AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

"FinalllyExit" gewünscht

Ein Thema von stahli · begonnen am 30. Apr 2011 · letzter Beitrag vom 21. Mai 2011
Antwort Antwort
Seite 7 von 7   « Erste     567
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.256 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#61

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 20. Mai 2011, 08:42
Zitat:
versuchsweise ausführen
Logiksteuerung via Exceptions ist in der Regel eh verpöhnt.

Try-Finally/Except ist für den "Notfall" ... Exception = Ausnahme

Ein Konstruktor sollte doch niemals eine Exception werfen. Und wenn, braucht man das Objekt nicht freizugeben, weil die Konstruktorlogik den Speicher selbst wieder freigibt, bevor sie die Exception erneut schmeisst.
Das stimmt schon, aber
Delphi-Quellcode:
A := TA.Create;
B := TB.Create;
try
Knallt es hier im B, dann gibt sich B selber wieder frei .... nur um das A kümmert sich keiner mehr.

PS: Ja, beim Erstellen und wärend der Bearbeitung sind A und B hier abgesichert, aber
Delphi-Quellcode:
finally
  A.Free;
  B.Free;
end;
Knallt es jetzt im A.Free, dann wird B nicht freigegeben.
Der einzige Grund, warum diese Vereinfachung "oft" Funktional ist, liegt darin begründet, daß das Free oftmals "weniger" Probleme bereitet.
Ist das nicht sichergestellt, dann kommt man um verschachtelte Try-Finally nicht drumrum.
Es sei denn man weiß, daß z.B. A.Free (nahezu) niemals Exceptions werfen kann, dann ist auch B.Free mit großer Sicherheit noch geschützt.

Ich selber nutze eine derartige Kombination vorallem dann, wenn ich eben weiß, daß A.Free problemlos abläuft und für den Fall, daß es da doch mal knallt, dann ist der Programmablauf eh dermaßen gestört, daß das Programm beendet werden muß und sich keine weitere Absicherung mehr lohnt.

Und ja, an Stellen wo sich keine Fehlerbehandlung "lohnt", weil dann eh nix mehr geht, dann erspare ich mir auch schonmal eine Exceptionbehandlung, wie Try-Finally und selbst Speicherfreigaben werden schonmal einfach weggelassen. (weil dadurch der Programmcode schonmal übersichtlicher/kürzer werden kann, ohne das es probleme gibt, da ich weiß das sich Windows am Programmende auch um vieles nochmal kümmert ... das war vor der NT-Reihe noch wesentlich aufwändiger/wichtiger)
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu (20. Mai 2011 um 08:47 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von stahli
stahli
Online

Registriert seit: 26. Nov 2003
Ort: Halle/Saale
4.186 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#62

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 20. Mai 2011, 10:04
Der einzige Grund, warum diese Vereinfachung "oft" Funktional ist, liegt darin begründet, daß das Free oftmals "weniger" Probleme bereitet.
Ist das nicht sichergestellt, dann kommt man um verschachtelte Try-Finally nicht drumrum.
Es sei denn man weiß, daß z.B. A.Free (nahezu) niemals Exceptions werfen kann, dann ist auch B.Free mit großer Sicherheit noch geschützt.

Ich selber nutze eine derartige Kombination vorallem dann, wenn ich eben weiß, daß A.Free problemlos abläuft und für den Fall, daß es da doch mal knallt, dann ist der Programmablauf eh dermaßen gestört, daß das Programm beendet werden muß und sich keine weitere Absicherung mehr lohnt.

Und ja, an Stellen wo sich keine Fehlerbehandlung "lohnt", weil dann eh nix mehr geht, dann erspare ich mir auch schonmal eine Exceptionbehandlung, wie Try-Finally und selbst Speicherfreigaben werden schonmal einfach weggelassen. (weil dadurch der Programmcode schonmal übersichtlicher/kürzer werden kann, ohne das es probleme gibt, da ich weiß das sich Windows am Programmende auch um vieles nochmal kümmert ... das war vor der NT-Reihe noch wesentlich aufwändiger/wichtiger)
Genau so sehe ich das auch - aber eben auch für eine gesamte Methode. Wenn ich diese ausgiebig getestet habe und sicher bin, dass alles korrekt funktioniert (außer, wenn vielleicht der Hauptspeicher defekt ist o.ä.) dann kann ich auf solche Absicherungen auch verzichten, die eben aus meiner Sicht auch nur einen begrenzten Nutzen haben. Das Programm funktioniert ohnehin nicht mehr korrekt und der Fehler muss gefunden und beseitigt werden.
Stahli
http://www.StahliSoft.de
---
"Jetzt muss ich seh´n, dass ich kein Denkfehler mach...!?" Dittsche (2004)
  Mit Zitat antworten Zitat
FredlFesl

Registriert seit: 19. Apr 2011
293 Beiträge
 
Delphi 2009 Enterprise
 
#63

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 20. Mai 2011, 19:20
[QUOTE=himitsu;1101916]
Zitat:
PS: Ja, beim Erstellen und wärend der Bearbeitung sind A und B hier abgesichert, aber
Delphi-Quellcode:
finally
  A.Free;
  B.Free;
end;
Knallt es jetzt im A.Free, dann wird B nicht freigegeben.
Jo, sowas ist ja auch extrem unsauber, gelle?
Zitat:
Es sei denn man weiß, daß z.B. A.Free (nahezu) niemals Exceptions werfen kann, dann ist auch B.Free mit großer Sicherheit noch geschützt.
Wenn es im Destruktor knallt, ist's doch eh zu spät. Dann benötigt die Schädelvorderseite eine intensive Holzbrettbehandlung.
Das Bild hängt schief.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sunlight7
Sunlight7

Registriert seit: 17. Sep 2006
Ort: Sonnensystem, Zentral
1.522 Beiträge
 
Delphi 5 Standard
 
#64

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 21. Mai 2011, 12:39
Falls du das nicht glaubst, zeige bitte ein Stück Code wo das finally nicht ausgeführt wird
Code:
try
   Halt;
finally
   Beep;
end;
Windows: Ja - Microsoft: Nein -> www.ReactOS.org
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.256 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#65

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 21. Mai 2011, 12:45
Halt ist eine Ausnahme, denn dieses "schießt" das Programm direkt ab, genau da wo es ist,
das ist praktisch das selbe Ergebnis, als wenn man die Anwendung im Taskmanager abschießt.

Darum sollte man auch möglichst darauf verzichten.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.818 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#66

AW: "FinalllyExit" gewünscht

  Alt 21. Mai 2011, 15:24
Ihr verlagert das Problem nur noch.... wenn im Konstruktor oder Destruktor eine Exception auftritt... Welche Art Exception? Programmierfehler? Sollte dann das Programm dafür sorgen, dass der ausgebügelt wird oder still und heimlich trotzdem weiterlaufen? Oder sollte man, wenn es zu erwarten ist, dass ein Fehler auftreten kann (z.b. man versucht eine Datei zu öffnen), nicht innerhalb der Methode mit try except arbeiten und somit letztlich sichergehen, dass der Aufruf des Konstruktors fehlerfrei abläuft? Ehrlich, wenn ich bei jedem Create und Free dafür sorgen müsste, dass ich mögliche Exceptions abhandle, hätt ich mich schon erhängt. Übrigens gibt's auch sowas, wie Unittests...
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf