Einzelnen Beitrag anzeigen

mensch72

Registriert seit: 6. Feb 2008
831 Beiträge
 
#33

AW: Mal wieder Kodierungsprobleme. ANSI UTF8 UTF16

  Alt 18. Nov 2017, 17:45
..."Ich verwende nun UTF-8."...
keine schlechte Entscheidung, viele "alte" C/C++-Programmierer mit dem Dogma "ein String" ist und bleibt ein ByteArray sind diesen Weg gegangen!
->aber akzeptiere mit Delphi XE10.x das du nun überall ausser bei WebSeiten dich selbst stets beim Einlesen und Ausgeben und ALLEN WinApi Funktionen um die paassende Konvertierung kümmern musst, bzw immer prüfen ob die implizite Typkonvertierung von Delphi noch/schon richtig arbeitet.
Denn leider ist "draussen" und in allen SYSTEM-APIs wenn UTF, dann UTF-16 verbreitet. Aber Kopfhoch, Lazerus/FreePascal schafft das ja auch, denn die arbeiten intern mit UTF8 und da gibt es von PC,Linux,Mac,Android,IOS,Rasperry,... "alles".
Wenn du mal in Delphi mit UTF8 nicht weiter kommst, sieh eventuell mal in die Sourcen der LCL wie die das dort an der vergleichbaren Stelle machen.

Ich arbeite intern auch mit UTF8. Da ich eh durchgehend mit Getter&Setter Funktionen für "string" Propertys arbeite ist das relativ problemlos. Man muss nur bei UTF8 beachten, das man als ZeichenAnzahl nicht simpel die Byteanzahl nimmt, weil diese ja eben oft nicht mit der realen Zeichenanzahl übereinstimmt... daher ist eine "eigene" Funktion ala "CharCount(utf8String)" gleich von Anfang an eine der wichtigsten Funktionen sie man sicher "einmal richtig" selbst schreiben(und verstehen) sollte.

Wenn ich in meinen Programmen mit "CharCount" arbeite, geht es fast immer um Positionierung oder visuelle Begrenzungen.
Wenn ich in meinen Programmen mit "Length" oder "StrLen" arbeite geht es bei mir weiter um Speicherplatz und echtes Lesen&Schreiben von "Bytes".

Ich hoffe ich habe dir hiermit nicht die "Lust" auf eigenes interes UTF8 verdorben.... aber 98% der aktuellen Delphi&Windowsprogrammier nehmen ja nicht zufällig lieber UTF-16, bzw. wissen garnicht das sie intern mit UTF-16 arbeiten
  Mit Zitat antworten Zitat