Einzelnen Beitrag anzeigen

CodeX

Registriert seit: 30. Okt 2004
458 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#30

AW: Ursache für dauerhafte CPU-Auslastung finden

  Alt 10. Feb 2021, 20:04
Ich habe jetzt mal analysiert, wo/wie die Messages in der Anwendung verarbeitet werden. Es existiert eine zentrale Prozedur, wo alle Messages erst durchgehen:
Delphi-Quellcode:
Application.HookMainWindow(HookAppProc);

[...]

function TKlasse.HookAppProc(var Msg: TMessage): Boolean;
begin
  OutputDebugString(PChar('### MSG App ' + Msg.WParam.ToString +'/'+ Msg.LParam.ToString)); //Das habe ich jetzt hinzugefügt
  Result := False; //Should always be False unless we don't want the default message handling
  case Msg.Msg of
    WM_SIZE: ...
    WM_CLOSE: ...
    WM_SYSCOMMAND: ...
    ...
  end;
end;
Ich glaube, das an sich sollte nicht das Problem sein, aber die neu hinzugefügte Debug-Zeile haut quasi ununterbrochen "0/0" Meldungen raus und tatsächlich gehen da offenbar ununterbrochen "leere" Messages durch (also in Msg ist alles 0). In der genannten Funktion passiert damit nichts, da es nach der case Abfrage gleich wieder rausspringt, aber vielleicht liegt das Problem dennoch hier?
Ist es normal, dass ununterbrochen leere Messages reinkommen? Wenn nicht, habe ich eine Chance, die Quelle der Messages herauszufinden (oder zumindest ob von außerhalb oder von einer anderen Stelle im Projekt)? Vielleicht kommt ja dann genau hier AQTime ins Spiel?
Nur Delphi schafft es, einem ein Lächeln zu schenken, wenn man sich beim Schreiben von := vertippt und stattdessen ein :) erscheint.
  Mit Zitat antworten Zitat