AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Delphi Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

Ein Thema von divBy0 · begonnen am 19. Aug 2011 · letzter Beitrag vom 8. Dez 2017
Antwort Antwort
Seite 3 von 18     123 4513     Letzte » 
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.324 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#21

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:06
Nativ wie gesagt mit meiner Library ab Delphi 2010. Das Prinzip dahinter ist aber genauso mit Delphi 7 realisierbar (halt mit einigen Abstrichen bzgl der RTTI und Generics z.B.)

Eingangsbeispiel mal mit meinen DataBindings realisiert im Anhang
Angehängte Dateien
Dateityp: zip Simple_Addition.zip (1,7 KB, 71x aufgerufen)
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von divBy0
divBy0

Registriert seit: 4. Mär 2007
Ort: Sponheim
1.016 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#22

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:14
Ob die Klasse jetzt trivial ist oder nicht sollte egal sein. Mir geht es einfach um die perfekte Trennung zwischen GUI und Logik und dafür sollte eine solche einfache Klasse doch ausreichen, oder brauchen wir ein "größeres" Beispiel.

Die Antworten zu dem Thema zeigen mir aber auch, dass es anscheinend nicht so einfach zu sein scheint bzw. die Herangehensweisen stark auseinander gehen.
Marc
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10. summt die Melodie von Tetris... | Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück! | engbarth.es
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.324 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#23

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:21
Die Antworten zu dem Thema zeigen mir aber auch, dass es anscheinend nicht so einfach zu sein scheint bzw. die Herangehensweisen stark auseinander gehen.
Mein Vorgehen lehnt sich halt an MVVM an, wie es WPF vormacht. Zwischen dem View und dem ViewModel gibt es keine Abhängigkeit, die View wird quasi einfach nur oben drauf gesteckt und mit den Bindings festgetackert. Ich will nicht sagen, dass das revolutionär in Delphi ist, aber ich hab es in der Form noch nicht gesehen, die meisten Ansätze laufen auf MVC/MVP hinaus. Und das ist mir nicht entkoppelt genug und produziert zu viel Code.
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von divBy0
divBy0

Registriert seit: 4. Mär 2007
Ort: Sponheim
1.016 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#24

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:27
@Stevie: In deinem Beispiel fehlt DSharp... Ist das deine Binding-Lösung? Wo kann ich mir die Unit runterladen?
Marc
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt, die 10. summt die Melodie von Tetris... | Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück! | engbarth.es
  Mit Zitat antworten Zitat
SebE

Registriert seit: 31. Jul 2004
Ort: Chemnitz
316 Beiträge
 
Delphi 7 Personal
 
#25

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:31
@Stevie:
Die Trennung ist wirklich stark, da diese komplett von der "Framework-Magic" übernommen wird.

Meine Lösung entspricht weitgehend meiner Lösung auf Seite 1 mit dem Zusatz:
Delphi-Quellcode:
procedure List.SelectIndexChange(...);
begin
  TOperation(Form1.List1.SelectedItem).SetVisualComponent(MyVisualAttributes);
end;

// ---

type
  TVisualAttributes = class
    op1, op2: TEdit;
    result: TEdit;
    [...]
  end;
TAddition, TSubtraction, ... sind von TOperation abgeleitet.
In TOperation.SetVisualComponent(vc) wird die visuelle Komponente im Business-Objekt ersetzt und es werden alle ChangeEvents aufgerufen:

Delphi-Quellcode:
procedure TOperation.SetVisualComponent(vc: TVC);
begin
self.visualComponent := vc;

if vc <> nil then begin
  resultChangeEvent(...); // hier muss man sich überlegen,
                          // ob die Werte (Zahl1, Zahl2) vorhanden sind bzw. sein sollen.
                          // Sonst: nach SetVisualComponent
                          // TOperation(Form1.List1.SelectedItem).Execute aufrufen
  end;
end;
Sebastian
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.324 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#26

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:35
@Stevie: In deinem Beispiel fehlt DSharp... Ist das deine Binding-Lösung? Wo kann ich mir die Unit runterladen?
Hab mal meine Sig angepasst
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
SebE

Registriert seit: 31. Jul 2004
Ort: Chemnitz
316 Beiträge
 
Delphi 7 Personal
 
#27

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:39
Zitat:
Mein Vorgehen lehnt sich halt an MVVM an, wie es WPF vormacht. Zwischen dem View und dem ViewModel gibt es keine Abhängigkeit, die View wird quasi einfach nur oben drauf gesteckt und mit den Bindings festgetackert. Ich will nicht sagen, dass das revolutionär in Delphi ist, aber ich hab es in der Form noch nicht gesehen, die meisten Ansätze laufen auf MVC/MVP hinaus. Und das ist mir nicht entkoppelt genug und produziert zu viel Code.
Dass ich auch der Meinung bin, dass MVC nicht genug entkoppelt, habe ich bereits geschrieben - man muss eben seine eigenen Architekturen (-Muster) erstellen.

In C# würde man die Bindings mit XAML herstellen.
Mir persönlich geht das aber zu weit - ich möchte im Code nachvollziehen können, was wann wo verbunden wird.
Das "schlimmste" ist in meinen Augen, dass man Methoden, Objekte (analog Properties) mit Zeichenketten ausweist.
TBinding.Create(add, 'Zahl1', MainForm.edNumber1, 'Text'); DoPropertyChanged('Ergebnis'); Es werden die Elemente der Programmiersprache nicht mehr als Symbole vestanden bzw. angesprochen.
Kann ich mich nicht mit anfreunden.
Aber die Idee dahinter finde ich super.
Sebastian
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.324 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#28

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:55
Das "schlimmste" ist in meinen Augen, dass man Methoden, Objekte (analog Properties) mit Zeichenketten ausweist.
Es werden die Elemente der Programmiersprache nicht mehr als Symbole vestanden bzw. angesprochen. Kann ich mich nicht mit anfreunden.
Absolut korrekt. Das ist auch mein persönlich größter Kritikpunkt - daher ja auch mein sehnlicher Wunsch nach property references.

Übrigens auch in .Net wird mit strings gearbeitet. Der Pluspunkt gegenüber der Delphi Lösung ist halt, dass das XAML auch geprüft wird. Aber wenn du beim NotifyPropertyChanged deine Property falsch schreibst, biste genauso gekniffen (außer du nutzt Prism, wo das durch das keyword notify geregelt wird )
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight

Geändert von Stevie (19. Aug 2011 um 20:00 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Phoenix
Phoenix
(Moderator)

Registriert seit: 25. Jun 2002
Ort: Hausach
7.515 Beiträge
 
#29

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 19:56
Mir persönlich geht das aber zu weit - ich möchte im Code nachvollziehen können, was wann wo verbunden wird.
Aber genau darum geht das doch das entkoppeln. Das es eben genau nicht mehr im Code steht sondern lediglich noch Deklarativ geschieht.

Wenn Du das im Code machst, produzierst Du zum einen wieder viel mehr Code (der neue Fehler enthalten kann), zum anderen verlierst Du genau die Flexibilität, die solche Binding-Mechanismen gerade erlauben sollen.

Der Trick ist doch genau der, Elemente austauschen zu können, die nichts voneinander wissen. Code muss zwangsläufig auf beiden Seiten die Details kennen, um sie aneinander zu koppeln. Deklaratives binding hingegen erlaubt es Dir, sowohl die View als auch das Model auszutauschen, ohne dass es hier zu einer Code-Änderung an irgend einer anderen Stelle kommen muss.

Das ist ja auch genau das Problem an MVC: Der Controller muss View und Model kennen, um sie aneinander zu docken.
MVVM-Patterns hingegen abstrahieren selbst das Model (reine Business-Logik) noch einmal mit UI-Logik (Erlaubte Aktionen, Dargestellte Werte etc.), und nur die View bindet sich deklarativ ans ViewModel.

Deswegen funktioniert auch sowas wie das hier: http://jsfiddle.net/rniemeyer/aDahT/ mit so ungeheuer wenig Code.
Sebastian P.R. Gingter
不死鳥 Visit my Blog.
Do not argue with an idiot. They lower you to their level and then try to beat you with experience.
  Mit Zitat antworten Zitat
bernerbaer
(Gast)

n/a Beiträge
 
#30

AW: Trennung von GUI und Logik, wie geht ihr vor?

  Alt 19. Aug 2011, 20:13
OOP bis zum "Gehtnichtmehr"! Delphi ist für mich ein RAD-Tool und OOP ist kein Dogma. Es gibt nun einfach Dinge, die im praktischen Entwickleralltag sinnlos sind. Eine strikte Trennung von GUI und Anwendungslogik ist in Delphi nicht immer zwingend und verhindert manchmal sogar die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit des Codes bei kleinen Projekten. Leider habe ich den Link nicht mehr gefunden, aber irgendwer hat mal ein Horrorbeispiel in OOP für ein Hello-Word Programm geschrieben (vielleicht kennt ja hier jemand das Beispiel). Also meine Ansatz: Auslagerung in externe Klassen nur dann wenn es Sinn macht und/oder die Lesbarkeit des Codes verbessert.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2017 by Daniel R. Wolf