AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Delphi Welche Art Notation wendet ihr an?

Welche Art Notation wendet ihr an?

Ein Thema von Jim Carrey · begonnen am 19. Okt 2016 · letzter Beitrag vom 21. Okt 2016
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   
Jim Carrey
(Gast)

n/a Beiträge
 
#1

Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 13:39
Mich würde mal interessieren, welche Art Notation ihr anwendet und besonders auch warum.

Ich wende eine Art ungarische Notation an, aber nicht wirklich:
Delphi-Quellcode:
// Normale Variablen
var
 sString: String;
 iInteger: Integer;
 dDouble: Double;
 fFloat: Float;
 pPointer: Pointer;

// Properties
FiMeinProperty: Integer;
property iMeinProperty: Integer read FiMeinProperty write FiMeinProperty;

// Parameter in Funktions- und Prozedurenköpfen (erster Buchstabe der Funktion/Prozedur immer klein und ein "a" vor den Parametern)
procedure test(aString: String);

// Klassen und Typen
type
 TMeineKlasse = class
 private
  //
 public
  //
 end;

type
 TMeinType = ....

Geändert von Jim Carrey (19. Okt 2016 um 13:42 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Der schöne Günther

Registriert seit: 6. Mär 2013
5.716 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#2

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 13:55
Im Leben nicht. Warum? Das ist doch völlig redundant. Grade in Delphi mit seiner (fast schon übertriebenen Typsicherheit) hat man dadurch doch rein gar nichts gewonnen.

Siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ungari...otation#Kritik
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
8.095 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#3

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:00
Solche Präfixe braucht man bei Delphi nicht, da die Variablen ohnehin feste Typen haben. Dazu kommt, dass der Variablenname selbst schon einen Hinweis geben sollte was das für ein Typ ist.
Dass zum Beispiel ItemName kein Integer ist, ist ohnehin klar.

Deshalb macht man sich dadurch nur unnötig Arbeit. Wenn der Quelltext ordentlich strukturiert ist und die Bezeichner ordentlich benannt, braucht man diese Information nicht.

Wo ich tatsächlich Präfixe setze, ist bei visuellen Komponenten. Das hat den Grund, dass ich den konkreten Namen einer Komponente natürlich nicht immer im Kopf habe. Ich will aber auch nicht jedesmal nachschauen müssen. Deshalb heißen Labels z.B. lblXYZ. Ich brauche also nur lbl eingeben um alle Labels vorgeschlagen zu bekommen. In der dann kleineren Liste finde ich in der Regel auch sofort was ich suche.
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Uwe Raabe
Uwe Raabe

Registriert seit: 20. Jan 2006
Ort: Lübbecke
8.657 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#4

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:05
Wo ich tatsächlich Präfixe setze, ist bei visuellen Komponenten. Das hat den Grund, dass ich den konkreten Namen einer Komponente natürlich nicht immer im Kopf habe. Ich will aber auch nicht jedesmal nachschauen müssen. Deshalb heißen Labels z.B. lblXYZ. Ich brauche also nur lbl eingeben um alle Labels vorgeschlagen zu bekommen. In der dann kleineren Liste finde ich in der Regel auch sofort was ich suche.
Insbesondere kann man das zu diesem TLabel gehörende TEdit dann z.B. auch sinnvoll edtXYZ nennen.
Uwe Raabe
Certified Delphi Master Developer
Embarcadero MVP
Blog: The Art of Delphi Programming
  Mit Zitat antworten Zitat
Der schöne Günther

Registriert seit: 6. Mär 2013
5.716 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#5

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:06
Da stimme ich zu - Bei visuellen Komponenten habe ich das auch drin.

Aber warum als Prefix, und nicht als Suffix? Wenn es z.B. userInputEdit und userInputSubmitButton heißt habe ich direkt die Teile die zum "UserInput" gehören. Stände es nicht am Anfang müsste ich danach suchen.
  Mit Zitat antworten Zitat
SProske

Registriert seit: 16. Feb 2015
Ort: Halle/S.
116 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#6

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:13
Ich weiß nicht, wie man das nennt, aber:
- grundsätzlich CamelCase
- Interfaces mit führendem I, Klassen mit führendem T
- Klassenvariablen mit führendem F (die Property dann entsprechend ohne dieses)
- Visuelle Komponenten mit führendem Komponententyp (voll ausgeschrieben, also EditName, nicht EdtName), außer VirtualStringTree, bei dem nur VSTIrgendwas
- Zählvariablen I, J, K usw.
- sonst keine Prä-/Suffixe und hoffentlich sprechende Namen
Sebastian
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Uwe Raabe
Uwe Raabe

Registriert seit: 20. Jan 2006
Ort: Lübbecke
8.657 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#7

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:16
Aber warum als Prefix, und nicht als Suffix? Wenn es z.B. userInputEdit und userInputSubmitButton heißt habe ich direkt die Teile die zum "UserInput" gehören. Stände es nicht am Anfang müsste ich danach suchen.
Beide Varianten haben sicher ihre Vor- und Nachteile. Damit bleibt es wohl Geschmackssache. Ich halte es in diesem Fall wie Sebastian, unter anderem auch, weil ich einen Analyzer habe, der die Einhaltung dieser Regel überprüft.
Uwe Raabe
Certified Delphi Master Developer
Embarcadero MVP
Blog: The Art of Delphi Programming
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von sh17
sh17

Registriert seit: 26. Okt 2005
Ort: Radebeul
1.549 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#8

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:17
Ich bevorzuge _ vor Paramter-Bezeichnungen

also

Code:
procedure Do(_Val : Integer);
...

function Do(const _Val : String; out _Result : Integer) : Boolean;
...
Sven
--
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.588 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#9

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 14:45
Aber warum als Prefix, und nicht als Suffix? Wenn es z.B. userInputEdit und userInputSubmitButton heißt habe ich direkt die Teile die zum "UserInput" gehören. Stände es nicht am Anfang müsste ich danach suchen.
Beide Varianten haben sicher ihre Vor- und Nachteile. Damit bleibt es wohl Geschmackssache. Ich halte es in diesem Fall wie Sebastian, unter anderem auch, weil ich einen Analyzer habe, der die Einhaltung dieser Regel überprüft.
Ich bevorzuge den Präfix. Wenn man kein CnPack benutzt, dann findet auch die Delphi Integrierte Eingabehilfe direkt die Komponenten. In Verbindung mit CnPack würde auch ein Suffix funktionieren weil CnPack alle Teile des Namens betrachtet.

Früher hatte ich Suffixe verwendet, bin aber schon vor Jahren zu dem Schluss gekommen, dass Präfixe (zumindest für mich) wesentlich besser sind.
  Mit Zitat antworten Zitat
sahimba

Registriert seit: 14. Nov 2011
Ort: Berlin, Hauptstadt der DDR
136 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#10

AW: Welche Art Notation wendet ihr an?

  Alt 19. Okt 2016, 20:09
Ich bevorzuge _ vor Paramter-Bezeichnungen
Das ist nicht schön vong Ästhetik her.

Ich verwende ein A. AValue, AName...
Lokale Variablen erhalten ein führendes L um sie von möglicherweise gleichnamigen Properties uzu unterschieden.
Ansonsten, das übliche: Klassen, Enums, Records ein T, Interfaces ein I, Felder ein F. Konstanten ein führendes C.
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf