AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Netzwerke TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

Ein Thema von Schwedenbitter · begonnen am 15. Nov 2016 · letzter Beitrag vom 17. Nov 2016
Antwort Antwort
Seite 2 von 3     12 3   
Schwedenbitter

Registriert seit: 22. Mär 2003
Ort: Finsterwalde
622 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#11

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 10:38
Daher musst du auch ein "Satz" mit CR/LF schicken. Also noch ein +#13#10 dranhängen.
Volltreffer! Tausend Dank.
Warum das so ist, verstehe ich trotzdem nicht so ganz. TClientSocket sendet etwas ab, was z.B. TServerSocket auch ohne #13#10 empfangen würde. Dass ich mit ReadLn(); auslese, ist korrekt. Aber das Ereignis OnExecute wird nach meinem Verständnis ausgelöst, wenn Daten kommen. TIdTCPServer weiß doch zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, wie ich was auslesen werde. Warum wird es ohne #13#10 nicht ausgelöst?
Wenn mir jetzt noch jemand dieses - aus meiner Sicht - merkwürdige Verhalten erklären könnte, wäre das phönomenal.

Danke aber auf jeden Fall an alle und insbes. Bambini - auf diese Lösung wäre ich nie gekommen!

Gruß, Alex
Alex Winzer
  Mit Zitat antworten Zitat
Bambini
(Gast)

n/a Beiträge
 
#12

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 10:51
Aber das Ereignis OnExecute wird nach meinem Verständnis ausgelöst, wenn Daten kommen. TIdTCPServer weiß doch zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, wie ich was auslesen werde. Warum wird es ohne #13#10 nicht ausgelöst?
Das OnExecute wird ja ausgelöst, nur der darin ausgeführte AContext.Connection.Socket.ReadLn(); wartet auf ein CR/LF.

PS: Das OnExecute wird aus einem Thread aus gerufen, d.h. Zugriffe auf die UI (bei dir das TMemo) sind da gefährlich. Das sollte mit TThread.Synchronize(nil, ...) geschützt werden.

Geändert von Bambini (17. Nov 2016 um 10:55 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Schwedenbitter

Registriert seit: 22. Mär 2003
Ort: Finsterwalde
622 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#13

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 11:18
Das OnExecute wird ja ausgelöst, nur der darin ausgeführte AContext.Connection.Socket.ReadLn(); wartet auf ein CR/LF.
Nein, leider nicht. Ich habe es eben nochmals ausprobiert, indem ich #13#10 wieder auskommentiert habe. OnExecute wird nicht abgefeuert.

PS: Das OnExecute wird aus einem Thread aus gerufen, d.h. Zugriffe auf die UI (bei dir das TMemo) sind da gefährlich. Das sollte mit TThread.Synchronize(nil, ...) geschützt werden.
Wie geht denn das?
Innerhalb eines Threads ist mir das klar. Da Du das weißt, hast Du vermutlich meinen Quellcode angeschaut. Dort habe ich die das Polling des TIdTCPClient extra in einen Thread ausgelagert. Dann müsste ich ja eine eigene Klasse von TIdTCPServer reinbasteln. Das ist dann auch - gelinde gesagt - ungünstig, wenn man Objekte in die IDE integriert, ich als Laie denke, alles ist schick, und mir das dann um die Ohren fliegt ...
Danke schon mal für den Hinweis.
Alex Winzer
  Mit Zitat antworten Zitat
Bambini
(Gast)

n/a Beiträge
 
#14

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 11:30
Das OnExecute wird ja ausgelöst, nur der darin ausgeführte AContext.Connection.Socket.ReadLn(); wartet auf ein CR/LF.
Nein, leider nicht. Ich habe es eben nochmals ausprobiert, indem ich #13#10 wieder auskommentiert habe. OnExecute wird nicht abgefeuert.
hm, bei mir schon.

Wie geht denn das?
Dein Code sollte so aussehen:
Delphi-Quellcode:
Procedure TForm1.IdTCPServerExecute(AContext: TIdContext);
Var
   Data:String;
Begin
   Data:= AContext.Connection.Socket.ReadLn();
   Data:= Trim(Data);
  TThread.Synchronize(nil, procedure()
     begin
        ScrollLog('[Srv]: received:');
         ScrollLog('=> ' + Data);
     end);
Innerhalb eines Threads ist mir das klar. Da Du das weißt, hast Du vermutlich meinen Quellcode angeschaut. Dort habe ich die das Polling des TIdTCPClient extra in einen Thread ausgelagert.
Passt.
Dann müsste ich ja eine eigene Klasse von TIdTCPServer reinbasteln. Das ist dann auch - gelinde gesagt - ungünstig, wenn man Objekte in die IDE integriert, ich als Laie denke, alles ist schick, und mir das dann um die Ohren fliegt ...
Danke schon mal für den Hinweis.
Ich will nur sagen, dass das OnExecute() from TidTCPIPServer von einem Thread aus gerufen wird. Das macht die Komponente schon ganz alleine. Jedoch muss man dann aufpassen, das deine Code dann Threadsicher ist. D.h. Zugriffe auf Globale Variablen und UI sind zu synchronisieren (s.o.)
  Mit Zitat antworten Zitat
Schwedenbitter

Registriert seit: 22. Mär 2003
Ort: Finsterwalde
622 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#15

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 12:32
Danke nochmal für's Drüberschauen und die Erklärung.

...
Dein Code sollte so aussehen: ...
Das isz jetzt zwar OT: aber wenn ich das richtig deute, muss ich dann auch VCL-Zugriffe in allen TIdTCPServer-Ereignissen entsprechend absichern? Das ist ein ganz schöner Overhead, finde ich.
Ich vermisse dann auch einen Compiler-Hinweis. Der "liest" ja den Code und sollte das wissen

Ich habe in meinem Thread das Ereignis aus dem Thread heraus threadsicher (hoffe ich) aufgerufen. Warum machen das die Indys nicht gleich so? Und was mache ich, wenn die Prozeduren größer als eine klitzekleine Ausgabe in der GUI werden? ...

Ich will nur sagen, dass das OnExecute() from TidTCPIPServer von einem Thread aus gerufen wird. Das macht die Komponente schon ganz alleine. Jedoch muss man dann aufpassen, das deine Code dann Threadsicher ist. D.h. Zugriffe auf Globale Variablen und UI sind zu synchronisieren (s.o.)
Aber dass das Ereignis aus einem Thread aufgerufen wird, macht es doch nicht automatisch threadunsicher, wenn es sauber programmiert wurde. Ich dachte immer, so wäre es richtig und alle schlauen Ersteller von Komponenten würden das so (richtig) machen:
Delphi-Quellcode:
// Völlig ungetestet zusammengeschrieben, um die Frage zu verdeutlichen!!!
type
   TfoobarEvent   = procedure (Value: Integer) of object;

   foobar = class(TThread)
   private
      FValue      : Integer;
      FOnErgebnis   : TfoobarEvent
      Procedure FireThreadSafe;
   protected
      procedure Execute; override;
   public
      property OnErgebnis: TfoobarEvent read FOnErgebnis write FOnErgebnis;
   end;

implementation

procedure foobar.FireThreadSafe;
Begin
   if Assigned(FOnErgebnis) then FOnErgebnis(FValue);
End;

procedure foobar.Execute;
begin
   while not Terminated do
   begin
      FValue:= Random(5000);
      if (FValue = 0) then Synchronize(FireThreadSafe);
   end;
end;
In diesem Fall muss ich dann innerhalb des VCL-Teils kein Syncronize mehr benutzen, oder doch?
Ich bin jetzt etwas verwirrt.
Alex Winzer
  Mit Zitat antworten Zitat
Bambini
(Gast)

n/a Beiträge
 
#16

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 12:49
Das isz jetzt zwar OT: aber wenn ich das richtig deute, muss ich dann auch VCL-Zugriffe in allen TIdTCPServer-Ereignissen entsprechend absichern? Das ist ein ganz schöner Overhead, finde ich.
Ich vermisse dann auch einen Compiler-Hinweis. Der "liest" ja den Code und sollte das wissen
Wer welchen Code zur Laufzeit aufruft, kann der Compiler nicht sehen und daher nicht helfen.
Ich habe in meinem Thread das Ereignis aus dem Thread heraus threadsicher (hoffe ich) aufgerufen. Warum machen das die Indys nicht gleich so? Und was mache ich, wenn die Prozeduren größer als eine klitzekleine Ausgabe in der GUI werden? ...
Das bremst die Clients nebeneinander aus. Wenn Client1 in OnExecute() einen größeren Job zu erledigen hat, dann kann kein weiterer Client etwas machen.
Daher ist es schon sehr gut, dass die für jeden Client im eigenen Thread läuft.
Ich will nur sagen, dass das OnExecute() from TidTCPIPServer von einem Thread aus gerufen wird. Das macht die Komponente schon ganz alleine. Jedoch muss man dann aufpassen, das deine Code dann Threadsicher ist. D.h. Zugriffe auf Globale Variablen und UI sind zu synchronisieren (s.o.)
Aber dass das Ereignis aus einem Thread aufgerufen wird, macht es doch nicht automatisch threadunsicher, wenn es sauber programmiert wurde. Ich dachte immer, so wäre es richtig und alle schlauen Ersteller von Komponenten würden das so (richtig) machen:
Delphi-Quellcode:
// Völlig ungetestet zusammengeschrieben, um die Frage zu verdeutlichen!!!
type
   TfoobarEvent   = procedure (Value: Integer) of object;

   foobar = class(TThread)
   private
      FValue      : Integer;
      FOnErgebnis   : TfoobarEvent
      Procedure FireThreadSafe;
   protected
      procedure Execute; override;
   public
      property OnErgebnis: TfoobarEvent read FOnErgebnis write FOnErgebnis;
   end;

implementation

procedure foobar.FireThreadSafe;
Begin
   if Assigned(FOnErgebnis) then FOnErgebnis(FValue);
End;

procedure foobar.Execute;
begin
   while not Terminated do
   begin
      FValue:= Random(5000);
      if (FValue = 0) then Synchronize(FireThreadSafe);
   end;
end;
In diesem Fall muss ich dann innerhalb des VCL-Teils kein Syncronize mehr benutzen, oder doch?
Ich bin jetzt etwas verwirrt.
Nein muss du dann nicht mehr. Einmal Synchronize reicht.
  Mit Zitat antworten Zitat
Schwedenbitter

Registriert seit: 22. Mär 2003
Ort: Finsterwalde
622 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#17

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 13:34
Wer welchen Code zur Laufzeit aufruft, kann der Compiler nicht sehen und daher nicht helfen.
Das ist richtig. Aber wenn ich z.B. einem String einen AnsiString zuweise oder umgekehrt, bekomme ich ja auch wenigstens eine Warnung - unabhängig davon, dass er das "durchcompiliert". Aber das führt auch zu weit.

Kannst Du mir bitte einen Gefallen tun:
Du schriebst weiter oben, dass bei Dir das Ereignis auch ohne #13#10 ausgelöst wird. Bei mir eben nicht. Am Quellcode kann es also (theoretisch) nicht liegen.
Macht es Dir was aus, mit ggf. per PN oder so eine von Dir compilierte exe-Datei zuzusenden?

Gruß, Alex
Angehängte Dateien
Dateityp: zip Indy.Test_2.zip (896,5 KB, 5x aufgerufen)
Alex Winzer

Geändert von Schwedenbitter (17. Nov 2016 um 13:41 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Bambini
(Gast)

n/a Beiträge
 
#18

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 14:36
Du schriebst weiter oben, dass bei Dir das Ereignis auch ohne #13#10 ausgelöst wird. Bei mir eben nicht. Am Quellcode kann es also (theoretisch) nicht liegen.
Macht es Dir was aus, mit ggf. per PN oder so eine von Dir compilierte exe-Datei zuzusenden?
An einer EXE wirst du es aber nicht sehen können. Das OnExecute() wird zwar gerufen, aber an dem ReadLn() kommt er nicht vorbei.
Von "Außen" sieht man das nicht. Nur wenn du einen BreakPoint in das OnExecute beim begin setzt, also VOR dem ReadLn() und deinen String ohne CRLF schickt, solltest du es auch sehen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Bambini
(Gast)

n/a Beiträge
 
#19

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 14:40
Das ist richtig. Aber wenn ich z.B. einem String einen AnsiString zuweise oder umgekehrt, bekomme ich ja auch wenigstens eine Warnung - unabhängig davon, dass er das "durchcompiliert". Aber das führt auch zu weit.
Der "Code" ist problemlos, der parallele Zugriff ist die Kunst dabei. Und Windows Controls, wie z.B. das TMemo, nehmen es einem recht schnell übel, wenn ein anderer Thread sich mit denen unterhalten will.
  Mit Zitat antworten Zitat
Schwedenbitter

Registriert seit: 22. Mär 2003
Ort: Finsterwalde
622 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#20

AW: TIdTCPServer (Indy) und TClientSocket

  Alt 17. Nov 2016, 14:52
An einer EXE wirst du es aber nicht sehen können. Das OnExecute() wird zwar gerufen, aber an dem ReadLn() kommt er nicht vorbei.
Von "Außen" sieht man das nicht. Nur wenn du einen BreakPoint in das OnExecute beim begin setzt, also VOR dem ReadLn() und deinen String ohne CRLF schickt, solltest du es auch sehen.
Entschuldige bitte. Ich weiß, dass ich langsam wohl nerve. Aber ich muss nochmal fragen.
OnExecute wird aufgerufen. Warum sehe ich dann wiederum keine Meldung; auch wenn ich die Ausgabe ganz an den Anfgang setze:
Delphi-Quellcode:
Procedure TForm1.IdTCPServerExecute(AContext: TIdContext);
Var
   Data:String;
Begin
   ScrollLog('OnExecute();');
   Application.ProcessMessages;

   Data:= AContext.Connection.Socket.ReadLn();
   Data:= Trim(Data);   // Sonder- und Leerzeichen entfernen
   TThread.Synchronize(nil,   // threadsicherer VCL-Zugriff
      Procedure()
      Begin
         ScrollLog('[Srv]: received:');
         ScrollLog('=> ' + Data);
      End);
End;
Alex Winzer
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:46 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf