Einzelnen Beitrag anzeigen

Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
7.159 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#1310

AW: Was nervt euch so, während der Programmierung oder so allgemein

  Alt 7. Jan 2013, 12:46
Aber ich erwarte, dass ein kommerzielles und teures Betriebssystem mir verdammt nochmal alle Freiheiten lässt die es schon mal gab statt ständig durch krampfhafte Änderungen negativ aufzufallen.
Erstens empfinde ich 30 Euro (die ich für die Upgrades bezahlt habe) nicht als teuer und zweitens fällt es nicht bei jedem negativ auf, insbesondere nicht bei den "normalen" Anwendern, mit denen ich zu tun habe, und die Windows 8 nutzen.

ich mag die freie Platzierbarkeit der einzelnen Elemente. Eine Funktion die die am häufigsten verwendeten Elemente an prominente Stelle verschiebt finde ich lästig.
Die lassen sich ja auch in Vista/7 pinnen, genauso wie unter Windows 8. Und frei positionieren und verschieben geht seit Windows 8 ja noch mehr als jemals zuvor.

Die automatische Anordnung fand ich durchaus praktisch im Startmenü, weil automatisch ein Programm, dass ich mal häufiger brauchte, da war, und wenn ich es nicht mehr brauchte wieder weg.
Aber wichtig fand ich die Funktion nicht, ich pinne auch eher alles fest.

Ich orientiere mich an Icons, nicht an Programmnamen, ich bin eben eher ein visueller Mensch.
Da kommt dir ja die neue Taskleiste von Windows 7 und 8 entgegen.

Aus dem selben Grund verabscheue ich die Kachelei von Windows 8: Miniaturansichten, deren Inhalt sich ständig ändert, die viel Platz wegnehmen und in meinem PC-Ökosystem zu permanenten Scroll-und-Such-Orgien führen.[/B]
Die nutze ich zwar mittlerweile auch, aber die Live Tiles kann man ja auch einfach alle löschen, es zwingt dich ja niemand die drin zu lassen.

Aber ich erwarte, dass ein kommerzielles und teures Betriebssystem mir verdammt nochmal alle Freiheiten lässt die es schon mal gab statt ständig durch krampfhafte Änderungen negativ aufzufallen.
Auch wenn die meisten Änderungen Sinn machen und meistens mehr Produktivität bringen, das stimmt natürlich. Wer es nicht haben möchte, dem hätten sie es ruhig lassen sollen.
Insbesondere warum der Startknopf verschwinden musste, verstehe ich auch nicht. Denn in die Ecke schieben und klicken ist unnötig, das stimmt. Und der Platzverbrauch des Startknopfes ist ja auch nicht hoch auf heutigen Bildschirmen.

Nur am PC den Sperrbildschirm mit der Maus hochzuschieben finde ich ... naja ... lustigkomischpeinlich.
Schon mal versucht einfach loszutippen?
Sobald du eine Taste drückst, geht der ganz von alleine hoch.

Wenn man dieser Logik folgt, wäre das wohl die Erklärung warum mich manche "Neuerungen" an Windows seit XP so kratzen: Ich bin Programmierer und daher von Natur aus ein GUI-Betonschädel.
Das gilt für einige Entwickler, aber ganz sicher nicht für alle. Bei uns im Büro hat keiner der Entwickler Aero oder Theming deaktiviert.

Was zum Geier spricht denn dagegen, das GUI von Windows von Haus aus variabler und konfigurierbarer zu machen? Das Argument, es wäre zu viel Aufwand die alten Zöpfe immer mit zu pflegen halte ich für scheinheilig.
Das ist dafür wohl kaum der Grund, zumindest nicht hauptsächlich. Ich vermute eher, dass sie daraus gelernt haben, als bei Vista alle Deppen in Zeitschriften groß und breit die Möglichkeiten die UAC zu deaktivieren breitgetreten haben statt zu erklären warum die durchaus sinnvoll ist. Aber das passte nicht in die Sensationsmasche. Und wer sich dann nicht auskennt, glaubt das was er liest und schwupps waren die Virenschreiber wieder glücklich, weil die UAC reihenweise deaktiviert wurde.
(Später stand dann plötzlich in den gleichen Zeitungen das Gegenteil mit Anleitungen wie man die aus Sicherheitsgründen wieder aktiviert...)

Jedenfalls gab es da ja die Wahl zwischen Themes und Altbackenem Design und auch beim Startmenü. Das alte Startmenü und deaktivierte Themes habe ich allerdings heute eigentlich fast nur noch in Unternehmen gesehen, wo das von der IT so einfach mal gemacht wurde, aber nichtsdestotrotz gab es die Wahl. Die wurde nur immer weniger genutzt. Und genau das dürfte zu dem Versuch geführt haben die Änderungen aufzudrängen. Dass das nicht von Erfolg gekrönt sein würde, hätte Microsoft eigentlich klar sein müssen. Ohne die Aufregung mit Konfigurationsmöglichkeit hätten sicher viel weniger das neue Startmenü deaktivieren wollen.
Andererseits bringt die Aufregung natürlich auch Publicity...

Wobei es mir egal sein kann, da ich damit zufrieden bin. Und die Punkte, die mich nach wie vor etwas stören (Großschreibung in Menüs bei Visual Studio z.B.), blende ich einfach aus. Aber es ist mir auch klar, dass nicht jeder das kann oder will.
Nur interessiert sich Microsoft wohl eher für die große Masse und da ist das egal, denn der Großteil der Nutzer diskutiert nun einmal nicht in Foren usw., sondern ist froh, wenn alles läuft. Und in der Hinsicht ist Windows ja nun immer besser geworden...
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!

Geändert von jaenicke ( 7. Jan 2013 um 12:50 Uhr)