Delphi-PRAXiS
Seite 3 von 3     123

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Programmieren allgemein (https://www.delphipraxis.net/40-programmieren-allgemein/)
-   -   WORM Festplatte - gibt es sowas? (https://www.delphipraxis.net/203112-worm-festplatte-gibt-es-sowas.html)

himitsu 20. Jan 2020 12:00

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
Zitat:

Zitat von erich.wanker (Beitrag 1455584)
Meine Vorstellung wäre im Moment ein Datenbankeintrag, der sich auf den Vorgänger bezieht

Also eine Blockchain :angle:

generic 20. Jan 2020 15:23

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
Aber Erich, was hindert mich einen Eintrag zu fälschen und alles dahinter neu zu berechnen?
Die 2-3 Millionen Datensätze schafft ein Rechner in 1-2 Minuten.

Eine Blockchain lebt davon das viele eine Kopie haben und somit Manipulationen auffallen würden.
Besitzt jemand die Kontrolle von mehr als >50% der Kopien, hat der jemand ziemlich viel Macht.

Siehe
https://www.btc-echo.de/academy/bibliothek/51-attacke/

erich.wanker 20. Jan 2020 16:13

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
.. eine Datensicherung muss reichen ;-)

Aber da wären wir wieder beim Anfang: Ein WORM Datenträger wäre da eine tolle Sache :-)

sh17 20. Jan 2020 17:33

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
Zitat:

Zitat von generic (Beitrag 1455610)
Aber Erich, was hindert mich einen Eintrag zu fälschen und alles dahinter neu zu berechnen?
Die 2-3 Millionen Datensätze schafft ein Rechner in 1-2 Minuten.

Eine Blockchain lebt davon das viele eine Kopie haben und somit Manipulationen auffallen würden.
Besitzt jemand die Kontrolle von mehr als >50% der Kopien, hat der jemand ziemlich viel Macht.

Siehe
https://www.btc-echo.de/academy/bibliothek/51-attacke/

Das ist ein endloses Spiel, man könnte genausogut den WORM-Datenträger wegwerfen, die Eintrage bis zur gewünschten Stelle auf den neuen WORM-Träger übernehmen und ab da die Manipulation generieren und neu festschreiben

himitsu 20. Jan 2020 18:35

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
Zitat:

Zitat von sh17 (Beitrag 1455624)
Das ist ein endloses Spiel, man könnte genausogut den WORM-Datenträger wegwerfen, die Eintrage bis zur gewünschten Stelle auf den neuen WORM-Träger übernehmen und ab da die Manipulation generieren und neu festschreiben

Drum sind die Dinger auch so teuer, damit sich das nicht lohnt. :lol:

omp 26. Jan 2020 13:26

AW: WORM Festplatte - gibt es sowas?
 
Zitat:

Zitat von erich.wanker (Beitrag 1455153)
Hallo, wegen Rechtssicherheit bei der DSGVO und Revisionssicherheit bin ich mit WORM in Berührung gekommen..
Erstaunt war ich, dass es keine WORM-Festplatten gibt ? (.. ich hab jedensfalls keine gefunden ..)

Zitat:

Zitat von pesi (Beitrag 1455205)
Schon mal nach den Tandberg RDX Worm Catridges gesucht? Ist das nicht sowas?

Mit dem Thema "Revisionssicherheit" beschäftige ich mich seit Jahren. WORM-Datenträger gab es immer wieder, erst die Magneto-optischen TrueWORM, später verschiedene Anbieter mit SoftWORM-Lösungen, die aber immer wieder veschwunden sind.
Mit dem Tandberg hatte ich mich intensiv beschäftigt (https://www.officemanager.de/support/rdx/). Das ist eine SoftWORM-Lösung, bei der ein Dienstprogramm auf dem Computer läuft, welches für die Kommunikation mit dem Laufwerk zuständig ist. Schöner wäre hier eine Blackboxlösung gewesen, bei der die WORM-Software im Laufwerk integriert ist.
Die zweite Generation brücksichtigt auch DSGVO - Dateien können nach Ablauf der zuvor definierten Frist vom WORM gelöscht werden.

Zitat:

Zitat von erich.wanker (Beitrag 1455584)
Meine Vorstellung wäre im Moment ein Datenbankeintrag, der sich auf den Vorgänger bezieht:

Ja, genau so machen wir das mittlerweile in unserer Archivierungssoftware, wenn der s.g. GoBD-Modus aktiviert ist. Quasi eine lokale Blockchain. Wenn man das manipulieren möchte, muss das gesamte Archiv neu erstellt werden.

Zitat:

Zitat von TigerLilly (Beitrag 1455409)

Das hier zu sehen war für mich eine ganz besondere Freude :-D. Hiermit kann eine sehr hohe Revisionssicherheit erreicht werden, weil die Blockchain nicht nur lokal liegt, sondern verteilt ist (Distributed Ledger). Um das zu manipulieren, müsste nicht nur die gesamte Kette neu erzeugt werden, es müssten alle Teilnehmer mitspielen und alle Transaktionen ab dem gewünschten Punkt verwerfen.
Wer sich hierfür interessiert, eine Beispielanwendung für Delphi gibt es unter https://github.com/Krekeler/api-example-pas/

Gruß, Harald


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:07 Uhr.
Seite 3 von 3     123

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf