Einzelnen Beitrag anzeigen

Benutzerbild von Codehunter
Codehunter

Registriert seit: 3. Jun 2003
Ort: Thüringen
2.244 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#30

AW: Eure Meinung: Syntaxerweiterung Set-Typen auf mehr als 255 Elemente

  Alt 22. Aug 2020, 19:24
Mir ist bewusst dass der Fragende sich hier auf D7 bezog. Dennoch:

Nennt mich Ketzer aber ich löse das bei neueren Delphis inzwischen in etwa so (aus dem Gedächtnis, da kein Delphi zur Hand, deshalb als Pseudocode betrachten)

Delphi-Quellcode:
type
  PBigSetOf = ^TBigSetOf; // Ich arbeite meist mit Zeigern um Speicherkuddelmuddel zu vermeiden
  TBigSetOf = record
    FElements: TArray<word>;
    class operator implicit(A: TBigSetOf): TArray<word>;
    class operator implicit(A: TArray<word>): TBigSetOf;
    class operator in(A: Word, B: TBigSetOf): Boolean;
  end;

implementation

const
  // Für die Erzeugung der Konstanten habe ich mir ein kleines Tool geschrieben
  m0 = 0;
  {...}
  m1024 = 1024;

class operator implicit(A: TBigSetOf): TArray<word>;
begin
  Self.FElements := A.FElements:
  Result := Self.FElements;
end;

class operator implicit(A: TArray<word>): TBigSetOf;
var
  LElement: Word;
begin
  for LElement in A do begin
    if not LElement in Self then begin
      Self.FElements := Self.FElements + [LElement];
    end else begin
      raise // Irgendwas wegen nicht eindeutig
            // deswegen auch der Umweg über einen Record
            // anstatt einfach nur ein array of Word zu benutzen
    end;
  end;
  Result := Self;
end;

class operator in(A: Word, B: TBigSetOf): Boolean;
var
  LElement: Word;
begin
  Result := False;
  for LElement in B.FElements do begin
    if LElement = A then begin
      Result := True;
      Break;
    end;
  end;
end;

procedure Test;
var
  LBigSetOf: TBigSetOf;
begin
  LBigSetOf := [m0, m128, m256, m512, m1024];
  if m96 in LBigSetOf then begin
    // Nein
  end else if m512 in LBigSetOf then begin
    // Ja
  end;
end;
Die Performance kommt mit Sicherheit nicht an set of heran, kommt daher auf den Einzelfall an. In meinem Fall sind die implicit-Operatoren deutlich umfangreicher, weshalb die Prüfung auf Eindeutigkeit wichtig ist.
Ich mache grundsätzlich keine Screenshots. Schießen auf Bildschirme gibt nämlich hässliche Pixelfehler und schadet der Gesundheit vom Kollegen gegenüber. I und E zu vertauschen hätte den selben negativen Effekt, würde aber eher dem Betriebsklima schaden
  Mit Zitat antworten Zitat