AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Delphi Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

Ein Thema von KodeZwerg · begonnen am 15. Apr 2018 · letzter Beitrag vom 23. Apr 2018
Antwort Antwort
Seite 4 von 10   « Erste     234 56     Letzte » 
Benutzerbild von p80286
p80286

Registriert seit: 28. Apr 2008
Ort: Stolberg (Rhl)
5.961 Beiträge
 
Delphi 7 Personal
 
#31

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 09:36
Interessantes Beispiel was Himitsu da gepostet hat
Delphi-Quellcode:
function Test: string;
begin
   Result := Result + 'a';
end;

for i := 1 to 5 do
   S := Test;
 ShowMessage(S); // 'aaaaa'
nicht nur, das ich ein seltsames Ergebnis bei einer fehlenden Initialisierung bekomme, nein, mein Virenscanner hat auch einen Trojaner gefunden:

Zitat:
Fuery.A!Cl

Kategorie: Trojaner

Beschreibung: Dieses Programm ist gefährlich. Es führt Befehle eines Angreifers aus.

Empfohlene Aktion: Entfernen Sie diese Software unverzüglich.

Elemente:
file:C:\compiler\borland\delphi7\Projects\Project1 .exe
process:pid:1048,ProcessStart:131683403956390456

Gruß
K-H
Programme gehorchen nicht Deinen Absichten sondern Deinen Anweisungen
R.E.D retired error detector
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.656 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#32

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 10:28
nein, mein Virenscanner hat auch einen Trojaner gefunden:
Das liegt aber nur sekundär an diesem Code.
Dein altes Delphi 7 und dass zuviele böse Programme in Delphi geschrieben wurden und weil viele Virensignaturen einfach nur Schrott sind.

https://www.virustotal.com/de/ zur Gegenprobe

Und die eigene Software kann man als False-Positive melden, dann wird die Signatur meist recht schnell angepasst.
https://www.microsoft.com/en-us/wdsi/filesubmission
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Amateurprofi

Registriert seit: 17. Nov 2005
Ort: Hamburg
758 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#33

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 11:41
In seltenen Fällen (bei Übergabe großer Strukturen bzw. Strings, etc.) kann ein var Parameter sinnvoll sein, um Kopieroperationen zu vermeiden. Muss man sich im Normalfall aber keine Gedanken drüber machen.
Gerade da ist es total wurscht,
denn bei gemanagten Typen ala String, Variant, Interface und dynamischen Arrays macht der Delphi-Compiler aus function Beispiel(...): string; eben auch einprocedure Beispiel(...; var Result: string); und kopiert nichts um.

Leider ist das auch das Problem/die Urache, dass bei Funktionen für das Result keine "wurde nicht initialisiert"-Meldung vom Compiler kommt, da es eben doch initialisiert wurde (außerhalb)
und mit dem Ergebnis, dass bei vergessenen Initialisierung schnell etwas Komisches heraus kommt,
Delphi-Quellcode:
function Test: string;
begin
  Result := Result + 'a';
end;

for i := 1 to 5 do
  S := Test;
ShowMessage(S); // 'aaaaa'
aber wenn man sich das jetzt gedanklich als Prozedur ansieht, dann ist sofort klar, warum es so ist.
Damit würde ich aber schlaflose Nächte haben.

Result ist definitiv nicht initialisiert und besitzt einen Zufallswert, der ggf. dann von dem vorherigen Funktionsaufruf noch zufällig vorhanden ist.

Mag sein, dass das jetzt so funktioniert. Dieses Verhalten ist aber nirgends dokumentiert. (Oder ich habe es noch nicht gesehen.)

Bei einer nächsten Compilerfunktion wird das ggf. ganz anders sein.
Doch, Result ist definitiv initialisiert und besitzt keinen Zufallswert.
Bei "Function Test:String;" ist Result ein Zeiger auf eine Stringvariable und da Strings immer initialisiert werden, ist damit auch Result initialisiert.
Im nachstehenden Assembler-Auszug kannst du das schön sehen.
Vor dem Aufruf der Funktion Test wird mit lea eax,[ebp-$04] die Adresse der lokalen Variablen S in EAX gestellt.
Das in [ebp-4] tatsächlich die Variable S gespeichert ist, siehst du 6 Zeilen tiefer, wo S als Parameter für ShowMessage in EAX gestellt wird.
Recht hättest du bei z.B. Function Test:Integer;, da ist Result nicht initialisiert.

C_Main.pas.5152: for I:=1 to 5 do
0060FFF4 BB05000000 mov ebx,$00000005
C_Main.pas.5153: S:=Test;
0060FFF9 8D45FC lea eax,[ebp-$04]
0060FFFC E8B7FFFFFF call Test
C_Main.pas.5152: for I:=1 to 5 do
00610001 4B dec ebx
00610002 75F5 jnz $0060fff9
C_Main.pas.5154: ShowMessage(S);
00610004 8B45FC mov eax,[ebp-$04]
00610007 E8C0A2ECFF call ShowMessage
Gruß, Klaus
Die Titanic wurde von Profis gebaut,
die Arche Noah von einem Amateur.
... Und dieser Beitrag vom Amateurprofi....
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Zacherl
Zacherl

Registriert seit: 3. Sep 2004
4.525 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#34

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 12:21
Unintuitiv ist das Verhalten allerdings schon. Bei einer Funktion in Delphi erwarte ich grundsätzlich temporäre R-Values. Andere Sprachen - wie z.b. C++ - erlauben ja auch die Rückgabe von Referenzen, da ist das Verhalten aber einheitlich.
Projekte:
- GitHub (Profil, zyantific)
- zYan Disassembler Engine ( Zydis Online, Zydis GitHub)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.656 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#35

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 12:27
Zitat:
Doch, Result ist definitiv initialisiert und besitzt keinen Zufallswert.
Bei "Function Test:String;" ist Result ein Zeiger auf eine Stringvariable und da Strings immer initialisiert werden, ist damit auch Result initialisiert.
Bitte meine Beiträge dazu genau lesen.

Ja, es wird initialisiert, aber eben nicht dort, wo man vermuten könnte (zu Beginn der Funktion),
also ist aus Sicht der Funktion dieses Result eben nicht "wirklich" initialisiert, zumindestens nicht unbeding mit 0 (einem Leerstring).
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
Amateurprofi

Registriert seit: 17. Nov 2005
Ort: Hamburg
758 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#36

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 12:42
Zitat:
Doch, Result ist definitiv initialisiert und besitzt keinen Zufallswert.
Bei "Function Test:String;" ist Result ein Zeiger auf eine Stringvariable und da Strings immer initialisiert werden, ist damit auch Result initialisiert.
Bitte meine Beiträge dazu genau lesen.

Ja, es wird initialisiert, aber eben nicht dort, wo man vermuten könnte (zu Beginn der Funktion),
also ist aus Sicht der Funktion dieses Result eben nicht "wirklich" initialisiert, zumindestens nicht unbeding mit 0 (einem Leerstring).
Sehe ich anders.
Es ist ein grundsätzliches Konzept von Delphi, dass Strings IMMER initialisiert werden, was ja auch eine Voraussetzung für die Referenzzählung ist.
Somit kann es keinen nicht-initialisierten String geben, und auch aus Sicht der Funktion gilt, dass der String (wie auch immer) initialisiert ist und einen gültigen Inhalt hat.
Anders wäre es zum Beispiel bei einem Double - da kann auch was ungültiges drin sein.
Recht hast du natürlich damit, dass die Funktion nicht davon ausgehen kann, dass Result bei Aufruf der Funktion leer ist.
Gruß, Klaus
Die Titanic wurde von Profis gebaut,
die Arche Noah von einem Amateur.
... Und dieser Beitrag vom Amateurprofi....
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Zacherl
Zacherl

Registriert seit: 3. Sep 2004
4.525 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#37

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 14:19
Sehe ich anders.
Es ist ein grundsätzliches Konzept von Delphi, dass Strings IMMER initialisiert werden, was ja auch eine Voraussetzung für die Referenzzählung ist.
Somit kann es keinen nicht-initialisierten String geben, und auch aus Sicht der Funktion gilt, dass der String (wie auch immer) initialisiert ist und einen gültigen Inhalt hat.
Selbst bei den class operator werden temporäre R-Values verwendet. Wenn man beispielsweise die Addition eines Record überläd, wird ein komplett neuer temporärer Record erstellt und als Ergebnis des Operators zurückgeliefert, welcher dann letztlich der L-Value zugewiesen wird (was meiner Meinung nach schon ziemlicher Schwachsinn ist, aber okay ...). Dadurch dass der String intern als var Parameter übergeben wird, spart Delphi sich natürlich die unnötige Kopiererei, wird dadurch an dieser Stelle aber extrem inkonsequent. Das erwartete Verhalten wäre, dass beim Betreten der Funktion eine neue lokale String Instanz (Result ) mit einem leeren String initialisiert wird. Auf dieser Instanz kann man dann lokal arbeiten und nach Rückkehr der Funktion wird der Wert dann der entsprechenden left-hand-side zugewiesen. Wäre sicherlich etwas komplizierter die Referenzzählung über Funktionsgrenzen hinweg zu gestalten (Delphi räumt lokale Objekte ja vor dem Verlassen der Funktion frei), aber ist keineswegs ein Ding der Unmöglichkeit. Die hier momentan Verwendete Optimierung ist ein reiner Hack.
Projekte:
- GitHub (Profil, zyantific)
- zYan Disassembler Engine ( Zydis Online, Zydis GitHub)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.656 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#38

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 14:30
Selbst bei den class operator werden temporäre R-Values verwendet. Wenn man beispielsweise die Addition eines Record überläd, wird ein komplett neuer temporärer Record erstellt und als Ergebnis des Operators zurückgeliefert, welcher dann letztlich der
Was aber eventuell nichts mit diesem Problem zu tun hat,
denn wenn dort dieser Result-Record auch als VAR-Parameter in eine neue leere Variable geht, dann wäre es praktisch das Gleiche.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
bernau

Registriert seit: 1. Dez 2004
Ort: Köln
948 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#39

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 15:00
Doch, Result ist definitiv initialisiert und besitzt keinen Zufallswert.
Mag sein, dass beim ersten Aufruf von "Test" das Result mit "" initialisiert ist.

Wenn Result bei jedem Aufruf von "Test" initialisiert wäre, dann würde als Ergebnis immer "a" herhauskommen. Ist aber nicht so. Es ist immer der Wert des vorherigen Result vorhanden. Was für mich erst mal undefiniert ist.

Da man ja nicht weis, von wo überall "Test" aufgerufen wird, muss man davon ausgehen, dass Result einen string mit dem Buchstaben "a" in zufälliger Länge hat. Was übrigens irgendwann einen Stackoverflow nach sich zieht, wenn "Test" nur oft genug ausgeführt wird.

Zusätzlich kommt hinzu, dass das Verhalten sich mit dem nächsten Compiler ändern kann. Dann wird vielleicht Result bei jedem Aufruf der Funktion auf "" gesetzt. Mann weis ja nie. Es sei denn, dass dieses Verhalten so dokumentiert ist.
Gerd
Kölner Delphi Usergroup: http://wiki.delphitreff.de
Mein Beitrag zum GoBD: http://forum.gobd-praxis.de http://wiki.gobd-praxis.de
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Zacherl
Zacherl

Registriert seit: 3. Sep 2004
4.525 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#40

AW: Procedure vs Function, Vor- und Nachteile

  Alt 16. Apr 2018, 15:04
Selbst bei den class operator werden temporäre R-Values verwendet. Wenn man beispielsweise die Addition eines Record überläd, wird ein komplett neuer temporärer Record erstellt und als Ergebnis des Operators zurückgeliefert, welcher dann letztlich der
Was aber eventuell nichts mit diesem Problem zu tun hat,
denn wenn dort dieser Result-Record auch als VAR-Parameter in eine neue leere Variable geht, dann wäre es praktisch das Gleiche.
Damit wollte ich vor allem die Inkonsistenz aufzeigen.

Was übrigens irgendwann einen Stackoverflow nach sich zieht, wenn "Test" nur oft genug ausgeführt wird.
Nee, das nicht. Strings werden in Delphi Heap-allocated.

Zusätzlich kommt hinzu, dass das Verhalten sich mit dem nächsten Compiler ändern kann. Dann wird vielleicht Result bei jedem Aufruf der Funktion auf "" gesetzt. Mann weis ja nie. Es sei denn, dass dieses Verhalten so dokumentiert ist.
Das ist ein wichtiger Punkt. Bin auch der Meinung, dass zumindest die "nicht initialisiert" Meldung trotzdem angezeigt oder die ganze Optimierung anders umgesetzt werden sollte.
Projekte:
- GitHub (Profil, zyantific)
- zYan Disassembler Engine ( Zydis Online, Zydis GitHub)
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:24 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2018 by Daniel R. Wolf