Einzelnen Beitrag anzeigen

Benutzerbild von mael
mael

Registriert seit: 13. Jan 2005
365 Beiträge
 
Delphi XE3 Professional
 
#388

AW: HxD - schneller Hexeditor, Disk-Editor und RAM-Editor

  Alt 22. Mai 2020, 06:56
Ich arbeite seit einiger Zeit an UTF-8 Support und an Unicode-Text-Ausgabe. Das Thema, alleine das Fontrendering, ist erstaunlich komplex, besonders wenn man verschiedene Ausgabeformen für einen Hexeditor beachten muss, z.B. um Zeichen einzeln auszugeben und complex shaping (wie es von einigen nicht lateinischen Schriftsystemen verwendet wird) zu unterstützen bzw. selektiv zu deaktivieren.

Dann kommt noch die Färbung und die Mischung von verschiedenen Schriftarten, und variable Zeichenbreite bzw. Text in verschiedenen Schreibrichtungen dazu.

Ein Teil davon ist hier dokumentiert https://forum.mh-nexus.de/viewtopic.php?f=4&t=1004 falls jemand einen Blick reinwerfen will.

Jedenfalls wird wohl die nächsten Wochen eine Alpha-Version erscheinen. Eventuell auch zuerst ein allgemeines Textsteuerelement bevor es im Hexeditor erscheint.

Sinn ist es z.B. auch #0 Zeichen eingeben zu können oder einzelne Zeichen wie ein kombinierendes Diaresis (wie Umlaut, nur auf beliebigen Zeichen). Dadurch kann der Dateninspektor dann wirklich alle Chars richtig anzeigen, bzw. Strings die #0 oder Steuerzeichen enthalten. Steuerzeichen werden dann so ähnlich wie in SciTE oder Notepad++ angezeigt.

Im Laufe der Zeit habe ich auch viel von der umfassenden Unicode-Dokumentation gelesen, um rauszufinden wo sichere Grenzen sind beim Segmentieren von Byte-Streams, so dass die Textausgabe nicht variiert, je nach länge des gelesenen Abschnitts (kann z.B. bei BiDi-Texten, bzw. durch formatierenden Steuerzeichen, aber auch durch kombinierende Zeichen ergeben).

Dann habe ich mich mit Schriftarten beschäftigt und wie sie aufgebaut sind, die OpenType-Dokumentation gelesen, um feinere Details von Uniscribe (API zum Ausgeben von Unicode-Text, mit mehr Kontrolle) zu verstehen. Aber auch das detaillierte Mapping von Chars nach Glyphs, habe ich mir angesehen und damit experimentiert. Es ist keine 1-zu-1-Abbildung ist, sondern wird durch Ligaturen, positionssensitive Formen (z.B. Arabisch), oder Umordnung und kontextuelle Ersetzung von Zeichen deutlich komplexer als was man normalerweise von einem Hexeditor bzw. eine einfachen Zeichentabelle erwartet.

Zusammen mit einer sinnvollen Abbildung zwischen Bytes und Zeichen, die auch nicht 1-zu-1 ist, sind viele kleine Details auch bei der Benutzerführung wichtig, damit man trotz dieser Änderung den Hexeditor noch "versteht".

Erstaunlicherweise, ist eine richtige und stabile Textausgabe recht kompliziert, besonders wenn man nicht wie bei Texteditoren von sinnvollen Unterteilungen wie Zeilen ausgehen kann.

Das Feature wird viel kleiner wirken als der Aufwand dahinter, es wird halt Text sein, nur jetzt in allen möglichen Sprachen die Unicode unterstützt. Trotzdem freue ich mich ein bisschen wenn es endlich soweit ist
HxD, schneller Hexeditor:
http://mh-nexus.de/hxd
  Mit Zitat antworten Zitat