AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Algorithmen, Datenstrukturen und Klassendesign Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

Ein Thema von Basetyp · begonnen am 3. Jul 2012 · letzter Beitrag vom 3. Jul 2012
Antwort Antwort
Basetyp

Registriert seit: 18. Apr 2012
12 Beiträge
 
#1

Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 04:14
Hallo!
Ich sitze grade an einem Problem. Mein Programm arbeitet ein wenig mit Canvas und soll nach einem bestimmten Zeitabstand (über Timer) eine Ausgabe bringen. Man kann in der Laufzeit dynamisch viele Ausgaben und Zeitabstände angeben.
Dazu hatte ich eine Timererstellung gebastelt, die in eine Array of TTimer so viele Timer erstellt wie gewünscht.
Delphi-Quellcode:
Layer_Timer: Array of TTimer;

[...]

  SetLength(Layer_Timer,Anzahl der Timer);
  For i := 0 to High(Layer_Timer) do
  begin
    Layer_Timer[i] := TTimer.Create(Self);
    Layer_Timer[i].Interval := Zeitabstand[i];
    Layer_Timer[i].OnTimer := Meineproz;
    Layer_Timer[i].Enabled := True;
  end;
Es soll eigentlich jetzt immer wenn ein Timer triggert die Prozedur MeineProz aufgerufen werden. Die Prozedur soll dazu noch erhalten von welchem Timer sie ausgelöst wurde.
Entweder ginge das denk ich über den Sender-parameter der Prozedur, da bekomme ich aber doch nur die Array Layer_Timer, obwohl ich den genauen Index der Array haben möchte.
ODER ich mache das ganze so:
Delphi-Quellcode:
Layer_Timer: Array of TTimer;

[...]

  SetLength(Layer_Timer,Anzahl der Timer);
  For i := 0 to High(Layer_Timer) do
  begin
    Layer_Timer[i] := TTimer.Create(Self);
    Layer_Timer[i].Interval := Zeitabstand[i];
    Layer_Timer[i].OnTimer := Meineproz(i); // Änderung
    Layer_Timer[i].Enabled := True;
  end;
Oder so ähnlich..

Es wird also als zusätzlicher Parameter der IndexWert des Timers an die Prozedur übergeben, jedenfalls theoretisch. Jetzt kommt meine Frage: Wie übergebe ich der Prozedur diesen weiteren Parameter, wenn ich schon einen Sender: TObject habe? Und wie sieht dann mein Kopf der Prozedur aus?

Ihr wundert euch wahrscheinlich was das für eine Frage sein soll, aber ich bin eben noch ein Anfänger und beschäftige mich gerne mit Informatik außerschulisch. Da schreib ich dann einfach drauf los, ohne überhaupt die grundlegensten Dinge wie diese zu kennen (Machen wir ja eh in der Schule noch).

Danke schonmal im Vorraus.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von haentschman
haentschman

Registriert seit: 24. Okt 2006
Ort: Seifhennersdorf / Sachsen
5.084 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#2

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 06:54
Moin...

du bastelst dir dein eigenes Event und löst es im OnTimer aus und übergibst soviele Parameter wie du vorgibst. Deine "Auswertung verknüpfst du dann mit deinem Event statt mit OnTimer.
Delphi-Quellcode:
TMeinEvent = procedure(Sender: Tobject; aIndex: Integer) of object;
.
FMeinEvent: TMeinEvent; // und als Property MeinEvent nach außen verfügbar machen
.
MeinEvent:= MeineProcedure;
.
Layer_Timer[i] := TTimer.Create(Self);
Layer_Timer[i].Tag := i;
.
Layer_Timer[i].OnTimer := MeinOnTimer;
.
.
procedure MeinOnTimer(Sender: TObject);
begin
  if Assigned(FMeinEvent) then
    FMeinEvent(Sender,Sender.Tag);
end;

procedure MeineProcedure(Sender: TObject; aIndex);
begin
  // deine Auswertung
end;
...einfach so runtergetippt mithalboffenen Augen Hoffe es gibt zumindest Denkansatz.
  Mit Zitat antworten Zitat
unheilig1977

Registriert seit: 28. Okt 2010
6 Beiträge
 
Delphi 2005 Personal
 
#3

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 07:01
Hallo,

am sinnvollsten nutzt Du dafür die TAG property des Timers - ist ideal für die Übergabe solcher einfachen Werte.

Also einfach in deiner Schleife:

Delphi-Quellcode:
...
Layer_Timer[i].Tag := i;
...
Und dann in Deiner MeineProz(Sender: TObject) :

Delphi-Quellcode:
Indes := (Sender as TTimer).Tag;
...
Gruß Jörg
Jörg

Geändert von unheilig1977 ( 3. Jul 2012 um 07:06 Uhr) Grund: Vertippt
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von DeddyH
DeddyH

Registriert seit: 17. Sep 2006
Ort: Barchfeld
27.463 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#4

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 08:05
Ich möchte nur einmal einwerfen, dass zuviele Timer kontraproduktiv sind.
Detlef
"Ich habe Angst vor dem Tag, an dem die Technologie unsere menschlichen Interaktionen übertrumpft. Die Welt wird eine Generation von Idioten bekommen." (Albert Einstein)
Dieser Tag ist längst gekommen
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
40.509 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#5

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 08:43
Jupp, da würde ich zustimmen.
Wieviele Timer sollen es wenn werden?

Im Prinzip kann man sowas auch mit nur einem Timer lösen,
- welcher in einem kleinerem Intervall läuft und man prüft jedesmal, ob etwas abgelaufen ist
- oder man sucht sich die Zeit bis zum nächsten Event raus, läßt den Timer dahin laufen und wenn es soweit ist, wird das abgearbeitet und die Zeit bis zum neuen nächsten Event wird verwendet


Wenn es schon mehrere Timer sind, dann könnte man statt des "Tags" eventuell auch die "Instanz" der Timer (den Sender) verwenden, denn es gibt ja eine Liste, worin man den Timer suchen kann.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
my Delphi wish list
  Mit Zitat antworten Zitat
Jumpy

Registriert seit: 9. Dez 2010
Ort: Mönchengladbach
1.717 Beiträge
 
Delphi 6 Enterprise
 
#6

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 08:47
Um DeddyH's [Edit]und himitsu's[/Edit] Einwurf zu konkretisieren:
Sagen wir du möchtest, dass alle 20 Sekunden etwas passiert, alle 55 Sekunden etwas anderes und alle 127 Sekunden wieder was anderes.

Du könntest dann einen Timer nehmen, der jede Sekunde einmal zuschlägt. Im OnTimer-Event zählst du dann eine (globale) Variable hoch und prüftst ob du eine der gewünschten Zeiten erreicht hast, z.B. via Modulo.
So musst du dich nicht kümmern, welcher Timer zugeschlagen hast, must keine weitere Info via Tag mitgeben, oder sonstwas, einfach im OnTimer:

Delphi-Quellcode:
Inc(Zeit) //Zeit soll die globale Variable sein
if zeit mod 20 = 0 then
  //tu was
if zeit mod 77 = 0 then
  //tu was anderes
if zeit mod 127 = 0 then
  //tu nochmal was anderes
Ich hab jetzt extra kein "else if" genommen, für den Fall das z.B. alle 20 und alle 60 Sekunden was passieren soll, denn dann sollten ja bei z.B. 120 Sekunden beide Fälle abgearbeitet werden.
Ralph
  Mit Zitat antworten Zitat
Basetyp

Registriert seit: 18. Apr 2012
12 Beiträge
 
#7

AW: Prezedur weitere Parameter als Sender: TObject übergeben und dynamische Timer

  Alt 3. Jul 2012, 18:38
Moin...

du bastelst dir dein eigenes Event und löst es im OnTimer aus und übergibst soviele Parameter wie du vorgibst. Deine "Auswertung verknüpfst du dann mit deinem Event statt mit OnTimer.
Delphi-Quellcode:
TMeinEvent = procedure(Sender: Tobject; aIndex: Integer) of object;
.
FMeinEvent: TMeinEvent; // und als Property MeinEvent nach außen verfügbar machen
.
MeinEvent:= MeineProcedure;
.
Layer_Timer[i] := TTimer.Create(Self);
Layer_Timer[i].Tag := i;
.
Layer_Timer[i].OnTimer := MeinOnTimer;
.
.
procedure MeinOnTimer(Sender: TObject);
begin
  if Assigned(FMeinEvent) then
    FMeinEvent(Sender,Sender.Tag);
end;

procedure MeineProcedure(Sender: TObject; aIndex);
begin
  // deine Auswertung
end;
...einfach so runtergetippt mithalboffenen Augen Hoffe es gibt zumindest Denkansatz.
Ich hab leider noch keine Ahnung von Events, aber ist das nicht ein bisschen umständlich erst über ein Event zu gehen? Unheilig1977 hat es ja direkt gelöst, auch ohne überhaupt einen weiteren Parameter zu übergeben.

Ich möchte nur einmal einwerfen, dass zuviele Timer kontraproduktiv sind.
Das dachte ich mir auch schon und kam auch schon darauf alles in einen Timer zu packen wie Jumpy schon gezeigt hat. Allerdings hab ich mich dann doch dazu entschlossen, mehrere Timer zu erstellen, einfach um ein wenig Delphi zu lernen, ohne auf Effizienz meines Programms achten zu müssen. Sollte es dann mal funktionieren, kümmere ich mich auch um sowas.
Außerdem sollten 2 bis maximal 10 timer doch kein Problem darstellen oder?

Danke an alle für die guten Vorschläge, ich werd mich heute mal dran setzen.

EDIT:
Ich habe dann mal hier meine Lösung anzubieten. Funktioniert so wie ich sie gerne hätte, alles nur mit einem Timer. Besonderen Dank dafür an Jumpy.
Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.Timer1Timer(Sender: TObject);
var i: Integer;
begin
  If Timer_Mod < 10000 Then Timer_Mod := Timer_Mod + 1
  else Timer_Mod := 0;
  For i := 0 to High(Preset_Star_Speed) do
  begin
    If Timer_Mod mod (Preset_Star_Speed[i] div 10) = 0 Then Layer_Move(i);
  end;
end;

Geändert von Basetyp ( 4. Jul 2012 um 03:13 Uhr) Grund: Meine Lösung angefügt
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:24 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf