Einzelnen Beitrag anzeigen

Benutzerbild von Kathmai
Kathmai

Registriert seit: 3. Sep 2003
Ort: Böblingen
16 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#12

AW: Daten ohne DBGrid

  Alt 15. Feb 2017, 00:30
Hallo,

@Slipstream:
Ja bin neu im DB Metier. Und vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag.
Den IBExpert hatte ich mir schon vorher besorgt da das pgAdmin Tool von PostgresSQL nur rumgesponnen hat.

Einige Dinge hab ich mir schon vorher angeschaut um nicht blauäugig an die Sache ranzugehen.

Das mit der Domäne in Bezug auf den Boolean Wert wusste ich auch noch nicht - hab aber nachgeschaut daß Firebird 3.0 den Boolean Wert jetzt nativ unterstützt. Kann man doch gleich auf Firebird 3.0 gehen. Aber kann mich auch dran erinnern hier mal vor ein paar Monaten ein Thread gesehen zu haben der sich mit Firebird und Windows beschäftigt.

Bei Win 7 funktioniert FB3 bei allen anderen spackt FB irgendwie noch rum - ist das noch aktuell?

Hab jetzt in einer VM unter Win7 den Superserver 2.5 in 64 bit laufen. Bis auf daß FireDAC beim Design rum motzt (is ja klar - weil Delphi selbst 32 bit ist) aber zur Laufzeit vom Testprogramm funktioniert alles mit der 64bit Version.

@haentschman:
Muss "leider" bei FireDAC bleiben - Chef will (vorerst) keine Kohle für UniDac rausrücken...

*möööp* Niemals die Property ACTIVE auf TRUE im OI setzen.
Hab ich im RAD Wiki auch so gelesen. Benutze fdquery.open

* Am Anfang ist das sicher einfacher. Mit steigenden Anforderungen kommst du da nicht mehr zurecht. (Joins und der Speicherung der Selben etc.) Du nimmst dir Gestaltungsmöglichkeiten weil es die Komponente nicht als DB Version gibt. Wie schon gesagt ist ein StringGrid, in deinem Falle, eine Alternative.
StringGrid ist keine alternative. Es gibt paar Punkte die nicht davon abgedeckt werden können. Mit Aufwand zum umschreiben schon, aber den kann ich nicht abschätzen. Jedesmal bei einer neuen Testversion kommt Cheffe - hey, das könnte ja noch rein und das und das und das... Kommt jetzt nicht mit Pflichten/Lastenheft - bin hier festangestellt. Mir solls schnuppe sein

Wie du siehst, eine Datenbank ist nicht nur eine Datenbank. Man kann vieles falsch machen was man dann später wieder mühsam korrigieren muß. Mach dir ein Testprogramm um die verschieden Varianten zu testen ohne im Produktivcode was zu ändern. Wenn du dich für eine Variante entschieden hast, dann kannst du dich auf dein Programm loslassen... Manche Varianten sind mit mehr Schreibarbeit verbunden was sich später hinaus wieder rechnet...Übersicht, Testbarkeit, mehrere DBMS usw.
Ja sicher, ist schon ne ganz andere Sache als typisierte/untypisierte Dateien zu verwenden. Aber die Möglichkeiten sind schon klasse. Wobei manchmal ne DB einfach wie auf Spatzen mit Kanonen geschossen bedeutet.

Gibt ein gutes Tutorials bei Video2brain über Datenbank Design - zwar nur für Acccess aber gut zu wissen um nicht mehrfach anfängen zu müssen weil man einfach drauf los programmiert hat.

Wieso soll man so jemandem dann die allerkompliziertesten Möglichkeiten anbieten? Meinst du nicht, dass der sich davon erschlagen fühlen muss? Ich habs nur gut gemeint. Wenn man mir das vor 20 Jahren so hochkompliziert erklärt hätte, hätte ichs damals nicht begriffen, glaub ich.
Klar wird man erschlagen als Anfänger und die Tutorials auf Delphi-Treff sind ja sowas vom letzten Jahrhundert.
Derjenige der sich damit auskennt wird viellicht sagen, daß es ausreichend ist. Ist es nicht. Besonders in Bezug auf aktuelle Versionen der Zugriffskomponenten und auch evtl. der Datenbanken.

Wie soll nun ein Anfänger verstehen wenn was nicht funktioniert wenn Funktionen / Methoden oder sonstige Techniken nicht mehr in z.b. in ZEOS gibt und der Compiler rummeckert?!

Aber --- jeder hat mal klein angefangen. Und Tutorials gibts im Netz zu Hauf auch auf Deutsch und aktuell.
Wenn das nix bringt - nerven wir Euch einfach

Danke nochmal an alle für die Tips.

Werde sehr viel testen die nächste Zeit.
Was die DB angeht ob ich/wir dann nun FB2.5 oder FB3 einsetzen werden - mal sehen.

Gruß
Thomas
  Mit Zitat antworten Zitat