AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Anonyme Methoden in Attributen

Ein Thema von Neutral General · begonnen am 11. Feb 2015 · letzter Beitrag vom 11. Feb 2015
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Benutzerbild von Neutral General
Neutral General
Online

Registriert seit: 16. Jan 2004
Ort: Bendorf
5.070 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#1

Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 14:05
Delphi-Version: XE7
Hallo,

Das scheint leider nicht zu gehen:
Delphi-Quellcode:
TAnonym = reference to procedure;

TMyCustomAttribute = class(TCustomAttribute)
  constructor Create(Anonym: TAnonym); // compiliert
end;

// Funktioniert nicht: "Konstantenausdruck erwartet"
[TMyCustomAttribute(
  procedure
  begin
    ShowMessage('Test');
  end)
]
TTestclass = class

end;
Das finde ich schade und ich wäre froh wenn Embarcadero sowas implementieren könnte.
Denn ich finde dass der Ausdruck konstant genug ist.

Ansonsten: Kennt jemand eine Alternative?
Michael
"Programmers talk about software development on weekends, vacations, and over meals not because they lack imagination,
but because their imagination reveals worlds that others cannot see."
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.931 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#2

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 14:41
Bei anonymen Methoden wird zur "Laufzeit" ein Interface erstellt und du kannst dort nur Konstanten verwenden.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.582 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#3

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 14:58
Die Alternative heißt: neue Attribute Klasse, und dort den Code implementieren.
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
sahimba

Registriert seit: 14. Nov 2011
Ort: Berlin, Hauptstadt der DDR
131 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#4

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 15:34
Spannend. Hab gar nicht geahnt, dass so etwas geht. Wann genau wird der Code dann ausgeführt? Einmalig, zur Initialisierung oder immer, wenn auf das Attribut zugegriffen wird? Spontan fällt mir kein Use Case ein, aber das heisst ja nix
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.582 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#5

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 15:47
Spannend. Hab gar nicht geahnt, dass so etwas geht.
Naja, es geht ja ebend nicht
Wann genau wird der Code dann ausgeführt? Einmalig, zur Initialisierung oder immer, wenn auf das Attribut zugegriffen wird?
Der Konstruktor eines Attributes wird beim Auslesen ausgeführt. Sofern man dafür sorgt, dass die Rtti Objekte am Leben bleiben (indem man sich den TRttiContext behält), ist das einmalig.

In dieser Hinsicht ist Delphi übrigens mal ausnahmsweise C# nicht hinterher, die können auch nicht mehr.
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight
  Mit Zitat antworten Zitat
sahimba

Registriert seit: 14. Nov 2011
Ort: Berlin, Hauptstadt der DDR
131 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#6

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 15:56
Naja, es geht ja ebend nicht
Aber fast. Quasi. Quasi fast
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Neutral General
Neutral General
Online

Registriert seit: 16. Jan 2004
Ort: Bendorf
5.070 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#7

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 16:02
Spannend. Hab gar nicht geahnt, dass so etwas geht.
Naja, es geht ja ebend nicht
Wann genau wird der Code dann ausgeführt? Einmalig, zur Initialisierung oder immer, wenn auf das Attribut zugegriffen wird?
Der Konstruktor eines Attributes wird beim Auslesen ausgeführt. Sofern man dafür sorgt, dass die Rtti Objekte am Leben bleiben (indem man sich den TRttiContext behält), ist das einmalig.

In dieser Hinsicht ist Delphi übrigens mal ausnahmsweise C# nicht hinterher, die können auch nicht mehr.
Der Code würde gar nicht automatisch ausgeführt werden. (Es sei denn der constructor ruft ihn sofort auf) In meinem Fall hat eine Klasse an anderer Stelle die Attribute ausgelesen und sollte dann die dem Attribut mitgegebene anonyme Funktion ausführen.Habe jetzt eine andere Möglichkeit gefunden für mein Problem - auch wenn es nicht gerade das Schönste ist was ich je getan habe.
Michael
"Programmers talk about software development on weekends, vacations, and over meals not because they lack imagination,
but because their imagination reveals worlds that others cannot see."
  Mit Zitat antworten Zitat
Daniel
(Administrator)

Registriert seit: 30. Mai 2002
Ort: Hamburg
15.169 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#8

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 16:08
Auch wenn es nicht gerade das Schönste ist was ich je getan habe.
... zeigen!
Daniel R. Wolf
Admin Delphi-PRAXiS
mit Grüßen aus Hamburg
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.931 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#9

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 16:26
Spannend. Hab gar nicht geahnt, dass so etwas geht. Wann genau wird der Code dann ausgeführt? Einmalig, zur Initialisierung oder immer, wenn auf das Attribut zugegriffen wird? Spontan fällt mir kein Use Case ein, aber das heisst ja nix
Die werden nicht beim Start ausgeführt, sondern nur wenn "jemand" sie ausliest.
http://docwiki.embarcadero.com/RADSt...it_extrahieren
http://docwiki.embarcadero.com/RADSt...te_deklarieren

Es gibt von Delphi ein paar Attribute, welche von Compiler oder VCL ausgewertet werden, wie z.B.
Delphi-Quellcode:
property int: Integer default 123;

[Default('abc')]
property str: string;

var
  [Weak] i: IInterface;
WeakAttribute, UnsafeAttribute, RefAttribute, DefaultAttribute, NoDefaultAttribute, StoredAttribute, ObservableMemberAttribute, ...
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu (11. Feb 2015 um 16:31 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Neutral General
Neutral General
Online

Registriert seit: 16. Jan 2004
Ort: Bendorf
5.070 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#10

AW: Anonyme Methoden in Attributen

  Alt 11. Feb 2015, 17:04
Auch wenn es nicht gerade das Schönste ist was ich je getan habe.
... zeigen!
Das ist gar nicht so einfach und ohne ganz großen Kontext sieht es wahrscheinlich noch schlimmer aus :X

Ich versuche es mal zu erklären. Grob gesagt:
Es gibt eine abstrakte Basisklasse "TSearchProvider" mit einer Methode Search() und einer Liste von Methodenzeigern (TProcessSearchResult= procedure(SearchResult: TSearchResultObject) of object) die Funktionen auf die Daten bereitstellen die der SearchProvider findet.

Nun gibt es ein "TSearchEngine" (Singleton) bei der TSearchProvider-Ableitungen (Instanzen dieser Ableitungen) registriert werden können.

Im Programm selbst wird nur SearchEngine.Search('Suchbegriff') aufgerufen was daraufhin intern das Search('Suchbegriff') aller registrierten TSearchProvider-Objekte aufruft.

TSearchEngine gruppiert die Suchergebnisse nach Providern. D.h. SearchEngine.Search gibt eine Liste mit Listen der Suchergebnisse der einzelnen Searchprovider zurück. Diese Listen (in der großen Liste) besitzen eine Referenz auf den Searchprovider der diese Liste "beigetragen" hat.

Derjenige der nun SearchEngine.Search aufruft hat nun quasi sowas wie eine TGroupedResultList<TSearchProviderResultList<TSear chResultObject>> mit den Ergebnissen (wie gesagt: pro Searchprovider eine Liste).

Der Aufrufer stellt nun die Ergebnisse in einem Grid dar und möchte dem Endbenutzer nun die Möglichkeit geben Operationen auf den Suchergebnissen auszuführen (per Popupmenu z.B.). Die SearchEngine hat natürlich keine Ahnung was für Daten sie da ausgespuckt hat.

ALLERDINGS gibt es da die Liste der Operationen die die einzelnen SearchProvider bereitstellen (können). TSearchProviderResultList beinhaltet eine Referenz auf den Provider der wiederrum die Liste mit Methoden inkl. Caption für die Methoden bereitstellt.

Nun kann der Aufrufer beim Popup des Popupmenus einfach dynamisch das Popupmenu mit den Aktionen füllen die im zum ausgewählten Suchergebnis zugehörigen Searchprovider enthalten sind.
Nun kann es aber sein dass nicht für alle Suchergebnisse des selben Providers alle Operationen zur Verfügung stehen sollen (z.B. ein SearchProvider für Adressen mit der Operation "Bestellung schreiben", die natürlich nur bei Lieferanten und nicht bei Kunden angezeigt werden soll).

Soweit so toll. Falls noch jemand am lesen ist: Nun zum eigentlichen Problem:

Ich dachte damit derjenige der von TSearchProvider ableitet es relativ bequem hat erlaube ich einfach sowas:

Delphi-Quellcode:
TAdresseSearchProvider = class(TSearchProvider)
public
  // Search() für Adressen überschreiben + anderer Kram ...

  // Operationen
  [TSearchResultOperation('Bestellung schreiben',
     function(AData: TSearchResultObject): Boolean
     begin
       Result := TAdressResult(AData).IstLieferant;
     end)
  ]
  procedure BestellungSchreiben(AData: TSearchResultObject);
end;
Im constructor des abstrakten TSearchproviders würde ich dann per RTTI die Methoden durchlaufen und nach Methoden mit dieser Signatur + dem TSearchResultOperation-Attribut suchen und diese automatisch zu der Operationen-Liste hinzufügen mit dem im Attibut angegebenen Namen und anonymen Check-Procedure.

Somit muss derjenige der Ableitet sich um das hinzufügen zur Operationen-Liste nicht kümmern.

Und beim Aufbau des PopupMenüs:
Delphi-Quellcode:
for i:= 0 to SelSearchResultObject.Provider.Operations.Count-1 do
begin
  // ACHTUNG: Starker Pseudocode:
  if SelSearchResultObject.Provider.Operations[i].CanUse(SelSearchResultObject) then // <-- anonyme Methode aus dem Attribut
    PopupMenu.AddItem(SelSearchResultObject.Provider.Operations[i].Name, SelSearchResultObject.Provider.Operations[i].Code);
end;
Da das mit den anonymen Methoden in den Attributen nicht geht habe ich es so gemacht dass TSearchProvider beim Durchsuchen der Methoden nachdem es eine Methode mit TSearchResultOperation-Attribut gefunden hat nach einer Methode sucht die genauso heißt + 'Check':

oeprationCheckMethod := rttiType.GetMethod(operationMethod.Name + 'Check'); Und diese wird dann in Operation.CanUse eingetragen.
Der SearchProvider sieht dann so aus:

Delphi-Quellcode:
TAdresseSearchProvider = class(TSearchProvider)
public
  // Search() für Adressen überschreiben + anderer Kram ...

  // Operationen
  [TSearchResultOperation('Bestellung schreiben']
  procedure BestellungSchreiben(AData: TSearchResultObject);
  function BestellungSchreibenCheck(AData: TSearchResultObject): Boolean;
end;
Und das ist nicht so schön.
Und Daniel: Ich hoffe du hast auch brav alles gelesen, du wolltest es ja wissen

(Ich hoffe man konnte es halbwegs verstehen )
Michael
"Programmers talk about software development on weekends, vacations, and over meals not because they lack imagination,
but because their imagination reveals worlds that others cannot see."
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf