AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Sprachen und Entwicklungsumgebungen Object-Pascal / Delphi-Language Delphi Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

Ein Thema von thomasdrewermann · begonnen am 24. Jul 2006 · letzter Beitrag vom 24. Jul 2006
Antwort Antwort
Seite 2 von 2     12
Dax
(Gast)

n/a Beiträge
 
#11

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 15:55
Zitat von DGL-luke:
wie geht denn das? den speicherbereich vergrößern?
Delphi-Referenz durchsuchenRealloc
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von thomasdrewermann
thomasdrewermann

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Herne
575 Beiträge
 
Delphi 3 Professional
 
#12

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 15:56
Ok
Sport ist mord...
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.931 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#13

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 16:01
ReallocMem, oder Realloc, oder wie dat heißt ... siehe OH?
Delphi-Quellcode:
Arr := ReallocMem(Arr, xNew * SizeOf(Double));
// oder so ... jenachdem, ob man da Arr als Var-Parameter übergeben kann
ReallocMem(Arr, xNew * SizeOf(Double))
na ja, oder
Delphi-Quellcode:
var Arr, Temp: TMyArray;

Temp := GetMem(xNew * SizeOf(Double));
Move(Arr, Temp, Min(x, xNew) * SizeOf(Double));
FreeMem(Arr);
Arr := Temp;


Aber es empfiehlt sich natürlich, wenn du irgendwo die Größe speicherst ... weil sowas wie Length(MyDoubleArray) geht natürlich och nicht
Delphi-Quellcode:
Type TMyDoubleArray = Array[0..0] of Double;
  PMyDoubleArray = ^MyDoubleArray;

Var MyDoubleArraySize: Integer;
  MyDoubleArray: PMyDoubleArray;
oder im Typen
Delphi-Quellcode:
Type TMyDoubleArray = Record
    Size: Integer
    Data: Array[0..0] of Double;
  End;
  PMyDoubleArray = ^MyDoubleArray;

Var MyDoubleArray: PMyDoubleArray;

[add]
zu langsam -.-''
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Dax
(Gast)

n/a Beiträge
 
#14

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 16:14
In der Codelib sind auch Klassen dafür:dynamische Arrays in Delphi 3
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von thomasdrewermann
thomasdrewermann

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Herne
575 Beiträge
 
Delphi 3 Professional
 
#15

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 20:43
Die dynamischen Arrays in der CodeLib sind aber auf einen bestimmten Type spezifiziert oder? Also Integer, Word oder Pointer...

Gruß
Thomas
Sport ist mord...
  Mit Zitat antworten Zitat
Der_Unwissende

Registriert seit: 13. Dez 2003
Ort: Berlin
1.756 Beiträge
 
#16

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 20:52
Da Pointer aber auch nur Zeiger auf irgendeinen Speicher sind....
Du müsstest halt nur casten

Gruß Der Unwissende
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von thomasdrewermann
thomasdrewermann

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Herne
575 Beiträge
 
Delphi 3 Professional
 
#17

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 20:53
Das heisst ich legen dann jeweils einen zeiger auf das Objekt, welches meine Daten enthält, oder?

Gruß
Thomas
Sport ist mord...
  Mit Zitat antworten Zitat
Der_Unwissende

Registriert seit: 13. Dez 2003
Ort: Berlin
1.756 Beiträge
 
#18

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 21:17
Na ja, ein Zeiger muss nicht auf ein Objekt zeigen (sorry wenn ich mal so kleinlich bin). Wenn du Integer Werte speicherst, dann liegen die irgendwo im Speicher (kannst also auch einen Zeiger darauf speichern), das gilt auch für Bytes, Strings, ..., beliebige Klassen.
Ob es Sinn macht einen Zeiger zu speichern ist immer eine andere Sache. Dein Zeiger hat den Vorteil, dass er sehr universell ist. Zudem hat er immer die volle Registerbreite deines OS (i.d.R. also 4 Byte). Jetzt ist ein Byte aber nun mal nur ein Byte groß. Wenn du also Pointer auf das Byte speicherst... Von der Perfomance her wäre es natürlich an sich schlecht Byte zu verwenden (da müssen 3 Byte mit 0en gefüllt werden) und Platz hat man auf heutigen System offensichtlich genug (kenne wenig Programme die da an Speicher sparen, vorallem nicht bei solchen Variablen!)
Wie gesagt, man könnte über den Sinn streiten.

Wenn du ein Array von Pointern verwendest, kannst du so ziemlich alles speichern (eigentlich sogar genau alles). Dann solltest du aber schauen, wie gut die Umsetzung von TList in Delphi 3 ist (vielleicht gibt es dort ja schon eine TList). Diese ist nichts anderes als ein Array of Pointer, das geschickt von Delphi verwaltet wird. So alloziert eine TList automatisch Speicher und gibt ungenutzten auch wieder frei.
Das beantragen und verändern der Speichergröße kostet unabhängig von der eigentlich Größe nahezu konstant viel Zeit. Würdest du also bei jedem neuen Element immer die Länge um 1 vergrößern wird das schnell recht aufwändig. Vergrößerst du das Array gleich um 100 Elemente, so sparst du max. 99 solcher Aufrufe. TList bietet den Vorteil sich genau darum selbst zu kümmern.
Ich weiß wie gesagt nicht wie es da unter Delphi 3 aussieht.

Was ein dynamisches Array angeht, du könntest mit einem Array of Pointer halt alles machen, aber du hast natürlich keine Typsicherheit mehr:

Code:
var a : Array of Pointer; // wie auch immer es dann in einer Delphi 3 Umsetzung aussähe!
    b : Byte;
    i : Integer;
    c : Cardinal;
    o : TObject;
begin
  setLength(a, 4);
 
  b := 0;
  i := -1;
  c := 4000000000;
 
  a[0] := @b;
  a[1] := @i;
  a[2] := @c;

  // noch eine Falle!
  a[3] := @o;
end;
Dieser Code würde funktionieren und du hättest gleich mehrere Fallen. Einerseits siehst du, dass hier 3 unterschiedliche Typen in das Array gepackt wurden. Was sich an der Stelle a[0] befindet ist aber eine 32-Bitige (vielleicht auch schon 64) Adresse. Diese Adresse wird ungleich 0 sein (die Variablen gibt es ja zu dem Zeitpunkt alle und sie sind lokal). Das heißt beim auslesen des Arrays an Stelle 0 könntest du auch in ein Char oder eine TList casten. Ob das glückt ist eine andere Sache!
Das andere Problem ist, du hast hier die Adressen lokaler Variablen stehen. Steht dies in einer Prozedur, würden die Adressen keine Gültigkeit nach dem Ende der Prozedur haben. Gut in diesem Fall wird auch das dynamische Array in dieser Prozedur angelegt, aber wenn es global wäre...
Die Adressen behalten natürlich ihre Gültigkeit (es gibt die Adresse noch), was dort steht ist aber mit dem Ende der Prozedur eher zufällig.
Hier kommt auch die weitere Falle ins Spiel. o ist ein TObject, wie du siehst wird der Konstruktor nie aufgerufen. Die gespeicherte Adresse a[3] kann aber <> nil sein. Dies liegt einfach daran, dass o lokal ist. Lokale Variablen (auch Pointer und Referenzen) sind nicht initialisiert.

Diese Probleme können immer auftauchen, wenn du mit Pointern arbeitest. Deswegen macht man es ja so ungerne. Typsicherheit kann man natürlich leicht durch typisierte Pointer erreichen oder Kapselungen, die dir das einfügen nur von einem bestimmten Datentyp erlauben und aut. casten, wenn du lesend zugreifst.

Gruß Der Unwissende
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von thomasdrewermann
thomasdrewermann

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Herne
575 Beiträge
 
Delphi 3 Professional
 
#19

Re: Merkwürdiges Problem mit einem dynamischen Array

  Alt 24. Jul 2006, 21:21
Vielen Dank!
Jetzt komme ich denke ich klar
Wenn ich noch mal Fragen habe poste ich wieder ...

Gruß
Thomas
Sport ist mord...
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:00 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf