AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Sprachen und Entwicklungsumgebungen Object-Pascal / Delphi-Language Delphi Eigener Verschlüsselungsalgorithmus benutzen

Eigener Verschlüsselungsalgorithmus benutzen

Ein Thema von Back2Code · begonnen am 20. Apr 2012 · letzter Beitrag vom 26. Apr 2012
Antwort Antwort
Seite 4 von 4   « Erste     234
Benutzerbild von isilive
isilive

Registriert seit: 15. Okt 2008
Ort: Österreich
192 Beiträge
 
Delphi 2009 Professional
 
#31

AW: Eigener Verschlüsselungsalgorithmus benutzen

  Alt 26. Apr 2012, 01:16
Falls du es selbst erstellen willst:

Fange ganz einfach an:

- Nimm zwei Edit's statt zwei Memo's. Dann brauchst du nur mit Strings zu arbeiten, statt mit Stringlists.

- Schreibe eine Schleife die Zeichen für Zeichen vom Quelltext durchgeht, und schaue, dass das korrekt und sauber läuft.

- Als nächstes soll sie dieses Zeichen irgendwie verändern. zB: +3 rechnen (das wäre dann die orginale Cäsar"verschlüsselung". Das andere nennt sich übrigens nicht Cäsar sondern monoalphabetische Substitution).

- Und dann erst fängst du an die Zeichen durch bestimmte andere zu ersetzen. Das kannst du mit Records machen. Ich würds aber mit einem Array machen, dessen Index vom Quelltextbuchstaben abhängt. Der liefert aber nur einen Buchstaben. Und wie setz ich jetzt die Buchstaben wieder zusammen? Fragen über Fragen

- Und wenn du dann deine 4 Chars pro Quelltextbuchstabe haben willst, dann kannst du stattdessen einfach ein Array of String nehmen.

- Und wenn du willst kannst du dann mit Memos und Stringlisten arbeiten. Damit arbeitest du dann automatisch mit sowas ähnlichem wie Array of Strings.

Du solltest dir vielleicht angewöhnen zur Lösung einer Aufgabe nicht zuerst das GUI zu erstellen, sondern dich hinzusetzen und zu überlegen WIE kann ich das programmieren mit den Befehlen die mir zur Verfügung stehen (Stichwort Algorithmus). Manchmal schreib ich 2 Zettel voll bevor ich das erste mal die Tastatur berühre

Rufo's Code ist sicher sehr gut, aber eine von tausend Möglichkeiten das zu machen... Wenn du es selbst Schritt für Schritt programmierst lernst du am meisten und entwickelst deinen eigenen Stil.
Stefan
Jedoch kann die referenzbasierte Implementierung des Standard-Objektmodells in Kombination mit den komplexen syntaktischen Dereferenzierungsregeln bei einer objektorientierten API wie ein Stolperstein wirken.

Geändert von isilive (26. Apr 2012 um 01:21 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:06 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf