AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Sprachen und Entwicklungsumgebungen Object-Pascal / Delphi-Language Delphi Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

Ein Thema von Cyf · begonnen am 15. Dez 2008 · letzter Beitrag vom 15. Dez 2008
Antwort Antwort
Cyf

Registriert seit: 30. Mai 2008
407 Beiträge
 
Lazarus
 
#1

Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 20:06
Es gibt ja das öfteren mal Fälle bei denen der Typ eines Arrays für den eigentlichen Algorithmus unintressant ist, da er an der Programmlogik wenig oder nichts ändert, es muss sich lediglich intern die Adressierung der Offsets entsprechend der Typengröße ändern. Als Beispiel hierfür mal ein einfacher Insertion-Sort:

Delphi-Quellcode:
procedure InsertionSort(var aArray: array of Integer);
var
  i, j: Integer;
  HighIndex: Cardinal;
  Wert: Integer;
begin
  HighIndex:= High(aArray);
  for i := 1 to HighIndex do
  begin
    Wert:= aArray[i];
    j:= i-1;
    while((j >= 0) and (aArray[j] > Wert)) do
    begin
      aArray[j+1]:= aArray[j];
      Dec(j);
    end;
    aArray[j+1]:= Wert;
  end;
end;
Dieser würde in dieser Form auch ohne weiteres mit 8-Bit und 16-Bit-Werten arbeiten.
Gibts es in Delphi eine Möglichkeit den Funktionskopf so zu verändern, dass zusätzlich auch solche Arrays an die Funktion übergeben werden können, ohne ihn für jeden Typ neu zu schreiben und entsprechend mit overload zu makieren?
Oder bleibt am Ende als einzige Möglichkeit einen Pointer und die Anzahl der Elemente sowie ihre Größe zu übergeben und daraus den Offset zu berechnen und aufzurechnen (was in Delphi mit einigem gecaste verbunden ist).
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.851 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#2

Re: Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 20:13
In einen 32-Bit Wert kann man eine 8 oder 16Bit Wert problemlos übergeben.
Sonst bräuchtest du D2ßß0 um eine Funktion mit einem generischen Parameter zu schreiben
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jfheins
jfheins

Registriert seit: 10. Jun 2004
Ort: Garching (TUM)
4.579 Beiträge
 
#3

Re: Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 20:34
Array of const oder ein Array of Variant könnten in diese Richtung gehen.

Aber nach dem, was man so hört, sind die Generics in D2009 (das meintest du wohl) nicht so perfekt ...
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.851 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#4

Re: Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 20:38
Das Problem liegt eher in der Implementierung in der RTL
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Cyf

Registriert seit: 30. Mai 2008
407 Beiträge
 
Lazarus
 
#5

Re: Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 20:46
Zitat von mkinzler:
In einen 32-Bit Wert kann man eine 8 oder 16Bit Wert problemlos übergeben.
Sonst bräuchtest du D2ßß0 um eine Funktion mit einem generischen Parameter zu schreiben
Das Problem liegt für mich mehr darin, dass natürlich auch nur 32-Bit Arrays akzeptiert werden. Natürlich könnte man ein array of Smallint erst in ein array of Integer umkopieren und hinterher wieder zurück, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache, zumal das nicht unbedingt effektiv ist.
Die Frage ist halt, wie das am geschicktesten zu lösen ist, wird der Code für verschiedene Größen gebraucht, muss er mehrmals geschrieben (oder einmal und copy and paste) und einkompiliert werden. Ansonsten bleibt halt die Pointervariante, die aber bei z.B. rekursiven Aufrufen für zusätzliche Parameter sorgt und außerdem in Delphi aufgrund des ganzen Cardinal-gecastes nicht zu hübsch aussieht.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jfheins
jfheins

Registriert seit: 10. Jun 2004
Ort: Garching (TUM)
4.579 Beiträge
 
#6

Re: Typengenerische Übergabe dynamischer Arrays

  Alt 15. Dez 2008, 21:43
Freilich - Generics sind hier das Mittel der Wahl.

In .net kann man ja quasi alles sortieren, was das Interface IComparable implementiert ...

In Delphi könntest du natürlich ähnlich darangehen und ein Interface IComparable definieren, und deine Werte als Klassen defnineren.
Dann kannst du deine Sortierung mithilfe das Interfaces defnieren
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:27 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2023 by Daniel R. Wolf, 2024 by Thomas Breitkreuz