AGB  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Tutorials Delphi Drucken

Drucken

Ein Tutorial von Dipl Phys Ernst Winter · begonnen am 21. Mai 2009 · letzter Beitrag vom 10. Jul 2009
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Dipl Phys Ernst Winter
Registriert seit: 14. Apr 2009
Drucken aus Delphi
Aus Delphi zu drucken ist so einfach, dass es schwierig zu verstehen ist. (Um das zu belegen, braucht man sich nur in der einschlägigen Literatur umzusehen.)
Das Objekt Printer
Nachdem die Unit Printers in die uses-Klausel der Formular-Unit einer Anwendung aufgenommen ist, steht dieser eine Objekt Printer der Klasse TPrinter zur Verfügung, ohne dass eine Variablen Printer deklariert und ihre Instanz erzeugt werden muss.
Hier beginnen mit der Assoziation 'Drucker' zu dem unglücklich gewählten Namen 'Printer' ('PrintJob' hätte falsche Assoziationen vermieden) die Schwierigkeiten. Die Instanzen von TPrinter sind jedoch keine Drucker (beziehen sich auch nicht auf einen Drucker), sondern sind als Objekte anzusehen, die Druckjobs (Druckaufträge) bearbeiten. Ohne eine erste Instanz von TPrinter wäre die Unit Printers sinnlos, daher wird diese gleich beim Einbinden der Unit erzeugt. Mit dem gesetzten Namen 'Printer' wird der Code vereinheitlicht.
Die Druckaufträge (Jobs) des Objekts Printer werden mit seinen Methoden bearbeitet. Dazu sind folgende Schritte notwendig:
• Auswahl des Druckers
Printer.Printers gibt eine Liste der verfügbaren Drucker zurück, aus der mit Printer.PrinterIndex ein Drucker ausgewählt werden kann. Printer.PrinterIndex:= -1 wählt den Standarddrucker.
• Setzen der Druckereigenschaften: Papierformat, Ausrichtung Hoch-/Quer, Anzahl der Kopien....
Printer.Orientation:= poPortrait setzt Hochformat, Printer.Orientation:= poLandscape setzt Querformat.
• Starten des Druckauftrages mit BeginDoc: Stellt eine leere Printer.Canvas für die erste Seite zur Verfügung.
• Beschreiben der Printer.Canvas unter Beachtung der Druckerauflösung.
• Optional kann mit NewPage zur nächsten Seite gewechselt werden. Über die fertige Canvas der letzen Seite wird auf einen Stack eine neue angelegt, die anschließend beschrieben werden kann.
• Beenden des Druckauftrages mit EndDoc: Schickt den Stapel der Printer.Canvas an den Druckerspoiler. Windows übernimmt das Ausdrucken.
Zwischen den Jobs kann der Drucker und die Ausrichtung auf Hoch- bzw. Querformat gewechselt werden.
Fehlermeldung 'Der Drucker ist am Drucken', wenn zwischen BeginDoc und EndDoc versucht wird PrinterIndex oder Orientation zu ändern.
Fehlermeldung 'Der Drucker ist nicht am Drucken', wenn außerhalb von BeginDoc und EndDoc versucht wird auf die Printer.Canvas zu schreiben.
Anmerkung: Indem man 'NewPage;'durch 'EndDoc; BeginDoc;'ersetzt, kann man einen mehrseitigen Druckauftrag in einzelne Druckaufträge für seine Seiten aufteilen. Die Seiten werden dann in natürlicher Folge an den Druckspoiler gegeben.
Die Druckerauflösung
Die Auflösung eines Druckers übersteigt im allgemeinen die Auflösung eines Bildschirmes. Sie ist von Drucker zu Drucker verschieden und kann für den gleichen Drucker (abhängig vom Druckertreiber) verschieden sein.
Verwenden Sie keine standardisierte Auflösung für Ihren Drucker, das kann bei einem Wechsel des Druckers oder Druckertreibers die unangenehme Folge haben, dass Sie alle Ihre Routinen zum Drucken überarbeiten müssen!
Man kann die Druckerauflösung auf Millimeter des Papierformates und auf Pixel des Bildschirms beziehen.
Der Bezug auf Millimeter des Papiers ist für Größen bequem, die keine Entsprechung auf dem Bildschirm haben: z. B. linker und oberer Rand: Den Maßstab m (Pixel/mm) ermittelt man (für DIN A4 im Hochformat) nach Wahl des Druckers mit
m:= Printer.PageHeight/297       // Druckerauflösung Pixel/mm oder
m:= Printer.PageWidth/205; // Druckerauflösung Pixel/mm und setzt z.B. die Position für einen linken Rand von 20mm mit
LRand:= Round(m*20); Bezug auf Pixel des Bildschirms ist notwendig für Größen, die in Bildschirmpixeln gegeben sind, wie z.B. die Breite von Spalten eines StringGrid. Den Maßstab ms (Druckerpixel/Bildschirmpixel) ermittelt man nach Wahl des Druckers und kann anschließend z.B. Tabulatoren für die Ausgabe der Zeilen eines StringGrid setzen:
Delphi-Quellcode:
ms:= Printer.PageWidth/Screen.Width; R[0]:= Round(m*lr); // Tabulatoren setzen
for i:= 0 to StrGrid.ColCount-1 do
  R[i+1]:= R[i] + Round(ms*StrGrid.ColWidths[i]);
mit denen man eine Zeile des StringGrid drucken kann
Delphi-Quellcode:
for k:= 0 to StrGrid.ColCount-1 do
  TextOut(R[k], h, StrGrid.Cells[k, i]);
Mehrere Druckjobs
Um mehrere Druckjobs gleichzeitig zu bearbeiten, sind weitere Instanzen von TPrinter notwendig,. Sie werden wie üblich nach Deklaration einer Variablen Printer2: TPrinter; mit dem Construktor von TPrinter angelegt:
Printer2:= TPrinter.Create;
Mit Printer.BeginDoc; und Printer2.BeginDoc werden zwei verschiedene Canvas erzeugt, die in beliebiger Folge beschrieben werden können und jederzeit mit Printer.EndDoc bzw. Printer2.EndDoc an den entsprechenden Druckerspoiler geschickt werden können. Den Druckjobs können verschiedene aber auch der gleiche Drucker zugeordnet sein.
Zwei Druckjobs sind Beispielhaft, wenn in beliebiger Folge Koeffizienten einer Approximations-Funktion (einspaltig) und Wertetabellen (mehrsoaltig) gedruckt werden sollen.
Hinweis: Beim Schließen einer Anwendung gibt Delphi eine von Printer nicht geschlossene Druckseite aus, für weitere Instanzen von TPrinter muss das die Anwendung selbst übernehmen, wenn keine Druckseiten verloren gehen sollen.

Für die Verwendung von mehreren Druckjobs habe ich ein Demo gepostet.
Angehängte Dateien
Dateityp: zip zweidruckjobs_247.zip (133,5 KB, 37x aufgerufen)
Autor: DP Ernst Winter
 
brechi
 
#2
  Alt 21. Mai 2009, 11:23
ich üwrd ja eher mit

GetDeviceCaps(Printer.Handle, LOGPIXELSX) / 2.54

die Pixel in mm unabhängig von der Papiergröße auslesen. Alternaiv mit Printer.font.pixelsperinch / 2.54

(analog die Umrechnung für die Verhältnisse. Und funktioniert das mit Screen.width bei mehreren Monitoren, da muss doch der Desktop genommen werden oder nicht?)
  Mit Zitat antworten Zitat
Satty67

 
Delphi 2007 Professional
 
#3
  Alt 21. Mai 2009, 11:41
Ja, ich glaube ja, das
m := Printer.PageHeight/297 nicht sehr universell auf alle Druckerauflösungen passt. Bei einem 300dpi Drucken sollte oben etwa die Breite in Zoll rauskommen (HP hat z.B. oft nur 297dpi), aber nicht mm?

Ganz praktisch ist auch
Delphi-Quellcode:
getDeviceCaps(Printer.Handle,HORZSIZE); // (Bedruckbare Breite in mm)
getDeviceCaps(Printer.Handle,VERTSIZE); // (Bedruckbare Höhe in mm)
  Mit Zitat antworten Zitat
brechi
 
#4
  Alt 21. Mai 2009, 11:47
Hi Satty67
HORZSIZE usw kante ich bisher nicht.

Aber bei m := Printer.PageHeight/297 bei DinA4 könnte schon immer in mm rauskommen undabhängig von der DPI. Da bei fester Seitengröße schon PageHeight abhängig von der DPI ist.
  Mit Zitat antworten Zitat
Satty67

 
Delphi 2007 Professional
 
#5
  Alt 21. Mai 2009, 11:54
Ok, es sind mm, hatte nur schnell den Wert verglichen und eine Abweichung. Deshalb mein falscher Schnellschuss mit Zoll.

Die Abweichung liegt bei mir so vor:
Printer.PageHeight/297 = 22.55 Eine andere Formel gibt bei mir aber 23.62 aus

Ok, gefunden (Exe hatte ich, nur der Source-Code war versteckt)
Delphi-Quellcode:
var
  i : Integer;
  e : Extended;
begin
  i := GetDeviceCaps(Printer.Handle,PHYSICALWIDTH); // = 4960
  e := i / 210; // = 23,62
Welcher Wert bzw. welche Berechnung ist jetzt richtig?
  Mit Zitat antworten Zitat
brechi
 
#6
  Alt 21. Mai 2009, 12:04
Ich würds generell nicht über feste Werte machen. Von daher ist es eigentlich egal ob
Printer.PageHeight/297
das Richtige Ergebnis liefert oder nicht. -> Es sollte einfach so nicht gemacht werden. (siehe deine Lösung)
  Mit Zitat antworten Zitat
21. Mai 2009, 12:12
Dieses Thema wurde von "TBx" von "Neuen Beitrag zur Code-Library hinzufügen" nach "Tutorials und Kurse" verschoben.
Hat doch mehr Tutorial-Charakter
Dipl Phys Ernst Winter

 
Delphi 3 Professional
 
#8
  Alt 21. Mai 2009, 16:53
"brechi" schreibt:
Zitat:
ich würde ja eher mit
GetDeviceCaps(Printer.Handle, LOGPIXELSX) / 2.54
die Pixel in mm unabhängig von der Papiergröße auslesen.
Ich habe nichts gegen die direkte Verwendung von Windows API-Funktionen, vermeide sie jedoch, wenn Delphi dafür eigene Konstrukte bereitstellt.
Bei der Umstellung meines Laserdruckerrs vom HP LP IIIplus auf den HP LaserJet P1005 hatte ich die Druckroutienen in allen meinen Delphi-Projekten umzustellen (Scheißarbeit).
Das geschah mit m:= Pagewidth/205.
Nach der Umstellung waren die Ausdrucke des HP LaserJet P1005 und des DescJet 710C sichtig skaliert.
  Mit Zitat antworten Zitat
brechi
 
#9
  Alt 21. Mai 2009, 17:55
Das Problem ist doch eher, dass die Funktion dannnicht bei anderen größen (und z.B: Queryformat) funktioniert.
Da kann man dann auch Printer.Font.PixelPerInch nehmen (/2.54) ist auch kein WinAPI sollte aber dennoch bei jeder größe funktionieren. (Obwohl die WinAPI wohl das beste wäre, alles andere ist nur bisl durmrumgebaut)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Luckie
Luckie

 
Delphi 2006 Professional
 
#10
  Alt 21. Mai 2009, 19:02
Warum setzt ihr den Mapmode nicht auf LOMETRIC? Dann habt ihr 10/Millimeter.
Michael
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Tutorial durchsuchen
Tutorial durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2014 by Daniel R. Wolf