Einzelnen Beitrag anzeigen

Daniel
(Administrator)

Registriert seit: 30. Mai 2002
Ort: Hamburg
15.471 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#2

AW: Delphi 10.2 "Tokyo" ist erschienen

  Alt 22. Mär 2017, 16:46
Der Vollständigkeit halber die Presse-Mitteilung von Embarcadero zu diesem Release:

RAD Studio 10.2 mit integriertem Linux-Compiler und Mehrinstanzenunterstützung für RAD Server

Austin, Texas – 22. März 2017 – Embarcadero Technologies (ein Unternehmensbereich von IDERA), ein führender Anbieter von Softwarelösungen für die Anwendungsentwicklung, hat heute die Veröffentlichung von RAD Studio 10.2 bekannt gegeben. Diese Version enthält erstmals eine Linux-Unterstützung sowie weitere Verbesserungen. Darüber hinaus verfügt 10.2 über eine Mehrinstanzenunterstützung für RAD Server.

Mit dem neuen Delphi-Linux-Compiler können Kunden neue oder vorhandene Windows-Serveranwendungen auf kostengünstigeren Linux-Servern ausführen. Die neue Linux-Unterstützung ermöglicht RAD Studio-Entwicklern eine plattformübergreifende Kompilierung für alle wichtigen Plattformen wie Windows, Linux, macOS, iOS und Android – mit der gewohnten Sicherheit und Geschwindigkeit nativ kompilierter Anwendungen.

"Wir haben Delphi nicht nur mit einem Linux-Compiler ausgestattet, sondern bieten Entwicklern auch vertraute zentrale Laufzeitklassen und Komponenten für den Datenbankzugriff in Verbindung mit einer integrierten Entwicklungsoberfläche für Android, iOS, macOS und natürlich Windows", erklärt Marco Cantù, RAD Studio-Produktmanager bei Embarcadero. Cantù stellt fest, dass "wir uns sehr darüber freuen, unsere Kunden bei der Reduzierung Ihrer Serverkosten unterstützen zu können, indem sie nun auf einfache Weise ihre vorhandenen Windows-Serveranwendungen für Linux neu kompilieren und dabei schnelle wie sichere native Binärdateien erstellen können. Es ist ein großes Plus, dass unsere Windows-gehostete Entwicklungsumgebung eine plattformübergreifende Kompilierung, Bereitstellung und Fehlerbehebung sowohl auf Windows- wie auf Linux-Servern direkt aus der RAD Studio-IDE möglich macht."

Vom neuen Linux-Compiler profitiert auch RAD Server. Dies ist das Top-Produkt von Embarcadero für eine REST-basierte Plattform für Middleware-Anwendungen und unternehmensfähige MEAP-Anwendungen mobiler Geräte, das nun in 10.2 über eine Mehrinstanzenunterstützung verfügt. "Der zentrale Wunsch unabhängiger Softwareanbieter (ISVs) war eine Unterstützung der Verwaltung mehrerer Bereitstellungen vom selben Server aus", meint Sarina DuPont, RAD Server-Produktmanagerin bei Embarcadero. "Die Mehrinstanzenunterstützung in Verbindung mit der Flexibilität, auf kostengünstigere Linux-Server lokal vor Ort oder in der Cloud zurückgreifen zu können, macht RAD Server zur optimalen Wahl für die schnelle Verteilung von Unternehmensdaten über verwaltete APIs."

Weitere Neuerungen in RAD Studio 10.2
  • C++Builder bietet eine enorm verbesserte C++-Kompilierungsleistung sowie ein optimiertes Debugging und die Unterstützung eines großen Arbeitsspeichers für den Linker.
  • FireDAC (die hochleistungsfähige Datenzugriffsbibliothek von Embarcadero) verfügt jetzt über eine Unterstützung für MariaDB, der populären Abspaltung von MySQL, die sehr häufig für Linux verwendet wird. Darüber hinaus können Sie mit Editoren zur Datenänderung in der Entwurfsphase tief eingebettete Daten zur beschleunigten Erstellung von Anwendungsprototypen bearbeiten.
  • Mit FireMonkey (dem plattformübergreifenden GUI-Framework) wird die plattformübergreifende Entwicklung der Benutzeroberfläche durch verbesserte Grafikverwaltung mit integrierter Multithread-Unterstützung, mit neuen Stilen für macOS- und Android-Oberflächen, mit integrierter Unterstützung der Änderung der Statusleistenfarbe in iOS und Vieles mehr weiter vereinfacht.
  • Das Ansichtsmenü in RAD Studio 10.2 wurde verbessert. Kunden haben jetzt die Möglichkeit, Projektdateien mit der rechten Maustaste über ein neues Kontextmenü in den Registerkarten „Projektmanager“ und „Quelltexteditor“ anzuzeigen und die Vorteile einer verbesserten Unterstützung für hohe DPI-Werte und für große Projektgruppen zu nutzen.

"Die Veröffentlichung von RAD Studio 10.2 ist nicht nur ein großer Schritt in Richtung auf eine Linux-Unterstützung, sondern auch im Hinblick auf eine höhere Skalierung von RAD Server, auf eine umfassendere Windows-Unterstützung und auf die Qualitätserwartungen der Entwickler", stellt Nick Hodges, Leiter des Produktmanagements von Embarcadero, fest.
Daniel R. Wolf
Admin Delphi-PRAXiS
mit Grüßen aus Hamburg
  Mit Zitat antworten Zitat