugfixes) die Tests laufen lassen kannst und relativ sicher sein kannst, dass die keine neuen Bugs erzeugt hast. Wenn doch, dann war das entweder eine Spezifikationslücke (und deshalb gab es keinen Test) oder der Test hat die Spec nicht ausreichend abgedeckt.

Was natürlich nicht passieren darf ist "ich ändere das mal so und so, um dem Bug zu fixen, und dann schau ich welche Tests kaputt sind um die dann auch anzupassen" - das ist sinnfrei und kein TDD.

p80286 29. Sep 2019 21:55

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zitat:

Zitat von jfheins (Beitrag 1448391)
Was natürlich nicht passieren darf ist "ich ändere das mal so und so, um dem Bug zu fixen, und dann schau ich welche Tests kaputt sind um die dann auch anzupassen" - das ist sinnfrei und kein TDD.

Nun, gerade um solche cleveren Lösungen zu unterbinden werden wohl Methoden wie TDD propagiert. Das diese dann vom Hilfsmitel zur Quasireligion mutieren nunja.....

Gruß
K-H

Uwe Raabe 29. Sep 2019 23:11

AW: Moderne Softwareentwicklung
 
Zitat:

Zitat von p80286 (Beitrag 1448392)
Nun, gerade um solche cleveren Lösungen zu unterbinden werden wohl Methoden wie TDD propagiert. Das diese dann vom Hilfsmitel zur Quasireligion mutieren nunja.....

Vielleicht braucht es bei TDD ähnlich wie bei der Religion auch sowas wie einen Moment der Erleuchtung. Genauso wird es auch bei TDD wohl niemanden geben der gänzlich frei von Sünde ist.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:58 Uhr.
Seite 2 von 3     12 3   

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf