AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

TIBCQuery funktionsweise ?

Ein Thema von Int3g3r · begonnen am 17. Apr 2019 · letzter Beitrag vom 17. Apr 2019
Antwort Antwort
Int3g3r

Registriert seit: 28. Nov 2018
Ort: Schweiz
45 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#1

TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 09:56
Guten Tag,

Kann mir jemand erklären wie die TIBCQuery komponente oder allgemein wie Query Komponenten funktionieren ?

Ich will wissen wo die abgefraten Daten abgelegt werden. Werden die Daten im Client-Memory abgelegt ?
Sind alle abgefragten Daten im Memory vorhanden bis zum nächsten Query ?
Oder wird bei jeder qryAnweisung der Server abgefragt ?

Beispiel
Delphi-Quellcode:
qryMitarbeiter.Open;
Name := qryMitarbeiterName.AsString;
Wird nun bei dem Befehl "qryMitarbeiterName.AsString;" eine Server abfrage gemacht? Order werden die Daten aus dem Client-Memory geholt?

Mfg Int3g3r
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von haentschman
haentschman

Registriert seit: 24. Okt 2006
Ort: Seifhennersdorf / Sachsen
4.080 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#2

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 10:30
Hallöle...
Zitat:
Ich will wissen wo die abgefraten Daten abgelegt werden.
qryMitarbeiter.Open; -> Serverabfrage in ClientMemory
Name := qryMitarbeiterName.AsString; -> aus ClientMemory
Zitat:
sind alle abgefragten Daten im Memory vorhanden bis zum nächsten Query ?
Ja
  Mit Zitat antworten Zitat
Int3g3r

Registriert seit: 28. Nov 2018
Ort: Schweiz
45 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#3

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 11:27
Hallöle...
Zitat:
Ich will wissen wo die abgefraten Daten abgelegt werden.
qryMitarbeiter.Open; -> Serverabfrage in ClientMemory
Name := qryMitarbeiterName.AsString; -> aus ClientMemory
Zitat:
sind alle abgefragten Daten im Memory vorhanden bis zum nächsten Query ?
Ja
Das habe ich auch zuerst gedacht. Wie wird dann aber sichergestellt das mein ClientMemory und die ServerDB aktuell sind ?
Folgendes Beispiel:

Applikation1 -> qryMitarbeiter.Open; -> Wird in ClientMemory geschrieben.
Applikation2 -> qryMitarbeiter.Open;
Applikation2 -> qryMitarbeiter.Post; (Es wurde ein Datensatz Editiert)

Somit wären meine ClientMemory Daten auf Applikation1 nicht mehr aktuell ... Diese müssten ja irgendwann aktualisiert werden, wann passiert das ?
Meist mache ich das .Open; beim FormActivate danach nicht mehr.
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.203 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#4

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 11:33
Stichwort Events
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von haentschman
haentschman

Registriert seit: 24. Okt 2006
Ort: Seifhennersdorf / Sachsen
4.080 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#5

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 11:46
Oh ha...
Du redest über Multi User Anwendungen. Da gelten andere Kriterien.
Zitat:
Diese müssten ja irgendwann aktualisiert werden, wann passiert das ?
Da gibt es den TButton... Damit kannst du die Datenmenge aktualisieren. Hohe Schule, und mehr Aufand, ist, sich von der Datenbank informieren zu lassen (Events), daß eine Aktualisierung nötig ist.

Dann solltest du dich informieren:
1: Locking Mechanismen (Datenbank oder eigenes) ... Frage: wer darf wann schreiben
2: Isolation Level https://de.wikipedia.org/wiki/Isolation_(Datenbank)

Du siehst, so einfach ist das nicht. In der Regel reicht ein "Refresh" Button.

Nachtrag:
Zitat:
Open; beim FormActivate
...keine gute Idee. http://docwiki.embarcadero.com/Libra...orm.OnActivate
Zitat:
sobald das Formular den Fokus erhält (wenn beispielsweise der Benutzer darauf klickt)
Willst du das?

Geändert von haentschman (17. Apr 2019 um 11:57 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Int3g3r

Registriert seit: 28. Nov 2018
Ort: Schweiz
45 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#6

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 12:33
Aha, somit bin ich als Programmierer verantwortlich das ich im richtigen moment ein Refresh mache.
Hätte mir vorgestellt das mein DBMS ein Teil davon übernimmt.

Hauptsächlich ist es mir nur mal darum gegangen wo meine Daten liegen ob er bei jedem qryMitarbeiter eine DB-Abfrage macht.
Dies wurde ja beantwortet.

Besten Dank für die Hilfe!
  Mit Zitat antworten Zitat
peterbelow

Registriert seit: 12. Jan 2019
Ort: Hessen
141 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#7

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 12:33
Guten Tag,

Kann mir jemand erklären wie die TIBCQuery komponente oder allgemein wie Query Komponenten funktionieren ?

Ich will wissen wo die abgefraten Daten abgelegt werden. Werden die Daten im Client-Memory abgelegt ?
Sind alle abgefragten Daten im Memory vorhanden bis zum nächsten Query ?
Oder wird bei jeder qryAnweisung der Server abgefragt ?

Beispiel
Delphi-Quellcode:
qryMitarbeiter.Open;
Name := qryMitarbeiterName.AsString;
Wird nun bei dem Befehl "qryMitarbeiterName.AsString;" eine Server abfrage gemacht? Order werden die Daten aus dem Client-Memory geholt?

Mfg Int3g3r
Bei allen mir bekannten Server-Datenbanken läuft das so:

Query.Open schickt die Abfrage an den Server, und der Server erstellt einen Satz von Zeilen (Records), die den Bedingungen der Abfrage genügen, so wie zu diesem Zeitpunkt in der Datenbank existieren. Der Server hält dieses Ergebnis quasi vorrätig, solange die Query noch offen ist, oft als Teil einer automatischen Transaktion, die erst geschlossen wird, wenn die Query vom Client geschlossen wird. Aus diesem Satz von Records wird oft auch erstmal nur ein Teil an den Client zurückgegeben, der Rest dann erst, wenn der Client durch die Records scrolled (lazy fetch). Je nach Server und Art der Abfrage kann es sogar sein, das der Server zuerst nur einen Teil des Resultats zusammensucht und zurückgibt, den Rest dann erst, wenn der Client mehr Records anfordert (delayed fetch). Das ist z. B. der Grund, wieso man bei einer Query gemeinhin erst weis, wieviele Records sie liefert, wenn man bis zum letzten Record durchgescrollt hat.

Der Client kann, muss aber nicht, die bisher zurückgegebenen Records intern speichern. Verlassen kann man sich nur drauf, dass der aktive Record (der auf dem der Cursor der Query steht) vollständig im Client memory ist, und daher ein Zugriff auf dessen Felder keinen Serverzugriff auslöst. Eine Ausnahme sind mitunter BLOB-Felder, deren Inhalt oft erst vom Server geholt wird, wenn der Client ihn abfragt. Das sind alles Optimierungen, um den Datenverkehr zwischen Client und Server möglichst klein zu halten, da der Datentransfer früher (und oft auch heute noch) der limitierende Faktor für die Performance der Query war.

Der Server trifft aber auf jeden Fall Vorkehrungen dafür, dass der Client nur Records zurückbekommt, die der query zum Zeitpunkt ihrer Ausführung entsprechen. Wenn die Query längere Zeit offen bleibt und derweil Änderungen an dem Inhalt der Datenbank gemacht werden tauchen diese neuen Datensätze nicht automatisch im Resultat der Query auf, auch wenn sie der Abfrage entsprechen würden. Das kann für den Server ein ziemlicher Aufwand sein, er muß dafür quasi einen Snapshot der von der Query angesprochenen Tabellen erstellen und vorrätig halten, bis die Query geschlossen wird. Nur so kann sowas wie delayed fetch implementiert wwerden.

Wenn man also mit queries gegen eine Server-Datenbank arbeitet, sollte man immer
  • die query möglichst spezifisch formulieren, um einen möglichst kleinen Ergebnissatz zu erzeugen.
  • die query möglichst schnell wieder schließen, um die verwendeten Resourcen auf dem Server wieder freizugeben.

Wenn man die Daten aus der Query clientseitig länger braucht sollte man sie vollständig im Client speichern, z. B. in einem TClientDataset, oder (meine bevorzugte Methode) in einer Liste von Objekten.

Wenn der Client Änderungen an der Datenbank durch andere Beutzer mitbekommen muss, kann das aufwendig werden, je nach verwendeter Server-Datenbank. Interbase, Firebird und Oracle (die einzigen DBs die ich wenigstens ein bißchen kenne) haben eine Benachrichtigungsmechanismus, mit dem der Server dafür angemeldete Clients über interessante Änderungen informieren kann. Das erfordert aber gemeinhin auch einige server-seitige Programmierung (Trigger zumeist). Wenn die Datenbank sowas nicht anbietet sollte der Client dem Benutzer eine Refresh-Option für die angezeigten Query-Resultate anbieten, die die Query neu ausführt. Das automatisch alle x Sekunden zu machen ist normalerweise keine gute Idee, zumindest bei nicht lokal installierten Datenbanken.
Peter Below
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von haentschman
haentschman

Registriert seit: 24. Okt 2006
Ort: Seifhennersdorf / Sachsen
4.080 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#8

AW: TIBCQuery funktionsweise ?

  Alt 17. Apr 2019, 13:02
Zitat:
oder (meine bevorzugte Methode) in einer Liste von Objekten
+1
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:20 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf