AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Sprachen und Entwicklungsumgebungen Sonstige Fragen zu Delphi Delphi Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

Ein Thema von Pogoner · begonnen am 20. Apr 2014 · letzter Beitrag vom 23. Apr 2014
Antwort Antwort
Seite 4 von 7   « Erste     234 56     Letzte » 
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#31

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 13:42
Zitat:
Und wenn hier jemand eine entsprechende Attacke unternehmen will sollten wir ihn auch nicht helfen.
Ohne weiter auf das Thema einzugehen..
Dann tut es einfach nicht mehr.

gruss
  Mit Zitat antworten Zitat
Pogoner

Registriert seit: 10. Okt 2013
22 Beiträge
 
Delphi 6 Enterprise
 
#32

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 14:25
Ohne weiter auf das Thema einzugehen..
Das ist dir gelungen.

Wenn noch jemand etwas zum Thema beitragen möchte: Meine Frage ist immernoch offen, ob die 12 Aufrufe einer "Not Found" - Seite pro Sekunde eine wesentliche Belastung für einen Webserver darstellen (Die Seite existiert ja nicht). Sollte die Frage bejaht werden, so werde ich die Zahl verringern. Es geht hier - ums zum 10. Mal zu sagen - nicht darum, den Server anzugreifen.

Meine zweite Frage ist programmtechnischer Natur: Wenn ich 4 Felder derart berechnen möchte: Zufallsgenerator('abcdefghijklmnopqrstuvwxyz','1234567890','abcdefghijklmnopqrstuvwxyz','1234567890') Dann funktioniert das...so nicht?
Also der Reihenfolge nach a1a1-->a1a2-->a1a3-->...-->c3g6-->c4g7-->c4g8 etc... Das Rekursiv-Denken fällt mir wirklich schwer -.-

Delphi-Quellcode:
function TForm1.Zufallsgenerator(astring: string;bstring: string; cstring: string; dstring: string)


Procedure ErstelleString(const Basis: string);
  var
    npw: string;
    I1, I2, I3, I4, u: Integer;
  begin
                                                                

    for I1 := 1 to 26 do begin
      npw := Basis + astring[I1] ;
        for I2 := 1 to 10 do begin
          npw := npw + bstring[I2] ;
           for I3:= 1 to 26 do begin
             npw:= npw + cstring[I3] ;
              for I4:= 1 to 10 do begin
               npw := npw + dstring[I4]; //Aber so funktioniert es eindeutig nicht^^
               showmessage (npw);
   

var
  I: Integer;
begin

  For I := 1 to length(bstring) do begin
 // showmessage (inttostr(I));
    ErstelleString(bstring[I]);
  end;
end;

Geändert von Pogoner (21. Apr 2014 um 17:02 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#33

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 14:36
Zitat:
Das ist dir gelungen.
Will ich doch hoffen.

gruss
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Dalai
Dalai

Registriert seit: 9. Apr 2006
1.609 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#34

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 16:47
Das Rekursiv-Denken fällt mir wirklich schwer -.-
Ich glaube, das Erarbeiten von Grundlagen wäre ein guter Ansatzpunkt für dich. Was ist Rekursion? Wie funktioniert sie? Das Wichtigste ist, dass sich eine rekursive Funktion selbst wieder aufruft, logischerweise mit anderen Werten in ihren Parametern. Ebenso wichtig ist, dass eine rekursive Funktion eine sinnvolle Abbruchbedingung hat, damit man die Funktion verlässt, wenn nichts mehr zu tun ist (und nicht den Stack überlaufen lässt).

Nun sprach ich Grundlagen nicht ohne Grund an, denn mir fiel auf, dass du in deiner Funktion ErstelleString 4 geschachtelte Schleifen mit derselben Laufvariable benutzt. Das kann nicht funktionieren. Jede Schleife braucht ihre eigene Laufvariable. Weiterhin sollte man wissen, dass lokale Prozeduren auf alle Variablen ihrer umgebenden Prozedur/Funktion Zugriff haben, d.h. es ist nicht einmal klar, welches I nun gemeint ist (das aus Zufallsgenerator oder ErstelleString). Ich weiß nicht, ob der Compiler so intelligent ist und die Variable mit dem kleinsten Gültigkeitsraum/Scope bevorzugt.

Unabhängig davon sehe ich nicht, wo Rekursion helfen könnte, einen Zufallsgenerator zu implementieren bzw. in diesem Fall einen zufälligen String zu erstellen.

MfG Dalai
  Mit Zitat antworten Zitat
Pogoner

Registriert seit: 10. Okt 2013
22 Beiträge
 
Delphi 6 Enterprise
 
#35

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 17:01
Oh, ich sehe gerade, dass da noch 4x I steht - Das hatte ich dann in I1, I2, I3, I4 verändert da ich mir das schon dachte...

Unabhängig davon sehe ich nicht, wo Rekursion helfen könnte, einen Zufallsgenerator zu implementieren bzw. in diesem Fall einen zufälligen String zu erstellen.

MfG Dalai
Naja bei der Rekursion ging es ja darum meine unbeliebten Goto-Schleifen zu ersetzen...

Wie müsste ich es denn schreiben, um solche Strings zu produzieren: a1a1, a1a2, a1a3, ..., c3g6, c4g7, c4g8, ..., z0z0 ?

MfG
  Mit Zitat antworten Zitat
Perlsau
(Gast)

n/a Beiträge
 
#36

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 17:32
Wer genau versucht hier in Rechner einzubrechen? Ich weiß, es ist einfacher sich in einen Thread einzuklinken, als alle 3 Seiten zu lesen aber um das Einbrechen in Rechner geht es hier nicht.
Frag doch nicht so blöde: Du natürlich! Die versteckten Seiten sind nicht zugänglich, was du mit deinem Angriff ändern möchtest: Du versuchst, dir Zugang zu Informationen zu verschaffen, die nicht für dich bestimmt sind. Und du glaubst wirklich, das wäre legal?

Da fühlt sich aber jemand ganz gehörig auf den Schlips getreten - und lesen scheint auch nicht dein Fall zu sein, ich habe mehrfach erwähnt, dass ich nicht vorhabe, irgendein Passwort zu knacken.
Erstens fühle ich mich nicht auf den Schlips getreten, sondern von dir bedroht, und zweitens ist das kein Grund, beleidigend zu werden und mir zu unterstellen, ich könne nicht lesen. Ich bin einer der belesensten Menschen, die ich kenne!

Natürlich schreibst du, du seist ganz harmlos und möchtest auf keinen Fall irgend einen Schaden anrichten. Die Entscheidung, das zu glauben oder nicht, mußt du aber schon denen überlassen, die das lesen. Oder glaubst du einem Angeklagten, daß er nur zum Spaß Kreditkarten-Doubletten herstellt und nicht vorhat, sich damit finanzielle Vorteile zu ergaunern?

Meine versteckten Seiten sind allein schon dadurch, daß sie versteckt sind, gegen unbefugten Zugang gesichert: Befugt sind nur diejenigen, die über den Link zu diesen Dateien verfügen. Das Herausfinden der Dateinamen bzw. URLs dieser versteckten HTML-Seiten via Brute Force erfordert genau so viel Aufwand wie das Herausfinden des Passworts einen passwortgeschützten Ordners. Das eine ist ebenso mit dem Einsatz krimineller Energie verbunden wie das andere.

Worin sollte jetzt der Unteschied bestehen zwischen dem Brute-Force-Hacken der versteckten Dateien und dem Brute-Force-Hacken der Passwörter geschützter Verzeichnisse?

Bitte nenne doch einmal die Absicht, die sich hinter dieser von dir hier erfragten Brute-Force-Methode verbirgt: Zu welchem Zweck möchtest du denn diese versteckten Seiten ermitteln?

Halten wir mal den Ball flach und schauen uns die Rechtslage an, Meister: Selbst das Auslesen von Kreditkarten ist nicht illegal - also solltest du deinen Geldbeutel wie in deinen Beispielen unbeaufsichtigt rumliegen lassen und ich würde deine Kreditkarte kopieren, so wäre das legal
Es geht hier aber nicht um das Auslesen von Kreditkarten. Du hast dich nicht an offen herumliegenden Geldbörsen, in denen sich private Dinge befinden, die dir nicht gehören und die dich daher auch nichts angehen, zu vergreifen! Ich empfinde deine Einstellung als kriminell!

Seltsam: Ich kann mich an Threads erinnern, da wurde rigoros auf die Illegalität des automatisierten Auslesens von öffentlich zugäglichen Internetseiten hingewiesen. Versuche, nicht öffentliche Seiten auszulesen, scheinen der Foren-Führung jedoch keineswegs gegen den Strich zu gehen.

Auch fange ich nicht wie in § 202b private Gespräche ab, will mir keinen Vermögensvorteil wie nach § 263a verschaffen. Und ich ich nichts runterladen.
Selbstverständlich fängst du private Kommunikation ab, wenn du dir versteckte Seiten herunterlädst, deren Inhalt nicht für dich bestimmt ist und die du mit Brute-Force-Methoden ermittelt hast. "Och, ich wollte doch gar nichts stehlen, Herr Kommissar, ich schaute mich dort nur ein wenig um ..." stotterte der Einbrecher beim Verhör. "Nein, ich wollte doch gar nicht private Kommunikation abhören, nein meine Datenbank hab ich nur zum Spaß, ich würde nie jemanden erpressen oder mir einen unerlaubten Vorteil verschaffen, das müssen Sie mir glauben, Herr Kommissar!"

Zumindest ich gestatte dir nicht, meine versteckten HTML-Seiten ausfindig zu machen. Im Übrigen wird mein Server-Provider es sich ganz gewiß nicht gefallen lassen, wenn du, weil dir das Brute-Forcing bei langen Dateinamen zu lange dauert, dann doch Methoden anwendest, die einer DOS-Attacke gleichkommen. Deine zahlreichen Beteuerungen in allen Ehren – allein ich neige nicht dazu, solchen Beteuerungen leichtfertig Glauben zu schenken.

"Würdest du mir mal kurz deine Brieftasche leihen?" – "Wozu denn das?" – "Ach, ich finde die so toll, ich möchte die mal kurz meinem Kumpel zeigen." – "Ah, klar, aber nicht aufmachen, hörst du?" – "Keine Bange, ich bin ehrlich, mir kannst du vertrauen." ... und ward nie mehr gesehen ...

Auch das einwählen in ungesicherte WLAN-Netze ist im Übrigen legal
Nicht ablenken: Es geht hier nicht um das Einwählen in ungesicherte WLAN-Netze!

Es mag ja sein, dass dir das garnicht passt, weil du das gerne so machst,
Bitte? Weil ich was gerne wie mache?

aber solange ich deine Website nach solchen Seiten abgrasen würde ohne dass ich mit den 12 Anfragen pro Sekunde jetzt wie es im Gesetz verlangt ist
Zitat:
eine Datenverarbeitung, die für einen anderen von wesentlicher Bedeutung ist, erheblich stört
ist es soweit ich als juristischer Laie durchblicke nicht illegal und du wirst es dir gefallen lassen müssen bzw eine Zugangssicherung einrichten müssen, sodass sie gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert ist, wie es im Gesetztestext verlangt ist
Noch einmal die Frage: Wieso möchtest du dich über meine deutlich geäußerte Absicht, bestimmte HTML- und andere Dateien vor der Öffentlichkeit zu verbergen und diese nur einem ausgewählten Kreis von Kunden zugänglich zu machen, hinwegsetzen? Kannst du dir auch nur einen Moment vorstellen, daß eine derartige Ignoranz der Bedürfnisse und Wünsche eines anderen einer Herabwürdigung gleichkommt? So nach dem Motto: "Ist mir egal, was du willst, ich hol mir von dir, was ich will, da kannst du Handstand machen und bitten und betteln, ist mir alles egal!"

Deine Haltung erinnert mich an jenen Kurierfahrer vor meiner Wohnung, der sich nach Feierabend dort auf den Parkplatz stellte, die Tür seines Van aufstieß und seine Anlage voll aufdrehte. Ich konnte nicht mehr weiterarbeiten, dieses heftige Bumm-Bumm, das sogar durch das geschlossene Fenster in mein Arbeitszimmer drang, brachte schon fast die Leseköpfe meiner Festplatten zum Vibrieren. Also ging ich runter und teilte diesem Menschen mit, daß hier im Haus niemand seine Vorführung hören wolle. Der wurde sofort aggressiv: "Ist doch mir egal, ich mach, was ich will. Verpiß dich oder ich hol die Polizei." Worauf ich erwiderte: "Au ja, das finde ich eine gute Idee!" Daraufhin stieg er aus und kam drohend auf mich zu in der Hoffnung, daß ich ängstlich zurückweichen möge. Tat ich aber nicht. "Sie belästigen mich hier! Ich kann Musik hören, wo und wann ich will!" Worauf er sich umdrehte und zurück zu seinem Auto ging, die Musik abstellte und zu telefonieren begann. Ich rief ihm zu: "Vielen Dank für Ihr Verständnis!" und ging wieder rauf in meine Wohnung.

Was bezweckst du mit diesem Vorgehen, dir URLs von versteckten Dateien auf Webservern abzuspeichern? Wozu benötigst du Informationen darüber, welche Dateien außer den öffentlich zugänglichen sonst noch auf meinem Webserver zu finden sind, wenn du dir diese Dateien angeblich nicht herunterladen willst? Ich kann mir keinen anderen Zweck als einen illegalen vorstellen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Dalai
Dalai

Registriert seit: 9. Apr 2006
1.609 Beiträge
 
Delphi 5 Professional
 
#37

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 17:49
Naja bei der Rekursion ging es ja darum meine unbeliebten Goto-Schleifen zu ersetzen...
Naja, mit viel gutem Willen kann man Gotos als Schleifen bezeichnen . Eigentlich sind es Sprungziele/Sprungmarken (in Delphi eben mit Label deklariert), die von irgendwo innerhalb derselben Funktion angesprungen werden können. Aber überleg dir mal selber, inwiefern Rekursion für das Befüllen eines Strings mit zufälligen Zeichen helfen sollte.

Zitat:
Wie müsste ich es denn schreiben, um solche Strings zu produzieren: a1a1, a1a2, a1a3, ..., c3g6, c4g7, c4g8, ..., z0z0 ?
Naja, der Ansatz mit den geschachtelten Schleifen war nicht so verkehrt, denke ich. Aber eine Rekursion war das ja nicht wirklich. Noch eine Sache ist mir aufgefallen: alle deine for-Schleifen laufen bis 26, obwohl die Strings mit den Ziffern nur 10 Zeichen lang sind. Da wird es schicke Exceptions hageln... Oh, ich sehe gerade: letzteres hast du ebenfalls bereits ausgebessert.

MfG Dalai
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#38

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 17:49
@Perlsau
Davon ab das hätte man auch in einem Satz formulieren können.
Aber gut du schreibst halt gern.

Zitat:
@Pogoner: Die nichtexistierenden Seiten haben keinen HTML-Titel - also es wird nichts eingetragen...
ein widerspruch in sich selbst..

Oder warum möchtest du plötzlich
Zitat:
Zufallsgenerator('abcdefghijklmnopqrstuvwxyz','123 4567890','abcdefghijklmnopqrstuvwxyz','1234567890' )
verwenden, generieren wenn da nicht die Absicht dahinter verborgen ist etwas schreiben zu wollen?

Garantiert von mir gibt's keine Hilfe!
Solche Machenschaften unterstütze ich einfach nicht.

@Dalai
Gib ihm noch mehr Infos so das er am ende das umsetzen kann was er denn so vor hat.
Vielleich auf deiner Webseite?
Wenn du denn eine hast.

gruss

Geändert von EWeiss (21. Apr 2014 um 19:02 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Daniel
(Administrator)

Registriert seit: 30. Mai 2002
Ort: Hamburg
15.486 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#39

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 18:19
Frag doch nicht so blöde: Du natürlich! Die versteckten Seiten sind nicht zugänglich, was du mit deinem Angriff ändern möchtest: Du versuchst, dir Zugang zu Informationen zu verschaffen, die nicht für dich bestimmt sind. Und du glaubst wirklich, das wäre legal? [...] Erstens fühle ich mich [...] von dir bedroht, [...] Schaden anrichten [...] finanzielle Vorteile zu ergaunern [...] Einsatz krimineller Energie [...] Ich empfinde deine Einstellung als kriminell! [...] Selbstverständlich fängst du private Kommunikation ab [...] Methoden anwendest, die einer DOS-Attacke gleichkommen
Frank ... ... tief durchatmen. Ich denke, dass nun auch der Letzte von uns verstanden hat, dass Du dieses Vorhaben nicht gutheißt. Das ist in Ordnung. Doch Du gehst zu weit. Du unterstellst Dinge, die nicht mehr weit von der Verleumdung entfernt sind. Du schreibst Dich in Rage und wunderst Dich dann, warum wir zwei in sehr regelmäßigen Abständen aneinander geraten. Genau deswegen.


Garantiert von mir gibt's keine Hilfe!
Auch das ist völlig in Ordnung - aber dann belasse es bitte dabei.
Daniel R. Wolf
Admin Delphi-PRAXiS
mit Grüßen aus Hamburg
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#40

AW: Große String-Liste out of Memory - Hilfe?

  Alt 21. Apr 2014, 18:41
Zitat:
@Daniel Auch das ist völlig in Ordnung - aber dann belasse es bitte dabei.
Werd ich tun... bin raus.

gruss
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:16 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf