AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Welche Konsequenzen zieht ihr aus den Features für XE2?

Welche Konsequenzen zieht ihr aus den Features für XE2?

Ein Thema von mquadrat · begonnen am 15. Aug 2011 · letzter Beitrag vom 11. Sep 2011
Antwort Antwort
Seite 27 von 27   « Erste     17252627
Benutzerbild von mschaefer
mschaefer

Registriert seit: 4. Feb 2003
Ort: Hannover
1.999 Beiträge
 
Delphi XE3 Enterprise
 
#261

AW: Welche Konsequenzen zieht ihr aus den Features für XE2?

  Alt 11. Sep 2011, 09:56
Meine eigenen Projekte werden sicher nicht zeitnah nach FRM portiert werden, dafür sind die verweneten Komponenten zuweit von den VCL-Varianten entfernt.

Mal von FRM-abgesehen scheint mir erwähnenswert:

+ Mit FastReport ist eine gute Reportinglösung gefunden worden
+ FastScript gibt eine solide Grundlage.
+ Indies werden kontinuierlich weitergepflegt.
+ das Aufräumen der VCL-Palette war eine gute Idee.

- Ernüchternd ist Atozed´s Intraweb Weiterentwicklung.

Grüße in die Runde
Martin Schaefer
  Mit Zitat antworten Zitat
Robotiker
(Gast)

n/a Beiträge
 
#262

AW: Welche Konsequenzen zieht ihr aus den Features für XE2?

  Alt 11. Sep 2011, 10:45
Meine eigenen Projekte werden sicher nicht zeitnah nach FRM portiert werden, dafür sind die verweneten Komponenten zuweit von den VCL-Varianten entfernt.
Ja, das ist für die meisten Delphi Entwickler eine neue Situation.

Aber die Lage ist heute viel günstiger, als damals beim C++ Builder X, wo man den Leuten einfach vor den Kopf gesagt hat: "VCL gibts nicht mehr". Da haben viele erstmal gemerkt, wie abhängig ihre Geschäftslogik von der VCL ist. Die musten dann auf die harte Tour lernen, wie man Logik und GUI trennt.

Wir hatten damals den Vorteil, dass wir in verschiedenen Projekten mit dem BCB oder VC++ gearbeitet haben. Die ganzen Kernkomponenten waren so ausgelegt, dass sie mit beiden Umgebungen arbeiteten.
So konnten wir recht schnell mit unserem Hauptprodukt von einer VCL-Anwendung zu einer Architektur mit VC++ Kern und C# Frontend wechseln.

Den Frontend können wir heute optional durch Qt ersetzten, Firemonkey wäre kurzfristig möglich.

Viele Delphi-Projekte dürften dagegen von Kopf bis Fuss von der VCL abhängen. Nicht zuletzt weil das
für die meisten Komponenten von Drittanbietern auch gilt. Da hat man es mit dem C++ Builder sicher leichter, weil die meisten externen C++ Libs keine VCL-Abhängigkeiten haben.

Grüße

Robotiker
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf