AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Windows und Virenwächter

Ein Thema von Willie1 · begonnen am 6. Jun 2022 · letzter Beitrag vom 1. Aug 2022
Antwort Antwort
Seite 2 von 3     12 3   
Benutzerbild von dummzeuch
dummzeuch

Registriert seit: 11. Aug 2012
Ort: Essen
1.178 Beiträge
 
Delphi 2007 Professional
 
#11

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 11:29
Ich sehe absolut keinen Grund, weshalb ein privater Anwender etwas anderes als den Defender benutzen sollte, es sei denn, er bereitet konkret irgendwelche Probleme.

In die Kategorie "Probleme" fällt evtl. schlechtere Performance, wobei dabei diverse Konkurrenzprodukte auch nicht gerade glänzen. Meist kann man dies aber durch sinnvolle Ausnahmen beheben, z.B. dass man die Verzeichnisse mit Sourcecode nicht scannen lässt.

Generell sind Virenscanner nervig, weil sie sich unnötig in den Vordergrund drängen, um dem User zu zeigen, wie wichtig sie doch sind, er könnte sie ja sonst vergessen, wenn sie einfach nur ihre Arbeit tun. Der Defender ist dahingehend OK.
Thomas Mueller
  Mit Zitat antworten Zitat
Rolf Frei

Registriert seit: 19. Jun 2006
578 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#12

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 15:12
Hallo Leute,
vor einem Jahr hatte ich mein Norton Abo verlängert. Einige von euch schrieben ungefähr, nichts sei überflüssiger, als ein Virenwächter. Ich glaube himitsu war ganz energisch. Jetzt will ich fragen, bevor ich das Abo verlängere: was sagt ihr zu Virenwächtern, insbesondere Norton. Wie schützt ihr euch vor Schädlingen?
Gruß Willie.
Der Windwos Defender ist heutztage jedem zu empfehlen. Der macht seinen Job unterdessen sehr gut und vermüllt das System nicht mit Schrott, der ein normales Arbeiten fast verunmöglicht. Wenn du aber etwas Ahnung vom PC hast, bist du selber der beste Vierenschutz, wenn du nicht alles und jedes Programm ohne Überlegen startest. Im Browser (Firefox) nutze ich z.B. uMatrix und verhindere erst mal alle JS auszuführen und geben dann nur bei Bedarf die Berechtigungen diese auszuführen.
  Mit Zitat antworten Zitat
Steku

Registriert seit: 12. Mai 2008
178 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Starter
 
#13

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 15:42
Kleine, recht aktuelle Übersicht...

VG
Steku

https://www.av-test.org/de/antivirus/privat-windows/
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
8.563 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#14

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 18:23
Generell sind Virenscanner nervig, weil sie sich unnötig in den Vordergrund drängen, um dem User zu zeigen, wie wichtig sie doch sind, er könnte sie ja sonst vergessen, wenn sie einfach nur ihre Arbeit tun.
Das tun vor allem die diversen Gratistools, weil die Hersteller hoffen, dass man dann eine Bezahlversion kauft. Bei den anderen gibt es normalerweise nur Monatsberichte oder ähnliches und die kann man (zumindest bei Norton) auch einfach ausschalten.

Wenn du aber etwas Ahnung vom PC hast, bist du selber der beste Vierenschutz, wenn du nicht alles und jedes Programm ohne Überlegen startest.
Und das ist eben der große Irrtum. Ich habe ja gerade weiter oben erklärt warum...
Wenn ein Server kompromittiert ist, hast du keinerlei Möglichkeit dies ohne die genannte Information der geringen Verbreitung festzustellen.

Dazu kommt, dass z.B. Norton auch in Diagrammen anzeigt wann etwas installiert wurde (womit man dann auftretende Probleme abgleichen kann), bei übermäßiger Ressourcennutzung von Programmen warnt, usw.
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Rolf Frei

Registriert seit: 19. Jun 2006
578 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#15

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 18:47
Wenn du per Default kein JS ausühren lässt (uMartix), sollte das kein Problem sein.
  Mit Zitat antworten Zitat
Willie1

Registriert seit: 28. Mai 2008
615 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Starter
 
#16

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 7. Jun 2022, 19:42
Hallo Freunde, (Frauen waren wohl keine dabei)
vielen Dank für eure Antworten.
Zunächst kann ich was zum Preis sagen: nach zunächst 95 bieten sie mir jetzt das Abo für 30 Euro an, das finde ich angemessen. Ich nutze Norton seit 10 Jahren und er macht eigentlich unauffällig seine Arbeit. Bei neu kompilierten Programmen kann er nerven.
Für Norton spricht: Warnung vor unbekannten Programmen und auffälligen Web-Seiten. Das müssen nicht Porno-Seiten sein, sondern es war eine seriöse Seite über Pack-Programme, die verseucht war.
Dagegen spricht: die hohe Komplexität des Virenschutz und die hohen Rechte desselben, wie Sebastian erklärt hat.
Ich bin vorsichtig und starte keine unbekannten Programme oder Installationen. Mailanhänge öffne ich nur von sehr vertrauenswürdigen Personen. Mail zweifelhaften Ursprungs bekomme ich relativ oft. Aber die Weitergabe der E-Mail Adresse lässt sich ja kaum aufhalten.

Ich habe noch bis Ende des Monats Zeit und werde eure Argumente "sacken lassen".
Gruß Willie.
Gut hören kann ich schlecht, schlecht sehen kann ich gut - Ersteres stimmt nicht, das zweite schon.

Geändert von Willie1 ( 7. Jun 2022 um 20:03 Uhr) Grund: Den letzten Fehler findet man immer, wenn man gepostet hat!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
8.563 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#17

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 8. Jun 2022, 02:04
Wenn du per Default kein JS ausühren lässt (uMartix), sollte das kein Problem sein.
Wie soll das dabei helfen, einen serverseitig kompromittierten Download von einem Server zu erkennen?
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Assarbad
Assarbad

Registriert seit: 8. Okt 2010
Ort: Frankfurt am Main
1.234 Beiträge
 
#18

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 26. Jul 2022, 00:19
Das grundlegende Problem bei den "Virenwächtern" ist imho, dass sie meist mit hohen Rechten laufen, und sehr komplex sind. Man hat also eine stark fehleranfällige Software mit sehr weitgehenden Rechten am Laufen, die ein Angreifer entsprechend ausnutzen kann, und dann schlimmstenfalls mit diesen hohen Rechten Schaden anrichten kann. Es gibt auch immer wieder mal Berichte über entsprechende Lücken in Antiviren-Software, die als Einfallstor für Malware genutzt werden (könnten).
Vollste Zustimmung!

Komplex, und vor allem ist es Software die jede Menge Dateien (bzw. Dateiformate, teils auch schlecht oder überhaupt nicht dokumentierte) als Eingaben frißt und das bei hohen Rechten. Je nach Software wird nicht alles mit allerhöchsten Rechten gemacht, aber manches ist auch komplett sinnbefreit. Bspw. gibt es absolut keinen Grund warum ein On-Access-Scanner (OAS) Archive behandeln sollte. Keinen. Angenommen man könnte Archive wirklich als Laufwerke einhängen (also nicht ZIP Folders, das ist nur ne Shell-Erweiterung), würde sich ohnehin eine Instanz des OAS da reinhängen und transparent die Inhalte "sehen".

Ganz schlimm finde ich so Komplett-Internet-Security-Pakete, die sich auch mal gerne in die SSL-Verschlüsselung einklinken und damit effektiv den Schutz verringern.
Bingo! Für jeden Zweck was eigenes und diesen Müll am besten meiden.

Mir reicht der Windows Defender vollkommen aus. Zusätzliche Software, die im System rumpfuscht, braucht man meines Erachtens nach nicht.
Selbst der Defender pfuscht mir noch manchmal dazwischen, aber ich arbeite ja auch immer wieder mit Malware

Ich teile die Empfehlung zu Defender. Und gerade wer argumentiert Microsoft könne man nicht trauen, weshalb es unbedingt AV-Produkt XYZ® mit Glöckchen™ und Schellen® sein soll, sollte noch einmal in sich gehen und sich überlegen auf welchem Betriebssystem er das tut, dann ggf. auf eine Alternative wechseln, oder sein "Argument" wieder runterschlucken.

Der Windows Defender ist, wenn man nur auf die Erkennung bekannter Viren schaut, gar nicht schlecht.
In der Tat, die kleine redmondischerumänische AV-Klitsche hat sich in Redmond ziemlich gemausert. FRISK hatte damals auch ein Angebot von MS auf dem Tisch. Hätte aber Umzug in die USA bedeutet.

Leider ist die Performance weniger gut, was man insbesondere beim Kompilieren mit Delphi gut merkt. Das klappt mit Norton deutlich schneller.
Auch beim Defender kann man Compiler, Linker und andere Entwicklertools ausnehmen und hat dennoch beim Ausführen der erstellten PE-Datei ein Sicherheitsnetz, sofern man sich nicht gleich entscheidet den ganzen "Entwicklungsordner" als Ausnahme zu deklarieren.

Vermutlich hat Norton da einfach ne bessere Heuristik um den Compiler zu erkennen und macht das dann von sich aus. Gerade das wiederum wäre für mich eher ein Negativmerkmal. Aber so unterscheiden sich halt die Anforderungen.

Und diese Information kann man nicht mit "dem gesunden Menschenverstand" ermitteln, den ja einige als Alternative zu Antivirentools anpreisen.
Doch. Und der ist die beste Alternative. Leider ist der in anglophonen Welt als "common sense" bezeichnete gesunde Menschenverstand nicht so "common", bzw. stark auch von Wissen und Erfahrung abhängig.

So habe ich bereits zweimal bemerkt, dass die Server des jeweiligen Herstellers kompromittiert waren und Viren verteilt haben. Ein Scan mit Virustotal hat erst Tage später bei einer breiteren Mehrheit an Tools bei den heruntergeladenen Dateien angeschlagen.
Wenn etwas anschlägt, und seien es mehrere Scanner bei VT, ist dies noch lange keine korrekte Aussage, daß an der Datei überhaupt etwas bösartiges ist. Was du einige Tage später erlebt hast, ist übrigens jene Dynamik mit der Erkennungen sich in der Industrie verbreiten. Ich habe das schon kritisiert - auch auf den VB-Konferenzen unter Kollegen - als ich noch in der Industrie war.

Ich habe absichtlich von Erkennungen geschrieben. Denn diese sind es die sich verbreiten. Wenn nun Norton bspw. merkt (sei es durch Rückmeldung des jeweiligen Softwareherstellers [ISV] oder auch anders), daß es sich um eine Fehlerkennung (false positive) handelt, ist das Kind meist schon in den Brunnen gefallen. Bis dahin haben andere es auf Basis der Ersterkennung von Norton bereits in Erkennung genommen und da ist der Schneeball im Rollen.

Da es keine industrieweite einheitliche Methode gibt Fehlalarme untereinander zu kommunizieren, darf der daraufhin jeden einzelnen der gelisteten AV-Hersteller anschreiben und um Entfernung der Erkennung bitten. Dabei gilt meistens die Beweislastumkehr (ISV darf Harmlosigkeit der Software beweisen) und meist hat man es mit uneinheitlichen Web-Formularen zu tun, einige erfordern die Eingabe persönlicher Daten (und wollen ohne nicht abgeschickt werden) oder man muß Emails schicken.

Und dann ist noch nicht klar ob die aus der Erkennung genommen werden. Und je nach Hersteller kann eine zuvor rausgenommene Erkennung solange wieder reingenommen werden wie andere weiterhin fälschlich behaupten Sample soundso sei böse.

Da ist es für den ISV vielfach einfacher die Software nach kleiner Änderung neu zu bauen und zu hoffen, daß diesmal keine Fehlerkennung stattfindet.

Wer weiß hinter welchem AV-Produkt welche Engine(s) werkelt, kann sich ein wenig Aufwand sparen; aber manche AV-Produkt-Hersteller ohne eigene Engine packen auch ihre eigenen Regeln/Signaturen rein. Und Erkennung ist immer Engine + Regeln.

Deshalb werde ich privat sicher weiter auf Norton setzen.
Warum auch nicht? Es ist immer die Wahl des kleineren Übels für den gewünschten Einsatzzweck. Und wenn nach Güterabwägung Norton das AV der Wahl ist, finde ich das nicht schlimm.

[...] wobei dabei diverse Konkurrenzprodukte auch nicht gerade glänzen.
Das hat MS mittlerweile mit harten Vorgaben auf verschiedenen Ebenen gelöst. Als Gegenleistung für's Mitmachen bekommen die AV-Hersteller Telemetrie von euren Rechnern

Meist kann man dies aber durch sinnvolle Ausnahmen beheben, z.B. dass man die Verzeichnisse mit Sourcecode nicht scannen lässt.
Lieber den Compiler/Linker/... ausnehmen aus das Sourceverzeichnis. Aber prinzipiell geht beides. Ist im Endeffekt dann ein Unterschied wenn mal in dem besagten Verzeichnis was wirklich böses landen sollte und nicht nur frische Kompilate.

Generell sind Virenscanner nervig, weil sie sich unnötig in den Vordergrund drängen, um dem User zu zeigen, wie wichtig sie doch sind, er könnte sie ja sonst vergessen, wenn sie einfach nur ihre Arbeit tun. Der Defender ist dahingehend OK.
Jupp, aber wenn alle so denken würden wie du, wären alle AV-Hersteller pleite. Und MS macht schon eine Menge Vorgaben, auch zur Integration im ehemaligen Windows Security Center (heute Action Center). Für's Mitmachen bekommt man (= AV-Hersteller) Zugriff auf Informationen (bspw. undokumentierte APIs, diverse anstehende Änderungen vorab) unter Verschwiegenheitsklauseln.

Kleine, recht persönliche Anmerkung: viele dieser Tests sind Humbug. Bei einigen Testern kann man sie als gekauft bezeichnen. Tester und AV-Hersteller sind auf gegenseitige Kooperation angewiesen. Dafür gibt's AMTSO. Zählt doch einfach mal die Mitglieder durch und dann ratet wer die Hosen an hat?!

Übrigens AV-Tester sind es bspw. die den oben genannten Unfug mit Archiven im OAS erzwingen. Dank teils bescheuerter Testsetups. Andere sind wiederum recht clever. Und manche Tester sind sogar recht gut und haben sehr viel Know-How und daher aus meiner Sicht viel Reputation. Aber wie geschrieben: jedem Tester sollte man nicht glauben. So wie man bei der Stiftung Warentest auch die Methoden durchlesen und dann ggf. die Gewichtung der Einzelpunkte für sich selbst korrigieren sollte.

Wenn du aber etwas Ahnung vom PC hast, bist du selber der beste Vierenschutz, wenn du nicht alles und jedes Programm ohne Überlegen startest.
Und das ist eben der große Irrtum. Ich habe ja gerade weiter oben erklärt warum...
Wenn ein Server kompromittiert ist, hast du keinerlei Möglichkeit dies ohne die genannte Information der geringen Verbreitung festzustellen.
Und du setzt dich dann mit deinem Reverse-Engineering-Werkzeugkasten hin und guckst dann erstmal ob der AV-Hersteller recht hat, oder du vertraust ihm blind?

Im Zweifel heißt es: lieber nicht anklicken. Richtig. Aber das Vertrauen welches die Leute in AV-Hersteller haben wird von denen mittlerweile weidlich ausgenutzt.

Und gerade bei Norton (damals Symantec) ist mir bitter aufgestoßen daß meine gesamte Seite mehrfach von denen als bösartig gelistet wurde, weil einzelne Programme (übrigens quelloffen mit beiliegendem Quelltext) als bösartig erkannt wurden. Nun, erst einmal behaupte ich daß die nicht bösartig waren. Mit gleichem Recht könnte man ein Warenkaufhaus dichtmachen, weil es eine Abteilung hat in der Küchenmesser oder Baumarktartikel verkauft werden. Die korrekte Einordnung war und ist PUA/PUS (potentially unwanted application/software). Also Software bei der von einer Bösartigkeit pauschal nicht die Rede sein kann. Aber Nuancen kennen diese selbsternannten modernen Internetpolizisten nicht. Genau wie sie offenbar nicht einzelne URLs, sondern nur ganze Domänennamen inklusive Unterdomänen blockieren können. Das nervt!

Und dann gibt es noch ne Menge Schlaubi-Schlümpfe die sich bar jeder eigenen Fachkenntnis diese "Einschätzung" der Bösartigkeit von "reputablen Anbietern" für ihre eigenen Dienste borgen. Da wird es dann noch bizarrer, weil diese Leute mit fachlichen Argumenten nix anzufangen wissen. Die behaupten einfach basierend auf der Einschätzung anderer die Bösartigkeit und könnten, würde man ihnen ne Schußwaffe an die Stirn halten, beim besten Willen nicht einmal erklären was eine PE-Datei ist. Im Glücksfall wird man dann an Leute von der eigentlichen Quelle der "Einschätzung" durchgereicht. Aber das alles kostet viel Nerven und Lebenszeit. Kein Wunder daß diese ganzen werbeverseuchten Webseiten mit "gutem Leumund" inzwischen das Web dominieren, wenn kleine unabhängige Webseitenbetreiber auf diese Weise kaltgestellt werden.

Wenn man für sich selbst (oder als Admin für seine Firma) entscheidet ob man einem bestimmten Hersteller mehr oder weniger vertraut, hat das eben eine andere Reichweite als wenn man damit einen Dienst hochzieht und anbietet der Urteile über Webseiten fällt ohne daß man selbst auch nur ansatzweise fachlich in der Lage ist eine Beweisführung über die Behauptung anzutreten.

Zum Glück für diese -- sagen wir mal -- Anbieter, ist das Internet in dieser Hinsicht in der Tat ein rechtsfreier Raum. Rufmord durch Internetpolizisten ist sogar en vogue.

Wenn du per Default kein JS ausühren lässt (uMartix), sollte das kein Problem sein.
Wie soll das dabei helfen, einen serverseitig kompromittierten Download von einem Server zu erkennen?
Überhaupt nicht!

Aber wer auf seinem Server überhaupt solche Downloads aus nicht vorher geprüften Quellen ausführt, hat ganz andere Probleme! Schon von SRP und AppLocker gehört? Und dann halt Silos/AppContainer auf modernen Windowsversionen ...
Oliver
"... aber vertrauen Sie uns, die Physik stimmt." (Prof. Harald Lesch)

Geändert von Assarbad (26. Jul 2022 um 00:29 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bernhard Geyer
Bernhard Geyer

Registriert seit: 13. Aug 2002
17.122 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#19

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 26. Jul 2022, 10:04
Zunächst kann ich was zum Preis sagen: nach zunächst 95 bieten sie mir jetzt das Abo für 30 Euro an, das finde ich angemessen.
Jeder Küchenverkäufer wird neidisch, da dort nur 50-60% Rabatt normal sind.
Und auch auf dem Basar erreicht man die Rabatte nicht die man "gnädiger weise" bei einer Verlängerung "aushandeln" kann.
Auf Amazon bekommt diese 30€ auch bei vielen Angeboten auch.
Windows Vista - Eine neue Erfahrung in Fehlern.
  Mit Zitat antworten Zitat
TiGü

Registriert seit: 6. Apr 2011
Ort: Berlin
2.991 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#20

AW: Windows und Virenwächter

  Alt 26. Jul 2022, 12:40
@Assarbad: Vielen Dank für diesen fundierten und ausführlichen Beitrag, nur bei der Stelle hier:

Jupp, aber wenn alle so denken würden wie du, wären alle AV-Hersteller pleite.
Ich sehe das Problem nicht.
Im Ernst, dann suchen sich die Leute halt andere Jobs.
Nur weil "...aBeR dIe aRBeiTsPlÄtZe...", dass ist doch keine gute Begründung.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:26 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf