Einzelnen Beitrag anzeigen

Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.661 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#11

AW: TThread: Synchronize() priorisieren?

  Alt 29. Mär 2016, 19:25
Statt der Events via Methodenzeiger bevorzuge ich mittlerweile eine doppelt gepufferte Datenhaltung und Windows Messages. Beispiel:
Delphi-Quellcode:
// Threadklasse
type
  TMyThread = class(TThread)
  private
    FThreadBuffer: TObjectList; // Hier schreibt der Thread seine Daten rein
    FGUIBuffer: TObjectList; // Hier liest nachher die GUI raus
    FBufferCS: TCriticalSection;
    FForm: HWND;
    function GetItems: TObjectList;
    function GetItemCount: Integer;
  protected
    procedure Execute; override;
  public
    constructor Create(aForm: HWND);
    procedure LockData;
    procedure ReleaseData;
    property Items: TObjectList read GetItems;
    property ItemCount: Integer read GetItemCount;
  end;

const
  WM_MY_DATA_UPDATE = WM_USER + 1234;

implementation
  
constructor TMyThread.Create(aForm: HWND);
begin
  inherited(false);
  FForm := aForm;
  // Initialisierung der Buffer etc.
end;

procedure TMyThread.LockData;
begin
  FBufferCS.Enter;
end;

procedure TMyThread.ReleaseData;
begin
  FBufferCS.Leave;
end;

procedure TMyThread.GetItems: TObjectList;
begin
  FBufferCS.Enter;
  try
    result := FGUIBuffer;
  finally
    FBufferCS.Leave;
  end;
end;

procedure TMyThread.Execute;
begin
  repeat
    DoSlowStuffWith(FThreadBuffer);

    FBufferCS.Enter;
    try
      FGUIBuffer.Clear; // OwnsObjects!
      CloneAllItemsFromThreadBufferTo(FGUIBuffer);
    finally
      FBufferCS.Leave;
      PostMessage(FForm, WM_MY_DATA_UPDATE, 0, 0);
    end;
  until Terminated;
end;
Delphi-Quellcode:
// Formularklasse
type
  TMainForm = class(TForm)
  private
    procedure OnMyDataUpdate(var msg: TMessage); message WM_MY_DATA_UPDATE;
  public
  end;

implementation

procedure TMainForm.OnMyDataUpdate(var msg: TMessage);
begin
  myThreadInstance.LockData;
  try
    WriteItemsToGrid(myThreadInstance.Items);
  finally
    myThreadInstance.ReleaseData;
  end;
end;
Dabei ist es dann recht egal wie lange es dauert die Daten im Thread zusammenzustellen, die GUI muss maximal auf das Kopieren der ListItems warten, was in wenigen Millisekunden erledigt ist. Dadurch wird die GUI wunderbar flott, egal wie riesig z.B. die Tabelle ist aus der die Daten erst abgerufen werden müssen im Thread. Zudem muss der Thread nicht erst warten bis die GUI all ihren Krams ins Grid gepackt hat, der kann ja ruhig schon mal den nächsten Zyklus abrufen.

UND: Es ist dem Thread an sich völlig egal wer seine Daten abholt, wie der Abholer sie dann interpretiert, und ob überhaupt ein Abholer vorhanden ist.

Der Code ist natürlich nur eine ganz grobe pseudocodeähnliche Skizze, und je nach Anwendungsfall kommen natürlich auch mehrere verschiedene Buffer in Frage. Auch der Typ der Buffer ist an sich egal, wichtig ist nur, dass wirklich KOPIEN existieren, nicht nur Referenzen auf dieselben Instanzen in die der Thread rein schreibt. Auch ist ein Queue-ähnlicher Aufbau denkbar, bei dem erst Items in die Thread-Liste gefüllt werden, die dann auf einen Schlag in die GUI-Liste übertragen, und dann von der GUI abgeholt und gelöscht werden. Zentral ist aber die doppelte Datenhaltung um GUI und Thread nicht zu stark aufeinander warten zu lassen, und das Signaling via Windows Message. (Gerne packe ich auch noch die self-Referenz des sendenden Threads in wParam oder lParam, damit das Formular auch gleich den richtigen Absender an der Hand hat wenn es mehrere parallele gleichtypige Threads gibt.)
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat