Einzelnen Beitrag anzeigen

Delphi-Laie

Registriert seit: 25. Nov 2005
1.420 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#1370

AW: Was nervt euch so, während der Programmierung oder so allgemein

  Alt 17. Jan 2013, 19:42
Leider muß ich mal wieder eine derbe Kritik loslassen.

Ziel ist diesmal "Mozilla Firefox". Das ist der größte Müll- und Schrottbrowser, den ich je erlebte. Speicherhungrig, mit Speicherlecks übersäht und instabil/labil, wenn der Speicher knappwird - dann stürzt er irgendwann sang- und klanglos ab. Die salopp-flachsige Fehlermeldung beim Neustart "Upps, das hätte nicht passieren dürfen" ist auch nichts anderes als eine Vera...lberung. Soll dieses "upps" etwa witzig sein? Erinnert mich an eine gewisse "show", in der ein selbstdarstellender Zappelheini dümmliche Videoclips anbietet, oder soll das Mißgeschick anderer Leute etwa witzig sein? Die Krönung ist jedoch, daß dieser Browser es bei mir schafft, Totalabstürze (blauer Bildschirm) hervorzurufen, und zwar mit der Fehlermeldung "Bad pool caller". Danach recherchiert, wurde ich bis heute nicht schlau (irgendwelche Treiberprobleme). Irgendwann ist der schuldige aber eingekreist, es passiert immer nur dann (sogar reproduzierbar), wenn ich mit dem Feuerfuchs gewisse, für mich nicht übliche Internetseiten aufrufe (die Delphiforen gehören natürlich nicht dazu), allerdings zum Glück nicht allzu häufig. Muß irgendetwas im Seitencode sein, was der Feuerfuchs nicht verarbeiten kann und dann nicht nur ihn, sondern sogar das gesamte Windows mit in den Tod reißt.

Diesen Browser benutze ich dennoch, wenn auch widerwillig und immer seltener (nur noch, wenn mit anderen das gewünschte nicht (gut) dargestellt wird), weil man ihm am besten surfen kann - er hat die größte Funktionalität und die wenigsten Einschränkungen.

Der Internet-Explorer bis Version 6.0 ist natürlich eine Katastrophe, scheint aber ab Version 7.0 halbweg akzeptabel zu sein (hat der dann endlich einen funktionierenden Download-Manager?), Opera ist ziemlich stabil und ressourcenschonend, leider aber ein wenig spartanisch und hat deshalb zu viele Einschränkungen (allerdings verdient sein Downloadmanager diese Bezeichnung). Blieben noch Chrome, jedoch traue ich Google nicht über den Weg, und Safari, wobei mein Vertrauen zum angebissenen Apfel dasselbe ist. Beide letztgenannte stellen zudem zu hohe Hard- und Softwareanforderungen für mich, und wenn ich deren Downloadbewertungen auf Chip.de sehe, bin ich schon bedient.

Kurzum, in den nunmehr knapp 20 Jahren World Wide Web erlebte ich noch keinen Browser, mit dem ich auch nur halbwegs zufrieden (gewesen) bin. Anscheinend ist es bei den ständig geänderten und erweiterten Webstandards unmöglich, dem World Wide Web aktuell hinterherzuhecheln und gleichzeitig einen Qualitätsbrowser anzubieten.

Geändert von Delphi-Laie (18. Jan 2013 um 18:11 Uhr)