AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Kundenprojekt selbst verkaufen

Ein Thema von BlueStarHH · begonnen am 23. Feb 2011 · letzter Beitrag vom 17. Mai 2012
Antwort Antwort
Seite 2 von 2     12
r2c2

Registriert seit: 9. Mai 2005
Ort: Nordbaden
923 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#11

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 23. Feb 2011, 15:45
Einen Rechtsrat werde ich hier nicht geben, aber man könnte den Wert Deiner Leistung nochmal überprüfen lassen und kommt vielleicht zu dem Schluss, dass Du, wenn Du anderen Dein Programm viel billiger überläßt vielleicht Wucher betrieben hast.
Das sollte kein Problem darstellen. Der Wucherparagraph ist ein Papiertieger. Um unter den Wucherparagraphen zu fallen, müsste neben einem *auffälligen* Missverhältnis zur Leistung (IMHO schon nicht gegeben) das Ausnutzen irgendeiner Zwangslage oder eines mangelnden Urteilsvermögens vorgelegen haben. Sofern also das Prog nicht zum 10fachen Preis an einen geistig Minderbemittelten verkauft wurde, o.ä. ist Wucher kein Thema.

Die Frage, die sich stellt, ist eher eine urheberrechtliche und eine moralische bzw. marketingtechnische.

mfg

Christian
Kaum macht man's richtig, schon klappts!
  Mit Zitat antworten Zitat
mquadrat

Registriert seit: 13. Feb 2004
927 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#12

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 24. Feb 2011, 07:33
Sprech mit deinem bisherigen Kunden doch einfach ab, dass er alle Verbesserungen, die du für den Verkauf einbauen musst und die als Feedback von den zukünftigen Kunden kommen, kostenlos auch ihm zur Verfügung stellst.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Perlsau
Perlsau

Registriert seit: 12. Mai 2009
Ort: Karlsruhe
1.426 Beiträge
 
Delphi 2009 Professional
 
#13

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 19. Apr 2011, 10:30
Einen Rechtsrat werde ich hier nicht geben, aber man könnte den Wert Deiner Leistung nochmal überprüfen lassen und kommt vielleicht zu dem Schluss, dass Du, wenn Du anderen Dein Programm viel billiger überläßt vielleicht Wucher betrieben hast. Würde mich mit meinem Kunden in Verbindung setzen und nach Verkauf der Programme ihm einen Rabatt erlassen. Möglicherweise hat der Kandidat auch noch weitere Ideen auf Lager und sowas ist nicht zu unterschätzen.
Nein, hier handelt es sich definitiv nicht um Wucher! Der Kunde hat eine individuelle Software bestellt und für den Zeitaufwand, diese zu entwickeln, bezahlt. Für die Überlassung von Quellcode inkl. allen Rechten an der Entwicklung wird gewöhnlich ein wesentlich höherer Preis vereinbart, weshalb die meisten Kunden kein Interesse daran haben. Selbstverständlich hat der Entwickler weiterhin alle Rechte an seinem Projekt und kann damit tun und lassen, was er will, eben auch die Software als Standardsoftware anbieten.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von mschaefer
mschaefer

Registriert seit: 4. Feb 2003
Ort: Hannover
1.964 Beiträge
 
Delphi XE3 Enterprise
 
#14

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 19. Apr 2011, 11:09
Hängt daran was vereinbart war. Man kann sich leicht seinen Ruf vergiften und via Internet ist sowas schnell verbreitet. Neige da immernoch zur einvernehmlichen Lösung.

Allerdings sprichst Du eine wichtige Sache an:

Quelloffene Entwicklung muss sicherlich mehr kosten als geschlossenen Programmierung. In Entwicklerprofilen findet man diese Unterscheidung allerdings nicht häufig. Oder gibt es da andere Beobachtungen?
Martin Schaefer
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Perlsau
Perlsau

Registriert seit: 12. Mai 2009
Ort: Karlsruhe
1.426 Beiträge
 
Delphi 2009 Professional
 
#15

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 19. Apr 2011, 11:21
Hängt daran was vereinbart war. Man kann sich leicht seinen Ruf vergiften und via Internet ist sowas schnell verbreitet. Neige da immernoch zur einvernehmlichen Lösung.
Ich finde, daß es den Auftraggeber absolut nichts angeht, was ich mit meiner Software mache. Wenn er lediglich dafür bezahlt, daß ich ihm die Software entwickle und bereitstelle (EXE nebst Datenbank, Onlinehilfe und Einführung), hat er am Code und an dessen weiterer Verwendung keinerlei Rechte. Will er diese erwerben, kostet das extra. Und da ich ausnahmslos für kleine Unternehmen arbeite, die sich 5000 Euro für eine Datenbankentwicklung nicht wirklich leisten könnten, gibt's hier auch keine Ansprüche, auf die ich Rücksicht nehmen müßte. Mein Ruf wurde bislang – meines Wissens nach – nicht dadurch beschädigt, daß ich z.B. ein amtlich erforderliches Waffenbuch für Waffenfachhändler erst für einen Kunden entwickelt und dann allen Waffenfachhändlern (mit mäßigem Erfolg) zum Kauf angeboten habe. Dem Auftraggeber kam es hauptsächlich darauf an, tägliche Arbeitszeit einzusparen. Daß andere Waffenfachhändler nun auch Arbeitszeit einsparen, bringt meinem Auftraggeber weder Vor- noch Nachteile.

Das mag bei größeren Firmen, die wesentlich umfangreichere Arbeiten an studierte Informatiker (was ich nicht bin) vergeben, anders sein. In diesen Bereichen bewege ich mich aber nicht.

Allerdings sprichst Du eine wichtige Sache an: Quelloffene Entwicklung muss sicherlich mehr kosten als geschlossenen Programmierung. In Entwicklerprofilen findet man diese Unterscheidung allerdings nicht häufig. Oder gibt es da andere Beobachtungen?
Die Frage nach quelloffener Entwicklung scheint sich den meisten Freelancern und ihren Auftraggebern offenbar gar nicht erst zu stellen. Ich habe aber auch keinen blassen Schimmer, ob es in diesen Bereichen, mit denen ich definitiv nichts zu tun habe, üblich ist, den Quellcode zu überlassen bzw. gleich mit zu verkaufen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von mschaefer
mschaefer

Registriert seit: 4. Feb 2003
Ort: Hannover
1.964 Beiträge
 
Delphi XE3 Enterprise
 
#16

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 19. Apr 2011, 11:36
Deine Weiterverkaufsargumentation nehme ich schlicht zur Kenntnis.
Stundensätze bei quelloffener -geschlossene Programmierung Verlinke ich mal auf Deinen Nachbarthread hier weiter
Martin Schaefer
  Mit Zitat antworten Zitat
schöni

Registriert seit: 23. Jan 2005
Ort: Dresden
429 Beiträge
 
Delphi 7 Personal
 
#17

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 16. Mai 2012, 13:26
"Die Software danach für einen Bruchteil seiner Kosten verkaufen"?

Find ich absolut unfair. Es sei denn, du machst, was schon hier vorgeschlagen wurde:

- Gewinnbeteiligung am Verkauf der Software, bis er auch beim niedrigeren Preis angekommen ist. oder

- kostenlose Bereitstellung aller Neuerungen, die das Programm für einen breiteren Nutzerkreis interessant gemacht haben. oder

- an die anderen Kunden zum annähernd selben Verkaufspreis veräußert.

Das hängt von der Art der Software ab.

Ohne hier jetzt wieder eine Grundastzdiskussion Linux oder Windows lostreten zu wollen, kann ich mich noch sehr gut an meinen ersten Versuch mit Suse Linux 6.1 erinnern. Hier ist dabei interessant, das:

- 90 DM damals viel Geld für mich waren
- ich beim Studium der Lizenzen für die mitgelieferten Programme, lesen musste, das die kostenlos sind
- die Aussage vernehmen musste, das Linux im Internet kostenlos erhältlich sei.
- ...

Kannst Dir sicher vorstellen, das mich das wahnsinnig frustriert hat, ich der dumme ehrliche Käufer.

Ebenso dachte ich mal zu DOS Zeiten, ok, bis jetzt hattest Du von DOS 3.22 auf DOS 6.0 aufgerüstet, allerdings mit einer Raubkopie. Später war ich dann so ehrlich und habe mir diese DOS Version gekauft, weniger aus Skrupel, bei diesem Neureichen Herrn Gates, der sowas viel eher verkraftet als ein kleiner Freelancer, der endlich ne verkaufsfähige Software hat. Warum also Herrn Gates das Geld bezahlt, als damals arbeitsloser. Nun, ich hatte gehofft, dann auch Support zu kriegen, wenn mit der Installation irgendwas falsch läuft. Hatte damals von einer 40 MBYte Platte auf eine 500MByte Platte gewechselt, was das FDIsk der DOS 3.0 Version nicht adressieren konnte. Blöderweise DOS 6.0 zuerst auch nicht, weshalb ich DOS dann wegen des Rechtes auf Support dann ehrlich gekauft habe.

Ergebnis, Hotline besetzt, Warteschleife, während der Gebührenzähler rattert, danach enlich jemand erreicht aber keine brauchbare Hilfestellung. Hab den Fehler dann später selber gefunden. Somit war ich einer der ehrlichen Trottel, die die Software ehrlich gekauft haben, während tausende andere dieselbe Software kostenlos als Raubkopie genutzt haben. Absolut unfair sowas.

Der ehrliche Käufer, der ordentlich bezahlt hat, gehört dementsprechend behandelt. Gilt für jede Art verkaufter Software, dann halten sich auch die Kosten für eventuelle Verfahren wegen illegaler Nutzung in Grenzen.
Damit der Topf nicht explodiert, lässt man es ab und zu mal zischen.

Geändert von schöni (16. Mai 2012 um 13:35 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
bernau

Registriert seit: 1. Dez 2004
Ort: Köln
536 Beiträge
 
Delphi 2007 Professional
 
#18

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 16. Mai 2012, 15:54
Wird dein Kunde erfahren, daß du die Software an andere verkaufst? Was er nicht weis, macht ihn nicht heis. Hört sich blöd an. Ist aber so.

Natürlich kann man ein Produkt mal teuer und mal preiswert verkaufen. Man darf das verlangen, was der Andere bereit ist zu zahlen.

Habe auch schon Software gekauft, die später sogar kostenlos war. Ärgerlich. Ist aber so.

Kannst du von dem Kunden Folgeaufträge erwarten? Wenn nein, dann habe kein schlechtes gewissen. Wenn ja. Dann musst du abwägen.
Gerd Glücklicher Gewinner eines RAD Studio 2007 Professional
  Mit Zitat antworten Zitat
Bjoerk

Registriert seit: 28. Feb 2011
Ort: Mannheim
844 Beiträge
 
Delphi 2007 Professional
 
#19

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 16. Mai 2012, 17:51
Also, zuerst muß du das Programm überhaupt mal verkaufen. Und wenn das dann irgendwann mal läuft, dann rufst du deinen ursprünglichen Auftraggeber an und sicherst ihm die nächsten drei Updates kostenfrei zu.
  Mit Zitat antworten Zitat
Furtbichler
(Gast)

n/a Beiträge
 
#20

AW: Kundenprojekt selbst verkaufen

  Alt 17. Mai 2012, 06:02
Ist das Wort 'Werkvertrag' schon gefallen? Ich gehe davon aus, das Du -wenn auch implizit- einen Werkvertrag mit dem Kunden eingegangen bist. Daher ist der Eigentümer der Software dein Kunde, das Copyright liegt bei Dir und ist nicht übertragbar.

Die Rechtslage ist eindeutig: Du darfst die Software -so wie sie ist- nicht weiter veräußern.

Allerdings hindert dich niemand (außer ein NDA=Non Disclosure Agreement) daran, die Software zu verändern und als quasi neue Software zu vermarkten. Sofern Du keine vom Kunden manifestierten Ideen in der SW umgesetzt, oder mehr oder minder exklusives Kundenwissen implementiert hast, ist hier kein Problem zu sehen.

Allerdings muss Dir bewusst sein, das dein Kunde die Software von Dir wollte, um bestimmte Prozesse in seinem Unternehmen nach seinen Vorstellungen (und mit seinem Geld) zu verbessern. Diese Leistung gehört ihm.

Probleme gibt es z.B. bei Formeln und Berechnungen, die der Kunde dir gegeben hat, oder bei außergewöhnlichen Prozessen, die nur beim Kunden in dieser Form auftreten.

Auch wenn Du kein NDA unterschrieben hast, wirst Du mit Schadensersatzklagen rechnen müssen, wenn Du Ideen deines Kunden klaust: Das ist -salopp ausgedrückt- Industriespionage.

Der beste Weg ist der, mit dem Kunden zu reden und zu fragen, ob man die Sache gemeinsam vermarkten könnte.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2014 by Daniel R. Wolf