AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Pointer und BasisAddresse

Ein Thema von Memnarch · begonnen am 14. Okt 2011 · letzter Beitrag vom 14. Okt 2011
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Benutzerbild von Memnarch
Memnarch

Registriert seit: 24. Sep 2010
737 Beiträge
 
#1

Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 09:51
Guten Morgen allerseits.
Wenn ich in meiner Applikation einen Pointer habe der auf 0 zeigt, zeigt er dan wirklich auf 0(im RAM) oder ist dass dan BasisAddresse des Prozesses + 0 ?

Ich meine es wäre letzteres, um zu vermeiden dass man wild im Speicher rumrödelt.

MFG
Memnarch
Da man Trunc nicht auf einen Integer anwenden kann, muss dieser zuerst in eine Float kopiert werden
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.675 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#2

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 09:55
Es muss BasisAdr+0 sein, da unter Windows jeder Prozess seinen eigenen Speicherbereich bekommt, der für den Prozess so aussieht, als wäre all der Speicher der Welt seiner. Dabei ist der Sicherheitsaspekt nur ein Nebenprodukt, es ging dabei eher darum, jedem Programm identische Voraussetzungen zu schaffen, auch wenn parallel zu anderen laufend. Für jeden Prozess sieht es so aus, als würde er bei 0 beginnen, egal wo er tatsächlich im RAM liegt (und ob überhaupt).
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bernhard Geyer
Bernhard Geyer

Registriert seit: 13. Aug 2002
17.103 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#3

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 09:56
Da gibts doch auch eine Erklärung in Wikipedia
Windows Vista - Eine neue Erfahrung in Fehlern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Neutral General
Neutral General

Registriert seit: 16. Jan 2004
Ort: Bendorf
5.197 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#4

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 10:01
@Medium: Also ich bin eigentlich der Meinung dass es genau andersrum ist. Die Sicherheit ist das Hauptmerkmal und die identischen Voraussetzungen bzw. Adressräume sind nur ein "Nebenprodukt" bzw. eher eine Maßnahme um diese Sicherheit zu erreichen.

Ansonsten könnte jeder Prozess in dem Adressraum der anderen Prozesse wüten wie er will. Das ganze System wäre einfach um einiges instabiler und quasi unendlich unsicherer.
Michael
"Programmers talk about software development on weekends, vacations, and over meals not because they lack imagination,
but because their imagination reveals worlds that others cannot see."
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.675 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#5

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 10:08
Das mag aus heutiger Sicht so sein, aber es war gewiss nicht die Intention als es ursprünglich eingeführt wurde - damals war die Informatik noch naiv und gutmütig und man vertraute einander

Edit: Siehe "Motivation" im oben verlinkten Wikipedia Artikel.
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
40.504 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#6

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 10:18
Ansonsten könnte jeder Prozess in dem Adressraum der anderen Prozesse wüten wie er will. Das ganze System wäre einfach um einiges instabiler und quasi unendlich unsicherer.
Merkt man ja an den Win9x-Systemen, wo ein Programm Mist baut und dafür ein Anderes verreckt, weil dessen Speicher geschrottet wurde.

Unter WinNT-Systemen gibt es eben einen physikalischen Arbeitsspeicher, die Auslagerungsdatei und viele virtuelle Prozessräume (je Application).

Es gibt zwar theoretisch auch Möglichkeiten, daß eine Usermode-Anwendung physikalischen RAM reservieren kann, aber davon würde ich möglichs abraten. Gibt eh fast nie einen "guten" Grund für Sowas und wenn es schief läuft, dann legt man damit das ganze System lahm, da Windows dort keine Möglichkeit hat diesen Speicher auszulagern/verschieben.

Der virtuelle Speicher der Anwendungen liegt Kreuz und Quer im RAM/Pagefile rum, ist garnicht wirklich vorhanden oder besteht aus in den Speicher gemappten Dateien/Dateiteilen.

Eine direkte 1 zu 1-Beziehung zwischen Pointer (Offset im virtuellen Arbeitsspeicher) und Adresse im RAM/Pagefile gibt es also nicht.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
my Delphi wish list

Geändert von himitsu (14. Okt 2011 um 10:20 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Memnarch
Memnarch

Registriert seit: 24. Sep 2010
737 Beiträge
 
#7

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 11:17
@Himitsu: Ah ok.

Aber diese Adressbereiche werden nur für Prozesse erstellt?
Wie schauts dann da mit DLLs aus o.O. wnen die geladen werden, laufen die im selben Addressbereich o.o
Da man Trunc nicht auf einen Integer anwenden kann, muss dieser zuerst in eine Float kopiert werden
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.675 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#8

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 11:58
Korrekt
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
40.504 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#9

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 12:05
Jupp, der gesammte Prozess bekommt einen virtuellen Speicherbereich.
Die EXE, DLL und sonstige Daten liegen dann direkt darin und arbeiten damit.

Abgesehn von Out-Of-Process-Servern (DLLs), welche in einem anderem Prozess liegen/arbeiten, wie z.B. dem DLLHost (darum ja auch Out-Of-Process).
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
my Delphi wish list
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.675 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#10

AW: Pointer und BasisAddresse

  Alt 14. Okt 2011, 12:31
DLLs sind letztlich auch quasi nur "Fragmente" einer Executable, die dynamisch der bestehenden laufenden Exe zugefügt werden. Ziemlich vergleichbar mit Prozeduren aus einer anderen Unit in Delphi, nur eben schon fix und fertig kompiliert. Dat wär schlecht, wenn die einen eigenen Adressraum bekämen
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf