AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

I-Pascal und OmniPascal

Ein Thema von HeZa · begonnen am 27. Okt 2020 · letzter Beitrag vom 27. Okt 2020
Antwort Antwort
HeZa

Registriert seit: 4. Nov 2004
Ort: Dortmund
171 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#1

I-Pascal und OmniPascal

  Alt 27. Okt 2020, 10:12
Delphi-Version: 10.4 Sydney
Hallo,

man liest ja öfters von solchen Problemen:

Die 10.4.1 IDE hat bei uns noch solch schwerwiegende Bugs (STRG + Mausklick auf eine procedure dauert manchmal Minuten bis ich die Methode komme - selbst bei kleinen Projekten mit 2 Units oder eine Methode markieren, STRG + C, STRG + SHIFT + F führt zum einfrieren der IDE....) dass ich derzeit die 10.4.1er Version nicht in unserer Firma ausrollen kann.
Und da Refactoring in der Delphi IDE auch eher halbherzig umgesetzt ist (ich verwende eigentlich nur Variable umbenennen und Methode extrahieren und das funktioniert auch nicht immer)), würde es mich mal interessieren, ob es hier im Forum Leute gibt die alternative mit I-Pascal auf InteliJ basierend oder OmniPascal für VisualStudioCode arbeiten und wie ihre Erfahrungen damit sind (oder waren).

Danke.
Ciao HeZa
  Mit Zitat antworten Zitat
Der schöne Günther

Registriert seit: 6. Mär 2013
5.422 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#2

AW: I-Pascal und OmniPascal

  Alt 27. Okt 2020, 10:40
Ich nutze OmniPascal sehr gerne um grade älteren Spaghetti-Code noch einmal durchzugehen oder zu überarbeiten da hier z.B. Code-Folding auch für begin/end und andere Dinge funktioniert.

Bei FreePascal sieht das evtl. anders aus, aber bei Delphi kann man leider nicht debuggen.
  Mit Zitat antworten Zitat
HeZa

Registriert seit: 4. Nov 2004
Ort: Dortmund
171 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Professional
 
#3

AW: I-Pascal und OmniPascal

  Alt 27. Okt 2020, 10:50
Ich nutze OmniPascal sehr gerne um grade älteren Spaghetti-Code noch einmal durchzugehen oder zu überarbeiten da hier z.B. Code-Folding auch für begin/end und andere Dinge funktioniert.

Bei FreePascal sieht das evtl. anders aus, aber bei Delphi kann man leider nicht debuggen.
Du benutzt OmniPascal quasi als Refactoring-Tool? Das könnte ichmir auch gut vorstellen. Funktioniert das auch für größere Projekte oder gar auch Projekt übergreifend?

Meine letzte Erfahrung mit OmniPascal (Jahre her), war, dass ich es kompliziert/aufwändig fand die Pfade zu den abhängigen Units (eigene und 3Party) zu konfigurieren. Hat sich da etwas getan?
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:09 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf