AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Vergleich von Zahlen

Ein Thema von Beach · begonnen am 3. Mär 2020 · letzter Beitrag vom 6. Mär 2020
Antwort Antwort
Seite 2 von 2     12
Amateurprofi

Registriert seit: 17. Nov 2005
Ort: Hamburg
941 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#11

AW: Vergleich von Zahlen

  Alt 3. Mär 2020, 18:25
So?

Delphi-Quellcode:
type
   TValues=Array of Double;
FUNCTION CheckRegularity(Values:TValues):Boolean;
var I:Integer; Delta:Double;
begin
   Result:=True;
   if Length(Values)>2 then begin
      Delta:=Values[1]-Values[0];
      for I:=1 to Length(Values)-2 do
         if not SameValue(Values[I+1]-Values[I],Delta) then begin
            Result:=False;
            Exit;
         end;
   end;
end;
Nur nebenbei:
In #1 schreibst du
Zitat:
Diese Daten sind in dem Format "0.000000" also mit 6 Nachkommastellen und einem Dezimalpunkt anstelle des Komma. Die Anzahl der Positionen und deren Wert ist prinzipiell frei. Können theoretisch auch Nachkommastellen enthalten
Was denn nun?
Haben die Daten 6 Nachkommastellen oder können sie auch Nachkommastellen enthalten.
Gruß, Klaus
Die Titanic wurde von Profis gebaut,
die Arche Noah von einem Amateur.
... Und dieser Beitrag vom Amateurprofi....
  Mit Zitat antworten Zitat
Beach

Registriert seit: 3. Mär 2019
Ort: Hunsrück
40 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#12

AW: Vergleich von Zahlen

  Alt 3. Mär 2020, 21:54
Wow. Viel Input...
Danke euch dafür.

[...]
Die Auswertung eines BOOLs sieht aber anders aus
ist 0 = False
nicht 0 = True

Tja, und nun kann es vorkommen, dass du von irgendwo ein "anderes" True bekommst und somit dein =True nicht mehr trifft.
[....]
Da mus ich mich nochmal in Ruhe mit auseinander setzen. Hab es zwar, glaube ich, Oberflächlich verstanden, aber werde da mal dein Beispiel testen um es auch wirklich zu verstehen.

Zitat:
[...]Was kommt wohl raus, wenn der String mal Beides drin hat?
z.B. 123.456,78
Dann knallt es.[...]
Womit du prinzipiell Recht hast, aber da ich hier ein fest vorgegebenes Format habe das nicht variabel ist, wird es in diesem speziellen Fall nicht vorkommen. Daher habe ich mich für diese Variante entschieden.
Zitat:
StrToFloat hat einen Parameter FormatSettings, den sollte man verwenden, wenn man ein bestimmtes Format haben möchte, welches nicht unbedingt der aktuellen Systemsprache entspricht.
Das erinnert mich an mein Buch. Sollte ich nochmal rauskramen. Dort ging es auch um das Problem mit dem Rundungsfehler.
Hatte ich aus den Augen verloren und muss ich mich nochmals mit beschäftigen.

Zitat:
[...]
Delphi-Quellcode:
  if i > 2 then // if i - 1 > 1 then
    l := MyStrToFloat(Targets[i - 1]) - MyStrToFloat(Targets[i - 2]) = m;

Genau, alle nachfolgenden Durchläufe überschreiben diese Variable und somit wird nur das Letzte ausgewertet.

Bei z.B. 0.000000 100.000000 123456789.012 -666 300.000000 400.000000
also 0.000000 100.000000 ... irgendwas ... 300.000000 400.000000 (2 vorn und 2 hinten gleich weit entfernt)
schlägt deine Prüfschleife fehl.
[..]
Das bringt mich, glaub ich auf den richtigen Weg meinen Fehler zu finden.
Wenn der Vergleich das erstemal UNWAHR ist muss ich abbrechen weil dann ja eigentlich die Bedingung, alle Werte im gleichen Intervall, bereits UNWAHR ist und ich auch gar nicht mehr weiter prüfen brauch.

[...]Was denn nun?
Haben die Daten 6 Nachkommastellen oder können sie auch Nachkommastellen enthalten.
Wieder mal unpräzise von mir ausgedrückt. Sorry.
Ich versuche es konkreter:

Das Format mit den 6 Nachkommastellen steht so fest. Die Werte werden meistens aber nur ganzzahlig sein. Also mit 6x 0 hinter dem Dezimalpunkt. Beispiel: 100.000000

Es könnte aber auch sein das ich keine ganzzahligen Werte habe. Als Beispiel 100,5 was dann als 100.500000 in den Daten dargestellt wird.
Daher muss ich wohl mit Fließkommazahlen arbeiten.
MfG Jürgen
  Mit Zitat antworten Zitat
Beach

Registriert seit: 3. Mär 2019
Ort: Hunsrück
40 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#13

AW: Vergleich von Zahlen

  Alt 4. Mär 2020, 10:04
Hab eine andere Funktion im Lazarus Forum gefunden, welche sicherer funktioniert.
Allerdings müsste, um vollständig zu sein, noch 2 Varianten (DezTrenner ',' TausenderTrenner '.' und umgekehrt) zusätzlich behandelt werden.
Code:
function MyStrToFloat(AString: string): double;
var
  x: Double;
  fs: TFormatSettings;
begin
  x := NaN;
  fs := FormatSettings;
  fs.DecimalSeparator := ',';
  fs.ThousandSeparator := ',';
  if not TryStrToFloat(AString, x, fs) then begin
    fs := FormatSettings;
    fs.DecimalSeparator := '.';
    fs.ThousandSeparator := '.';
    if not TryStrToFloat(AString, x, fs) then
      x := NaN;
  end;
  if IsNaN(x) then
    Result := 0
  else
    Result := x;

end;
Meine CalculateStep() habe ich auch nochmals überarbeitet.
Soweit ich das bis jetzt getestet habe, funktioniert das alles auch wie gewünscht.
Es ergibt sihc für mich allerdings noch eine Frage:
Wenn ich den Wert von i prüfe (mehr als 2 Werte, genau 2 Werte, wseniger als 2 Werte) Prüft man mit einzelnen IF Statements und bricht die Funktion ab oder schachtelt man die IFs besser? Oder würde man evtl sogar auf CASE ausweichen?

Außerdem nutze ich eine Extra variable um einen Zwischenwert zu berechnen (Variable n) Da ich es so übersichtlicher finde.
Oder wäre es besser die Berechnung direkt in der Funktion sameValue() anzugeben?

Code:
function CalculateStep(Targets: array of string): double;
  //Größe der Schrittweite, NaN wenn ungueltig ( wird dann mit IsNaN() geprüft )
var
  i, j: integer;
  m, n: double;

begin

  i := Values.TargetCount;             // Anzahl der Targets aus dem File
  m := MyStrToFloat(Targets[1]) - MyStrToFloat(Targets[0]); // 1. Step

  if i < 2 then
  begin               // Sollte nur ein Wert vorhanden sein,
    Result := NaN;    // liefert die Funktion ungültig zurück
    exit;
  end;

  if i < 3 then       // Wenn es weniger als 3 Werte gibt
  begin               // Dann ist der Intervall in Ordnung
    Result := m;      // Es wird der 1.Step zurückgeliefert
    exit;
  end;

  for j := 2 to i - 1 do  // 3 Werte oder mehr, prüfen auf gültigen Intervall
  begin
    n := MyStrToFloat(Targets[j]) - MyStrToFloat(Targets[j - 1]);
    if not sameValue(n, m, 0) then
    begin
      m := NaN;           // Wenn ein Intervall ungültig ist, Abbrechen und
      break;              // Ungültig zurückliefern
    end;

  end;

  Result := m;            // Alle Intervall OK, also Wert zurückgeben
end;
Allen ein Danke die sich die Mühe machen und gemacht haben etwas Licht in mein Programmierdunkel zu bringen.
MfG Jürgen
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.490 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#14

AW: Vergleich von Zahlen

  Alt 4. Mär 2020, 13:18
Zitat:
Delphi-Quellcode:
fs.DecimalSeparator := ',';
fs.ThousandSeparator := ',';

...

fs.DecimalSeparator := '.';
fs.ThousandSeparator := '.';
Beide Zeichen gleich, das kann nicht funktionieren.

Da sich sowas nicht ändert und man das öfters gebraucht...
Delphi-Quellcode:
// global bzw. zentral
var
  FSUS, FSDE: TFormatSettings;

// Init
  {
  FSUS := FormatSettings;
  FSUS.DecimalSeparator := '.';
  FSUS.ThousandSeparator := ',';
  FSDE := FormatSettings;
  FSDE.DecimalSeparator := ',';
  FSDE.ThousandSeparator := '.';
  }

  FSUS := TFormatSettings.Create('en-US'); // oder TFormatSettings.Create($0409);
  FSDE := TFormatSettings.Create('de-DE'); // oder TFormatSettings.Create($0407);
Dann fliegt erstmal die ständige Definition raus
Delphi-Quellcode:
function MyStrToFloat(const AString: string): double;
var
  x: Double;
begin
  x := NaN;
  if not TryStrToFloat(AString, x, FSUS) then begin
    if not TryStrToFloat(AString, x, FSDE) then
      x := NaN;
  end;
  if IsNaN(x) then
    Result := 0
  else
    Result := x;
end;
und wenn man weiter Unnötiges entfernt, dann bleibt nicht mehr viel übrig
Delphi-Quellcode:
function MyStrToFloat(const AString: string): double;
begin
  if not TryStrToFloat(AString, Result, FSUS) and not TryStrToFloat(AString, Result, FSDE) then
    Result := 0;
end;
oder
Delphi-Quellcode:
function MyStrToFloat(const AString: string): double;
begin
  if not TryStrToFloat(AString, Result, FSUS) then
    Result := StrToFloatDef(AString, 0, FSDE);
end;
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu ( 4. Mär 2020 um 21:33 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Beach

Registriert seit: 3. Mär 2019
Ort: Hunsrück
40 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#15

AW: Vergleich von Zahlen

  Alt 6. Mär 2020, 08:01
Interessant wie weit man das verkürzen kann.

Danke für die Tipps
MfG Jürgen
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:00 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf