Delphi-PRAXiS

Delphi-PRAXiS (https://www.delphipraxis.net/forum.php)
-   Programmieren allgemein (https://www.delphipraxis.net/40-programmieren-allgemein/)
-   -   Entwickler-Arbeitsplatz? (https://www.delphipraxis.net/51402-entwickler-arbeitsplatz.html)

Peter Mössinger 11. Aug 2005 22:29


Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Hallo,

in unserem Haus (etwa 1500 Mitarbeiter) gibt es eine Standard PC-Plattform, die es verhindert, dass die User sich irgendwas zerschießen und dass Daten möglichst nicht verloren gehen. Man kann sich keine eigenen Programme installieren sondern muss sie beim User Helpdesk anfordern. Schreiben von Daten auf das Laufwerk C:\ ist nicht möglich. Alle Userdaten werden auf einem 10 MBit Netzwerk abgelegt. :wall:

Programme sind nicht in unserer Umgebung „integrierbar“ also einsetzbar, wenn sie zur Laufzeit Daten auf C:\ schreiben oder gar die Registry verändern.

Beim Einsatz von Delphi ergeben sich mit diesen Beschränkungen erhebliche Probleme:
1. Tests von Software um Delphi herum sind geradezu unmöglich. Bevor wir eine Testversion einer Software aufspielen können muss diese zuerst vom Helpdesk in eine Installroutine verpackt werden.
2. Sourcen liegen auf dem Netz. Ein Build dauert fast eine Mittagspause. Manchmal verabschiedet sich der Delphi-Editor für fünf Minuten zum Parsen der Sources.
3. Wir können auch keine Packages selbst installieren (geschweige denn programmieren).
4. Könnte hier noch mehr aufzählen.

Habt Ihr auch solche Erfahrungen? Welche Grundvoraussetzungen (Berechtigungen, ...) seht ihr für einen Entwickler? Wie kann man trotzdem garantieren, dass ein offenerer Arbeitsplatz noch sicher ist.

Danke für eure Erfahrungn.

Peter (grade etwas gefrustet)

Chewie 11. Aug 2005 22:49

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Also als Entwickler sollte man doch schon zumindest über normale Benutzerrechte verfügen. Denn Entwicklung setzt Lernen und Probieren voraus, und dafür ist auch die (zumindest vorrübergehende) Installation neuer Software erforderlich. Und für jede kleinste Anwendung gleich den Service kontaktieren zu müssen, ist nicht nur nervig, sondern vershclingt auch massig Zeit und damit Geld.

Luckie 11. Aug 2005 22:51

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Wie könnt ihr so produktiv arbeiten? :shock:

Jelly 11. Aug 2005 23:00

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Baut euch als Entwickler doch ein eigenes Netzwerk auf, abgeschottet vom Rest der Firma. Dann könnt ihr rumbasteln soviel Ihr wollt und bis ds Teil einwandfrei läuft. Und dann eben den Service kontaktieren.

Peter Mössinger 11. Aug 2005 23:09

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Wir sind grade auf Delphi umgestiegen und machen unsere ersten Erfahrungen mit den Einschränkungen unserer Workstation Plattform. Unsere anderen Entwicklungsumgebungen sind ältere Systeme, die einfach so etwas wie eine Registry noch nicht kennen. :wall:

Ich suche jetzt nach Argumenten, die unsere Entscheidungsträger für eine Plattform mit mehr Rechten überzeugen könnte. Schliesslich sind wir eine interne IT-Abteilung und kein Softwarehaus und die alten Entwicklungsumgebungen haben es ja auch getan. Ausserdem muss es Viren-sicher und unverwüstlich :?: sein. Die Verbindung zu verschiedenen Datenbank-Systemen und Netzlaufwerken muss aber möglich sein.

Habt Ihr eine solche Diskussion auch schon mal gehabt?

rwachtel 11. Aug 2005 23:19

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Habt Ihr schonmal daran gedacht, eine Entwicklungsumgebung in virtuellen Maschinen (namentlich: VMWare) aufzubauen? Durch die Snapshots ist es unverwüstlich, an dem Betriebssystem des Rechners kann nichts beschädigt werden und die Verbindung zum Netz ist vollkommen transparent. Ich will nicht mehr ohne...

Ganz vergessen: das Verteilen einer definierten Entwicklungsumgebung ist natürlich auch mehr als einfach.

Peter Mössinger 11. Aug 2005 23:23

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Wir haben es angedacht, unser Betrieb stellt sich zuerst mal quer. Wie könnte sowas aussehen? Gibt es da irgendwo Infos im Internet?

Treffnix 11. Aug 2005 23:24

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger
Beim Einsatz von Delphi ergeben sich mit diesen Beschränkungen erhebliche Probleme

Sach bloß! :lol:

Sorry, aber dass ihr so überhaupt mal irgendein Programm fertig kriegt, überrascht mich.

So eine Rechnerkonfiguration ist vielleicht für normale Officearbeit in Ordnung, aber zum Programmieren ist das jawohl ein Witz. Wenn eure Chefetage euch Entwicklern nicht traut, muss sie ihren Kram halt selbst programmieren. Ich meine, wenn du vorhättest das System zu schrotten, wer hindert dich dann jetzt daran ein Programm zu schreiben, dass genau das macht und den Helpdesk zu bitten, es für dich zu installieren.

Notfalls setzt euch wirklich nen eigenes Netzwerk auf ( oder lassts den Helpdesk machen :lol: )
Datenbankanbindung schön und gut, aber zum Testen von Programmen würd ich mir so oder so eine eigene Datenbank zum Testen anlegen, in der ruhig mal was kaputt gehen darf. Sowas passiert schnell. Brauchst nur das where in nem Update-Statement vergessen und schon haben 150.000 Datensätze den gleichen Eintrag. Hab ich gehört... :roll:

*edit* VMWare ist ne prima Sache. Aber auch die braucht Speicherplatz. Da C ja offenbar nicht in Frage kommt, müsste dann sogar noch mehr durchs Netzwerk gelutscht werden und das ist ja scheinbar das Nadelöhr.

P.S: Mein Beileid

Robert_G 11. Aug 2005 23:32

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von rwachtel
Ich will nicht mehr ohne...

Moin Robert. :hi:
Ich frage mich auch, wann es die ersten Treffen der anonymen VMWare-Süchtigen gibt... :mrgreen:

Mittlerweile setzen wir viel auf synchronisierte Ordner/Registry um lokal schnellen Zugriff zu bekommen ohne auf einem anderem Rechner alles neu konfigurieren zu müssen, und natürlich auch direkte Mappings auf File server (viele mittelalterliche legacy Apps mögen keine unc-Pfade :wall: ).
Das ganze über geswitchtes GBit LAN (so dass jeder mit 1 Gbit fahren kann), wobei leistungskritische Server mit "dickeren" Leitungen verbunden sind.
Läuft prima, und keinesfalls langsamer als rein lokal. :)

Peter Mössinger 11. Aug 2005 23:39

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Bei uns gibt es einen Spruch, der unser Dilemma verdeutlicht.

Alles historisch gewachsen.

Nach 25 Jahren Software-Entwicklung auf dem Host und 10 Jahren mit verschiedenen Plattformen auf PCs gibt es jetzt halt neue Anforderungen. Aber leider:

1. Wir können ohne Zustimmung unseres Betriebs nicht mal ein eigenes Netz aufbauen.
2. Alle unsere PCs sind dicht, also kein DVD/CD-Laufwerk, keine USB-Schnittstellen.
3. In Mails werden alle EXEs, DLLs und Macros herausgefiltert, selbst aus ZIP-Archiven.
4. Heruntergeladene Programme können natürlich nicht installiert werden.


Arbeitet Ihr vielleicht in einer größeren Firma oder Bank mit Delphi und habt die Sicherheitsanforderungen im Griff? Wie sähe eine VM-ware Lösung aus?

PS:
Wir müssen teileise auch noch 30 Jahre alte COBOL-Programme warten. Kollegen warten sogar noch Assembler.

Jelly 11. Aug 2005 23:51

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger
1. Wir können ohne Zustimmung unseres Betriebs nicht mal ein eigenes Netz aufbauen.
2. Alle unsere PCs sind dicht, also kein DVD/CD-Laufwerk, keine USB-Schnittstellen.
3. In Mails werden alle EXEs, DLLs und Macros herausgefiltert, selbst aus ZIP-Archiven.
4. Heruntergeladene Programme können natürlich nicht installiert werden.

Na dann ab nach Mallorca... :roll:

Im ernst. Wie bitte schön wollt Ihr arbeiten wenn Ihr nur Steine in den Weg gelegt kriegt. Das ist ja völliges Mist. Bau ein Auto, aber benutze bitte kein Werkzeug dazu... Kommt aufs Gleiche raus. Setz dich mal mit euren Chefs zusammen.

dizzy 12. Aug 2005 00:00

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
In solch einer Umgebung würde ich mich fast weigern zu arbeiten :shock:. Kontraproduktiver geht es (für Entwickler) nicht mehr viel.
Das meiner Meinung nach einzig wirklich sinnvolle ist eine Spielwiese von x Rechnern die ein separates Netz bilden (mit evtl. einem abschaltbaren Gateway ins restliche Firmennetz), in dem ihr volle Handhabe habt. Ihr als Programmierer seid sicherlich die letzten die absichtlich etwas kaputt machen, oder etwas versehentlich zerschossenes nicht reparieren können.
Auf dieser "Insel" entwickelt ließe sich das ja dann noch immer via Deskhelp auf den Rest übertragen. Und ich stimme da mit Treffnix überein: Wenn euch nichtmal das Vertrauen entgegengebracht wird unter Quarantäne sicher zu arbeiten, ist das Management ein wenig verbrettert. Bei aller Historie - wenn es dem Betrieb nicht möglich ist sich mit der Zeit zu verändern, brauchen sie auch keine Entwickler, und erst recht keine neuen Tools. Denn dann scheint der Standpunkt ja zu sein: Das Alte tut's doch! Warum dann neu entwickeln? ;)

missi 12. Aug 2005 07:09

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger

1. Wir können ohne Zustimmung unseres Betriebs nicht mal ein eigenes Netz aufbauen.
2. Alle unsere PCs sind dicht, also kein DVD/CD-Laufwerk, keine USB-Schnittstellen.
3. In Mails werden alle EXEs, DLLs und Macros herausgefiltert, selbst aus ZIP-Archiven.
4. Heruntergeladene Programme können natürlich nicht installiert werden.

guten morgen :)

ich würde da auch keine andere lösung suchen. den bei diesen vorraussetzungen wird es immer probleme geben. wenn ich mir vorstelle jedesmal zum chef oder systemadministrator zu rennen nur weil ich ein zip-file gesendet bekomme. :wall:

ich geb da jelly vollkommen recht. da müsst ihr dringend mit eurem chef zusammensetzen und eine neue bürostruktur entwerfen. würde ein konzept schreiben was ihr alle benötigt. von den zip-files in einer email bis über komplette administrationsrechte auf dem rechner.
euer chef muss euch da vertrauen. da führt kein weg vorbei!
ein netzwerk ausserhalb eures normalen netzwerk hört sich doch gut an. so könnt ihr machen was ihr wollt und die anderen sind trotzdem nicht betroffen!
würde im konzept auch ein kompletes netzwerk erstellen, wie man das realisieren könnte, welche kosten entstehen und welche sicherheiten dort geboten sind und dann zum chef gehen und im das vortragen!

lg ela

//edit
p.s. als argument würde ich einfach bringen das ihr nicht richtig arbeiten könnt und dadurch zeit verliert da ihr jedesmal tricksen müsst. und denke dein chef wird wissen, ziet = geld. denke das ist das wichtigste argument das zählen müsste. gut vorbereitet mit konzept und co. müssen sie euch zuhören :)

Tubos 12. Aug 2005 07:48

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Ich weiß jetzt nicht wieviel das mit eurer Situation zu tun hat, Peter, aber in der Programmierfirma wo ich gerade Ferialpraxis mache hat jeder Entwickler Vollzugriff auf seinen Rechner - sogar ich als Praktikant.
Hauptsächlich wird hier ABAP programmiert, wodurch man sowieso keine zusätzlichen Programme benötigt, aber ab und zu kommt es schon mal vor dass z.B. etwas mit PHP getestet werden muss, und dann kann sich jeder einfach xampp installieren - fertig. Soweit ich das mitbekomme, läuft diese Lösung problemlos und ist produktiv.

edit:
noch was... solche extremen Restriktionen gibts nichtmal in unserem Schulnetzwerk ;)

Robert Marquardt 12. Aug 2005 07:56

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
1. Die IT rausschmeissen lassen. Offensichtlich schlafen die.
Das Argument ist klar. Die IT hindert euch produktiv zu sein, obwohl es sichere Moeglichkeiten gibt.
Damit verschwenden sie das Geld der Firma.

2. Ein zweites Netz das ueber eine Firewall mit dem ersten verbunden ist.
Dort sollte mindestens ein Linux oder MacOS X Rechner als Server fuer verschiedene Dienste laufen.
Subversion fuer die Versionsverwaltung, Samba fuer die Arbeitsgruppe und als Fileserver, MediaWiki fuer die Kommunikation.
Ein Backup-System auf Baender ist unverzichtbar. Wir haben das alles fuer gerade mal 6 Leute laufen und es ist noetig.

3. Ich wette mal weder Computer noch Schreibtische oder Stuehle sind auf angemessenem Standard.
Fuer all das gibt es Normen, die die Firma einhalten muss.

4. Bei 1500 Leuten muss es einen Betriebsrat geben.

UweR 12. Aug 2005 08:47

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Hallo,

Zitat:

ich geb da jelly vollkommen recht. da müsst ihr dringend mit eurem chef zusammensetzen und eine neue bürostruktur entwerfen. würde ein konzept schreiben was ihr alle benötigt. von den zip-files in einer email bis über komplette administrationsrechte auf dem rechner.
euer chef muss euch da vertrauen. da führt kein weg vorbei!
Da muß ich völlig zustimmen! Nur noch ein Tip:

Wenn du zu deinem Chef gehst vergewisser dich das du nachher nicht alleine da stehst und deine Kollegen auch mitziehen, ansonsten bist du du nachher noch der Depp!

Für mich persönlich wären diese Bedingungen ein Grund der Firma zu kündigen, da ist ein Arbeiten einfach nicht möglich.

missi 12. Aug 2005 09:30

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Robert Marquardt
Wir haben das alles fuer gerade mal 6 Leute laufen und es ist noetig.

wir für gerade mal 4 leute :)

hab mal eine seite gefunden die sich mit sowas befasst. nur leider nicht gerade passend für entwickler. find auch gerade nichts darüber (sollte auch arbeiten und nicht das inet durchstöbern hihi). bin leider auch nicht so gut in sachen netzwerk. ruf meist den support an wenn was ist :oops:
naja vieleicht hilft dir das um passende argumente zu finden.

http://help.bildung.hessen.de/support/wts/itv

lg ela

malo 12. Aug 2005 09:35

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Und wenn alles gute Zureden nicht hilft... im Zweifelsfalle könnte man bei solchen Bedingungen ja immer noch streiken. Würde ich persönlich zumindest in Erwägung ziehen.

Aber in erster Linie solltet ihr eure Chefs auch vom Zeit (und dadurch Kosten) Faktor überzeugen. Wenn das System für 5 Minuten zum Parsen des Codes einfriert, sind etwa 4 Arbeitsminuten verloren. Und das jedes Mal, wenn man parsen muss. Und jedes Mal, wenn ihr ein Installieren einer Software beantragt, gehen auch wieder Arbeitsminuten verloren. Das muss der Firma doch finanziell wehtun :shock:

franktron 12. Aug 2005 09:42

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Also bei uns in der Firma haben wir auch ein sehr hohes Sicherheitskonzept.

Also bei uns werden alle Internetaktivitäten von Virenscanner überprüft aber keine Anhänge gelöscht nur weil sie eine bestimmte endung haben sowas von Altmodischen kram wer einen Vernüftigen Virenscanner hat braucht so ein schrott nicht zu machen.

Die Normalen User haben auch keine RechteSoftware und sowas zu Inst. aber die Sotwareentwickler habe Admin Rechte und können Lokal alles machen, wir haben alles Versucht aber Delphi ohne Adminrechte geht nicht gibt zuviele Probleme.

Wobei wir hier keine Direkte trennung zwischen Normalen Usern und Entwicklern haben aber die Entwickler keine zugriff auf dei Clients der User haben sonder nur auf dei Server (um Upds. einzuspiellen) ist eben einfacher und schneller als erst alles auf irgendwelche Datenträger zu spielen.

r2c2 12. Aug 2005 10:00

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Hm... das Sicherheitskonzept kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich hab mal n Praktikum im Zentrum für Datenvararbeitung in der Uni gemacht. Da is das Netzwerk auch so aufgebeut.

Was spricht eigentlich dagegen für euch Entwickler C:\ freizugeben? Ihr könnt maximal das lokale PC-System schrotten, und? Dann macht ihr euch eben vorher n Image und Installiert neu. Und von der VirenGefahr her: N Virus kann auch nich mehr als n User. Der Virus hat dann auch nur C:\ frei und kann auch nur C:\ kaputt machen(außer das Teil funktioniert über n BufferOverflow und dann hat man sowieso Pech. Da reicht schon n manipulierter Text odern Bild...). Und? Neuistallation - fertig. Außerdem sollte mit m gescheiten Antvirenprogramm sowas siewieso nicht vorkommen.

Am besten wäre wahrscheinlich trotzdem n separates Netz. Das sollte soo Aufwändig auch nicht sein. Ich nehme mal an ihr seid keine 200 Entwickler...
Dann könnt ihr in eurem Netz wüten und der Rest kriegt davon nix mit. Evtl. könnte man ja die Rechner mit Win und Linux ausstatten. Win zum proggen und Linux um auf das "normale" Netz zuzugreifen. Auch so gibts wieder etwas mehr Sicherheit(allerdings auch mehr Aufwand).

Und wie ihr euren Chef dazu kriegt, dass er eure Lage verbessert. IMHO am Besten mit Zahlen. Einfach mal durchrechnen, was an Zeit verloren geht und damit an ungenutzter Arbeitszeit. Hochrechnen auf ein Jahr und die Mehrkosten mit den Kosten des Aufbaus eines eigenen Netzes vergleichen...

mfg

Christian

Jelly 12. Aug 2005 10:25

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Das Ganze stinkt mir bischen danach, als wenn sich eure Leute vom Helpdesk lediglich ihre Mach ausspielen, um deren Darseinsberechtigung überhaupt zu wahren. Sowas nennt man einem Steine in den Weg legen... Kann es sein dass die Helpdeskleute eine separate Firma bilden... Das würde meinen Verdacht nur noch bestätigen, dass die nur in ihre eigene Taschen arbeiten. Hauptsache es ruft mal wieder einer an, der eine wichtige ZIP File öffnen muss, und dies nicht ohne ihr Hilfe kann. Und schon sind wieder paar Euros verdient. Sowas tut weh.

hitzi 12. Aug 2005 10:38

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Sorry für das kurze Offtopic.

Zitat:

Zitat von Robert Marquardt
MediaWiki fuer die Kommunikation.

Wie muss man sich das vorstellen? MediaWiki ist für mich eine Art Lexikon und mehr nicht. Gibt's da noch mehr?

flomei 12. Aug 2005 10:43

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
@hitzi: Und? Man kann doch Einträge schreiben, verändern, etc. pp. ;)
/wiki/codeschnipselXYZ/ kann doch ne Seite mit einem bestimmten Codeschnipsel sein der "im Team" über das Wiki verändert / geändert / verbessert wird...
Ich kann mir ein Wiki als Kommunikationsplattform für so etwas zumindest recht gut vorstellen.

@Topic: Ja, was soll man da noch sagen? Ihr müsst was ändern denn so ist das Arbeiten wohl unmöglich...

MFG Florian :hi:

alcaeus 12. Aug 2005 10:47

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von r2c2
Und wie ihr euren Chef dazu kriegt, dass er eure Lage verbessert. IMHO am Besten mit Zahlen. Einfach mal durchrechnen, was an Zeit verloren geht und damit an ungenutzter Arbeitszeit. Hochrechnen auf ein Jahr und die Mehrkosten mit den Kosten des Aufbaus eines eigenen Netzes vergleichen...

Du hast die Schwarzmalerei vergessen. Wenn man die Zahlen noch ein bisschen extremer darstellt laesst sich jeder Chef ueberzeugen ;)

Es gibt ja Richtlinien zur "physischen Beschaffenheit" des Arbeitsplatzes. Gibt es solche Richtlinien eigentlich auch fuer den virtuellen Teil, d.h. Richtlinien die besagen, welche Rechte man Leuten "zugestehen" muss?

Greetz
alcaeus

Peter Mössinger 12. Aug 2005 11:25

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Unser Helpdesk verhält sich absolut nach den Arbeits-Vorgaben. Es gibt hier kein Ausnutzen von Macht oder so was. Unser Arbeitsplatz ist eben so abgeschottet, damit sich Lieschen Müller nicht den PC zerschießt und damit Kosten für eine Neuinstallation entstehen.

Viele große Firmen haben ein Konzept, mit dem sie den Arbeitsplatz der User absichern. In allen großen Firmen, in denen ich bisher gearbeitet habe gab es ein selbst konfiguriertes Windows, das im ganzen Haus installiert wurde. Hier ist dies ebenso, leider sind diese Beschränkungen für Entwickler aber kontraproduktiv.

Für uns wäre es ein großer Vorteil, wenn auf der Delphi Packung nicht nur stehen würde:
Mindestens PC mit ... Mhz und Festplatte mit ... GB sondern es fehlt einfach das benötigte Berechtigungskonzept, das ein Entwickler typischerweise haben sollte (Adminrechte auf die Registry, Schreibrechte auf, ...).

Gibt es irgendwo sowas?

Jelly 12. Aug 2005 11:42

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger
Unser Helpdesk verhält sich absolut nach den Arbeits-Vorgaben. Es gibt hier kein Ausnutzen von Macht oder so was. Unser Arbeitsplatz ist eben so abgeschottet, damit sich Lieschen Müller nicht den PC zerschießt und damit Kosten für eine Neuinstallation entstehen.

Ich wollte mit meinen Aussagen damit keinem zu nahe treten. Es ht sich in meinen Augen nur danach angehört. Erlebt habe ich sowas nämlich auch schon. Da sind einem dann echt die Hände gebunden.

Aber dein Problem bleibt leider. Ohne die nötigen Rechte wirst du mit Delphi nicht viel Spass haben. Und wer ausser der Helpdesk kann euch die Rechte geben. Also liegts in meinen Augen ganz klar auf der Hand. Ein Gespräch zwischen Entwicklern, Helpdesk und Chef muss herbei, denn die Entwickler brauchen was, nur der Helpdesk könnte es euch geben, und nur der Chef wird darüber entscheiden.

Robert Marquardt 12. Aug 2005 11:57

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Da bist du nicht der einzige der IT-Abteilungen voll mit Lahmaerschen erlebt hat.

Was ein Wiki erlaubt ist das man schnell mal etwas eintraegt und das die Struktur von den Benutzern kommt.
Alle anderen Organisierungsformen geben eine Struktur vor. Die passt dann aber nie genau.

Bei uns hat sich angesammelt:
Interne Rufnummern der Telefonanlage, wie man in die Schweiz liefert, eine Einkaufsliste (fuer alles und jedes) und noch ein paar Sachen die
ich hier nicht ausbreiten kann.
Keine Vorgabe kann erfassen das diese Themen im Tagesgeschaeft vergleichbar bedeutsam sind.

Man kann aber auch Planungen machen. Einer schreibt das neue Projekt rein und dann wird strukturiert, erweitert,
umgeschrieben und schliesslich auch noch Termine vergeben und Meilensteine abgehandelt.

Luckie 12. Aug 2005 12:04

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von franktron
wir haben alles Versucht aber Delphi ohne Adminrechte geht nicht gibt zuviele Probleme.

Komisch, dann mache ich irgendwas falsch. Ich arbeite an meinem Rechner nur mit eingeschränkten Rechten, also auch mit Delphi und das klappt wunderbar. Selbst den Usermnanager habe ich mit diesem Konto programmiert. Klar, die Zugangsdaten auf das Adminsitratorenkonto sind mir bekannt, ist ja mein Rechner, so dass ich 'Ausführen als...' machen konnte, wenn nötig. Aber was ich sagen wollte, man kann mit Delphi ohne Einschränkungen auch mit eingeschränkten Rechten arbeiten.

Jelly 12. Aug 2005 12:10

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
Aber was ich sagen wollte, man kann mit Delphi ohne Einschränkungen auch mit eingeschränkten Rechten arbeiten.

Eingechränkt ja, aber nicht total unterbunden. Wenn du nicht mal Zugriff auf die Registry kriegst, was bitte schön willst du noch viel machen. Die sitzen als Entwickler nicht mit eingeschränkten Rechten dort, sondern denen wurde wirklich die Hände gebunden. Neben eingeschränkten Standardrechten von Windows kann man da noch viel viel mehr sperren. Einfach mal gpedit.msc starten, da gibts einen kleinen Vorgeschmack. Und wenn die Rechner auch noch in einer Domain hängen, und von Active Directory kontrolliert werden, geht da sogar noch viel mehr.

Phoenix 12. Aug 2005 12:11

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Robert Marquardt
Man kann aber auch Planungen machen. Einer schreibt das neue Projekt rein und dann wird strukturiert, erweitert, umgeschrieben und schliesslich auch noch Termine vergeben und Meilensteine abgehandelt.

Auch wenn's arg Offtopic wird:
Wir (Studentenverein) organisieren mit Hilfe eines Wiki's größere Events wie Partys und Konzerte. Im Prinzip ist der Eintrag eine Art ToDo - Liste, die jeweils vom bearbeiter ergänzt / korrigiert und erweitert wird. Dazu dann Kontaktadressen etc. pp.

Ist sehr angenehm, damit zu arbeiten weil man sich dabei für's nächste Event wieder Arbeit spart.

Robert_G 12. Aug 2005 12:15

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
@luckie, ist hier mit D7 nicht anders.
Vor D8 lief Delphi noch im "Steinzeit-Win9X Modus" und hat wirklich alles in seinen Programm Ordner geworfen.
Wenn man aber etwas mitdenkt und wirklich "alles versucht", ist es kein Problem, diese Ordner auf das Benutzerprofil oder wohin-auch-immer zu packen.
Administratorrechte für Entwickler halte ich für fast genauso unsinnig wie für die Sekretärin. Entwickler wissen zwar oft was sie machen[1], doch können sie aufgrund ihres Wissens mit einem kleinen Fehlerchen viel kaputt machen.
Warum Adminrechte vergeben, wenn man sie nicht braucht? :gruebel:



[1]auch wenn man hier in manchen Threads einige Ausnahmen vorfindet ;)

Luckie 12. Aug 2005 12:23

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Hm, ich habe hier D6 Personal. Also das packt nichts in seinen Programmordner, zusätzliche Komponenten installiere ich allerdings in einen Ordner auf meiner Programmier-Partition auf der ich Vollzugriff habe, da kann Delphi dann auch die dcu's erstellen.

Robert_G 12. Aug 2005 12:37

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Luckie
Hm, ich habe hier D6 Personal. Also das packt nichts in seinen Programmordner

Du wirst lachen, aber viele nutzen den Ordner, den Delphi für Projekte vorschlägt -> $Delphi\Projetcs.
Auch das User packqage, das anscheinend viele nehmen, liegt dort.
Wenn man die Ausgabepfade für Output, DCUs, BPLs, DCPs nicht anpasst, werden beim Kompilieren die Zwischen-/Kompilate auch dort hingepackt.
Wenn man sich nicht damit auskennt, kann man sich also schnell einbilden, dass Delphi Adminrechte braucht...

pxn 20. Dez 2006 11:55

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger
Bei uns gibt es einen Spruch, der unser Dilemma verdeutlicht.

Alles historisch gewachsen.

Nach 25 Jahren Software-Entwicklung auf dem Host und 10 Jahren mit verschiedenen Plattformen auf PCs gibt es jetzt halt neue Anforderungen. Aber leider:

1. Wir können ohne Zustimmung unseres Betriebs nicht mal ein eigenes Netz aufbauen.
2. Alle unsere PCs sind dicht, also kein DVD/CD-Laufwerk, keine USB-Schnittstellen.
3. In Mails werden alle EXEs, DLLs und Macros herausgefiltert, selbst aus ZIP-Archiven.
4. Heruntergeladene Programme können natürlich nicht installiert werden.


Arbeitet Ihr vielleicht in einer größeren Firma oder Bank mit Delphi und habt die Sicherheitsanforderungen im Griff? Wie sähe eine VM-ware Lösung aus?

PS:
Wir müssen teileise auch noch 30 Jahre alte COBOL-Programme warten. Kollegen warten sogar noch Assembler.

Hi Peter,

das klingt ja nicht gerade angenehm ;) Es gibt aber eine einfache Vorgehensweise zur rechtfertigung einer Umstellung:
Entweder gibt es für euch Entwickler einen Kostenschlüssel im Unternehmen, oder du nimmst einfach euer durchschnittliches Bruttogehalt. Das rechnest du dann auf Minuten runter und auf die Mitarbeiter hoch. Wenn Du dann weißt, was euere Abteilung die Firma pro Minute kostet, kannst du das auf die Zeit hochrechnen, die ihr verschwendet, weil ich unter solchen Bedingungen arbeiten müsst. Da du den Compiler sicher nicht immer kurz vor der Mittagspause anschmeißen kannst, brauchst du bloß diese Zeit auf sagen wir 5 Jahre hochzurechen. 5 Jahre sind in den meißten Unternehmen der Standard für Kosten/Nutzenrechnungen. Da wird einiges zusammenkommen, mit dem du dann schlagkräftig argumentieren kannst.

Muetze1 20. Dez 2006 13:30

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Ich weiss nicht, ob ihn das noch was hilft nach über einem Jahr...

...aber Peter könnte ja mal den Ausgang seiner damaligen Bemühungen beschreiben bzw. wie ihm sein neuer Arbeitgeber gefällt *g*

h0815 20. Dez 2006 13:41

Re: Entwickler-Arbeitsplatz?
 
Zitat:

Zitat von Peter Mössinger
Arbeitet Ihr vielleicht in einer größeren Firma oder Bank mit Delphi und habt die Sicherheitsanforderungen im Griff? Wie sähe eine VM-ware Lösung aus?

Jo, für Normalanwender einen gleichermaßen eingeschränkten PC, für Entwickler einen "open", der lokale Adminrechte beinhaltet - und schon geht's :-D
- vielleicht reicht es auch schon, eine zweite Festplatte mit vollen Rechten parallel anzuschließen, die als Entwicklungsplattform dient??


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:25 Uhr.

Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf