AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
N黷zliche Links
Registrieren
Zur點k Delphi-PRAXiS Projekte Mathematik alpha

Mathematik alpha

Ein Thema von Mathematiker · begonnen am 14. Dez 2015 · letzter Beitrag vom 30. Jun 2020
Antwort Antwort
Seite 3 von 10     123 45     Letzte » 
Mathematiker
Hallo,
da ich ja ab und an auch in der Delphi-Praxis unterwegs bin, m鯿hte ich auch hier mein Hauptprogramm vorstellen.
"Mathematik alpha" (2016) ist ein umfangreiches Freeware-Mathematikprogramm. Es besteht aus 2 Teilen: erstens aus einem Mathematiklexikon mit mehreren Tausend Seiten und zweitens aus mehr als 700 Teilprogramm zu verschiedenen Themen der Mathematik, aber auch der Astronomie, Physik, Informatik ... Es gibt auch ein paar Logikspiele.
Haupts鋍hlich geht es um Schulmathematik. Schwerpunkt ist vor allem die grafische Veranschaulichung von mathematischen Fragestellungen, u.a. Funktionen, Kurven, Gleichungen, ebene Geometrie, Polyeder, Wahrscheinlichkeit, Fraktale, Verschl黶selungsverfahren, Algorithmen ...

Als ehemals kommerzielles Programm ist es nun frei verf黦bar und war auch einigerma遝n erfolgreich. Geschrieben ist es mit Delphi 5. Es muss nicht installiert werden, d.h. portabel, und kann auch z.B. von einem USB-Stick gestartet werden. Es l鋟ft unter XP bis 10.

Da das Gesamtpaket 180 MB Umfang hat, kann ich es hier nicht anh鋘gen.
Wen es interessiert kann auf der Seite http://mathematikalpha.de weitere Informationen; vor allem eine Teilprogrammliste; bekommen und es dort auch herunterladen.
Vielleicht gef鋖lt es dem einen oder anderen.

Beste Gre und eine sch鰊es Weihnachten
Mathematiker
 
Delphi-Laie

 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#21
  Alt 17. Dez 2015, 22:58
Die Ideen gehen mir auch langsam aus.
Na, ich hatte Dich doch bisher damit reichlich versorgt?!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Luckie
Luckie

 
Delphi 2006 Professional
 
#22
  Alt 18. Dez 2015, 00:27
Und ich bin auf der klasse HP h鋘gen geblieben. Unsere Bezeichnung f黵 Sinus bezeichnet also eigentlich den weiblichen Busen? Die Erotik der Mathematik.
Michael
  Mit Zitat antworten Zitat
Mathematiker
 
#23
  Alt 31. Dez 2015, 00:05
Hallo,
ich wollte bis kurz vor Ende 2015 mit meiner neuen Seite http://mathematikalpha.de einen Stand erreichen, der nun vorzeigbar ist. Damit gibt es jetzt eine "richtige" Seite zum Programm "Mathematik alpha".
Wenn es interessiert kann ja (noch einmal) draufschauen. Kritik ist sehr willkommen.

Nat黵lich gibt es immer noch viele Erweiterungsm鰃lichkeiten, aber im Moment lasse ich erst einmal und wende mich dem Programm selbst wieder zu. Ich denke, Anfang Februar wird es wieder eine "gro遝", neue Version des Programms geben.

Mit dem Teilprogramm Arithmetik/Eigenschaften einer Zahl habe ich "2016" mir angesehen. Spektakul鋜 ist die neue Jahreszahl nicht, au遝r
2016 = 2򈭾򈭾򉁫7 ; nur kleine Primteiler
Basis 2 = 11111100000 ; "etwas" symmetrisch in anderen Zahlsystemen
Basis 3 = 2202200
Basis 5 = 31031
Zerlegung in Quadrate
2016 = 4 + 8 + 44 , 4 + 20 + 40 , 12 + 24 + 36
Das ist alles.

Ich w黱sche euch morgen einen guten Rutsch ins Neue Jahr und dass alle eure W黱sche in Erf黮lung gehen.

Beste Gre
Mathematiker
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Wolfgang Mix
Wolfgang Mix

 
Delphi 2005 Personal
 
#24
  Alt 31. Dez 2015, 18:34
Zitat:

"Wenn es interessiert kann ja (noch einmal) draufschauen. Kritik ist sehr willkommen."

Der aktuelle Stand ist mehr als vorzeigbar. Ich bewundere nicht nur deine Arbeit, sondern auch deine Bescheidenheit.

Das Programm l鋟ft unter Win XP, 7, 8, 10 prima!
Was sich seit meinem ersten Kauf von Winfunktion ge鋘dert hat, ist schon beeindruckend. Damit
m黶sen Zehnerpotenzen von Arbeitsstunden draufgegangen sein. Hut ab!

Als Insulaner in der Kalenderrechnerei habe ich mir gleich deinen Kalender von Oktober 1582 angeschaut
und habe Verst鋘dnisschwierigkeiten. Offensichtlich wird hier im Stringgrid der Oktober im julianischen Kalender angezeigt. Der 15.10 wird als Montag dargestellt,
dies war aber definitiv der erste Tag im gregorianischen Kalender, gregorianischer Tag 1 und nicht -32861, ein Freitag. Rechts neben dem Kalender wird als
Julianisches Datum der 5. Oktober angegeben, das w鋜e Freitag im Julianischen Kalender, 10 Tage zur點k.
Diese 10 Tage hat Gregor ausfallen lassen.

Weiter r點kw鋜ts ein Test zum 12.10.1492, Columbus entdeckte Amerika an einem Freitag, julianisch korrekt.

BTW: Kennst du ?
http://www.delphipraxis.net/141399-d...unktionen.html
Darunter ist auch die Prozedur Gregor (greg. Tag)

PS: G鋌e es dein Werk f黵 IOS und OS X, w黵de ich glatt noch 50 Euronen hinlegen

Bitte nicht hauen, wir sind doch nette Lehrer-Kollegen
Wolfgang Mix

Ge鋘dert von Wolfgang Mix (31. Dez 2015 um 21:21 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Mathematiker
 
#25
  Alt 1. Jan 2016, 07:44
Hallo Wolfang,
Danke f黵 dein lobenden Worte und Hinweise.
Was sich seit meinem ersten Kauf von Winfunktion ge鋘dert hat, ist schon beeindruckend. Damit m黶sen Zehnerpotenzen von Arbeitsstunden draufgegangen sein.
Ich habe vor Jahren einmal versucht, den Zeitaufwand abzusch鋞zen. Geht nicht. Solange es Spa macht, st鰎t es aber nicht.

Offensichtlich wird hier im Stringgrid der Oktober im julianischen Kalender angezeigt. Der 15.10 wird als Montag dargestellt, dies war aber definitiv der erste Tag im gregorianischen Kalender, gregorianischer Tag 1 und nicht -32861, ein Freitag. ...
Du hast vollkommen recht. Den Oktober 1582 habe ich nicht korrekt dargestellt.
Ich verwende (im Moment noch) die Komponente TCalendar und zeichne nicht selbst in einem Stringgrid. Sorry. Das werde ich wohl als N鋍hstes mir genauer ansehen m黶sen.

Ich habe aber gleich eine Notl鰏ung gebastelt. Vor黚ergehend zeigt er f黵 Oktober 1582 den julianischen Kalender an, danach den gregorianischen. 躡er TCalendar wird es jetzt auch ausgeschrieben. Es ist zwar nicht sch鰊, aber zumindest stimmen jetzt die Daten.
Danke f黵 den Hinweis.

PS: G鋌e es dein Werk f黵 IOS und OS X, w黵de ich glatt noch 50 Euronen hinlegen
Bitte nicht hauen, wir sind doch nette Lehrer-Kollegen
Mit Delphi 5 geht es wohl nicht so gut.
Und warum soll ich dich hauen? Jeder Hinweis auf Fehler ist positiv. Wie soll das Programm denn sonst irgendwann fehlerfrei werden? Geht das 黚erhaupt?

Beste Gre
Mathematiker
  Mit Zitat antworten Zitat
Delphi-Laie

 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#26
  Alt 1. Jan 2016, 23:37
Jeder Hinweis auf Fehler ist positiv. Wie soll das Programm denn sonst irgendwann fehlerfrei werden? Geht das 黚erhaupt?
Asymptotisch angen鋒ert durchaus!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Wolfgang Mix
Wolfgang Mix

 
Delphi 2005 Personal
 
#27
  Alt 2. Jan 2016, 19:08
@mathematiker

Ich hatte gestern Gert Mittring angeschrieben zum Thema "Kopfrechnen im Julianischen Kalender".
Heute erhielt ich unerwartet schnell seine Antwort.

Weil diese nebenbei auch zu meiner Anmerkung von vorgestern auch hier zum Thema passt,
poste ich einfach 'mal den"Brief"-wechsel:

---------------------------------------------
Sehr geehrter Herr Dr. Dr. Gert Mittring,

Ihr Taschenbuch „Rechnen mit dem Weltmeister" habe ich als Kalendernarr
mindestens 1x pro Woche in der Hand.

Ihre Formel habe ich als Wunderwaffe immer bei mir in der Form

wt = ((t mod 7) + m + (j div 12) + (j mod 12) + (j mod 12) div 4) mod 7
*
(bezogen auf die Jahre 19xx)

Gibt es von Ihnen einen vergleichbaren Algorithmus f黵 Daten aus
dem Julianischen Kalender?

Auf eine Antwort w黵de ich mich freuen.

Liebe Gre aus L黚eck

Wolfgang Mix*
__________________________________________________ ______________________


Lieber Herr Mix,

hier im Telegramm-Stil meine Antwort.

Die Formel-Ableitung f黵 den Julianischen Kalender ist f黵 Kinder/Jugendliche/Erwachsene eine attraktive 躡ungsaufgabe… ich beziehe ihn nicht in mein Programm ein.

Zwei Punkte als Anregung:*

1. Meines Erachtens fielen der 5. bis 14. Oktober 1582 aus: Auf Donnerstag, den 4. Oktober, folgt Freitag, der 15. Oktober 1582. Das ergibt „+ 3“ f黵 Tage vor dem 15. Oktober. *
2. Da Schaltjahre nie ausfielen, hat jedes Jahrhundert 36525 Tage. Siebener-Rest = 6 oder -1. Damit gilt: (n+1). Jahrhundert = n. Jahrhundert - 1 Tag (f黵 n<= 15).

Jetzt sollte der Rest recht einfach sein...

Beste Gre

Gert Mittring




Dr. Dr. Gert Mittring
Institut f黵 Diagnostik und Beratung
Schwerpunkt: (mathematische) Hochbegabung
Elffacher und amtierender Weltmeister im Kopfrechnen (Mind Sports Olympiad)
Zweifacher Olympiasieger im Blitzrechnen (Mind Sports Olympiad)

---------------------------

Irgendwie f黨le ich mich momentan nanoklein im Universum.
Wolfgang Mix

Ge鋘dert von Wolfgang Mix ( 2. Jan 2016 um 19:22 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Mathematiker
 
#28
  Alt 2. Jan 2016, 19:45
Hallo Wolfgang,
die Zellersche Formel d黵fte es sein, was du suchst:

Zitat:
Verfahren zur Ermittlung des Wochentages nach Christian Zeller (1882):
T Tag, M Monat, J Jahr, W Wochentag, Sa = 0; So = 1, , Fr = 6, C vergangene Jahrhunderte, Y Jahresnummer im laufenden Jahrhundert, [ ] ganzzahlige Division
Januar und Februar werden altr鰉isch als 13. und 14. Monat des Vorjahres gez鋒lt.

Gregorianischer Kalender
W = (T+[13(M+1)/5] +Y +[Y/4] +[C/4] -2C) mod 7
Julianischer Kalender
W = (T + [13(M+1)/5] + Y + [Y/4] + 5 - C) mod 7
Ein Problem tritt bei Delphi noch auf, da die Terme in der Klammer negativ werden k鰊nen. Dann gibt mod auch einen negativen Wert zur點k.

Das 躡erspringen vom 5. bis 14.Oktober 1582 im gregorianischen Kalender habe ich jetzt auch drin.
Wie gesagt: Bis ich TCalendar 'rauswerfe und alles selbst zeichne, zeige ich bis einschlie遧ich Oktober 1582 den julianischen Kalender an, danach den gregorianischen.
F黵 die julianisch g黮tigen 5. bis 14.10. steht jetzt in der rechten Liste extra das korrekte gregorianische Datum.

Man braucht auch beide Kalender. Am 15.10.1582 wurde der gregorianischen Kalender nur in den katholischen L鋘dern (Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Luxemburg, Holland, Polen) eingef黨rt; im protestantischen Deutschland 1.M鋜z 1700, England 1752, Schweden 1753, Japan 1873, Bulgarien und T黵kei 1916, Russland 1918, Rum鋘ien 1919, Griechenland 1923, China 1949.
Und die russisch-orthodoxe Kirche bestimmt noch heute ihre Feste nach dem alten Kalender.

躡rigens: Warum f黨lst du dich "nanoklein"?
Der Herr Dr.Dr.Mittring verdient nat黵lich auf Grund seiner Erfolge Hochachtung. Aber meine Erfahrung ist, dass Menschen, die permanent (hier am Ende des Antwortschreibens) auf ihre Erfolge hinweisen, schwierig und stark auf sich bezogen sind (ganz nett gesagt).
Wer sich t鋑lich mit unserer Jugend, die von Wissendurst durchdrungen und wohlerzogenen ist , herumschlagen "darf" (du bist ja auch Lehrer), muss sich nicht "klein" f黨len. Im Gegenteil.

Beste Gre
Mathematiker
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Wolfgang Mix
Wolfgang Mix

 
Delphi 2005 Personal
 
#29
  Alt 2. Jan 2016, 19:54
Danke f黵 die tr鰏tenden Worte!

Die Formeln sind mir wohl bekannt, aber zum Kopfrechnen untauglich, allein schon wegen
[13(M+1)/5].
Microsoft Excel w黵de sie weiterhelfen, das rechnet die Wochentage f黵 Jan/Feb 1900 immer noch falsch.
F黵 meinen pers鰊lichen Kalender benutze ich die Formeln von Zeller auch (in 鋒nlicher Schreibweise).

Bei Interesse zeige ich dir per PN mal in Kurzform Mittrings Vorgehensweise zum Kopfrechnen im greg. Kalender
(oder schau dir sein Buch an).

Mich beeindruckt eben, wie Mittring mal so eben im Telegrammstil eine L鰏ung hinschmeisst.
Diese Inselbegabung haben wir wohl beide nicht.

Deinen Ansatz, den Oktober 1582 julianisch anzeigen zu lassen, finde ich gut. Den TCalendar w黵de ich nicht rausschmei遝n.
ich zeichne f黵 diesen Monat mein Grid neu und gebe eine Meldung aus, warum der so aussieht (Sprung vom 4. auf 15. Oktober).
Damit bin ich aber auch selbst nicht zufrieden. Ein anderer Ansatz w鋜e, Daten vor November 1582 abzufangen. Eine endg黮tig
befriedigende L鰏ung suche ich auch noch.

PS: Habe mich schon wieder berappelt
Wolfgang Mix

Ge鋘dert von Wolfgang Mix ( 2. Jan 2016 um 20:59 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von p80286
p80286

 
Delphi 7 Personal
 
#30
  Alt 3. Jan 2016, 02:44
Man braucht auch beide Kalender. Am 15.10.1582 wurde der gregorianischen Kalender nur in den katholischen L鋘dern (Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, Luxemburg, Holland, Polen) eingef黨rt; im protestantischen Deutschland 1.M鋜z 1700, England 1752, Schweden 1753, Japan 1873, Bulgarien und T黵kei 1916, Russland 1918, Rum鋘ien 1919, Griechenland 1923, China 1949.
Und die russisch-orthodoxe Kirche bestimmt noch heute ihre Feste nach dem alten Kalender.
Nichts f黵 ungut, zumindest f黵 China ist die Information nicht ganz korrekt (https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesischer_Kalender) und auch die Japaner sind da etwas eigen.

Gru
K-H
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beitr鋑e zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anh鋘ge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beitr鋑e zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:46 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf