AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

Ein Thema von Pytroxis · begonnen am 17. Apr 2019 · letzter Beitrag vom 23. Apr 2019
Antwort Antwort
Seite 2 von 2     12
peterbelow

Registriert seit: 12. Jan 2019
Ort: Hessen
367 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#11

AW: Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

  Alt 19. Apr 2019, 16:47
Edit: Durch den Vorschlag von Peterbelow konnte ich das gesamte System nun besser umsetzen, daher besteht das oben genannte Problem auch nicht mehr.
Nun hatte ich eine neue Idee, wobei ich wieder einige Probleme beim realisieren habe:
Beim zeichnen wird nicht nur ein Objekt sondern dynamisch viele (je nach Eingabe des Benutzers) erstellt (-> Kein Problem).
Natürlich werden ab einer bestimmten Anzahl, die Objekte außerhalb des Programmes gezeichnet.
Gibt es eine gute Möglichkeit zu scrollen?
Habe Online die Idee gesehen, dass man jedesmal die Objekte neuzeichnet und verschiebt je nach Stellung der Scrollbar aber um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung wie ich das am geschicktesten umsetzen soll, bzw. gibt es womöglich eine schönere/bessere alternative?
Wenn Du eine Zeichenfläche brauchst, die größer als der Clientbereich des Forms ist und vom Benutzer scrollbar sein soll, mach das so:

Wirf eine TScrollbox auf das Form und setzte sein Align auf alClient. Wirf eine TPaintbox auf die Scrollbox und setzte ihre Top und Left auf 0.
Hänge einen Handler an den OnPaint-Event der Paintbox. Verschiebe den Kode, den Du jetzt im FormPaint Eventhandler hast, in diese Methode, aber Achtung!! Du mußt jetzt auf den Canvas der Paintbox zeichnen, nicht auf den des Forms!

Die letzte Aufgabe ist es dann, wenn sich die Daten ändern, zu berechnen, wie groß die Zeichenfläche dafür sein muß, und die Höhe (und ev.Breite) der Paintbox entsprechend zu setzen. Das feuert nicht nur automatisch den OnPaint-Event der Paintbox, sondern die Scrollbox zeigt auch automatisch Rollbalken an, wenn die Paintbox größer wird als die Client area der Scrollbox.
Peter Below
  Mit Zitat antworten Zitat
Pytroxis

Registriert seit: 12. Apr 2019
46 Beiträge
 
#12

AW: Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

  Alt 22. Apr 2019, 16:40

Wenn Du eine Zeichenfläche brauchst, die größer als der Clientbereich des Forms ist und vom Benutzer scrollbar sein soll, mach das so:

Wirf eine TScrollbox auf das Form und setzte sein Align auf alClient. Wirf eine TPaintbox auf die Scrollbox und setzte ihre Top und Left auf 0.
Hänge einen Handler an den OnPaint-Event der Paintbox. Verschiebe den Kode, den Du jetzt im FormPaint Eventhandler hast, in diese Methode, aber Achtung!! Du mußt jetzt auf den Canvas der Paintbox zeichnen, nicht auf den des Forms!

Die letzte Aufgabe ist es dann, wenn sich die Daten ändern, zu berechnen, wie groß die Zeichenfläche dafür sein muß, und die Höhe (und ev.Breite) der Paintbox entsprechend zu setzen. Das feuert nicht nur automatisch den OnPaint-Event der Paintbox, sondern die Scrollbox zeigt auch automatisch Rollbalken an, wenn die Paintbox größer wird als die Client area der Scrollbox.
Das hatte super funktioniert, vielen Dank!

Könnt ihr den Fehler finden, weshalb die ListBox Items nicht geladen werden bzw. weshalb dieses leer bleibt?
Delphi-Quellcode:
var zahlen: array of TStrings;
...
//In einer Procedure die ausgeführt wird und welche funktioniert
zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1] := ListBox1.Items;
...
procedure TForm1.Button5Click(Sender: TObject);
begin
  ListBox1.Items := zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1];
end;
Finde ehrlich gesagt nicht den Fehler, länge des Arrays wurde gesetzt, etc.
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#13

AW: Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

  Alt 22. Apr 2019, 16:55
Zitat:
Könnt ihr den Fehler finden, weshalb die ListBox Items nicht geladen werden bzw. weshalb dieses leer bleibt?
Du solltest sie schon addieren oder?

ListBox1.Items.add

PS:
Nebenbei! Neue Frage neuer Thread..

gruss
  Mit Zitat antworten Zitat
peterbelow

Registriert seit: 12. Jan 2019
Ort: Hessen
367 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#14

AW: Komponenten während der Laufzeit erstellen und löschen

  Alt 23. Apr 2019, 11:43
Könnt ihr den Fehler finden, weshalb die ListBox Items nicht geladen werden bzw. weshalb dieses leer bleibt?
Delphi-Quellcode:
var zahlen: array of TStrings;
...
//In einer Procedure die ausgeführt wird und welche funktioniert
zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1] := ListBox1.Items;
...
procedure TForm1.Button5Click(Sender: TObject);
begin
  ListBox1.Items := zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1];
end;
Finde ehrlich gesagt nicht den Fehler, länge des Arrays wurde gesetzt, etc.
Tja, das Problem liegt vermutlich in deinem (mangelnden) Verständnis, wie Objekte funktionieren. Objekte sind Referenz-Typen, wenn man ein Objekt einer Variablen (oder dem Element eines Arrays) zuweist wird dabei nicht der Inhalt des Objektes kopiert, sondern seine Referenz (Addresse).

var zahlen: array of TStrings; Ein SetLength(zahlen, N) liefert hier erstmal nur Speicherplatz für N Referenzen, die alle auf Nil gesetzt sind. Der Array enthält also keine Objekte.

Delphi-Quellcode:
//In einer Procedure die ausgeführt wird und welche funktioniert
zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1] := ListBox1.Items;
...
Jetzt hast Du ein Element im Array, das eine Referenz auf das Items-Objekt der Listbox enthält. Der Eintrag zeigt also auf das selbe Objekt wie Listbox1.Items. Du hast also keine Kopie des Inhalts der Liste erstellt, wie Du vermutlich vor hattest.
Wenn Du jetzt den Inhalt der Listbox änderst verweist auch die Referenz in deinem Array auf die geänderte Liste.

Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.Button5Click(Sender: TObject);
begin
  ListBox1.Items := zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1];
end;
Und da wird es ganz übel. Die Zuweisung an die Items-Eigenschaft ruft die Setter-Funktion auf, und die löscht zunächst mal den Inhalt der Items-Liste. Dummerweise löscht sie damit auch den Inhalt der Liste in zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1], denn das ist ja die selbe Liste...

Um wirklich den Inhalt der Listbox zu speichern mach das so:


Delphi-Quellcode:
var zahlen: array of String;

zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1] := ListBox1.Items.Text;

ListBox1.Items.Text := zahlen[ComboBox1.ItemIndex-1];
Das ist am einfachsten, da der Compiler die Speicherverwaltung für Strings automatisch macht. Man könnte zwar auch TStringlist-Objekte als Ablage des Listeninhalts verwenden, aber das ist deutlich aufwendiger, den diese Objekte mußt Du erst erzeugen und im Array ablegen, Du mußt ihre Assign-Methode verwenden, um den Inhalt von Listbox1.Items in eine solche TStringlist zu kopieren, und natürlich mußt Du die Objekte wieder löschen, wenn Du sie nicht mehr brauchst. Wenn sich die Länge des Arrays ändern kann wird das aufwendig, da mußt Du höllisch aufpassen, damit keine Speicherlecks entstehen (wenn der Array schrumpft) oder TStringlist-Objekte fehlen (wenn der Array wächst, die neuen Elemente sind zunächst nil). In einem solchen Fall wäre eine TObjectlist (oder TObjectlist<TStringlist>) besser geeignet als ein array, die übernimmt zumindestens einen Teil der Speicherverwaltung.
Peter Below
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:58 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf