Einzelnen Beitrag anzeigen

Benutzerbild von Codehunter
Codehunter

Registriert seit: 3. Jun 2003
Ort: Thüringen
2.026 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#44

AW: Fragen bezüglich Performance von Firebird in einer Anwendung

  Alt 14. Aug 2019, 06:59
Also wenn man die Changelogs zu FB 4.0 liest merkt man schon, dass die Entwickler eine Flaschenhälse im Netzwerkinterface von FB angegangen sind. Speziell bei vielen kleinen Anfragen trennt FB sehr früh die TCP-Verbindung, sodass die neu ausgehandelt werden muss. Insofern würde ich sagen, schaukeln sich hier die Eigenarten von FB und Delphi gegenseitig zu einem Problem hoch.

Aus den o.g. Gründen bewirken Einstellungen am DB-Cache auch verhältnismäßig wenig. Und umso stärker wirkt sich das Problem aus, je mehr Clients am Server hängen und je schlechter das Netzwerk konstruiert ist (z.B. billige Switches mit minimalem ARP-Cache, Mesh-WLAN etc.).

In der Konsequenz müssen Delphientwickler die FB nutzen, einen erhöhten Aufwand betreiben, performante Clients zu schreiben. Damit wird der Gedanke, der hinter RAD mal stand, ad absurdum geführt. Die Tatsache, dass es Spezialisten (neudeutsch "Berater") braucht, die Delphientwickler coachen, bestätigt das ja ein Stück weit. Klar kann man mit FB performante Anwendungen schreiben. Kann man wohl mit jedem aktuellen, auf heutige Multicore-CPUs optimierten DBMS.

Die entscheidende Frage ist: Mit welchem DBMS kann man mit Delphi am schnellsten das RAD-Konzept umsetzen? Intuitiv so, wie es mal von Borland gedacht war. Die Antwort möge jeder sich selbst geben...
Ich mache grundsätzlich keine Screenshots. Schießen auf Bildschirme gibt nämlich hässliche Pixelfehler und schadet der Gesundheit vom Kollegen gegenüber. I und E zu vertauschen hätte den selben negativen Effekt, würde aber eher dem Betriebsklima schaden
  Mit Zitat antworten Zitat