Delphi-PRAXiS
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Die Delphi-IDE (https://www.delphipraxis.net/62-die-delphi-ide/)
-   -   Entwickeln unter einer VM (https://www.delphipraxis.net/204451-entwickeln-unter-einer-vm.html)

Alfonso 29. Mai 2020 14:15

Entwickeln unter einer VM
 
Hallo,

immer wieder hört man davon, dass man besser in einer VM entwickeln soll. Was sind die Vorteile und welche VM-Software verwendet ihr? Ich habe es mal mit Delphi XP früher gemacht mit Virtualbox aber mit erheblichen Geschwindigkeitseinbusen.

stahli 29. Mai 2020 14:27

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Ich habe es auch schon mal probiert, aber keinen wirklichen Vorteil gesehen.

Mein PC gäbe es locker her und vielleicht probiere ich es nochmal, meine Community-Lizenz von Delphi erneuert werden muss.

Eine Windows-Lizenz bekommt man ja inzwischen auch günstig.

Aber andererseits, warum soll ich in meinem Windows ein weiteres Windows laufen lassen? Was ist mit meinen 3 Monitoren? Gibt es irgendwelche Abweichungen zu einer Entwicklung auf dem Main-PC?

Eigentlich läuft mein System ja stabil. Was sollte mir eine VM bringen? Ich könnte Snapshots machen. Aber meine Quellen sichere ich ja so auch.

Ich weiß nicht...

Der schöne Günther 29. Mai 2020 14:36

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Ich war auch erst skeptisch. Habe vor ein paar Monaten dann eine Hyper-V-Maschine aufgesetzt und RAD Studio installiert.

Für mich hat sich das wirklich gelohnt! Ich sehe ehrlich gesagt keinen Geschwindigkeitseinbruch. Und mein Rechner ist auch schon was älter.

Man liest hier im Forum so viele Themen wie sich irgendetwas zerschossen hat oder plötzlich nicht mehr geht. Nach Patch XY oder nach paralleler Installation einer anderen RAD Studio-Version. Mit einer VM gehört sowas der Vergangenheit an. Wenn man etwas kaputt bekommen hat setzt man die VM auf den letzten Sicherungspunkt zurück und gut ist. Außerdem kann man locker zwischen verschiedenen Installationen wechseln und Dinge ausprobieren, besonders wenn es um Setups geht die sich irgendwo ins System bzw. die RAD Studio-Installation reinschrauben.

Ich kann meiner VM sogar das Netzwerk abklemmen, über die Freigaben der Remote-Desktop-Verbindungen kann ich die Code-Änderungen aber trotzdem wieder zurückspielen. Du kannst die VM im Vollbild laufen lassen, oder in einem Fenster. Außerdem macht es so ein "blankes" System es u.U. einfacher Screenshots/Dokumentation anzufertigen.

Delbor 29. Mai 2020 14:38

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Hi Alfonso

Ich hab mich vor einiger Zeit mit VM etwas beschäftigt. Und da hat sich dann gezeigt:
  • Meine Kiste hat zur Zeit 8GB Ram. Wenn ich nicht vieles missverstanden habe, bräuchte ich
  • mindestens ebensoviel, damit die VM zügig arbeitet
  • dazu nochmal mindestens ebensoviel, dass Delphi in der VMzügig läuft
  • Minimalkonfigurationen können sehr einschläfernd wirken
  • Angesichts des finanziellen Aufwands, der gleich wieder in einer VM verbraten wird, schon lieber einen eigenen Entwicklungsrechner
  • Kann durchaus sein, dass ich das falsch in Erinnnerung habe

Mein Fazit: VM nur da, woes wirklich Sinn macht, zum Beispiel aus Sicherheitsgründen

PS: Dank des neuen Beitrags nur fast vergessen:in der VM brauchts ein eigenes OS. Kann ein Vorteil sein (zB. VM mit Linux).

Gruss
Delbor

dummzeuch 29. Mai 2020 14:42

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Es gab Zeiten (bis vor ca. 10 Jahren), da habe ich das ausschließlich gemacht: Eine Windows VM mit VMWare Workstation auf einen Linux-Rechner. Performance war OK. Die Performance ist übrigens besser, wenn man statt direkt auf der Konsole zu arbeiten mittels Remote Desktop auf die VM zugreift.

(Genaugenommen war es sogar noch bescheuerter:
VM mit Windows 2000 Terminal Server in VMWare unter Linux. Zugriff via Remote Desktop entweder aus dem LAN oder - weil es ja so schön war - via VPN von einer Windows VM, die wiederum auf einem anderen Linux-Rechner lief. Funktionierte erstaunlich gut. Aber heute habe ich nicht mehr die Ambitionen, auf meinen Rechnern Linux zu benutzen. Wenn ich irgendwann die Delphi Programmierung aufgebe, dann vielleicht.)

Heute mache ich das nur noch in Ausnahmefällen, weil ich manchmal auch auf an den Rechner angeschlossene Hardware zugreifen muss. Das ist zwar nur selten der Fall, aber wenn man es einmal im Monat braucht, muss man sowieso eine Installation auf einem Rechner haben, dann kann ich auch gleich immer auf ihm arbeiten.

Rollo62 29. Mai 2020 15:05

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Ein Vorteil, gerade jetzt: Rx10.4, Windows neue Version, sonstige Software installieren ohne Reue.
Kannst du sooft abschiessen wie Du willst, es kann nichts kapputgehen.
Restore (Copy-Paste alte Backup-VM) dauert bei mir unter 10 Minuten.

Lemmy 29. Mai 2020 15:12

AW: Entwickeln unter einer VM
 
ich mach das seit +10 Jahren und will nix anderes mehr. Selbst auf der Arbeit: Linux auf dem Host, dann VMWare drauf und darin läuft Windows. Nur die absolut notwendige Software kommt dann in die VM, damit bleibt die sauber, Internet, Mail, Chat, Telefon alles so weit möglich auf dem Hostrechner. Geht die Kiste kaputt, Festplatte raus, VM auf einen anderen Rechner und weiter machen. Dito wenn mal ein neuer Rechner ins HAus steht.

Muss ich mal die VM neu aufsetzen, geht das nebenher (die meiste Zeit muss man ja eh warten, bis ein Setup durch gelaufen ist) und kann da noch normal arbeiten.

Klar: Der REchner braucht etwas mehr Ressourcen (SPeicher, CPU). Aktuell habe ich das Gefühl, dass selbst 4Kern CPU mit Hyperthreading schon knapp werden, weil Windows schon von Haus aus davon ausgeht einen MehrkernCPU zur Verfügug zu haben. Und wenn man dann noch ein Test-Windows drauf hat, bist Du schnell bei 32 GB Ram.

sakura 29. Mai 2020 15:12

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Viele interessante Meinungen, aber keine trifft auf meine Erfahrungen zu.

Seit Delphi XE4 (2013) entwickel ich ausschließlich ein virtuellen Umgebungen (immer VMWare Workstation), fast ausschließlich auf Laptops.

Geschwindigkeit in der VM ist dank INTEL-CPUs identisch mit dem Hauptrechner.
3D Grafiken können ggf. langsamer sein, hängt wohl von Grafikkarten ab, mit NVidia habe ich hier aber keine Probleme und für Spiele nutze ich die VMs nicht.

Für eine reine Delphi VM reichen 4GB RAM für die VM, zzgl 4GB RAM für den Rechner selbst und alles läuft gut.
Wenn man neben Delphi noch andere "intensive" Tools nutzt, dann ist mehr RAM für die VM sicherlich hilfreich, ich habe seit damals immer 8GB pro VM.
Wenn man mehrere VMs parallel öffnet, auch das mache ich regelmäßig, dann ist mehr immer gut ;-)

Natürlich wird die Performanz einbrechen, wenn die laufenden VMs mehr RAM benötigen, als der PC hergibt. Aber das sollte klar sein. Man muss auch bedenken, dass sich alle(!) Host und VMs einen Prozessor teilen. Wenn jetzt genug viel CPU benötigen, dann wird es sehr schnell sehr langsam und schwer zu kontrollieren.

Das Wichtigste für eine gute Performanz sind Intel i5-CPUs oder höher, keine i3! Und des Weiteren unabdinglich sind SSD Platten. Eine für das Host-OS, eine separate für die VMs.

Meine Erfahrungen mit AMD sind begrenzt, aber von (Ex-)Kollegen kenne ich da größere Probleme bei der Performanz.

Mein aktuelles Setup (Laptop):
  • CPU: Intel Core i7-9750H
  • 32GB RAM
  • 2 x 1TB SSD
  • Touchpad, Maus, Touchscreen
  • NVidia GeForce GTX 1650
  • 4K Display

Die Vorteile, insb. die Sicherungspunkte, schnelles Testen von Software, etc. wurden bereits genannt.

Ein weiterer Vorteil ist es, dass man sich verschiedene Installations- und Testszenarien vorbereiten kann, und diese dann schnell für Tests nutzen kann. Immer und immer wieder.

Und wenn der PC kaputt geht, VM auf neuen PC kopieren und weiter geht's.

...:cat:...

hoika 29. Mai 2020 15:18

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Hallo,
ich arbeite seit Jahren nur noch mit VM's.

- Update einer Komponente oder neue Version einer Komponente bloß mal ausprobieren
VM kopieren
Komponente updaten
beten
starten

Klappt -> OK, klappt nicht, Backup zurück
Solange die VM auf einer SSD liegt, habe ich keine Performance-Probleme.

Und ein Backup einer lauffähige Entwickler-Kiste zu haben, finde ich schon wichtig.

- High-DPI/ large Fonts Entwicklung
Entwickler-VM mit Delphi bei 100%
zweite VM ohne Delphi mit z.B. 200%. Die VM läuft auf dem 2. Monitor.
per Batch-Datei wird die Version in die large Fonts-VM kopiert

- verschiedene Betriebssysteme testen
XP-VM, Vista-VM, Win8-VM, Win1703, Win1019 usw.
Dafür brauche ich doch keinen separaten Rechner, eine jeweilige Windows-Lizenz reicht

Das alles noch mit einem anständigen VCS verbunden, macht die Entwicklungsarbeit doch etwas weniger stressig.

Heimlich 29. Mai 2020 15:26

AW: Entwickeln unter einer VM
 
Wie wird das ganze bei einem Team von 5 Entwicklern realisiert?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:48 Uhr.
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf