Delphi-PRAXiS
Seite 1 von 2  1 2   

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Projektplanung und -Management (https://www.delphipraxis.net/85-projektplanung-und-management/)
-   -   Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld (https://www.delphipraxis.net/202860-frage-die-zukunft-von-branchensoftware-im-industriellen-umfeld.html)

erich.wanker 16. Dez 2019 12:34

Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Sehr geehrte Delphianer,

ich würde gerne eure Meinung betreffend "Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld" hören.

Mein Software Produkt (akt. 70% Marktanteil) bietet:

(für eine kleine überschaubare Branche (ca. 400 Firmen Österreich-weit) mit folgenden Anforderungen:

Wartung und Instandhaltung verschiedenster Systeme (KERN-THEMA!!)
Instandsetzung
Dokumentation
Lagerverwaltung
Dienstplan
Dokumentationsmanagement..
u.s.w.


Mein aktuelles und zukünftiges Problem:

Die verschiedenen Hersteller von Maschinen und Anlagen bieten VERSTÄRKT Softwareprodukte bei meinen Kunden an - in den letzten 15 Jahren war ich "Platzhirsch" - jetzte will auf einmal JEDER HERSTELLER für sein Produkt eine Software anbieten.

Fehler von Maschinen, Wartungsintervalle und Ersatzteile (wie auch Montage-Videos oder Fehlerbehebungs-Workflows) werden in der Herstellerspezifischen App perfekt dargestellt. Die Qualität der UI und UX ist in diesen Apps sehr gut.

Wenn das so weiter geht - werden mir in den nächsten Jahren die Kunden kündigen und anstelle EINER Software (ich bin Hersteller-unabhöngig und neutral am Markt) werden dann EINE VIELZAHL an maschinenspezifischen Spezial-Softwareprodukte einsetzen ..


Meine Optionen:

Aufgabe: Keine Weiterentwicklung in diesem Betätigungfeld - suche neuer Märkte

Kampf: Ausbau der bestehenden Software, kopieren der Funktionen div. Hersteller

Kooperation: Über Schnittstellen an Maschinendaten gelangen und eine einheitliche Oberfläche für alle Termine, Meldungen, Fehler und Betriebszustände bieten (Hersteller geben sehr ungern die Daten weiter..)


KANN ICH GEGENSTEUERN - SOLL ICH GEGENSTEUERN ???

Hat jemand Erfahrungen mit diesem "natürlichen" Problem?

Welche Optionen bieten sich mir?

Welche Strategie würdet ihr vorschlagen?



Fragen über Fragen ...

LiGrü
Erich

TigerLilly 16. Dez 2019 13:23

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Hersteller wollen die Daten ihrer Kunden behalten + machen das ihren Kunden schmackhaft. Warum sollte ein Kunde trotzdem deine Software nehmen?

- Weil sie mördergut ist + besser als das, was die Anbieter mit ihren Geräten mitliefern?
- Weil er bei einem Anlagewechsel keine neue Software braucht?
- Weil er bei dir weniger Geld ausgeben muss?

Wenn das nicht zutrifft (weil zB deine Kunden ihre Maschinen bzw den Anbieter nicht wechseln), oder weil du deine Software niemals so schnell und gut auf eine Vielzahl von Anlagen umbauen kannst, dann würde ich versuchen, mit einem der Anbieter ins Geschäft zu kommen. Der soll deine Software exclusiv nehmen.

Da deine Zielgruppe sehr klein ist, hat es auch keinen Sinn, wenn du dir in deinem Markt eine Nische suchst. Ev ist Export nach D oder CH eine Option? Oder generell Internationalisierung?

erich.wanker 16. Dez 2019 13:49

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Danke TigerLilly für dein Feedback :-)

Internationalisierung ist sicherlich ein wichtiger Punkt

Sherlock 16. Dez 2019 14:28

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Lass dich auf keinen Fall auf einen Preiskampf ein. Es ist für die Hersteller ein leichtes für die Geräte Unsummen zu verlangen, dafür aber die Software kostenlos mitzugeben, die ja ohnehin nur mit ihren Geräten funktioniert.

Versuch einen Gerätepartner zu finden. Die müßten Dich eigentlich alle kennen, eben weil Deine Software aktuell noch überall läuft. Wenn Deine Vorstellungen nicht überzogen sind, läßt sich gewiß eine Partnerschaft erreichen.

Halte auf jeden Fall den Markt ganz genau im Auge, sowas kann schnell entschieden werden, sobald sich zwei Konkurrenten zusammentun und eine gemeinsame Softwarebasis beschließen, dann ist es endgültig aus mit Dir, wenn Du nicht dabei bist.

Eine weitere Option, die auch ins Auge gehen kann, wäre einen chinesischen Hersteller dafür zu gewinnen Deine Software einzusetzen, und ihm dafür den Markteintritt zu erleichtern - mit Deinem Know How und Kunden.

Sherlock

TiGü 16. Dez 2019 15:04

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Auch wenn du es vermieden hast, konkret auf das Produkt einzugehen, findet man ja mit geschickten googlen ja das Produkt bzw. die beiden Software-Produkte.
Ich nehme an, es geht dir um die Software für die Betreiber von Anlagen, die Menschen hoch hinaus befördern (um das mal blumig zu umschreiben)?

Wie ist denn das Verhältnis deiner Firma zu den Anlagenbauern?
Allzu viele können das ja im lokalen Markt (und ggf. Nachbarländern) nicht sein? Eine Handvoll vielleicht, ein Dutzend?
Kannst du da keine strategische Partnerschaft eingehen? Softwareentwicklung ist ja auch teuer und zeitaufwendig, kannst du denen nicht sozusagen den Teil abnehmen?
Ggf. indem du deine Software mit der CI des Anlagenbauers ausstatten kannst (verschiedene Oberflächen, verschiedene Farben).

erich.wanker 16. Dez 2019 15:10

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Danke Sherlock :-)

Einen Gerätepartner finden war auch schon meine Überlegung. Das Problem ist, das sich die großen Gerätehersteller eine Eigenentwicklung locker leisten können- die kucken sich eher bei mir was ab (praxistaugliche Funktionen und Workflows)

.. die Gefahr dass sich zwei Konkurrenten zusammentun hängt wie Damokles Schwert über mir ;-)

Hobbycoder 16. Dez 2019 15:10

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Ich würde sagen, der Schlüssel für dich liegt in der Verknüpfung der Daten zu anderen Diensten. In dem meisten Fällen bietet die herstellereigene Software eine sehr gute Datenbasis für die eigenen Produkte an, welche du kaum besser bereitstellen kannst. Auch die Aktualität ist oft sehr gut, da du die Informationen wohl erst später bekommst.
Dafür tun die sich meist schwer, ihre Daten/Information an andere Software weiterzugeben (und wenn dann oft nur mit festen Partnern). Hier könntest du ggf. einen Mehrwert deiner Software ansiedeln.

erich.wanker 16. Dez 2019 15:18

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Hallo TiGü ..

deine Vermutung ist richtig :-)


Das Verhältnis zu den Anlagenbauern ist sehr gut - aber diese scheinen eher auf Eigenentwicklungen zu tendieren
Der CI des Anlagenbauer wäre eine Möglichkeit ...

Was ich von den Anlagenbauern noch nicht weiß ist - wie sie sich die Zukunft vorstellen.. IoT und Co. werden möglicherweise serienmäßig ausgeliefert - Altanlagen nachgerüstet .. und die externen Profis für IoT und Co. werden dann natürlich ihre Software dazuverkaufen wollen...

MichaelT 16. Dez 2019 15:57

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Hi,

Meine persönliche Meinung ohne deine, ich erlaube mir das Du, Anwendung oder die mitgelieferten zu kennen ...

Prinzpiell ist dem CEO egal nur den betroffenen Mitarbeiter nicht, spätestens wenn er 'seine' App muss verlassen.

Klarerweise musst du gegensteuern. Wenn dich die Mitbewerber vom Platz verweisen bist am Ende nurmehr der Hirsch. Die Frage welche es zu beantworten gilt ist ob dir die Kühe leiben oder zumindest noch dein Geweih. So heißt's bei uns im Wald.

Prinzipiell ist es sinnvoll seine Position zu verteidigen und ein neues Produkt zu entwickeln macht sowieso immer Sinn. Du weißt nie wirklich ob sich der Trend fortsetzt.

Ich könnte mir vorstellen, dass diese 'Apps' mal ein Weilchen als Liebkind bezüglich der Differenzierung der Hersteller herhalten müssen. Weniger anfällig bezüglich dieses Punktes wäre Maschinen welche auf der Ebene der 'Hardware' noch ausbaufähiger sind. Diese Hersteller können sich nicht gleichzeitig versuchen zu unterscheiden und eine gemeinsame Sicht etablieren und ansonst ist es denen vermutlich auf lange Sicht egal.

Wenn du keinen Neukunden mehr kannst gewinnen, dann Rückzugsgefecht für den Moment. Halten.

Löse das Problem der Konsolidierung sämtlicher Datenquellen und fokussiere dich zusehends auf die Analyse. Ich kenne solche 'Datamarts' und mit OLAP & Co geht, auch wenn viele Kunden das probieren werden, geht gar nichts. Alles andere kann ich mir für Österreich so nicht vorstellen. Dass der Kunde selbst sich die Konsolidierung implementiert ... klingt ungewöhnlich für unser Land. Du bist mit eine Anpassung deiner Lösung immer schneller und bekommst mit jeder Schnittstelle immer mehr Know How.

Du hast noch immer ein Interface für jeden betroffenen Mitarbeiter. Zu Beginn sind alle 'Apps' resp. Anwendungen einfach geschnitzt. Die werden aber genau mal fetter und fetter und möglw. sogar immer monolitischer und zusehends proprietär.

Du brauchst mal Kunden die eine gemeinsame Sicht wollen, Mitarbeiter flexibel einsetzen (Wechsel zwischen Unternehmen nicht vergessen) und diese rund um den Globus. In ein paar Jahren, so meine Vermutung, laufen, salopp formuliert, die sowieso alle nurmehr mit einem Tablett rum und streicheln die Maschine wie ein Tamagotchi.

Einen Standard versuch zu etablieren kannst vergessen. Das funktioniert in der Praxis so einfach nicht.

Mich wundert es überhaupt wenn in Österreich sich jemand pro Maschine eine eigene App antut.



Aplikmuj




Zitat:

Zitat von erich.wanker (Beitrag 1453531)
Sehr geehrte Delphianer,

ich würde gerne eure Meinung betreffend "Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld" hören.

Mein Software Produkt (akt. 70% Marktanteil) bietet:


KANN ICH GEGENSTEUERN - SOLL ICH GEGENSTEUERN ???

Hat jemand Erfahrungen mit diesem "natürlichen" Problem?

Welche Optionen bieten sich mir?

Welche Strategie würdet ihr vorschlagen?



Fragen über Fragen ...

LiGrü
Erich


Rollo62 16. Dez 2019 16:02

AW: Frage: Die Zukunft von Branchensoftware im industriellen Umfeld
 
Zitat:

Aufgabe: Keine Weiterentwicklung in diesem Betätigungfeld - suche neuer Märkte
Wenn Du 70% Marktanteil hast wäre das ein Aufgeben, etwas zu früh IMHO.

Zitat:

Kooperation: Über Schnittstellen an Maschinendaten gelangen und eine einheitliche Oberfläche für alle Termine, Meldungen, Fehler und Betriebszustände bieten (Hersteller geben sehr ungern die Daten weiter..)
Ja, soweit das möglich ist.
Ich denke die Hersteller versuchen sich abzukapseln, aber wenn Du Zugriff darauf hast auf jeden Fall nutzen.

Ich würde erstmal versuchen die Stärken und Schwächen der einzelnen Lösungenr herauszufinden.
Was machen die besser, was schlechter ?
Und ganz wichtig wo sind deine Stärken, die sollte man weiter ausbauen.
Gerade das "Herstellerübergreifende" könnte dein Vorteil sein.

Zum Thema "Modernize" der UI, ich denke da gibt es mit Delphi einige starke Ansätze.

Ich denke die Systeme sind schon gut vernetzt, aber es könnten vielleicht noch weitere Vernetzungen sinnvoll sein, z.B. mit mobilen Apps, um scnellere Servicecalls zu bekommen.

Das Du beim Thema Wartung/Fernwartung schon jetzt sehr gut sein musst, davon gehe ich mal aus.
Trotzdem könnte da vielleicht noch etwas rauszuholen sein, evtl. Fernwartung per Kamera, virtuelle Fehlerbäume, etc.
Das ist bei so vielen verschiedenen Anlagen natürlich Spezialwissen, und auch aufwändig umzusetzen, aber möglich wäre.

Zitat:

Meine Optionen:
Eine Option hast Du vielleicht vergessen:
Wenn Du 70% Marktanteil, und einen hohen Wert deiner Software hast,. könntest Du sie auch verkaufen an den meistbietenden, solange der Wert noch hoch liegt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:13 Uhr.
Seite 1 von 2  1 2   

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf