AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

Ein Thema von BlueStarHH · begonnen am 7. Sep 2014 · letzter Beitrag vom 14. Dez 2014
Antwort Antwort
Seite 3 von 3     123
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#21

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 09:28
Ja ja, der 'Kunde' ist ein Idiot, und hat eindeutig gegen Lizenzbestimmungen verstoßen, keine Frage. Darum geht es ja nicht. Die Frage, die sich hier stellt ist doch die, wie mit dem Kunden umgegangen werden soll und daraus hat sich imho auch die Frage gestellt, wie man generell mit Lizenzen und -verstößen umgehen soll?

Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, Geld zu verdienen, ohne den Kunden zu entmündigen. Wie ich bereits erwähnte, sind einfache, 'knallharte' und glasklare Bestimmungen und Grenzen viel akzeptabler, als eine Wischiwaschi-Ey-Du-Du-machst-was-falsches - nach-sechs-wochen-dann-nu-is-aber-schluss-ich-schmolle-jetzt Politik. Imho.

Jedes Kind liebt Dich für klare Grenzen, die konsequent gezogen und eingehalten werden. Jedes Kind trampelt dir auf der Nase herum, wenn Du Grenzen verwischst oder nachgiebig bist.

Und was für Kinder gilt, gilt auch für Kunden. (wieso unterscheiden die sich in genau 2 Buchstaben? )
  Mit Zitat antworten Zitat
Der schöne Günther

Registriert seit: 6. Mär 2013
4.970 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#22

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 09:32
Die Motivation dahinter war wahrscheinlich, den Kunden erst anzufixen. Würde das Setup direkt sagen "Eingegebene Lizenz ist bereits auf einem anderen PC aktiviert" hätte man wahrscheinlich gesagt "Ok, dann halt nicht" und nie eine zweite Fassung gekauft.
  Mit Zitat antworten Zitat
BlueStarHH

Registriert seit: 28. Mär 2005
Ort: Hannover-Hainholz
555 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#23

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 09:40
Ich habe eben erst gelesen, das der Kunde die Anwendung nicht mehr verwenden kann. Das ist problematisch und könnte zu Schadensersatzforderungen seitens des Kunden führen. Wenn ich die ein geleastes Geschäftsfahrzeug vertragswidrig auch privat nutze, und es dann irgendwann nicht mehr funktioniert, kann ich den Arbeits- und Verdienstausfall als Schaden geltend machen. Zumindest würde ich meinen Anwalt bemühen, hier tätig zu werden, und zwar *sofort*. Der Anbieter wäre mich als Kunde auch sofort los. Selbst wenn es in den AGB stünde, wäre das ein Fall, der anwaltlich zu prüfen ist, denn AGB sind kein Freifahrtschein für BGB-widriges verhalten.

Bei sehr vielen (großen) Herstellern steht das in etwa so in den AGB (eben nochmal duruch Google überprüft):
"Sofern der Lizenznehmer die Nutzungsbedingungen verletzt, erlischt das Recht des Lizenznehmers zur Nutzung der Software, ohne dass es hierzu einer Kündigung der Nutzungs- und Lizenzbedingungen bedarf."

Das ist in Urteilen als gültig bestätigt worden.
  Mit Zitat antworten Zitat
BlueStarHH

Registriert seit: 28. Mär 2005
Ort: Hannover-Hainholz
555 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#24

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 09:44
Die Motivation dahinter war wahrscheinlich, den Kunden erst anzufixen. Würde das Setup direkt sagen "Eingegebene Lizenz ist bereits auf einem anderen PC aktiviert" hätte man wahrscheinlich gesagt "Ok, dann halt nicht" und nie eine zweite Fassung gekauft.
Die Motivation dahinter war das System für die Kunden möglichst einfach zu halten, damit es nicht nervt. Beispiel: Ein Kunden installiert die Software auf PC 1 und möchte diesen nicht mehr nutzen. Nun installiert er die Software auf PC 2. Dort soll sie trotz nur einer Lizenz ohne weitere Eingriffe funktionieren. Wenn er sie aber illegal auf PC 1 und PC 2 gleichzeitig nutzt, muss sie gesperrt werden. Für einen Übergangszeitraum kann es nötig sein, die Software auf PC 1 und PC 2 gleichtzeitig zu nutzen um z.B. Daten zu übertragen. Daher erst 6 Wochen Warnmeldungen bei gleichzeitiger Nutzung. Sofort sperren ist da kundenunfreundlicher.

Geändert von BlueStarHH ( 8. Sep 2014 um 09:47 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Der schöne Günther

Registriert seit: 6. Mär 2013
4.970 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#25

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 09:54
Die Absicht ist sicher gut gemeint, aber ich finde auch beim Vergleich beider Möglichkeiten
  1. Wenn, dann, wenn aber nur kurz gleichzeitig- dann erst einmal doch nicht.
  2. Pro PC eine Lizenz. Fertig.

Zwei ist einfacher, ist gängig und lässt erst keine Diskussion aufkommen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
7.266 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#26

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 10:13
Aus Erfahrung weiß ich eins:
Die Benutzer scheren sich keinen Funken darum, wenn da derlei Meldungen kommen solange alles funktioniert. Dem Vorgesetzten mitteilen tun sie es erst, wenn wirklich nichts mehr geht. Und natürlich gab es vorher keine Meldungen oder irgendetwas, es ging nur plötzlich nicht mehr.

In einer Fernwartung konnte ich schon mehrfach beobachten, wenn ein Kunde mir etwas gezeigt hat, dass da eine Warnmeldung kam und der Kunde die einfach sofort weggeklickt hat.
"Was war denn das eben? Da war doch eine Warnung?"
"Keine Ahnung, das Fenster kommt da immer, aber man kann einfach Ok drücken..."
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#27

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 8. Sep 2014, 10:22
Es ist ja nicht so, das Du deine Kunden ärgern willst, deine Motivation ist wirklich löblich. Ich möchte nur an meinen Vergleich von Kindern erinnern, den Grenzen und der Klarheit dahinter.

Wie wäre es mit dem Shareware-Prinzip: Eine Installation mit Freischaltung und alle weiteren sind eben als Shareware, da die eine Lizenz bereits verbraten wurde. Entweder man kauft weitere Lizenzen/Schlüssel oder man deinstalliert die eine Lizenz und verwendet sie dann neu.

Die zusätzlichen Installationen im 'Sharewaremodus' sind vielleicht in ihrer Funktion eingeschränkt. Wenn der Kunde die Vollversion für die Zweitinstallation nicht braucht, dann ist ja auch alles gut.

Ich würde mich an deiner Stelle auch nicht mit der Google-API vergleichen. Das sind die Unterschiede doch zu groß. Zudem Du keine API anbietest, sondern eine Software. Aber wie gesagt: Deine Angelegenheit und vollkommen in Ordnung so.

Kleiner Schwank aus meiner Jugend: Ich habe lange Zeit mit der Remotecontrol-Lösung von NetOp gearbeitet, um Rechner und Server beim Kunden zu warten und zu entwanzen. Anfangs hatte ich nur die Testversion und habe mir alle 30 Tage einen neuen Testschlüssel besorgt. Das war problemlos und natürlich hab ich irgendwann die Vollversion gekauft. Aber bis dahin haben die mich so wie einen echten Kunden behandelt, obwohl ich noch nichts gekauft hatte.

Irgendwann mussten wir eine neue Remcon-Lösung bauen und da hat mir die Firma wieder geholfen, indem sie einfach mal so 30 Testschlüssel rausgerückt hat. Logischerweise haben wir dann eine 50er-Packung von denen gekauft.

Was ich damit sagen will: Geld verdienen tust Du heutzutage über deinen Support, der die Kunden an dich bindet. Zwangskauf kommt einfach nicht gut an und dein Kunde wird *sofort* zur Konkurrenz rennen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Das tut er aber nicht, wenn er sich wohl bei Dir fühlt. Ich denke, das weisst Du und das ist auch dein Ziel (siehe erster Absatz). Aber aus diesem Grund ist jeglicher Gedanke an 'Strafe', 'Verklagen' etc. einfach falsch. Folgerichtig muss auch sich deine Software so verhalten, das es nicht dazu kommen kann. Womit wir wieder beim Thema wären... (Kinder, Grenzen etc.)
  Mit Zitat antworten Zitat
Lyan

Registriert seit: 5. Aug 2011
182 Beiträge
 
#28

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 14. Dez 2014, 03:11
//nvm

Geändert von Lyan (14. Dez 2014 um 19:46 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Bjoerk

Registriert seit: 28. Feb 2011
Ort: Mannheim
1.376 Beiträge
 
Delphi 2007 Professional
 
#29

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 14. Dez 2014, 18:36
Was würdet ihr jetzt an meiner Stelle machen? [..]
Ich würde ihn fragen "Über was reden wir hier: 50 Euro. Die Lizenzbedingungen sind nicht verhandelbar. Die 50 Euro sind in jedem Fall nachzubezahlen. Die Software bleibt bis dahin gesperrt."

Respekt muß man sich verdienen. Der lacht sich doch über dich kaputt...

Edit: Seh ich ja jetzt erst. Lyan, wie viele Uralt Threads hast denn heut nacht so rausgekramt?

Geändert von Bjoerk (14. Dez 2014 um 19:03 Uhr) Grund: Edit:
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von cookie22
cookie22

Registriert seit: 28. Jun 2006
Ort: Düsseldorf
936 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#30

AW: Kunde für Lizenzverstoß bestrafen?

  Alt 14. Dez 2014, 22:21
Mit solchen Kunden hat man nur Ärger, sag ihm er darf die Lizenz nur auf einem Rechner benutzen und fertig. Jede Sekunde die du wegen läppischen 50€ an solche Kunden verschwendest, ist zu viel.
Gruß
Cookie
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:19 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf