AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Mengen mit kompletten Strings?

Ein Thema von Tpercon · begonnen am 29. Jan 2003 · letzter Beitrag vom 31. Jan 2003
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Tpercon

Registriert seit: 7. Jun 2002
638 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#1

Mengen mit kompletten Strings?

  Alt 29. Jan 2003, 11:33
Kann man Mengen verwenden, die nicht aus einzelnen Zeichen wie hier:
Code:
If Edit1.Text[1] in ['a','c','e']
 then Showmessage('ist drin');
bestehen, sondern das soetwas geht (komplette Strings):
Code:
If Edit1.Text in ['bla1','bla2','bla3']
 then Showmessage('ist drin');
Gibt es ansonsten eine andere Möglichkeit, dies umzusetzen?
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sharky
Sharky

Registriert seit: 29. Mai 2002
Ort: Frankfurt
8.238 Beiträge
 
Delphi 2006 Professional
 
#2

Re: Mengen mit kompletten Strings?

  Alt 29. Jan 2003, 13:05
Zitat von Tpercon:
Code:
If Edit1.Text in ['bla1','bla2','bla3']
 then Showmessage('ist drin');
Gibt es ansonsten eine andere Möglichkeit, dies umzusetzen?
Das geht so nicht. IN geht nur mit ordinaltypen.

Aber so gehts:

Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);
 var
  sl_bla : TStringList;
 begin
  sl_bla := TStringList.Create;
  try
  sl_bla.Add ('bla1');
  sl_bla.Add ('bla2');
  sl_bla.Add ('bla3');
  If (sl_bla.IndexOf (Edit1.Text) > -1)
   then Showmessage('ist drin');
  finally
    sl_bla.Free;
  end;
 end;
Stephan B.
"Lasst den Gänsen ihre Füßchen"
  Mit Zitat antworten Zitat
Tpercon

Registriert seit: 7. Jun 2002
638 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#3
  Alt 29. Jan 2003, 17:12
Danke dir.
Ich wollte eigentlich die Methode mit den Stringlisten vermeiden, aber wenn euch auch nichts besseres einfällt, dann muß ich das wohl doch nehmen.

Gruß
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von eddy
eddy

Registriert seit: 3. Jan 2003
Ort: Sachsen
573 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#4
  Alt 29. Jan 2003, 23:22
Hallo Tpercon,

aus irgendeiner Ausgabe des PC Magazin habe ich eine Funktion übernommen, die es erlaubt, Strings in einer case-Anweisung zu verarbeiten. Vielleicht bringt es Dich ja Deinem Ziel näher:


Mein SpeedButton zum Testen:

Delphi-Quellcode:
procedure TFTest.sbTestClick(Sender: TObject);
const
  maxw = 5;
  txt : array[1..maxw] of string = ('bla1','bla2','bla3','bla4','bla5');
begin
  s := 'Bla1'; // egal wo er herkommt z.B. aus einem Edit.Text
               // Groß-Klein-Schreibung wird im UP ignoriert
  if NofStr(s, txt) >= 0
    then Showmessage('ist drin')
    else Showmessage('Fehlt');
end;
und hier noch das Unterprogramm (UP):

Delphi-Quellcode:
{liefert 0 ... n zurück, wenn s in sarr gefunden wurde, -1, wenn nicht}
function NofStr( s : string; sarr : array of string) : integer;
var
  erg, i : integer;
begin
  erg := -1;
  s := uppercase(s);
  for i := 0 to high(sarr) do begin
    if s = uppercase(sarr[i]) then begin
      erg := i;
      break;
    end;
  end;
  Result := erg;
end;
Statt UpperCase kann man auch AnsiUpperCase verwenden, welches wohl auch Umlaute berücksichtigt, wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe.

mfg
eddy
  Mit Zitat antworten Zitat
Tpercon

Registriert seit: 7. Jun 2002
638 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#5
  Alt 30. Jan 2003, 10:04
Welche Möglichkeit (StringList oder Array) würde denn eine bessere Performance, weniger Speicherverbrauch versprechen?

@ eddy: Was hat das mit einer case Anweisung zu tun?

Gruß
  Mit Zitat antworten Zitat
Christian Seehase
(Co-Admin)

Registriert seit: 29. Mai 2002
Ort: Hamburg
11.216 Beiträge
 
Delphi 7 Professional
 
#6
  Alt 30. Jan 2003, 11:27
Moin TPercon,

wenn Du Dir eine schnelle Suchfunktion schreibst (Binäre Suche), wäre wohl die Kombination aus eigener Suchfunktion und statischem Array und dieser Funktion die günstigste Kombination, bezüglich Deiner Vorgaben.

Bei TStringList.IndexOf gibt's noch zu bedenken, dass hier bei der Suche nicht die Gross-/Kleinschreibung berücksichigt wird.


[EDIT]
Die Funktion, die Eddy da gepostet hat, macht im Prinzip das Gleiche wie IndexOf einer TStringList. Und wenn Du den Index in einer Case Anweisung verwendest...
[/EDIT]
Tschüss Chris
Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und dieses unerträgliche Gebrüll der Vögel.
Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von eddy
eddy

Registriert seit: 3. Jan 2003
Ort: Sachsen
573 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#7
  Alt 30. Jan 2003, 15:15
Hallo Tpercon,

Deine Frage ist eigentlich bereits durch Christian beantwortet worden.

Die Funktion liefert einen Zahlenwert zurück, der mit case-Anweisungen ausgewertet werden kann (nicht muß)!

Zum Beispiel:

Delphi-Quellcode:
  // ....
  case NofStr(lblSelOrder.Caption, txtArtSelOrder) of
    0: suchfld := 'Such';
    1: suchfld := 'ArtNr';
    2: suchfld := 'HstNr';
  end;
  // ....
oder

Delphi-Quellcode:
  // ....
  case NofStr(lblSelOrder.Caption, txtArtSelOrder) of
    0: edSuch2.Text := TabArt.FieldByName('Such').AsString;
    1: edSuch2.Text := TabArt.FieldByName('ArtNr').AsString;
    2: edSuch2.Text := TabArt.FieldByName('HstNr').AsString;
  end;
  // ....
wobei ich von vornherein erkläre, daß man alles auch ganz anders programmieren könnte.

Ob Array oder StringList oder Datenbank oder ... oft ist es persönlicher Geschmack und Erfahrung eines Programmierers, der ihn die einen oder anderen Variante wählen läßt, manchmal ist es fehlendes Wissen, wie etwas optimaler geht (aber um das zu ändern wurde ja solche Foren wie dieser eingerichtet). Wenn einer sagt, ich mache das immer so, findest Du mit Sicherheit mindestens einen, der Dir erklärt, warum Deine Methode falsch ist.

In der Programmierung zählt unterm Strich, daß ein Programm möglichst fehlerfrei läuft, bedienerfreundlich ist und vielleicht auch noch einen Nutzen bringt.

Und Speicherplatz? Als ich mit 4 kB (KiloByte !!!) Hauptspeicher auskommen mußte und in Assembler programmiert habe, da hat mich so etwas interessiert. Bei TurboPascal schon etwas weniger und auf der aktuellen Rechentechnik mit 'zig GByte Festplattenkapazität und MB bis GB Hauptspeicher ist das nur noch selten relevant. Und was die Performance anbelangt: kannst Du Dir vorstellen, wie schnell MS-DOS und die alten DOS-Programme auf der heutigen Rechentechnik laufen würden? Alles nur eine Frage der Hardware.

Genug palavert!

mfg
eddy
  Mit Zitat antworten Zitat
Tpercon

Registriert seit: 7. Jun 2002
638 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#8
  Alt 30. Jan 2003, 22:11
OK, dann nehm ich halt das konstante Array und such da über ne Schleife.

Gruß
  Mit Zitat antworten Zitat
Christian Seehase
(Co-Admin)

Registriert seit: 29. Mai 2002
Ort: Hamburg
11.216 Beiträge
 
Delphi 7 Professional
 
#9
  Alt 31. Jan 2003, 00:18
Moin Tpercon,

Zitat:
...und such da über ne Schleife.
Dann hoffe ich mal, dass die Liste nicht allzu gross ist.
Tschüss Chris
Die drei Feinde des Programmierers: Sonne, Frischluft und dieses unerträgliche Gebrüll der Vögel.
Der Klügere gibt solange nach bis er der Dumme ist
  Mit Zitat antworten Zitat
Tpercon

Registriert seit: 7. Jun 2002
638 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#10
  Alt 31. Jan 2003, 10:57
Da hast du sicherlich recht, nur wie geht es einfach, aber schneller?

Gruß
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:40 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2014 by Daniel R. Wolf