Einzelnen Beitrag anzeigen

Rollo62

Registriert seit: 15. Mär 2007
1.881 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#62

AW: heise.de: Microsoft Build 2016: Xamarin wird Teil von Visual Studio und Open Sour

  Alt 7. Apr 2016, 09:02
@Sir Rufo

Zitat:
Die Styles findet man auch bei WPF - also kein Alleinstellungsmerkmal von FMX
Ok, ich habe mich mit WPF noch nicht so intensiv auseinandergesetzt, aber kann ja sein das M$ das sehr weit fortgetrieben hat.

Was ich meinte bei den Styles war generell die Möglichkeit mit primitiven Vektor-Objekten zu arbeiten, sowohl für UI-Designer als
auch direkt als Komponenten im Code zur Laufzeit.
Hat das WPF genauso gelöst, werden da auch Vektorprimitive als Komponenten erzeugt ?
Weil ich finde das dies einen gewissen Charme hat, und das damit viele UI plattformunabhängig leicht abgebildet werden könnten.

Ja, das ist dann wohl ein Nachbau der nativen OS'se, aber warum nicht ?
Ich brauche ja meist nur rudimentärste Controls (Edit, Button, Memo, ListView, etc.) und die kann man doch den nativen 100% relativ leicht nachbauen.
Die Abstraktion von Messaging, Controls, Canvas ist doch vom Konzept her ganz gut umgesetzt, nur leider noch mit ein paar Fehlern.
Das Problem damit ist eher wie weiter unten beschrieben, das es nur eine 80/20 Lösung ist, also das zwar viel vorhanden ist aber nicht
Alles exakt so funktioniert wie im Original OS.

Aber wenn WPF dasselbe Vektor-Styles Konzept haben sollte, dann ist das natürlich kein Argument mehr.
Meine info dazu war halt nur das Xamarin doch nicht alles so simpel kapselt, im Gegenteil.
Aber kann sein das ich mich doch mal wieder mit Xamarin beschäftigen muss.

Trotzdem sehe ichnoch die Vorteile von Delphi:
- Konzept und Sprache ist bekannt und es ist, finde ich persönlich, recht elegant ins 21. Jahrhundert überführt (theoretisch)
- hat sehr hohe Kontinuität, wo in dem gleichen Zeitraum die M$-ler mehrere Säue durchs Dorf getrieben haben und oft alles neu umstellen mussten
- das Konzept ist meine ich auch zukunftssicher, wenn man endlich Kompatibilität herstellt (meinetwegen nur bei 20% BasisControls die man braucht)

Deswegen bin ich bei Delphi, aber wenn M$ jetzt ernsthaft auf OpenSource geht und nicht die Entwickler mit jährlichen neuen Vorgaben quält dann werden
diese Argumente weniger Wert.
M$ muss das aber erst noch beweisen.

Wie steht es eigentlich damit das Delphi ein nativer Compiler ist, und keine IML wie C# ?
Ich denke immer daran das Delhi auch endlich die Stärke von CppBuilder rausstellen sollte, um wirklich nativen Code zu Erzeugen.
Ja auch da ist C# mit allen Tricks und Kniffen weit vorne, aber ist native kompilierter Code nicht immer ein Vorteil ?
Oder kann das M$ Visual mittlerweile auch ?


Rollo
  Mit Zitat antworten Zitat