Einzelnen Beitrag anzeigen

Ralle1

Registriert seit: 2. Nov 2011
47 Beiträge
 
Delphi XE3 Professional
 
#1

Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

  Alt 13. Mai 2014, 13:51
Hallo!

Ich entwickle z.Z. eine Komponete. Es handelt sich um ein Pagecontrol, bei dem man Tabs verschieben oder ausblenden kann. Für meine Fragestellung eigentlich nebensächlich, entscheidend ist nur, dass die Einstellungen gespeichert werden können und so dauerhaft bestehen bleiben.

Die Komponente arbeitet mit einer Klasse in der die Speicherung der Einstellungen ausgelagert ist. Zur eindeutigen Speicherung (an einem zentralen Ort, Datenbank) benötige ich u.a. eine User-ID aus der Anwendung. Die Anwendung selbst arbeitet mit einer globalen Variabel, in der diese ID abgelegt ist und so an allen Programmstellen verfügbar ist.

Die Frage ist nun: Wie ermittle ich am besten die UserID innerhalb der Komponentenklasse, ohne diese dauerhaft mit meiner Anwendung und der o.g. globalen Variabel zu koppeln?

Wichtig ist mir dabei, die saubere Trennung zw. Komponente und Anwendung trotzdem zu halten und sämtliche SOLID-Prinzipien (http://de.wikipedia.org/wiki/Prinzip...ierten_Designs) sollen dabei eingehalten werden.

Nicht gewünscht ist, jedem einzelnen Pagecontrol-Objekt von außen die ID mitzuteilen, da dieses an unzähligen Programmstellen eingesetzt werden soll.

Danke für ein Feedback.
  Mit Zitat antworten Zitat